Frage von Blue007, 238

Warum töten Terroristen sich und andere im Namen Allahs selber?

Leider hat es in jüngster Vergangenheit schon öfters Terrorangriffe von islamischen Terrorgruppen, besonders der IS gegeben, die unzählige Menschen schon in den Tod getrieben haben. Mir stellt sich nur die Frage, warum gibt es so viele Selbstmordattentäter die für eine Terrormiliz arbeiten? Was wird denen dort in den Kopf gedrängt, dass sie zu solchen Taten übergreifen? Sich und anderen Menschen unnötig und total brutal das Leben zu nehmen.. Wie sich meistens herausstellt, machen sie dies im Namen ihres Gottes und erwarten dafür auch nach dem Tod ihre Belohnung im 7. Himmel, wobei ich mir nur schwer vorstellen kann das sowas das Sinnbild einer Religion sein kann.

Mich würde sehr gerne interessieren, wie solche Menschen dazu gebracht werden können, sowas zu tun? Was bringt es ihnen Terror in die Welt zu bringen und dann von ihrem Gott belohnt zu werden, was sie ja als These für ihre Taten nutzen, sowas sehe ich einfach als total verwirrend?

Würde mich freuen wenn es einige, die mit diesem Thema vertraut sind, mich aufklären könnten.

MfG Blue

Antwort
von Crysali, 148

Ich finde die Erklärung dieses Salafisten-Aussteigers ganz interessant. Zusammengefasst, man erhält einen stark begrenzten Input, es wird dir gesagt was richtig ist, was falsch ist, an was du zu glauben hast. Es ist reinste Gehirnwäsche, aber auch Angst, beispielsweise diese enge Form von Bruderschaft zu verlieren oder zu enttäuschen.

Antwort
von ChesterKing1313, 138

Was hat die Ritter damals getrieben in den Kreuzzug zu ziehen ?

Kommentar von steefi ,

ähnliche Gründe, mit dem Unterschied das die sich nicht selbst und wahllos Leute getötet haben.

Kommentar von RipeClown ,

Wahllos eigentlich schon.

Schau dir Königreich der Himmel an. Wie viele Menschen unnötig massakriert wurden.

Kommentar von antibakteriell ,

Thema verfehlt.

Antwort
von 3plus2, 29

Diese Selbstmordbomber sind Islamisten, Wölfe im Schafspelz, Krieger des Satans, deswegen dürfen die auch keine Bilder machen, damit man  die Hörner nicht sieht.

Antwort
von ctest, 44

Die haben sich erzählen lassen, dass es dann im Himmel für sie 72 Jungfrauen gibt und man hat Ihnen nicht gesagt, dass die Jungfrauen inzwischen kein Risiko mehr eingehen und vögeln bis der Tisch zusammen kracht!

Antwort
von saidJ, 64

Hallo ,
zuerst möchte ich dir sagen das ich deine Haltung sehr achte und respektiere ich wünschte jeder nicht Muslim wäre so vernünftig wie du und würde mal nachfragen anstatt der breiten Masse nachzuplappern .
Wie ist das möglich ?
Ganz einfach das sind einfach Menschen die sich relativ wenig mit der Religion befassen und alles so hingenommen haben wie es ihnen erzählt wurde.
Und wenn ihnen gesagt wurde "Gott will von dir das du das und jenes machst " haben sie sich nicht selbst damit befasst sondern das so hingenommen .
Das schlimmste was man machen kann ist eine Überzeugung Blind folgen ohne sich damit SELBST befasst zu haben .
Es gibt Verse im Koran die man dafür verwenden könnte unwissenden einzutrichtern das Allah s.w.t von ihnen will das sie unschuldige töten .
Aber mal ganz ehrlich .
Wenn ich zu dir komme und dir sage Gott will das du Unschuldige tötest weil sie böse sind und bla bla bla .
Solltest du doch eigentlich dir zuerst die Frage stellen ob Gott wirklich wollen würde das du einfach Unschuldige tötest die dir eigentlich nichts getan haben .
Im Islam ist es verboten unschuldige zu töten und es ist genau so verboten sich selbst zu töten man kann ihre Handlungen nicht mit dem Islam rechtfertigen .
Meiner Meinung nach hilft dagegen Aufklärung , anstatt "salafist , wahabit " rumzubrüllen sollten diese primitiven Menschen sich zuerst mal ansehen was Muslime die ihre Religion ernst nehmen zu sagen haben .
Dann sind sie halt dafür das es keinen Sex vor der Ehe gibt oder das Alkohol verboten ist , ja und ?
Schadet das jemanden ?
Nein .
Wenn man den Islam so verbreiten würde wie er tatsächlich ist würde man verhindern das weiterhin Menschen solchen Organisationen beitreten .

Kommentar von Zicke52 ,

saidJ: "...dass es keinen Sex vor der Ehe gibt oder dass Alkohol verboten ist, ja und? Schadet das jemanden?"

Ja. Das schadet denen, die das trotzdem tun und dafür eingekerkert, ausgepeitscht oder gar hingerichtet werden. 

Kommentar von PlueschTiger ,

Im Islam ist es verboten unschuldige zu töten und es ist genau so verboten sich selbst zu töten man kann ihre Handlungen nicht mit dem Islam rechtfertigen . Meiner Meinung nach hilft dagegen Aufklärung , anstatt "salafist , wahabit "

Das Führt zu min. 2 Fragen.

Warum findet die Aufklärung nicht statt? und Warum kennen viele Muslime die Grundregeln ihrer Religion nicht?

Ich denke mal das Problem ist komplexer als du es erklärst. Ein Muslim ist ein gläubiger, doch er ist meist nur ein einfacher Mensch. Ein Gläubiger ist dank Imame oder bei den Christen Pfarrer und Vatikan, ständig unsicher. Ist es Richtig wie ich mich verhalte? Ist das Verboten oder jenes erlaubt? diese Fragen werden bei Muslimen von gelehrten und Imamen beantwortet und deren Wort ist Gesetz auch wenn das einzige Gesetz der Koran und Gott ist.

Wenn ein nicht Muslim einen Muslim sagt was seine Religion verlangt oder sagt bekommt er ein amüsiertes lächeln, aber wenn ein Gläubiger Muslim oder Imam es sagt dann hat das Gewicht. Dazu trägt auch das verbot Zweifel am Koran zu üben, was wohl allzu gern von solchen gruppen ausgenutzt wird. Es geht schnell Kritik an der Überzeugung der gruppe mit der Kritik an dem Koran gleichzusetzen und die strafen dafür kennen die meisten Muslime.

So gern der westen zum Feind des Islams gemacht wird, ist fürchte ich das wahre übel unter den Islamischen Gläubigen zu finden. Boko Haram, IS und Taliban sind da das Beste Beispiel.

Kommentar von saidJ ,

Ein Gelehrter unterstreicht seine Aussagen stehts mit Beweisen und diese befinden sich in Koran und Sunnah und diese kann man auch selbst prüfen .
Wenn ich etwas von einem Gelehrten hören würde ( was bis jetzt noch nicht passiert ist ) das für mich persöhnlich unklar ist würde ich natürlich Beweise verlangen und mich selbst damit ausernander setzen .

Antwort
von FatihBa, 81

Wenn man ein meschen absichtlich tötet ist es so wie als ob du die ganze Menschheit getötet hast.

Kommentar von antibakteriell ,

Wo bleibt das "aber"?

Kommentar von 3plus2 ,

Das steht vorn im Q. ,hinten im Q. wird das Töten von Ungläubigen mit 72 Jungfrauen belohnt

Antwort
von Misrach, 83

Diese Leute fühlen sich oft in der Gesellschaft verloren, wurden vom IS aufgenommen, und tun was dieser ihnen sagt.

Kommentar von antibakteriell ,

Doch so schlimm?

Antwort
von Daria700, 8

Es ist schlimm das sowas in Deutschland lebt.Meine wenn die sich selber töten okay,aber die ermorden unschuldige Menschen!Und genau das geht gar nicht!Bekommen die nicht ihren Willen töten die!

Verstehe nicht wieso die nicht aus Deutschland abgeschoben werden,unsere Regierung tut zu wenig dagegen!Man sieht sich nur mal jetzt die Abschiebungen an!Da tut sich gar nichts!

Antwort
von Minabella, 113

Warum haben die Anhänger von Hitler so viele Juden getötet? Gehirnwäsche Dummheit Angst etc.

Kommentar von antibakteriell ,

Jetzt ist alles klar.

Antwort
von Tischstuhlmein, 100

Also, was Malala in ihrem Buch mal geschrieben hat ist, dass viele Terroristen und oder Islamisten den Koran falsch interpretieren. In dem Koran steht es nicht dass die sich selbst und andere für Allah umbringen sollen. Viele können der "originalen" Koran nicht lesen weil er in ner anderen Sprache geschrieben ist. Dadurch verbreiten sich falsche Interpretation sehr schnell. Was genau diese Terroristen bewegt..Keine Ahnung. Wer weiß dass schon.

Kommentar von antibakteriell ,

Fortsetzung folgt?

Kommentar von Zicke52 ,

Ziemlich schusselig von Allah, ein Buch, das eine Weltreligion gruenden sollte, in einer Sprache herabzusenden, die heute nicht mehr lesbar ist, und dessen heutige Version auch unuebersetzbar ist. Was hat er sich bloss dabei gedacht?

Haette er nicht noch 1000 Jahre zuwarten und das Buch dann in Englisch senden koennen?

Von einem Gott wuerde ich erwarten, dass er sich klar und verstaendlich ausdruecken kann. Das schaffen ja sogar viele Menschen.

Kommentar von Tischstuhlmein ,

Ich hoffe dir ist bewusst dass nicht alle Menschen auf dieser Welt Zugriff auf ne englische Übersetzung haben. Und selbst wenn einigen wird selbst ne englische Übersetzung nichts bringen.
Ausserdem geht mehr um die Interpretation.

Kommentar von Zicke52 ,

Tischstuhlmein, ich meine nicht eine englische Übersetzung des Korans, sondern eine direkte Herabsendung des Korans in Englisch. Da liess "Gott" die Menschen seit 200.000 Jahren auf seine Offenbarungen warten, also wär's auf 1000 Jahre mehr (bis sich das moderne Englisch entwickelte) auch nicht mehr angekommen. Ausserdem hätte der Allmächtige dafür sorgen können, dass sich Englisch früher entwickelt, wenn er's wirklich so eilig hatte.

Alle relevanten Verträge, ForschungpublikatIonen, medizinischen Abhandlungen usw. werden heute in Englisch erstellt, und die internationale Gemeinschaft hat kein Verständnisproblem damit. Und alles, was verstanden wird, kann auch richtig übersetzt werden.

Der Koran aber ist prinzipiell unübersetzbar, behaupten die Muslime, also muss ihn jeder in der Ursprache lesen. Diese Ursprache kennt aber heute keiner mehr. Die ältesten vorliegenden Koranexemplare sind aus dem 9. Jhdt und schon eine Übersetzung des uthmanschen Korans, der zweihundert Jahre vorher geschrieben wurde und weder Vokalzeichen noch diakritische Punkte zur Unterscheidung gleich aussehender Konsonanten kannte. Schreib mal einen Satz und nimm alle Vokale raus, du wirst sehen, wie verständlich dieser Satz dann sein wird. Und dann stell dir noch vor,  dass gleichaussehende Konsonanten verschiedene Buchstaben darstellen können...

Aber auch der heute vorliegende Koran (also die Übersetzung des uthmanschen Korans) ist in klassischem Arabisch geschrieben, das heute nur ein paar Gelehrte verstehen. Für den muttersprachlichen Araber ist er nicht zugänglich. Sie müssen ihn nur auswendig lernen, den Sinn müssen sie nicht verstehen. Wozu wären sonst die Gelehrten da? Die erklären ihren Schäfchen schon, was ihm Koran steht.

"Ausserdem geht es mehr um die Interpretation"

Klare Aussagen muss und kann man nicht interpretieren, das geht nur bei schwammigen Texten. Darum habe ich ja gesagt, von einem Gott würde ich erwarten, dass er sich klar ausdrücken kann. Da habe ich ihn aber offensichtlich überschätzt.

Antwort
von M4H0M4T1X, 47

Weil sie Strohkoeppe sind die unsere Religion in den Dreck ziehen. Ende

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community