Frage von LaraTetsuya, 25

Warum sterben die Guppy's?

Hallo,

Zur Zeit sterben in dem Aquarium meines Freundes sehr viele Guppy's, vor allem Weibchen. Schätzungsweise vor ca. 3 Monaten hat es angefangen, dass immer mal wieder ein Fisch verstorben ist. Es lagen jedoch immer ein paar Wochen dazwischen. Vor eineinhalb Wochen starben in 3 Tagen 3 Fische, jeden Tag einer. Nun ist gestern einer verstorben und diese Nacht 3 weitere. Gerade sah ich einen der nicht mehr lange leben wird. Das Weibchen schwimmt mit dem Kopf nach oben und der Schwanzflosse nach unten also senkrecht. Unter den 4 verstorbenen waren wieder 3 Weibchen und 1 Männchen. Der restliche Bestand besteht nun nur noch aus wenigen sehr dünnen Weibchen und vielen Männchen, denen es aber gut zu gehen scheint. Viele von ihnen haben wir nämlich letzte Woche erst neu gekauft. Dazu muss ich sagen, dass es keine ünerzüchteten sind. Sie wurden in einem stark bepflanzten Aquarium ohne Heizstab also unter Raumtemperatur gehalten (Hobbyzüchter). Zwei bunte große Männchen (wahrscheinlich überzüchtet) hat er von mir genommen. Denen geht es aber gut. Ich habe vor 3 Tagen einen Wasserwechsel durchgeführt. (8/10) Komplett Kies sowie Sand durchgesaugt.

Ich habe seit neuen auch ein Aquarium. Darin halte ich auch ein paar Guppy's. Dabei sind zwei Weibchen von meinem Freund mit dabei. Sie sind noch "dick" also scheinbar gesund. Nur habe ich Angst, dass sie eine Krankheit in dem neuen Aquarium verbreiten und meine Fische auch beginnen zu sterben.

Aquarium meines Freundes: - 54 Liter Bestand: - Antennenwels-Pärchen mit 4 Jungen vom letzten Laich - 4 Sumatrabarben - 4 Brokatbarben - 3 Neon's - viele Guppy's

Mein Aquarium: - 54 Liter Bestand: - 3 Keilfleckbarben - 5 Glühlichtsalmler - 1 Goldener junger Antennenwels - 2 sehr junge Antennenwelse meines Freundes (vom letzten Laich) - 6 männliche Guppy's (3 wahrscheinlich überzüchtet, sind sehr groß) - 6 weibliche Guppy's

Mein Vorschlag wäre es seine kranken Guppy's abzugeben oder zu erlösen und ich werde ihm welche von meinen geben, da ich meinen Bestand gerne um ein paar Fische vermindern würde. Kann mir irgendjemand sagen was der Grund für das Sterben sein könnte? Meinen Fischen geht es doch auch (noch) gut. Trotz, dass sie wahrscheinlich überzüchtet sind und wahrscheinlich mit meinem Wasser nicht klar gekommen wären.

Antwort
von Grrrimm, 17

Hallo

Ich hatte auch mal Fische und da sind auch plötzlich mehrere auf einmal gestorben, ich habe damals in meinem Auquarium-Laden angerufen. Die haben mir gesagt, ich solle mir das Verhalten mal angucken. Wenn die Tiere sich viel reiben, an Steinen oder so (die schwimmen dann dagegen und  reiben sich richtig) dann könnten es Parasiten sein. Wenn sie so komisch schwimmen könnte es vielleicht eine Krankheit sein.

In jedem Fall hat es solche " Tropfen" zum heilen. Da kann man die Fische entweder separieren, die krank sind (in so einem mini-Becken) oder man tropft es einfach mal ins ganze Becken, gerade wenn evtl. mehr Fische als man sehen kann betroffen sind.

Ich denke "erlösen" bringt vielleicht nichts, wenn ihr einen Erreger im Wasser habt. Ansonsten würde ich mal bei einem spezialisierten Laden nachfragen, die können einem eigentlich immer weiterhelfen.

Liebe Grüße und viel Erfolg

Antwort
von Daniasaurus, 15

Hallo,

Das Fischsterben im Aquarium von deinem Freund wundert mich recht wenig. Das Becken ist Komplett überbesetzt. Ein Überbesetztes Becken bedeutet Stress für alle Tiere, so können sich auch sehr schnell Krankheiten verbreiten.

So wie es sich anhört haben die Fische deines Freundes Parasiten. Für eingefallene Bäuche und Magere Fische sind meisten Darmflagellaten die Ursache. Ohne ein Bild ist eine Ferndiagnose sehr schwierig.

Der Besatz sollte dringend Minimiert werden.

Zu deinen Weibchen: Alle Weibchen, sofern Männchen vorhanden sind, sind dick. Guppyweibchen sind Dauerträchtig und können über Monate Samen speichern. Als Aquaristik Anfänger würde ich dir raten entweder nur Weibchen oder nur Männchen zu halten, damit kein Nachwuchs ensteht. In ein paar Monaten könntest du einen überbesatz an Guppys haben sofern du sie nicht verfütterst oder verschenkst.

Antennenwelse gehören in ein Becken mit mindestens 1m Kantenlänge, die Tiere können gute 20cm erreichen. In so einem kleinen Becken leiden sie schnell an Kümmerwuchs

Für Sumatra und Brokatbarben sollte das Becken ebenfalls eine länge von 1m aufweisen.
Keilfleckbarben sollten in einer Gruppe von mindestens 8 Tieren gehalten werden und bei einer Kantenlänge von min 80cm

Neons sind Weichwasserfische und Guppys hartwasserfische, beiden Arten kannst du es in einem Aquarium nicht recht machen. Falsche Wasserwerte verkürzen das Leben eines Fisches dramatisch.

Deine Glüchlichtsalmler brauchen ebenfalls ein Becken mit min 1 meter Kantenlänge und eine Truppe ab 10-15 Tieren.

Insgesamt 12 Guppys allein sind schon ein großer Überbesatz. in einem 54 Liter Aquarium mit einer Kantenlänge von 60cm kann maximal ein kleiner Trupp endler Guppys rein.

Die "normalen" Guppys brauchen ebenfalls eine Kantenlänge von min 80cm. Zuchtformen wie die "riesenguppys" noch mehr.

Das Erlösen der kranken Fische ist keine Option da es schlicht und einfach selbstverschuldung ist und man die kleinen nicht so schnell aufgeben sollte.

Ich rate euch die Kranken Tiere zu Separieren und mit einem Breitband Medikament zu behandeln. Welse vertragen nur sehr wenige Medikamente, theoretisch müsstest ihr das ganze Becken behandeln und nicht nur die Kranken.

Ganz gut vertragen Welse "Sera Nematol", das ist auch gegen Parasiten.

Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community