Frage von YousefAl, 113

Warum töten Terroristen AUCH Muslime?

Hey,

ich weiß ja das Terroristen Muslime töten, weil ihr Ziel ist, alle Ungläubigen zu vernichten. Aber warum töten die dann auch Muslime bzw. Gläubige?? Nur mal so ( falls einer denkt das IS was mit dem Islam zutun hat ) : Die Terroristen sind keine Muslime, da im Koran steht, dass töten ( egal ob Mensch oder Tier ) eine Sünde ist. Sogar eine Spinne zu töten ist eine Sünde. Hoffe, dass mir jmd. die Frage beantworten kann

Antwort
von clemensw, 105

Zuerst einmal: Es gibt nicht "den" Islam, sondern verschiedene Gruppierungen, die sich wiederum in Dutzende von Untergruppen aufsplittern, von denen jede eine eigene (und keineswegs einheitliche) Auslegung des Korans hat.

Einfaches Beispiel: Ein Schiite spricht bei der Shahada den Satz "Alīy walīyu ʾllāh(i) – Ali ist der Freund Gottes", ein Sunnite hält das für Gotteslästerung.

Und einige dieser Gruppierungen (allen voran die Wahabiten und Salafisten) sind von der Richtigkeit ihrer Auslegung des Korans so überzeugt, daß sie jegliche Abweichung bereits als "Ungläubigkeit" betrachten.

Und darum töten Muslime andere Muslime, die sie nicht als "richtige" Muslime betrachten.

P.S: Historisch gesehen aber nichts Neues. Vor 500 Jahren haben sich Katholiken und Protestanten auch gegenseitig die Köpfe eingeschlagen, weil jeder die andere Gruppe als keine "richtigen" Christen betrachtete.

Kommentar von AbuAziz ,

nur ca. 55 Jahre her - Nordirlandkonflikt - Protestanten gegen Katholiken und umgekehrt

Kommentar von Agentpony ,

Nur war das tatsächlich kein religiöser oder religiös motivierter Konflikt - die Begriffe nutzt man (unpräzise), um die verfeindeten "Ethnien" zu bezeichnen.

Kommentar von clemensw ,

Im Nordirlandkonflikt ging es um die Unabhängigkeit Nordirlands, nicht um die Religionszugehörigkeit.

Antwort
von 1988Ritter, 60

Ich weiß nicht warum man immer behauptet IS sei etwas komplett außerislamisches. 

IS macht nichts anderes als was in Saudi Arabien zum Beispiel Staatsgesetz ist. IS macht auch nichts anderes als was die Wahhabiten vorschreiben und als Islam interpretieren, und IS ist auch nicht anders als Bocu Haram, Al Nusra, Taliban, Al Quaida usw..

Der Wahhabismus ist in Saudi Arabien prägend. Gleichsam befinden sich die heiligen Stätten Mekka und Medina in Saudi Arabien. Die vier großen sunnitischen Rechtsschulen sind gleichsam in Saudi Arabien, und etliche Koranschulen dazu. Alles unter wahhabitschem Einfluss.

Was man also hier als bösen Wahhabismus und Salafismus verkaufen möchte, dass ist schon lange im Islam angekommen.

Den von Dir zitierten Koran solltest Du dann auch genauer prüfen. Die Suren für den Konfliktfall, dass ist der Fall wo der Islam in Gefahr sein sollte, sind eindeutig. Da der Islam nach Auslegung diverser Rechtsgelehrter ständig irgendwo in Gefahr ist, sind Unerfreulichkeiten laut Koran legitim.

Die von Dir angefragten Unerfreulichkeiten gegen Muslime resultieren gleichsam aus den Lehren, da etliche Muslime als Abtrünnige angesehen werden. Die Apostasie  (Abfall vom Glauben) wird besonders hart bestraft.

Die Frage sollte dementsprechend lauten, bedarf der Islam einer Reformation. Da sehe ich eher Handlungsbedarf.

Kommentar von eleteroj ,

in diesem Punkt stimmen Recep Tayyip Erdoğan und Beatrix v. Storch völlig überein: Es gibt keinen Islamismus. Es gibt nur einen Islam. "Und der ist in Deuschland endlich angekommen (zit. Wolfgang Schäuble, CDU) "

Antwort
von blechkuebel, 95

Also wenn es IS-Terroristen sind, dann liegt es daran, dass für sie Muslime, die sich in irgendeiner Form an eine demokratische Gesellschaft angepasst haben, "Abtrünnige" sind (genauso wie Schiiten, Aleviten). Also keine richtigen Muslime, ihrer Meinung nach. Der IS plant ganz offen einen Völkermord (wenn man nicht konvertiert zu ihrer Version des Glaubens -> Schwert). Betroffen sind vor allem die Schiiten, da es davon viele im Irak gibt. 
Ich habe diese Infos v.a. aus dem Buch "Inside IS" von Jürgen Todenhöfer.

Kommentar von YousefAl ,

oh ok danke

Antwort
von Richard30, 65

Vieles ist einfach nur Politik und Auslegung. Man kann den Koran ja durchaus sehr brutal auslegen, andere legen ihn wiederum eher so aus, dass vieles Symbolisch zu verstehen ist.

Ich meine warum haben die Amys damals im Irak und Co Krieg geführt? Bestimmt nicht weil Bush und Co überzeugt war, Gottes Willen zu tuhen oder mit der Absicht, den Menschen dort Demokratie zu geben.

Es ist halt, wie so oft, ne Sache der Politik. Wir kriegen von dem ganzen ja nur nen Teil mit, was dahinter wirklich gespielt wird, sehen wir ja nicht wirklich.

Antwort
von Fabian222, 25

Es ist eine gewaltige Suende, selbst wenn sie die Nicht-Muslime umbrigen.

Sag: Mein Herr hat nur die Abscheulichkeiten verboten, was von ihnen offen und was verborgen ist; und (auch) die Suende und die GEWALTTAETIGKEIT OHNE RECHT, und, dass ihr Allah (etwas) beigesellt, wofuer Er keine Ermaechtigung herabgesandt hat, und dass ihr ueber Allah (etwas) sagt, was ihr nicht wisst. (7:33)

Antwort
von Renzo70, 67

Die töten die weil es einfach nichts mit Religion zu tun hat und die töten angebliche ungläubig weil sie sich bestimmt da durch Gläubiger fühlen 😂

Antwort
von UkhtFiDeen, 50

Das Thema ist wohl bei Weitem komplexer, als du es hier darstellst; zumal du sehr viele Dinge verzehrst, die so gar nicht der Wahrheit entsprechen.

Bevor man irgendwie auf die Frage antworten könnte, müsste man zunächst einmal das Wort 'Terrorist' definieren - eine einheitliche Erklärung dazu existiert nämlich nicht!

Aufgrund der aktuellen Ereignisse & weil du selbst den IS erwähnst, belasse ich es einfach einmal dabei und gehe davon aus, dass mit 'Die Terroristen' der Islamische Staat gemeint ist...

Wenn dies so ist hast du bereits im ersten Satz eine falsche These aufgestellt: Denn deren Ziel ist es nicht, alle Kuffar (Ungläubige) zu vernichten. Der Islam selbst sieht für Juden und Christen die Jizya vor & ohne dabei eine Wertung vornehmen zu wollen, wäre mir nicht bekannt, dass der IS gegen dieses Prinzip verstoßen würde.

Das soundso nun getötet wird, hängt nicht alleine damit zusammen, dass dieser ein Kafir ist, sondern hat viele weitere (Hinter-) Gründe.

Wenn du nun sagst, dass sie Muslime tötet, müsstest du spezielle Fälle bringen, auf deren Grundlage man diskutieren könnte. Bis dahin ist es eine im Raum stehende Behauptung...

Zuletzt: Mit 'die sind keine Muslime...' solltest du vielleicht etwas vorsichtiger sein und dabei geht es nicht darum, ob ihre Taten nun richtig oder falsch sind; doch selbst das Töten als solches (& auch wenn man sagt dass dies haram & eine große Sünde ist) wirft einen nicht aus dem Islam heraus!

Ich möchte damit gar keine Sympathien ausdrücken oder eine Diskussion starten, aber in deiner Frage verdrehst du Tatsachen & ohne Beweise für irgendetwas kann man auch gar nicht darauf antworten.

Antwort
von KoMEx1412, 82

Wahnsinn, Machtgier, Geldgier, ect

Die IS sind keine Muslime, die tun das nur im namen des Islams damit die nen grund habensonst hört ja keiner zu wenn man sagt 'ich werde jetzt Menschen töten' deswegen sagen die ' ich töte für allah, weil das so von mir verlangt wird' (in welches heiligebuch das auch immer stehen mag) 

Kommentar von YousefAl ,

genau IS sind keine Muslime. Die meisten denken es ja

Kommentar von clemensw ,

Und genau hier liegt einer der wichtigsten Kritikpunkte, den man an alle Muslime richten muss:

"IS / Al-Qaida / Boko Haram / AQIM sind keine Muslime" - diese Aussage wird wie ein Mantra wird fast schon reflexmäßig nach jedem Anschlag von gemäßigten Muslimen wiederholt.

Aber ist das nicht etwas zu einfach und zu billig?

Diese Menschen lesen den gleichen Qu'ran wie Muslime. Sie lesen die gleichen Schriften wie Muslime. Sie beten zu den gleichen Zeiten die gleichen Gebete wie Muslime.

Ja, sie bezeichnen sich sogar selbst als Muslime.

Einfach nur zu sagen "Das sind keine Muslime" reicht da als Abgrenzung nicht mehr aus.

Und wenn man sich von solchen Terroristen nicht abgrenzt, dann wird man irgendwann in den gleichen Topf mit ihnen geworfen.

Von Seiten der friedliebenden Muslime fehlt hier mMn der Wille, sich kritisch mit den unterschiedlichen Auslegungen des Islams auseinander zu setzen und - falls nötig - auch den Islam zu reformieren.

Kommentar von KoMEx1412 ,

wir grenzen uns ab indem wir mit worten was verändern wollen und nicht mit waffen, dann wären wir ja gleich wenn wir direkt ebenfalls mit anschlägen und blut vergiesen antworten...

Antwort
von Krabapell, 75

Weil's Idioten sind, die ihre Bomben mit Paketband "sichern"... :D

Antwort
von DrBraune, 27

Weil sie sie nicht unterstützen und weil sie nur töten wollen

Kommentar von DrBraune ,

Ach ja und andere Konfession ( Sunniten und Schiiten) glaub ich

Antwort
von YousefAl, 87

Eine Frage an alle : Ist auch das Ziel von IS alle Muslime zu töten?

Antwort
von YousefAl, 80

Ups ich meinte :
Ich weiß ja das Terroristen Ungläubige töten
Hab mich verschrieben sorry

Antwort
von halloschnuggi, 75

Weil alle die nicht so radikal und krank wie die sind, sind für die nicht muslime...sie sind die waren muslims sie wissen es am besten all die friedlichen sind für sie keine muslims

Antwort
von Thegendarmerie, 74

Ganz einfach: sie selbst sind keine Muslime die haben keine Religion und die kennen da nix die juckt es nicht von welcher Religion die sind, die sie umbringen.

Gleichnis:
Nicht alle Muslime sind Selbstmordattentäter
aber alle Selbstmordattentäter sind Muslime.

Kommentar von YousefAl ,

aber die denken doch,dass sie Muslime sind

Kommentar von Thegendarmerie ,

Ja, aber das ist eine eigene Interpretation eine Ideologie. 

Kommentar von YousefAl ,

nein kein Muslime darf töten ( oder sich selbst töten ) deshalb sind sie keine Muslime

Kommentar von panterflute17 ,

spinner kennst nichtmal deine religion

Kommentar von panterflute17 ,

ääää sekte

Antwort
von Dovahkiin11, 113

Weil es auch im Islam verschiedene Auslegungen und Gruppierungen gibt. IS-Kämpfer interpretieren den Glauben und die Schrift anders und sehen die Auslebung des übrigen Islam als falsch an. 

Antwort
von Realito, 29

Weil sie ganz einfach Verbrecher und Lügner sind und alles was sie veranstalten, machen sie Allah dafür verantwortlich. Sie selbst sind ja soooo unschuldig!   Eigentlich zum kaputtlachen!

Antwort
von Exmortis, 90

Weil sie alle unter einer Droge namens Captagon(macht aggressiv und angstfrei) stehen und ihren Anführern dann jedes Märchen glauben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community