Frage von Fred4u2, 590

Warum tragen Zeugen Jehovas Eheringe?

Warum tragen Zeugen Jehovas Eheringe? Die sind auch heidnischen Ursprungs, wie Weihnachten Ostern etc., aber werden offenbar von ihnen akzeptiert. Was mag der Grund dafür sein?

Antwort
von Philipp59, 276

Hallo Fred4u2,

Du hast Recht, Eheringe hatten, wie es scheint, einmal einen religiösen Hintergrund. Dass Jehovas Zeugen heutzutage dennoch in der Regel einen Ehering tragen, liegt daran, dass dieser Brauch gegenwärtig nichts mehr mit heidnischer Religion zu tun hat oder von anderen als solcher gesehen wird. Die Geschichte zeigt, dass der Ring in früheren Zeiten nicht ausschließlich als heidnisches Symbol verwendet wurde. In einem Nachschlagewerk heißt es: „Für den Zusammenhang zwischen dem Ring und der Ehe sind schon verschiedene Erklärungen gegeben worden. Eheringe scheinen von den Juden schon in vorchristlicher Zeit getragen worden zu sein“ (The International Cyclopaedia).

Dass Diener Gottes in der Vergangenheit Ringe trugen, denen eine besondere Bedeutung beigemessen wurden zeigen nachfolgende Texte aus der Bibel: 1. Mose 41:42; 4. Mose 31:50; Esth. 8:2, 8; Hiob 42:11, 12; Luk. 15:22. Wenn es um den Ehering geht, so ist es nicht entscheidend, ob Heiden ihn als erstes als solchen verwendet haben, sondern ob er Bestandteil falscher religiöser Bräuche war und falls ja, ob dies heute der Allgemeinheit bekannt ist.

LG Philipp

Kommentar von helmutwk ,

Dass Jehovas Zeugen heutzutage dennoch in der Regel einen Ehering tragen, liegt daran, dass dieser Brauch gegenwärtig nichts mehr mit heidnischer Religion zu tun hat

Das gleiche ließe sich vom Sonntag sagen, der ja nichts mehr mit Sonnenverehrung zu tun hat. Oder vom 25.12. als Feiertag der Geburt Jesu, und so weiter ...

Kommentar von Philipp59 ,

Du hast in dem Zitat von mir den letzten Teil der Satzes unterschlagen. Er lautet:..."oder von anderen als solcher gesehen wird".

Das trifft jedoch auf den Sonntag, Weihnachten u.ä. zu. Davon sind die Wurzeln der Allgemeinheit bist heute gut bekannt.

Kommentar von helmutwk ,

Du meinst, weil Zeugen Jehovas Weihnachten als heidnisch bezeichnen, dürfen Christen kein Weihnachten feiern, oder wie oder was?

Antwort
von 1988Ritter, 358

Der Ehering ist ein Symbol für Außenstehende. 

Er signalisiert...ich bin vergeben.

Kommentar von AlbatrossFLIGHT ,

1988 Ritter: Genau! Nichts anderes ist der Ehering. Man muß nicht mit Gewalt in alles und jedes einen tiefen religiösen Sinn hineinlegen, obwohl ich es sehr hilfreich finde, wenn evtl. Interessenten an einer Person sofort Bescheid wissen, hier ist nichts zu machen, vergeben.

Jedenfalls sollte man erkennen, die Person hat sich bereits für ihren Partner entschieden - tabu! (So sollte es jedenfalls sein.)

Antwort
von Apfelwerfer, 266

Eheringe mögen zwar einen heidnischeb Ursprung haben, genau wie auch vielleicht die Krawatte oder das Schmuckherz, wird aber heute allgemein nicht mehr als heidnischreligiöses Symbol gesehen. Daher tragen ZJ, die das wollen, einen Ehering - sie müssen das aber nicht. Das bleibt jedem selbst überlassen. 

Kommentar von Scriptorium ,

Die Kreuzigung war ein heidnischer Brauch zur Bestrafung bestimmter Leute. Aber selbst wenn es sich beim Ehering um einen heidnischen Brauch handeln würde, wissen die christlichen Zeugen Jehovas (Saturnanbeter) doch, dass Jesus (unsere Sonne) das Heil zu den Heiden brachte. Der Alttestamentarische Dünkel Israels war zu gunsten aller überwunden. Schau mal auf das Samaritergleichnis! Den Sonntag des Herrn Jesus ehren wir.

Kommentar von Scriptorium ,

Röm 9,31 Israel aber, das nach dem Gesetz der Gerechtigkeit strebte, hat das Gesetz verfehlt.
Und mit ihm das neue Israel, die Zeugen Jehovas?!

Antwort
von HerrVonRibbeck, 300

Vielleicht berufen sie sich ja auf König Hiskia. Wenn schon der vorbildlichste König (vgl. 2. Könige 18) auf seinem Siegel eine doppelflügelige Sonne und ein Ankh-Symbol ausweist, dann dürfen ZJ ja wohl auch einen Ehering tragen, welcher ebenfalls ein altägyptisches Symbol ist.

 http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/204294#.VmvajErxykp

Kommentar von helmutwk ,

Wenn schon der vorbildlichste König (vgl. 2. Könige 18) auf seinem Siegel eine doppelflügelige Sonne und ein Ankh-Symbol ausweist

Die doppelflüglige Sonne war ein assyrisches Symbol, und Hiskia war jahrelang Untertan der Assyrer, bis er gegen sie rebellierte (2.Kö 18,13).

Leider sagt der gefundene Siegelabdruck nicht, wann das Siegel genau benutzt wurde. Aber es ist zu vermuten, dass Hiskija die Sonne nicht ganz freiwillig im Siegel hatte.

Antwort
von mokka1963, 50

Gewiss ist ein Gegenstand, ein Motiv oder ein Brauch für wahre Christen nicht automatisch tabu, weil er auf frühere falsche Religionen zurückgeht oder Parallelen zu diesen aufweist. Ein Beispiel ist der Granatapfel. Ein renommiertes Bibellexikon erklärt dazu: „Offenbar wurde der Granatapfel auch in heidnischen Religionen als heiliges Symbol verwendet.“ Dennoch sollte der Saum des hohepriesterlichen Gewands nach Gottes Wunsch mit zwirnenen Granatäpfeln verziert werden; auch die kupfernen Säulen im Tempel Salomos waren mit Granatäpfeln dekoriert (2. Mose 28:33; 2. Könige 25:17). Selbst Eheringe hatten ursprünglich religiöse Bedeutung. Das ist den meisten heute allerdings nicht bewusst. Sie betrachten einen Ehering einfach als Zeichen des Verheiratetseins.

Quelle: w07 15. 2. S. 30-31

Antwort
von Klaraaha, 319

Deine Fragen werden ja immer seltsamer. Einige Zeugen essen ja auch Götzenopferfleisch geformt in Schokoladeweihnachtsmänner. Aber erst nach Weihnachten, weil es ja billiger ist, wie du weisst. So manch einer bevorzugt ja auch den Samstag als Feiertag, statt den Sonntag. Saturn ist bei den Zeugen beliebter als die Sonne. Meinetwegen können sie auch den Mond bevorzugen und den Montag feiern, solange sie niemanden damit schaden. Jeder wie er möchte.

Kommentar von Apfelwerfer ,

Ja, seine Fragen sind schon seltsam. Aber dass Zeugen irgendwie was mit Saturn zu tun hätten, müsste ich eigentlich wissen.

Kommentar von helmutwk ,

Nun, der Samstag ist im Englischen nach dem Saturn genannt, wer den Samstag hält, ehrt also den Gott Saturn - natürlich in den Augen der Leute, die auch sagen, dass wer den Sonntag hält dem Sonnengott dient. Solche Vorwürfe sind heute natürlich absurd.

Kommentar von Fred4u2 ,

Die Frage war eigentlich eine Frage von Patchouli an mich "Warum tragen Zeugen Jehovas Eheringe? Die sind auch heidnischen Ursprungs.", die ich auf diesem Wege öffentlich stelle:  https://www.gutefrage.net/frage/darf-man-als-christ-in-goetzenform-gegossene-sch... 

Kommentar von glidrisi ,

doch die Fragen werden immer kindischer..oder geistloser..

bald taucht die Frage auf warum evangelische Hustensaft nehmen...

Antwort
von Gambler2000, 341
Kommentar von Eselspur ,

Im Hohelied kommt nur ein Ring vor. Wie kommst du darauf, dass damit ein Ehering gemeint sein könnte?

Kommentar von Gambler2000 ,

"Lege mich wie einen Siegelring an dein Herz, wie einen Siegelring an deinen Arm! Denn die Liebe ist gewaltsam wie der Tod, hart wie der Scheol ihr Eifer; ihre Gluten sind Feuergluten, eine Flamme Jahs. Große Wasser vermögen nicht die Liebe auszulöschen, und Ströme überfluten sie nicht. Wenn ein Mann allen Reichtum seines Hauses um die Liebe geben wollte, man würde ihn nur verachten."

Kommentar von Gondor94 ,
Kommentar von helmutwk ,

Lege mich wie einen Siegelring an dein Herz

Ein Siegelring war ein Ring mit einem eingravierten Zeichen. So konnte der Ring wie ein Stempel benutzt werden, um Dokumente (aus Ton) zu signieren (natürlich vor dem Trocknen bzw. Brennen).

So ein Abdruck wart so was wie heute eine Unterschrift, weshalb so ein Ring nur an besonders vertrauenswürdige Leute gegeben wurde, die dann für den Eigentümer des Rings "unterschreiben" konnten (heute benutzen z.B. Koreaner Stempel auf ähnliche Weise).

Der Siegelring wurde mit einer Schnur am Arm getragen (oder ist mit dem "Arm" hier ein Finger gemeint?), damit er nicht verloren geht. Und so wie ein Siegelring "unverlierbar" getragen wurde, wollte auch die Freundin bei ihrem Freund unverlierbar sein (wohl im übertragen Sinn, also "in seinem Herz", wie wir heute sagen würden).

Mit einem Ehering hat das also nichts zu tun.

PS: häufig stand auf dem Siegelring der Name des Besitzers. Vor kurzem wurde offenbar der Ring eines der Könige von Juda gefunden.

Kommentar von helmutwk ,

Ach ja, hier hat Herr von Ribbeck einen Link auf ne Seite gelegt, in der dieser Siegelabdruck (nicht der Ring selber, da hab ich was velwechsert) beschrieben wprd. Hier ein Video zum Thema:

https://www.youtube.com/watch?v=SW8HM9RQYlI

Kommentar von helmutwk ,

Am ehesten mit einem Ehering zu vergleichen wär der Brautschmuck, den die Frau bei der Hochzeit bekam. Das ist vermutlich der Hintergrund zu Lk 15,8-10. Die Suche nach der 10. Münze ist da also mit der suche nach einem Ehering vergleichbar (nur dass bei einem Ehering der Punkt des Gleichnisses nicht ganz rüber kommt).

Antwort
von MarcoAH, 236

Die Ehe, was ich auch super finde, wird als sehr heilig angesehen.

Antwort
von AlbatrossFLIGHT, 103

Eheringe sind ein allgemein bekanntes Symbol, das anzeigt, daß der Träger verheiratet und damit vergeben ist. Das ist meines Erachtens der eigentliche Sinn des Eherings. (Von einigen respektlos als "Fangeisen" betitelt.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community