Frage von Grau1337, 52

Warum tragen die Leute Parfüm?

Ich will es einfach verstehen. Ich selber bin von Leuten die Parfüm tragen einfach nur genervt, weil sie mir ständig die frische Luft rauben. Gerade wenn man z.B friedlich im Park auf einer Bank sitzt und die Natur genießen will, wird man vom Geruch von jemandem, der sich neben einen setzt, quasi überrumpelt. Wieso muss das sein? Können die Leute nicht einfach mit ihrem eigenen, natürlichen Geruch leben?

Antwort
von frederick, 20

Nun, ich denke, diese Frage beantwortet sich nicht mit Abwägungen, ob der intensive Geruch von Körper oder Schweiß schlimmer sei, als ein mehr oder minder intensiver Geruch von Parfüm. Was sich in der Tat nicht selten selbst und eindeutig beantwortet.

Zunächst geht wohl in einer Massengesellschaft der Grundtenor dahin, dass eine zurückgenommene individuelle Präsenz es Menschen erleichtert, auf engem Raum miteinander zu verweilen. Das betrifft übrigens auch visuelle Aspekte: Nicht umsonst entwickeln sich in Kulturen mehr oder minder festgelegte Ansprüche an „Mode“ – und was „man“ eben so trägt. Menschen auf engem Raum sprechen sich aber nicht nur visuell, sondern stark auch über Geruch an. Und die Redewendung, man könne jemanden „nicht riechen“ kommt ja nicht von ungefähr: Über die Unstimmigkeit von Geruch kommen viel mehr (evolutiv sinnvolle!) Muster und Selektionen zur Geltung, als wir uns das oftmals bewusst machen. (Die evolutiven Selektionsmuster über den Geruch betreffen aber nicht Wesen und Verhalten eines Menschen.) Dass „man“ also auf Gerüche zugreift, die wohlriechend sind oder im gesellschaftlichen Konsens als wohlriechend gelten, ist erst einmal nicht verwunderlich.

Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Motivationen, auf den Ausdruck seiner selbst durch Geruch deutlich einzugehen.

Eine Motivation kann schlicht die sein, dass Leute – ggf. nach mehrfachen Resonanzen Außenstehender, dass sie übel röchen – Angst haben, mit ihren Ausdünstungen anzuecken (oder dem Geruch ihrer Kleidung, denn oft ist es der Mangel an Wäschepflege, wenn Menschen an sich reinlich sind oder sich als reinlich empfinden, die warme, am Körper getragene Kleidung aber alten bis penetranten Mief ausströmt, der am „kalten“ Kleidungsstück nicht – so sehr – auffällt).

Eine weitere Motivation kann sein, dass Menschen den eigenen Körpergeruch nicht mögen, gar ablehnen. Und mit Körpergeruch meine ich dabei nicht die bakteriell hinreichend verarbeitete Variante, die ja dann nicht mehr ursächlich „Körper“-Geruch ist! Sondern ich meine den bloßen eigenen Geruch, der über Haut abgegeben wird, stärker über warme Körperhölungen (Achsel), am intensivsten stets im Initmbereich. Aber auch über den bloßen Atem wird der Geruch eines Menschen ausgeströmt. Und ich spreche nicht von „Mundgeruch“, der bakteriell verursachten Hinterlassenschaft des bloßen Schmarotzertums in Mund und Rachen: Durch die reichhaltigen und das Oberflächenvolumen maximierenden Zerklüftungen von Lungengewebe wird eine enorm große Austauschfläche für Moleküle geboten – wenngleich gemeinhin die Haut als das größte menschliche Organ bezeichnet wird. Zugleich wird dann der Geruch durch den verengten Austritt durch Mund oder Nase konzentriert – was wiederum in der Regel nur eine Rolle spielt, wenn Menschen sich sehr nahe kommen. Dass die Verabscheuung des eigenen Geruchs auch eine Selbstablehnung beinhaltet, ist ein Thema, das auszurollen hier zu weit führte. Auf jeden Fall kann man (also auch Frau) durch das Auftragen von Parfüm den Ausdruck der eigenen Persönlichkeit ebenso in die Hand nehmen, wie durch verschiedene Beeinflussungen die visuelle Wahrnehmung Außenstehender gelenkt wird: durch Kleidung, Frisur, Make-Up…

Ein anderer Aspekt ist gewiss für manche Menschen die Expression sexueller Attraktivität. Und hier wird dann gern weder quantitativ gespart (die berüchtigte „Wolke“, die jemand um sich herum trägt), noch etwaig qualitativ (wenn zum „Allround“-Parfüm wird, was eher als so genannter „Abendduft“ gedacht ist – die auch so bezeichneten „schweren Düfte“ – der dann auch herstellerseitig von einer klaren Intention begleitet ist).

Endlich noch einige Worte zur Intensität von Gerüchen: Wer stets dazu neigt, Parfüm aufzutragen, und wer das gern auch selbst warhnehmen möchte (aus welcher Motivation heraus nun auch immer, also keineswegs zwingend mit sexuellen Hintergedanken), der oder die ist allmählich geneigt, sich zu stark zu parfümieren. Es findet eine Gewöhnung statt: Der stets getragene Geruch – auch wenn er wechselt, wenn er nur intensiv ist – wird von der tragenden Person selbst gleichsam „weggefilter“ und braucht somit allmählich stärkeren Reiz, um noch wahrgenommen zu werden. Was für Außenstehende schon eine aufdringliche „Wolke“ ist, ist für die betreffende Person vllt nur noch die stete Selbstbestätigung, „angenehm“ zu riechen. Der Normenkontext, auf den dabei zurückgegriffen wird, bleibt aber immer derselbe: Die mit dem Wort „Parfüm“ einhergehende Assoziation KANN nur „angenehm“ und „gepflegt“ sein (siehe oben) – und dass „mehr“ oder „zu viel“ für Außenstehende leicht als „schlecht“, „penetrant“, „aufdringlich“ empfunden werden kann, wird ausgeblendet. Wer das dann nicht „gut“ oder gar „besser“ findet, der wird selektiert, statt zu der Frage an sich selbst zu gelangen, ob man selbst die Grenzen der sozialen Kompatibilität nicht unangemessen überschreitet.

Kommentar von Grau1337 ,

Wie werde ich so klug wie du?

Antwort
von Martnoderyo, 30

Dem natürlichen Geruch mancher Menschen möchtest du sicher nicht ausgesetzt sein, glaube mir... Sei lieber froh das viele Menschen schön duften. Wobei ich sagen muss, dass es manche gibt die es wirklich übertreiben... Aber das ist eher die Ausnahme...

Kommentar von Grau1337 ,

"Sei lieber froh das viele Menschen schön duften."

Nein danke.

Antwort
von maewmaew, 9

mich selbst stört der gestank allermöglicher parfüms die menschen sich so ansprühen ebenfalls. warum menschen sich in derartige duft oder gestankswolken einhüllen kann viele gründe haben. z.b den glauben daran das sie unangehm riechen und dies irgendwie ändern müssen, oder weil sie glauben das ein bestimmter geruch sie attraktiver fürs andere geschlecht macht (was übrigens völliger unsinn ist, wenn überhaupt etwas attraktiv fürs andere geschlecht macht dann die pheromone die der körper absondert, parüfm aufzutragen ist da eher kontraproduktiv), weitere gründe währen gruppenzwang bzw. das gefühl dazugehören zu wollen, wenn alle kollegen nun mal parfüm tragen will man ja auch dazugehören und nicht aus der reihe tanzen. dazu kommt das die werbung ja ständig suggeriert das parfüm das andere geschlecht gerade zu wild auf einen selbst macht, das andere die nase rümpfen wenn man kein parfüm trägt, das parfüm zu tragen einen besser macht als die anderen, usw.

dabei gab es in der geschichte durchaus gründe parfüm zu tragen, in zeiten wo sich zu waschen als unfein galt war es natürlich mehr oder weniger notwendig sich selbst gesellschaftsfähig zu machen indem man sich mit irgendwelchen duftwässerchen beträufelte um den üblen gestank zu vertuschen.

diese zeiten sind allerdings längst vorbei und heutzutage ist es nicht selten sogar eher notwendig reisaus zu nehmen weil irgend jemand es für gut befindet sich derart viel parfüm aufzutragen das vorbeigehenden passanten beinahe der brechreiz kommt.

Antwort
von Taube95, 38

Das hat was mit Evolution und Paarungsverhalten zu tun.
Kann man auch in der Natur erkennen.
Tiere strömen besonders Düfte aus, um für ein Weibchen attraktiver zu wirken und aufzufallen.
Beim Menschen ist es genau das gleiche, nur das wir da mit künstlichen Duft nachhelfen ;)

Antwort
von emilysalivate, 50

ich denke, dass es jedem Menschen selbst überlassen ist ob und wie viel Parfum man trägt. Wieso man das macht ist eigentlich ganz einfach: man möchte nach etwas riechen/ oder man möchte damit auffallen 

Kommentar von maewmaew ,

klar kann jeder tragen was er will, ich verstehe nur nicht warum z.b. rauchern fast überall das rauchen verboten wird weil sie mit ihrem gestank leute belästigen, es im gegensatz dazu aber absolut erlaubt ist mit seinem parfüm jedem fahrgast im bus oder anderen verkehrsmitteln seinen penetranten lieblingsduft aufzuzwingen.

Antwort
von vanillakusss, 10

Ich finde es auch schlimm wenn jemand stark parfümiert ist, keine Ahnung was das soll.

Menschen, die sich pflegen und täglich duschen, müssen ihren unangenehmen Körpergeruch nicht mit einem Haufen Parfum überdecken.

Wenn ich Parfum nutze, dann wirklich nur einen winzigen Spritzer, alles andere ist Quatsch.

Antwort
von DxsTiinY, 52

Lass sie doch einfach was ist daran schlimm

Kommentar von Grau1337 ,

Gegenfrage: Was ist daran nicht schlimm?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community