Frage von scruple, 433

Warum träumt man schlechtes?

Hallo, Habe sehr oft schlechte Träume. Nicht so etwas harmloses wie Monsterchen verfolgen, sondern schmerzhaftes, wo ich verbrenne oder mir alle Zähne abfallen. Wo ich hören und spüren kann, wie mir Kochen brechen. Ganz schmerzhaft, wo der Mensch den ich über alles liebe stirbt.

Es fühlt sich alles sehr real an. Aber jetzt ist etwas neues hinzugekommen. Ich weiß im Traum das ich träume. Ich wache auf und mir wird bewusst das ich immer noch träume. Wache dann angeblich wieder auf. Das passiert mehrmals hintereinander. Wenn ich dann endlich doch wach geworden bin, bin ich verwirrt und frage mich bin ich jetzt wach? Ist das Real? Nicht real?

Arzt konnte mir auch nicht helfen. Zwei um genau zu sein. Außer Medikamente aufschreiben, die mich wie besoffen machen und Aussagen wie, hmm.....ich schreibe ihnen mal dies und das auf, dann sehen wir mal. Der Zweite hat sich nicht mal die Mühe gemacht, mich zu untersuchen. Saß nur hinter seinem Schreibtisch und glotzte auf seinen Monitor und fragte Haben sie Allergien? Nein habe ich nicht, außer jetzt Ärzterittis.

Ich versuche so wenig wie möglich zu schlafen um nicht zu träumen. Ich fühle mich wie unter Wasser. Ich kann nicht mehr. Weiß jemand Rat?

Ich würde mich über jede hilfreiche Antwort freuen und bedanke mich schon im voraus dafür.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MissDeathMetal, 128

hallo scurple. Habe mir mal die antworten hier durchgelesen. Ich persönlich kenne diese Art von Träumen nur in abgeschwächter Form, allerdings hatte eine Freundin von mir immer wieder Probleme damit (der Traum zu ertrinken, zu ersticken usw.)

In einem Kommentar hattest du geschrieben, dass dein Kind vor einigen Jahren verstorben ist. Mein Beileid hierzu, sei stark! Allerdings sehe ich einen eventuellen Grund für diese Träume in diesem traumatischen Erlebnis. Er erscheint mir wie die Angst vor Schmerz, körperlich (verbrennen) wie mental (eine geliebte Person stirbt und man kann nichts tun). Ich bin kein Psychologe und diese Vermutung muss keine Richtigkeit haben, allerdings haben viele ängstliche Leute, die z.T. Traumata haben, solche Träume. 

Ich würde einen guten Psychologen aufsuchen (einfach anrufen & einen Termin ausmachen). Der kann weitere Zusammenhänge herstellen, findet vllt den Grund oder den Auslöser und hilft dir, aus diesen Träumen rauszukommen. 

Meine Freundin, die ebenfalls solche Träume hatte, konnte sich als Klarträumerin eine rote Kugel vorstellen im Traum, und wenn diese da war, dann konnte sie den Traum übernehmen und führen und Dinge abwenden. Es gibt also Möglichkeiten das zu beheben, allerdings istder Weg dahin nicht immer einfach und oftmals sehr schmerzhaft. Trotzdem muss man ihn gehen, denn wie du selbst sagst, irgendwann zerbricht man sonst daran. 

Ich wünsche dir viel Glück und viel Erfolg!

Kommentar von scruple ,

Ich danke dir und natürlich allen anderen auch ganz herzlich für deinen Beitrag.

Liebe grüße 

Antwort
von littlecrazydrea, 290

Alpträume werden häufig von Stress ausgelöst, entweder seelischen Stress oder eher selten auch körperlichem Stress. Vielleicht hast du momentan viel um die Ohren und kannst einfach nicht entspannen. Falls die Alpträume allerdings längere Zeit anhalten sollten, solltest du einen Arzt bzw Psychologen aufsuchen. Besser ein Psychologe, da dir Ärzte ja nicht geholfen haben. Psychologen verschreiben dir nichts, sondern konzentrieren sich mehr auf psychische und seelische Probleme. Die Träume die du beschrieben hast können auf allgemeine Angst vor Verlusten und womöglich auch auf eine psychische Krankheit hinweisen.
Auf alle Fälle solltest du mit einem Psychologen reden und Stress vermeiden. Vielleicht musst du auch etwas an deinen Schlaf Gewohnheiten ändern. Früher ins Bett oder vielleicht auch früher aufstehen, auch Sport kann helfen, wenn man sich richtig auspowert, schläft man oft auch besser. Vielleicht auch die Ernährung umstellen, falls du dich momentan sehr ungesund ernährst.

Kommentar von scruple ,

Dankeschön.

Kann ich zum Psychologen gehen ohne eine Überweisung?  

Oder muss ein Arzt das erst verschreiben? 

Kommentar von littlecrazydrea ,

Ja klar, für einen Psychologen brauchst du keine Überweisung. Du rufst an, machst einen Termin und dann erzählst du dem/der Psychologen/Psychologin alles und der/die wird dir sicher zu helfen wissen. Ich wünsch dir auf alle Fälle, das es besser wird und du wieder ruhig schlafen kannst :)

Antwort
von DancingJojo, 76

Das mit dem "im Traum merken dass man träumt" nennt man luzides Träumen. Google das mal. Du kannst das für dich nutzen, denn wenn du weißt dass du träumst kannst du alles machen, das heißt du kannst dich z.B wegteleportieren wenn es brenzlig wird. Wenn du das mit den Klarträumen verbessern könntest (dass du es beim ersten Mal bemerkst) kannst du es vielleicht einigermaßen in den Griff bekommen.

Und zu dem "Ist das real?" Beim Aufwachen gibt es einige leichte Tests, genannt Reality checks. Google das auch mal 😉 

Was noch helfen könnte: Denke vor dem Einschlafen nur an positives. Angst macht alles noch schlimmer.

Wenn du Fragen hast, frag einfach :)

Antwort
von feirefiz, 69

Liebe scruple,

es geht mir nicht unähnlich - allerdings träume ich andere Dinge - ich sehe Einbrecher im Zimmer der Kinder, stehe auf und verfolge diese Personen...(das tue ich dann wirklich, ich schmeiße Bücher durch die Räume und Flaschen)

Ich habe auch schon versucht, aus dem Fenster zu springen, weil der Boden unter mir nachgab oder ich bin verschüttet in einem Keller.

Das alles wirkt sehr real - und ich wecke dann auch meine ganze Familie durch mein Schreien, obwohl die Kinder immer seltener reagieren.

Es gibt Phasen, da ist es ruhiger, dann wieder aktive Zeiten.

Ich versuche, in den Träumen aktiv zu werden (luzide) und arbeite mit Homöopathie dagegen an.

Trotzdem gehe ich gern ins Bett und brauche meinen Schlaf. Und nach so einem Traum schlafe ich friedlich wieder ein (nachdem ich mich beruhigt habe, ich heule manchmal recht massiv).

Ich rate dir, zu beobachten, unter elchen Umständen du besonders oft träumst (fenster auf/Lärm, Katze im Zimmer, allein schlafen/neben Partner, vor Familienfesten/nach Familienfesten, vor Urlaub, etc) und dich dann zu wappnen - es gibt ganz gute Literatur zum luziden Traum - Freuds Traumdeutung kannst du auch einmal lesen, sehr spannend.

Bei der Homöopathie rate ich zu einem Therapeuten, der sich mit Konstitutionsbehandlungen auskennt.

Und noch ein Tipp - schreibe das auf, verarbeite deine Träume literarisch, dann kommst du mehr in die Beobachterrolle.

Ich wünsche dir viel Erfolg - vielleicht brauchst du gerade die Frage, ob Realität wirklich real ist (das fragen sich die Philosophen der letzten 2000 Jahre) - enn dich das interessiert lies doch mal Sofies Welt.



Antwort
von Caligula2001, 117

Man muss sich immer bewusst sein, das die Träume von einem selber kommen. Es ist der Versuch der Psyche auf ein bestehendes oder ignoriertes Problem aufmerksam zu machen. Frage dich in den entscheidenden Augenblicken deiner Träume laut selber : Was möchtest du mir damit sagen oder was willst du von mir ?

Kommentar von scruple ,

Ja, weiß ich. 

Habe es unten bei @ViribusUnitis mir selbst gestanden. 

Antwort
von LifeIsVeryShort, 14

Ich würde dir das Buch "Superschlaf" von Prof. Richard Wiseman (http://www.amazon.de/SUPERSCHLAF-schlechten-Schl%C3%A4fern-Superschl%C3%A4fer-Pa...)empfehlen.

Es behandelt alle möglichen Themen rund um Schlaf sehr ausführlich und die Aussagen werden durch wissenschaftliche Tatsachen und Versuche anhand von Quellen belegt.

Der Autor ist selbst ein bekannter Schlafforscher.

Vielleicht kannst du dich auch an einen Schlafforscher wenden oder dich in einem Schlaflabor untersuchen lasse.

Ich weiß allerdings nicht, ob das mit zusätzlichen Kosten verbunden ist oder du ein rezept vom Hausarzt benötigst.

Ich hoffe, dass ich dir trotzdem helfen kann.

Antwort
von LifeIsVeryShort, 13

Ich würde dir das Buch "Superschlaf" von Richard Wiseman empfehlen. Das ist wirklich sehr hilfreich.

Es behandelt alle möglichen Themen rund um Schlaf genau und belegt diese durch wissenschaftliche Tatsachen und Versuche.

Der Autor ist selbst ein bekannter Schlafforscher.

Vielleicht solltest du dich generell eher an ein Schlafforscher wenden oder dich evtl. in einem Schlaflabor untersuchen lassen.

Hier mal der Amazon-Link:

http://www.amazon.de/SUPERSCHLAF-schlechten-Schl%C3%A4fern-Superschl%C3%A4fer-Pa...


Antwort
von MayaMarie101, 63

Ich kenne so etwas aus Kindheitstagen. Ich habe den Tod meiner Mutter im voraus gesehen! Sie war nicht tot krank oder so..ich habe diesen Unfall 2 Tage vor Ihrem Tod im Traum gesehen!...Ich denke das Alpträume nicht nur Dinge sind was wir im Alltag erleben und noch nicht verarbeitet haben..sondern es sind auch oft Dinge die wir im voraus sehen können .Sie müssen nicht im Detail übereinstimmen nur das Wesentliche! Ich hab Ihr das damals noch erzählt und sie hat mir nur gesagt du hast schlecht geträumt....Es ist schon sehr lange her und es ist dann doch wirklich passiert! 

Kommentar von scruple ,

Das tut sehr,sehr leid mit deiner Mutter.

Ich habe mein Kind verloren. Ich weiß das ich das nie verarbeiten werde. Kann ich nicht, möchte ich auch nicht. Ich komme mir sonst wie eine Verräterin vor. Bei vielen meiner träume geht es um Tod bzw Verlust. Ich bin in einer liebevollen Beziehung mit meinem Partner. Er ist die Liebe meines Lebens und ich denke es ist die Angst ich könnte ihn verlieren der erneute Auslöser für meine schlechten träume. Lange hatte ich keine gehabt und ja ich liebe ihn so sehr das ich angst habe ihn zu verlieren.

Also nicht das er mich verlässt oder so, Nein es ist alles wunderschön. Mein Unterbewusstsein ist es. 

Ich muss aufhören so viel zu denken.

Wird schon.  Danke dir und allen anderen auch für die Antworten. Ich glaube ich wollte zu Anfang nur eine Bestätigung. Was, wie weiß ich nicht. Nur das es mir jetzt besser geht. Mir selbst das einzugestehen war und ist nicht einfach.

Danke 

Liebe grüße und  ich wünsche euch allen auch alles gute, schöne und liebe im Leben.

Kommentar von scruple ,

Mir...... Entschuldigung Rechtschreibfehler.

Das tut **mir**sehr,sehr leid mit deiner Mutter.

Antwort
von zahlenguide, 44

versuche dich bequem hinzulegen, lege deine Hand auf dein Herz und beschäftige dich vor dem Schlafen nicht mit Fernsehen oder Internet.

Wenn Du nun einschläfst, kannst Du Dir vorstellen wie Du Teil eines Trickfilms bist (z.B. Micky Maus, Goofy, Pluto...) und Deine eigene Geschichte gleiten lassen. Oft träumen wir, zu mindenstens woran wir uns erinnern, womit wir uns kurz vorm einschlafen beschäftigt haben. Du könntest also jetzt öfter träume von Trickfilmen haben.

Wenn Du viele Albträume hast, kann das sein, weil du etwas in deinem leben hast, was Dich ruhelos macht. Vielleicht hast Du viel Stress in der Schule, schläfst zu wenig, isst das falsche, verbringst zu wenig Zeit mit Menschen, bist kaum draußen, lebst zu hektisch. Ändern das Stück für Stück.

Antwort
von david23x, 133

Wenn du weißt, dass du träumst, hast du evtl. Klarträume und kannst die Träume kontrollieren. Tipps findest du im Internet, Beispielsweise unter https://www.klartraum-wiki.de/wiki/Stabilisierungstechniken#Kontrolle_erh.C3.B6h...en “ (Abschnitt „Kontrolle erhöhen“).

Antwort
von Sophilinchen, 142

Das hilft jetzt vielleicht nicht, aber das man träumt,dass die Zähne rausfallen gibt es oft. Träum ich auch manchmal.

Antwort
von Tiefseeschnecke, 85

Ich habe Alpträume, wenn ich am Abend z.B. gekauftes Brot esse, das irgend welche chemischen Zusätze hat - welchen weiß ich nicht, das habe ich noch nicht herausgefunden. Wenn ich selbstgebackenes esse, habe ich das nicht. Vielleicht hängt es bei Dir auch mit Essen zusammen. Sonst habe ich nie Alpträume.

Kommentar von scruple ,

Nein, es liegt nicht an der Ernährung.

Antwort
von ViribusUnitis, 114

Wenn Alkohol, Rauschgifte oder Tablettenmissbrauch nicht die Auslöser sind: helfen oft schon ein regelmäßiger Tagesablauf, mehr Schlaf, weniger Stress, Klarträumen, ...oder evtl. auch die therapeutische Hilfe evtl. in einer Schlafklinik


Kommentar von scruple ,

Ich rauche nicht und trinke keinen Alkohol. Tabletten habe ich auch nicht missbraucht, nach Vorschrift wie der Arzt meinte eingenommen.

Mehr Schlaf kann ich nicht, wie du gelesen hast, geht es genau darum.

Klarträumen tue ich doch schon. Ich weiß das ich träume das kann nicht jeder von sich behaupten. Nur kann ich nicht wach werden.

Um eine Therapeutische Hilfe anzunehmen, müsste ich sie erst einmal eine verschrieben bekommen. 

Das tut der Arzt aber nicht. 

Was den Stress angeht.  

Nicht mehr, als andere Menschen auch haben. 

Was die Ernährung angeht.

Ich habe kein Übergewicht, esse Obst und Gemüse, keine Süßigkeiten. Bin auch Tee trinkerin, (Kamille) kann also auch nicht an Koffein liegen.

Aber danke für deine Antwort.

Kommentar von ViribusUnitis ,

Evt. ist doch ein ernstes Trauma der Auslöser, eine posttraumatische Belastungsstörung oder eine andere Erkrankung?

Wenn auch die Medikamente nicht geholfen haben, ...dann ist wohl dringend ein Fachmann gefragt, am Besten ein Psychotherapeut, der sich mit Albtraumtherapie auskennt.

Ich würde dir raten, nochmals einen Arzt zu konsultieren und das Problem nochmals gezielt ansprechen und evtl. mit seiner Hilfe den passenden Spazialisten zu finden.

Kommentar von scruple ,

Werde ich machen. Lieben Dank für deinen Beitrag und sorry das ich erst so bissl grob geantwortet habe. Es ist am Tage einfach sehr belastend, sich so  kaputt zu fühlen, als ob man Marathon gelaufen wäre.

Zum meinem Glück, habe ich einen sehr liebevollen, verständnisvollen, geduldigen Partner, der so gut er kann beisteht. Er ist der einzige der mir hilft. Nimmt mich in seine Arme und versucht mich sanft zu wecken. Flüstert ich bin da, alles ist gut und ich soll aufwachen.

Ich möchte aber das diese Träume aufhören. Denn wenn ich schlecht träume, wacht mein Partner ja auch auf und ich möchte ihn nicht belasten. Es dauert schon zulange. 

Ja, Ich hatte ein ernstes Trauma. Es ist jetzt 25 Jahre her das mein Kind gestorben ist.

Kommentar von Christel5 ,

Ich drücke Dich, Mitschreiberin. Hier kann man nicht wissen, was einem Menschen schon passiert ist.

Meine Alpträume hatte ich mittels eines Buches "Lebe Deine Träume" von Gayle Delanay etwas in das Bessere verändern können.

Luzide Träume, sie kann man trainieren.

Es ist die Frage, inwieweit man sich so intensiv auf Traumtrainierung einlassen will. Es kann nicht für jeden hilfreich sein.

Ich hatte es einmal. Beängstigende Figuren in meinem Träumen zu fragen: "Was willst Du von mir?" (Ich weiß, dass ich träume).

Die Frage wurde mir zwar nicht beantwortet, aber die beängstigende Figur löste sich auf oder verwandelte sich in etwas netteres. Falls Du die Idee der luziden Traumtrainierung in Erwägung ziehen würdest, könnte ich Dir vielleicht ein bisschen Plus aus persönlicher Erfahrung geben.

Antwort
von Bertisieben, 9

Wenn man etwas schlechtes träumt, dann ist das nur der Versuch des Verstandes, das am Tag Erlebte besser zu verarbeiten. Daher ist es sogar gut, wenn man schlecht träumt.

Antwort
von Christel5, 60

Mein erster erinnerter Kindheitstraum war ein Skelettkopf von ca. 3 m Größe, der mich verfolgte. Das war im Vorschulalter. Dann waren Riesenaffen und Großsaurier hinter mir her. Spinnen (ca. 2 m hoch) wechselten sich ab mit giftigen Komodo-Waranen in Massen vor der Haustür.

Von Alarm-Sirenen und plötzlich auftretenden Tsunamis, Riesenwellen, die auf unseren Ort treffen, träume ich noch heute.

Zahnausfall hatte ich auch schon öfter. Kannst wahrscheinlich bestätigen, wie froh man morgens aufwacht und merkt, dass es nicht so ist. Als Traumdeutung könnte ich die gängige Meinung unterstützen, dass es eine Angst vor Attraktivitätsverlust ist.

Hat es Dich auch geschlagen mit Alpträumerei? Scheint bei uns vererbbar zu sein. Meine Mam und eine Schwester von mir haben es auch. Der Rest träumt "normal" oder "kaum".

Vielleicht wird es besser, wenn man älter wird. Mit Riesenaffen, giftigen Echsen habe ich kein Problem mehr. Riesenwellen aber.

Vielleicht findest Du Entsprechungen, wenn Du Deine Träume zu Deinem täglichem Erleben überdenkst. Dein Hirn und Deine Empfindlichkeit sind im Schlaf bei Dir.

Alles Gute, liebe Grüße :)

Antwort
von Respostio, 41

Das nennt sich "falsches Erwachen" und haben sehr viele mal - auch ich!  Doch durch die Häufigkeit bei dir in Verbindung mit Alpträumen, würde ich mich mal komplett durchchecken lassen, weil unter anderem Giftstoffe im Körper dafür verantwortlich sein können, dass Träume "finsterer" werden und auch tiefer gehen(daher mehrmaliges falsches Erwachen möglich).

Muss nichts sein, kann auch an der dunklen Jahreszeit liegen, aber lass dich einfach mal testen (Blutabnahme etz.), kann nie schaden.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community