Frage von Nyu1911, 74

Warum traut mir nie jemand etwas zu?

Ich bin jetzt 21 Jahre alt und mitten in einer Ausbildung (3. Lehrjahr). Jedoch habe ich echt das Gefühl ständig ausgebremst zu werden. Wir wechseln hier oft die Bereiche (öffentlicher Dienst) und jeden Bereich den ich komme, habe ich meist nur Sortieraufgaben oder muss irgendwelche Akten und Ordner anlegen. Ab und zu dürfte ich noch Briefe schreiben, die auch immer in Ordnung waren laut Ausbilder. Meine anderen Mitazubis haben immer total spannende Aufgaben, wenn sie in ihren Bereichen sind und teils vor mir in dem Bereich waren, wo ich nun bin. Sie dürfen Fotos machen, dürfen Gespräche extern führen, bei Einstellungsgesprächen dabei sein etc. Ich hätte nun diesmal an einem Imagefilm mitdrehen können und sollte neben bei Bericht führen, doch die Referendarin hat mich jetzt doch weggeschickt, weil ich angeblich im Weg stehen würde und sie könnte mir ja später schließlich alles erzählen. Jetzt sitzt ich also wieder einem Büro und darf irgendwas sortieren... ich weiß ich bin Auszubildende, aber es ist immer so in meinem Leben. Ich bekomme immer irgendwelche bekloppten Aufgaben, habe selten Glück im Leben und ich hab immer das Gefühl, dass die Leute mich unterschätzen und immer versuchen mich klein zu halten und wenn sie es doch mal mit mir versuchen, merken sie immer wie kreativ und ideenreich ich bin und sind ganz überrascht.....

Es nervt einfach immer das dritte Rad am Wagen zu sein....

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von maikaefer77, 33

Im 3. Ausbildungsjahr nur sortieren und Akten anlegen dürfen klingt für mich sehr seltsam. Wie sollst du denn dabei was lernen???

Such unbedingt das Gespräch mit deinem Mentor (du wirst ja sowohl in der Schule wie auch im Betrieb einen Ansprechpartner haben, der für dich zuständig ist).

Und dem sagst du, dass du unterfordert bist und gern etwas anspruchsvollere Aufgaben hättest, da du das Gefühl hast, nichts zu lernen.

Da muss Abhilfe geschaffen werden. Vielleicht haben die Personen, denen du zugeteilt bist, einfach keine Lust dir richtige Aufgaben zu geben.

Alles Gute!

Kommentar von Nyu1911 ,

Es ist halt sehr oft nur Sortieren und Akten anlegen. Am Anfang der Ausbildung dürfte ich in einem Bereich Angebote einholen und auch Rechnungen kontrollieren etc. Aber das ist im Laufe der Ausbildung echt abgeflacht. 

Ja klar habe ich ein Ausbildungsleiter, aber der konnte mir auch nicht wirklich helfen bzw. meinte, dass es normal ist auch mal sowas machen zu müssen. Das ist mir natürlich auch bewusst, aber doch nicht die ganze Zeit. Zumal der jetzt auch gekündigt hat bzw. versetzt wird und in der nächsten Zeit die Stelle wohl unbesetzt bleibt.

Kommentar von maikaefer77 ,

Dann bitte diejenigen, die gerade für dich zuständig sind um eine größere Aufgabe. Wenigstens ab und zu sollte das doch möglich sein. Spätestens wenn wieder ein Ausbildungsleiter zur Verfügung steht, gleich das Gespräch suchen.

Natürlich ist es normal, dass Azubis oft die ungeliebten langweiligen Aufgaben kriegen, aber ein bisschen Praxiserfahrung wirst du für deinen Abschluss schon brauchen. Darauf kannst du ja nochmal freundlich hinweisen.

Antwort
von Hexe121967, 15

es ist leider in vielen firmen so, dass die azubis in die einzelnen bereiche nur reinschnuppern und eben mit 0815-arbeit beschäftigt werden. das liegt eben daran, dass man eben noch azubi ist und die ausgelernten kollegen nicht die zeit oder manchmal auch keine lust haben, den azubi mit richtigen arbeiten vertraut zu machen. wenn du mal deine prüfung hast und einen festen Job, ändert sich das.

Antwort
von christl10, 22

Wenn Du Dich unterfordert fühlst, musst Du schon auf Dich aufmerksam machen und Dich melden, daß Du mehr kannst und auch aktiver mitarbeiten möchtest. Wenn Du schüchtern rüberkommst, wird man Dir interessantere Tätigkeiten möglicherweise nicht zutrauen. Dagegen solltest Du angehen. Aber so wie ich das lese scheint es ein Verwaltungsjob zu sein. Wäre mir zu langweilig, ehrlich gesagt, denn Sortieraufgaben und Akten zu wälzen und zu ordnen ist eine der Hauttätigkeiten. Du solltest Dir noch in diesem Jahr Gedanken darüber machen, ob das der Job ist, den Du für die nächsten 20 Jahre auch machen möchtest. Vielleicht ja, aber in einer anderen Abteilung. Dann solltest Du schon Fokus auf die interessantere Abteilungen legen, die Du Dir eher vorstellen könntest. Irgendwann wird man bei einem Übernahmegespräch auf Dich zukommen und fragen in welcher Abteilung Du Dir deine berufliche Zukunft vorstellen kannst. Da kannst Du nur ehrliche Antworten geben, wenn Dir die Aufgaben auch Spaß gemacht haben. Ich denke Sortieren und Akten wälzen gehört nicht gerade dazu, daher solltest Du schon mit was anderem vertraut werden. 

Kommentar von Nyu1911 ,

Das habe ich alles schon gemacht. Ich bin ja nicht doof ;D Aber meist gab es dann nicht oder ich dürfte es dann nicht machen. Und ich bin echt nicht schüchtern. Ich frage offen nach Fragen, aber meist kommt dann: "Machen sie mal die Ablage, die stapelt sich schon!" 

Und wenn man dann mal seine Meinung sagt, bekommt man nur die Antwort, dass das nunmal auch zur Ausbildung gehört...

Ich bin zum Beispiel total kommunikativ, sehr offen und kann immer gut mit Menschen. Das Problem ist, ich kann mir die Bereiche leider nicht aussuchen, sondern wir werden von unserem Ausbildungsleiter in die jeweiligen Bereiche eingeteilt. 

Der Beruf ist schon was ich gerne machen möchte und ich würde einfach auch gerne mal das tun, was meine Kollegen (Mitazubis) so machen dürfen...

Kommentar von christl10 ,

Na dann hoffe ich, daß es nach deiner Ausbildung interessanter wird. Ablage brauchst Du dann auch nicht mehr zu machen, wenn ihr noch genügend neue Azubis habt, denen Du dann die Aufgabe übertragen kannst. 

Antwort
von duckman, 19

Das dritte Rad am Wagen wirst du so lange sein bis du den Betrieb wechselst oder sich das Personal altersbedingt wechselt. Ich selbst arbeite seit 4 Jahren im gleichen Betrieb und wurde nach der Ausbildung dort übernommen. Die Kollegen sehen mich teilweise noch als Azubi und versuchen dann eben sich in besseres Licht zu drücken...

Personalwechsel bei den Kollegen ist da sehr hilfreich denn wenn die neuen Mitarbeiter dich kennen lernen fühlen Sie sich mindestens mal gleichgestellt...

Ich kenne das Problem aber je älter du wirst, desto besser wird das

Antwort
von Joschi2591, 20

Wie Du Dich fühlst, so wirst Du behandelt.

Self-fulfilling prophecy

Denk mal darüber nach.

Kommentar von Nyu1911 ,

Naja das Problem ist ja eigentlich, dass ich immer der fröhliche und liebenswerte Mensch bin. Und meine Kollegen nehmen mich auch als solchen immer war. Ich beschwere mich eigentlich auch nie, aber heute war echt wieder so ein Tag, wo ich mich frage, was ich falsch mache. 

Antwort
von herakles3000, 2

Rede mit deinem Ausbilder den so wirst du nicht mal zur Prüfung zugelassen werden weil du nicht mehr ausgebildet wirst sollte das so sein must du deinen  Ausbilder verklagen wen du nicht zugelassen wirst.

Vieleicht hat aber auch jemand die Anweisung gegeben dich so zu mobben und dir nur sorrtierungs aufgaben zu geben das sollst du mal nachfragen.!Aber Im 3ten solltest du auch andere aufgaben bekommen ist kiener für die da dan wende dich an den lehrlingswart.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten