Warum stirbt ein Hamster immer wenn er zu große Angst hat und nicht mehr entkommen kann?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Hamster stirbt, wie jedes andere Tier, also auch der Mensch, nicht zwingend in so einer Situation.

Sehr wahrscheinlich steht er aber unter Schock. Schock dient auch beim Menschen als Schutzmechanismus: z. B. kommt es vor, dass Menschen nach einer schweren Verletzung zunächst keinen Schmerz verspüren obwohl sie bei Bewusstsein sind.

Und auch beim Menschen reicht, besonders bei Dauerstress, manchmal eine Kleinigkeit, um einen, ggfs tödlichen, Herzinfarkt oder Schlaganfall auszulösen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß, dass sich die Tierchen bei großer Gefahr gern auch einfach nur mal tot stellen, indem sie sich beispielsweise regungslos auf den Rücken legen. Wenn sie in dieser Stresssituation total überfordert an einem Herztod sterben würden, könnte ich es aber auch verstehen. 

Nur als einen Sicherheitsmechanismus würde ich es nicht interpretieren. Eher als logische Folge. Du als Mensch kannst ja auch vor Angst sterben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dackodil
31.03.2016, 08:09

Die stellen sich nicht tot. Das würde ja eine bewußte Handlung darstellen.
Die sind erstarrt vor Todesangst, bewußtlos oder fast bewußtlos und wenn die Situation dann noch länger anhält sterben sie wirklich.

2

Sie sterben nicht direkt - sie atmen nur sehr sehr langsam, weil sie unter extremen Schock stehen. Sowas wie Selbstmord gibt es bei Tieren ( abgesehen von uns Menschen ) nicht.

Bei deinen letzen Sätzen: Ich hoffe, du hast dies nur als Beispiel genommen und hast es nicht in Wirklichkeit mit deinen Hamster gemacht?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?