Frage von BakaBoru, 56

Warum streben wir nach Erfolg?

Ich möchte etwas erleben, doch zur gleichen Zeit ist es mir egal. Ich will leben, aber es it mir egal.

Ich lebe nur um des Lebens Willen, ohne Sinn, ohne Ziel, ohne Lust. Trotzdem will ich nicht sterben.

Wenn ich etwas gefährlichem nahe komme, fühle ich mich unwohl, kriege Angst und will von diesem Ort weg, nur aus Angst mich zu verletzen oder sogar zu sterben. Aber ich verstehe nicht warum.

Ich habe keinen Grund zum Leben. Vielleicht ist es auch Instinkt bedingt. Ich bin mir bewusst dass wenn ich sterben würde, es viele Menschen gäbe die darum trauern und die ich dadurch sogar evt. depressiv machen könnte.

Aber ich bin egoistisch.

Wenn ich nicht mehr bin, kann es mir doch auch egal sein, oder?

Ich will nicht dass diese Menschen traurig sind, aber ich weiß nicht ob es mir im Endeffekt egal ist.

Ich gebe zu egoistisch zu sein.

Ich will auch jetzt nicht den Trauerkloß raushängen lassen, denn unglücklich bin ich nicht. Ich lache oft mit meinen Freunden und meiner Familie.

Trotzdem fühle ich mich so als wäre ich in einem dunklen schwarzen Loch gefangen, ganz alleine. Aber ob mich das stört, weiß ich nicht.

Ich bin gerne alleine, doch gibt es viele, und besonders meine Eltern, die das nicht verstehen. Sie denken ich vereinsame und werde „komisch" dadurch. Vielleicht haben sie auch recht damit.

Aber was ist das Problem „komisch“ zu sein? Alle wollen doch immer was „Besonderes“ sein, sie wollen „Jemand“ sein. Trotzdem wird man angeguckt wenn man sich anders als der Rest verhält. Aber ich denke ich schweife vom Thema ab, wenn es eines überhaupt gibt.

Ich bin mir unsicher ob ich glücklich, depressiv, oder unerfüllt bin Mir fällt es schwer meine Gedanken in Worte zu fassen. Ich lebe vor mich hin, aber ob ich das will weiß ich nicht.

Manchmal denke ich mir „du musst mal was erleben, aus deinem Zimmer raus, auf andere zugehen, neue Kontakte knüpfen!“ aber dann ist es mir auch wieder egal. Wenn ich nur in meinem Bett mit meinen Gedanken liegen würde, wäre das so falsch? Oder muss ich wirklich ein Teil dieser Gesellschaft sein? Es interessiert doch eh keinen bis auf mich. Also warum will jeder erfolgreich und glücklich sein?

Einfach nichts zu tun wäre doch viel einfacher, oder? Also warum diese Mühe? Alles was wir tun, zur Schule gehen, Studium, Familie etc. tun wir doch nur um im Ende Erfolgreich zu sein und und „Jemand“ nennen können. Warum also dieses Streben?

Allerdings muss ich zugeben, dass das Verlangen nach Erfolg und Glück auch ich spüre. Was ich daran nicht verstehe, ist warum? Ist es weil mir seid meiner Geburt dieses Denken eingetrichtert wurde, oder ist es doch mein Eigenes Wollen?

Was ist deine Meinung dazu ? Danke fürs lesen :)

Antwort
von Pudelwohl3, 25

Du schreibst:

"Also warum will jeder erfolgreich und glücklich sein?"

Das will tatsächlich eigentlich nicht jeder. Aber weißt Du, warum es ein paar Leute gibt, die das wollen? 

Weil sie wissen, wie geil es sich anfühlt, erfolgreich zu sein. In irgendetwas richtig gut zu werden. Ziele erreichen zu können, das Gefühl ist einzigartig. Betörend, mit Suchtpotential ...

Natürlich müsste man sich dafür aus dem Bett erheben ... 

Antwort
von Wuestenamazone, 30

Man will sich was Leisten können und dazu muß man sich Ziele setzen. Wer Erfolg hat der hat ein gutes Leben

Antwort
von kami1a, 10

Hallo! Das ist ein Resultat der Evolution. Kippt dieses Streben beginnt die Degeneration. 

Ich wünsche Dir alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten