Frage von Superbunny2016, 30

Warum sucht das Jugendamt mir einfach keine neue Einrichtung, Zu großer Aufwand?

Hallo, ich bekomme mitte Oktober eine Tochter. Ich selber bin gerade mal 16 Jahre alt und lebe seit 2 Monaten in einer Mutter-Kind Einrichtung. Mir gefällt es hier garnicht! Ich bin in einer anderen Stadt als meine Familie und Freunde. Ich fühle mich einfach aus meinem Leben rausgerissen.

Zum Thema Einrichtung.. Ich mag die Betreuer hier nicht und die anderen Mitbewohner auch nicht. Als ich mit dem Jugendamt darüber sprach, sagte er ich soll mir hier ein Leben aufbauen und hier bleiben. Warum suchen die mir nicht einfach eine andere Einrichtung in der Nähe meiner Familie ? Meiner Freunde? Meiner Schule? Dem Umfeld, wo ich aufgewachsen bin ?

Würde ich in der Nähe meiner Familie sein, könnte ich die viel öfter besuchen!

Ist das so ein großer Aufwand eine andere Einrichtung zu suchen ? Ich fühle mich einfach hier nicht wohl! Und das Jugendamt wusste von Anfang an, dass ich hier nicht hinwollte. Aber vor 2 Monaten, war es die einzige Einrichtung die sofort einen Platz frei hatte und mich sofort aufgenommen hatte. Trotzdem wollte ich nicht hier her, hauptsächlich wegen meiner Familie... Ich weiß, ich habe bald meine eigene Familie... Trotzdem habe ich jeden Tag Heimweh und will sie sehen..

Kann ich vielleicht zu einem Anwalt damit? Die können mich doch nicht zwingen irgendwo zu bleiben wo ich nicht sein will oder?

Antwort
von Akka2323, 12

Du hast Dich in eine Situation gebracht, die Du nicht allein bewältigen kannst. Du hast Hilfe bekommen, die den Steuerzahler, also auch mich, sehr viel Geld kostet und anstatt Dich dafür zu bedanken, zickst Du nur rum. Und alle sollen für Dich arbeiten. Deine Kindheit ist vorbei, Du hast nun selbst bald ein Kind und Verantwortung. Stell Dich der Situation, sonst lebt Dein Kind bald bei Pflegeeltern. Vielleicht ist das sogar besser für das Kind.


Kommentar von Kipau1 ,

Wärst du mal in so einer Situation  macht dir gedanken um steuer

Kommentar von Akka2323 ,

Ich war in einer nahezu ähnliche Situation und habe sie sehr gut gemeistert, ich habe Studium und Karriere gemacht, mein Kind später auch, aber ich habe nicht gejammert.

Antwort
von MuttiSagt, 30

Alternativ währe es, das dein Kind in eine Pflegefamilie kommt. Willst du das? Ich bin selber Sozialarbeiterin und kann dir sagen, das freie Plätze in diesen Einrichtungen selten wie sonst was sind. Meist bleibt man aber ja nur 2-3 Jahre, wenn alles gut klappt kann man ab 18 mit dem Kind in eine eigene Wohnung wechseln

Antwort
von LordSimcoe, 28

Wenn ich sowas schon höre...

Hast du dich mal gefragt, wer für deine Dummheiten bezahlt? Man bekommt nicht einfach ein Kind, kann nichts bezahlen und beschwert sich dann noch, weil die steuerbezahlende Bevölkerung dir nicht noch mehr in der Ar*** schieben will.

Lebe damit, du bist selbst für den Schlamassel verantwortlich!

Kommentar von Menuett ,

Das deutsche Recht gesteht ihr aber die Wahlmöglichkeit zu...

Antwort
von Menuett, 12

Du kannst dem Sachbearbeiter mitteilen, dass er sich doch bitte an geltende Gesetze halten soll: Du hast sehr wohl ein Wahlrecht.

Eigentlich sollst Du auch in der Nähe der Familie untergebracht werden, dass ist ja eine wichtige Unterstützung für Alleinerziehende.

Pech kannst Du allerdings haben, wenn alle Einrichtungen in der Nähe bereits alle Plätze vergeben haben oder Dich ablehnen.

Bzgl. der Erzieher oder Mitbewohner hast Du natürlich kein Mitspracherecht.

Geh mal zum Amtsgericht, dort gibt es Rechtspfleger. Vielleicht hast Du ja auch schon Anspruch auf einen Erstberatungshilfeschein für 15 €.

Sozialgesetzbuch (SGB) - Achtes Buch (VIII) -
Kinder- und Jugendhilfe - (Artikel 1 des Gesetzes v. 26. Juni 1990,
BGBl. I S. 1163)

§ 5 Wunsch- und Wahlrecht

(1) Die Leistungsberechtigten haben das Recht, zwischen Einrichtungen und  Diensten verschiedener Träger zu wählen und Wünsche hinsichtlich der Gestaltung der Hilfe zu äußern. Sie sind auf dieses Recht hinzuweisen.

(2)

Der Wahl und den Wünschen soll entsprochen werden, sofern dies nicht

mit unverhältnismäßigen Mehrkosten verbunden ist. Wünscht der

Leistungsberechtigte die Erbringung einer in § 78a genannten Leistung in

einer Einrichtung, mit deren Träger keine Vereinbarungen nach § 78b

bestehen, so soll der Wahl nur entsprochen werden, wenn die Erbringung

der Leistung in dieser Einrichtung im Einzelfall oder nach Maßgabe des

Hilfeplans (§ 36) geboten ist.

Antwort
von MuttiSagt, 27

Du lebst in Hamburg? Lass dich doch bei SterniPark auf die Warteliste setzen? Die sind top?

Antwort
von blabla8151, 7

Naja du willst ja von ihnen etwas. Du willst die hilfe im heim. Die geben sie dir. Meinst du nicht dann auch noch ansprüche zu stellen ist nixht denen ihrw Aufgabe? Du musst die Menschen dort ja nich unbedingr lieben.

Antwort
von Mojoi, 27

Warum suchst du nicht eine andere Einrichtung?

Zu großer Aufwand?

Kommentar von Superbunny2016 ,

Vielleicht, weil das Jugendamt erstmal zustimmen muss?

Kommentar von Mojoi ,

Man kann ja erst einmal nach freien Plätzen suchen und dann das Jugendamt fragen.

Kommentar von Menuett ,

Selbst ist die Frau.

Du kannst durchaus Einrichtungen selbst anrufen und nach einem Platz fragen. Und den dann samt dem Gesetz Deinem Sachbearbeiter unter die Nase halten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten