Frage von Sakurami, 202

Warum sterben die Menschen aus wenn die Bienen aussterben?

Antwort
von Luftkutscher, 67

Na, ob das so zutreffen wird ist fraglich, aber das Aussterben der Bienen hätte gewaltige Auswirkungen auf das Ökosystem. Bienen sind die wichtigsten Bestäuber von über 80% aller Blütenpflanzen. dazu gehören nicht nur Nutzpflanzen, sondern auch eine Vielzahl wilder Arten. Ohne Bestäubung würden nicht nur die Nutzpflanzen weniger Ertrag bringen, sonderrn die Wildpflanzen aussterben. Diese Wildpflanzen sind aber die Nahrungsgrundlage bestimmter Tierarten, die wiederum für das Überleben anderer Arten wichtig sind. Durch den Wegfall der Bienen würde das gesamte Ökosystem zusammenbrechen und sich auf einem sehr artenarmen Niveau einpendeln. Selbst wenn die Menschheit dies überleben würde, so ist fraglich, ob das Leben auf solch einer öden Erde dann noch lebenswert wäre.      

Antwort
von Reanne, 64

Weil den Menschen dann die Nahrung ausgeht. Bienen sind wichtig für die Bestäubung don Obst und auch vielen Getreidearten, man gehe nur mal die Reihe der Honigsorten durch, da gibt es Honig vom Raps, Lindenblüten, Löwenzahn, Wildblüten, Tannen, Ornagenblüten, Heide, Manjuka, Gebirgsblüten, Klee usw, usw.

Antwort
von MarkusKapunkt, 59

Einstein bezog sich mit dieser These auf die wichtige Rolle der Biene als Bestäuber der Blütenpflanzen. Durch unseren Einsatz von Pestiziden ist dieses Szenario leider eine immer näher rückende Realität. Viele Bienenarten sind in den letzten Jahren bereits ausgestorben. Zwar können ihren Platz auch andere Insekten wie Hummeln vorläufig einnehmen, aber der Verlust der Biene würde dennoch für das Ökosystem eine schwerwiegende Folge haben. Tatsächlich könnten dann Hungersnöte und in der Folge Kriege und Seuchen entstehen, die auch für uns Menschen das Aus bedeuten würden.

Kommentar von Luftkutscher ,

Hummeln und Solitärbienen sind auch Bienen. 

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Da hast du natürlich recht und sie sterben genauso an Pestiziden und Pilzen wie ihre Verwandten. Bei uns im Kirschbaum summen aber überwiegend Hummeln, Bienen habe ich dieses Jahr erst wenige gesehen. Deshalb habe ich dieses Beispiel gebracht. ;-) Aber danke fürs Richtigstellen.

Kommentar von Luftkutscher ,

Wenn überwiegend Hummeln unterwegs sind, dann kann es sein, dass es zu kühl war. Honigbienen fliegen erst ab einer Temperatur von 12 Grad aus, während Hummeln schon bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt auf Sammelflug gehen. Denkbar ist auch, dass es bei Euch im Umkreis von 2 km kein Imker Bienenvölker stehen hat. Problematisch bei Hummeln ist, dass sie im Gegensatz zu Honigbienen nicht blütenstet sind. Es nützt einer Kirschblüte herzlich wenig, wenn sie mit Pollen einer Löwenzahnblüte bedacht wird. Honigbienen bleiben während des Sammelflugs immer bei einer Pflanzenart.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Interessant.

Antwort
von Sapza, 91

Wenn du mal überlegst was die Aufgabe der Bienen ist 

  • Blumen bestäuben
  • Bäume bestäuben

Ohne die Bienen würde kein Obst und kein Gemüse mehr wachsen, die Welt wird grau die Tiere sterben ohne Nahrung genauso wie die Menschen.


Wenn die Biene verschwindet, stirb vier Jahre später der Mensch

Antwort
von ZDopplerEffektZ, 70

Weil dann fast alle Pflanzen eingehen, da sie nicht von den Bienen bestäubt werden....dann gibt's kaum noch Nahrung da man auch die meisten Pflanzenfressenden Tiere nicht mehr essen könnte (kein Futter)

MfG ZDopplerEffektZ

Antwort
von Schuhu, 82

Weil die Bienen viele Obstbäume befruchten. Ob der Mensch ohne Äpfel und Kirschen dem Untergang geweiht ist, kann keiner sagen.

Kommentar von Sapza ,

Denk da mal weiter. Auch Tiere fressen Äpfel und Kirschen und die weiderrum werden auch gefressen .... und die isst der Mensch

Kommentar von Schuhu ,

Welche Tiere fressen Äpfel und Kirschen, die nicht auch Kartoffeln und Kürbis fressen könnten?

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Zum Beispiel Vögel und Insekten, die wiederum an einer anderen Stelle im Ökosystem essentiell wichtig sind, auch für uns Menschen. Wenn Stare zum Beispiel im Juni keine Kirschen und andere Früchte mehr finden, weichen sie auf andere Nahrungsquellen aus und treten so in Konkurrenz zu eben jenen anderen Tieren und auch den Menschen.

Antwort
von earnest, 16

Werden sie nicht. Jedenfalls nicht deswegen. 

Die Kriegsdrohnen werden verkleinert und umgewidmet: Ab 2020 Bestäubung durch Minidrohnen. 

Uiii, was summt denn da gerade bei meinen Kirschbäumen rum?

Gruß, earnest


Kommentar von Sakurami ,

Soll das Sarkasmus sein? Falls ja, bin offenbar noch etwas zu jung für diese Art von Sarkasmus ^^

Kommentar von earnest ,

Na, das wird schon noch. 

;-))

Antwort
von Benni3333, 54

Naja nicht direkt, da aber Bienen die Pflanzen bestäuben (also auch dafür sorgen das unsere Nahrung wieder wächst) könnte es sein dass wenn die Bienen diesen Job nicht mehr ausüben wir keine Pflanzen ernten können und große Nahrungsversorgungsprobleme bekommen -> Nach und nach hätten wir nichts mehr zu essen -> wir sterben... Soweit ich weiß bin mir aber net sicher 😁

Antwort
von Nijori, 54

Weil Menschen am Ende der Nahrungskette stehen sind wir auf so zimlich jedes Glied der Kette an der wir hängen angewiesen, Bienen sind ein essenzieller Teil der Fortpflanzung von Pflanzen und an einem so grundlegenden Punkt in die Nahrungskette einzugreifen bringt jedes Glied darüber zum versagen.

Antwort
von MissRatlos1988, 22

Ist wie so ne Kettenreaktion. Die Aufgabe der Bienen ist ja wichtig zum Erhalt unserer Pflanzen. 🐝🐝🐝 und ohne Pflanzen keine Nahrung, Sauerstoff und Was weiß ich. 🌱🌳🍁🍂🌼

Antwort
von Kuppelwieser, 31

Wegen der fehlenden Bienen bestimmt nicht! Die sind nicht die einzigen Insekten die Blüten bestäuben. Bei der Obstblüte fällt mir kaum einmal eine Biene auf, sondern immer nur an krautigen Blumen. Ich meine, dass die Obstbäume größtenteils vom Wind bestäubt werden! Viele Obstsorten brauchen in der Nähe bestimmte andere Sorten zum Bestäuben. Wenn die fehlen nützen auch die Insekten nichts!

Kommentar von Luftkutscher ,

Irrtum. Pflanzen, die auffällige Blüten haben, versuchen damit Insekten anzulocken, weil sie auf ihren Pollentransport angewiesen sind. Ihr Pollen ist ölig und klebrig und wird vom Wind kaum übertragen. Ausserdem klappt die Bestäubung durch den Wind nur, wenn Pflanzen der gleichen Art dicht zusammen stehen. Lediglich Pflanzen wie Gräser und Koniferen, die sich auf die Windbestäubung spezialisiert haben, benötigen keine Insekten. Ihr Pollen ist kleiner, trocken ubd wird in riesiger Zahl produziert. 

Blütenpflanzen, die Insekten zur Bestäubung benötigen, werden zu über 80% von Bienen (Honigbienen, Solitärbienen und Hummeln) bestäubt. Wespen, Fluegen und Käfer tragen kaum zur Bestäubungsleistung bei oder sind auf spezielle Pflanzenarten spezialisiert. 

Das Problem der fehlenden Bestäubung betrifft übrigens nicht mal so sehr die Nutzpflanzen wie Obst und Gemüse, sondern die unzähligen Arten von Wildpflanzen. Sterben die aus, bricht das Ökosystem zusammen. 

Kommentar von Kuppelwieser ,

Habe mich 1/4 Std. neben meinen blühenden Kirschbaum gestellt, das einzige Insekt das ich sah, war eine Hummel die kurz mal vorbeischaute! Eine Hummel habe ich sonst noch nie an einem Kirsch- oder Zwetschgenbaum von mir gesehen! Jetzt kommst Du! Mach mal den gleichen Versuch, ob Du erfolgreicher bist!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten