Warum stellen sich einige Depressive im Internet so zur Schau?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Naja, ich denke.... 99% der Menschen, die Ihre "Depressionen" so zur Show stellen, wollen nur Aufmerksamkeit.

Alle scher depressiven Menschen, die ich kenne, zeigen der Außenwelt nicht freiwillig, dass sie leiden. Meistens nicht mal den Frenden, aber vor allem nicht öffentlich im Internet!

Menschen, die das zur Show stellen, wollen nur hören: "oooh, was hast du denn? Wie gehts dir? Ich Du Arme/r! Ich bin für dich da!"

Ebenso mit dem Ritzen... Die meisten "ritzen" sich ein bisschen blutig, dass die Leute es sehen... Wenn jemand ernsthaft krank ist, tut er sich weh. Das sieht dann anders aus. Und diese Menschen zeigen das auch nicht unbedingt anderen, sie verstecken es.

Nur zum Vergleich: Ich hatte einen schwer depressiven Bruder, dieser hat sich vor 3 Jahren das Leben genommen. Er hat NIE irgendwas von seiner Krankheit gezeigt... Wie schlimm es um ihn stand, haben wir erst danach gesehen. (Texte, Bilder, ....) Nur einmal lag er im Krankenhaus und wir haben seine Arme gesehen. Mir wurde schlecht, als ich seine Narben und Wunden sah. Mir kommen jetzt noch die Tränen wenn ich drüber nachdenke. So sehen die wenigsten Menschen nach dem "Ritzen" aus. Er hat sich nicht nur blutig geritzt, sondern sich ernsthaft weh getan....

Ich habe inzwischen viele andere Suizidhinterblibene kennengelernt... und überall sind es die selben Muster... Keiner der Leute wollte Aufmerksamkeit, alle haben still gelitten, bis sie gingen.... (und ich behaupte jetzt einfach mal, diese Menschen waren ernsthaft krank...)


Rede doch mal mit deiner Familie, was ihnen WIRKLICH fehlt. Wenn sie so sehr nach Aufmerksamkeit schreien, muss ja irgendwas sein...

ABER: Ich hab von 99% geredet. Ganz bewusst. Es gibt auch Ausnahmen, die ihre Krankheit wirklich öffentlich zeigen. Deshalb sollte man mit sowas IMMER vorsichtig umgehen. Augen immer offen halten, dass du auch für den Menschen da sein kannst.

Und: Das soll jetzt kein Beitrag in die Richtung "Mein Bruder ist kranker als deiner!" werden, auf keinen Fall. Den Wettstreit würde ich auch nicht gewinnen wollen, wenns die Chance dazu noch gäbe...  Ich will dir nur erzählen, welche Erfahrungen ich gemacht habe.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huhu,

Depressionen sind sehr komplex, weitgehend und verschieden, von daher ist eine inkompetente Diagnose aus dem Netz leide absolut sinnlos, falls sich hier so gewisse Kommentare finden lassen.

Menschen gehen damit unterschiedlich um. Du redest anscheinend nur bedingt darüber, deine Familie ist da wohl sehr... offen (; Wenn du sie unbedingt verstehen willst, kannst du sie vielleicht mal ganz neutral darauf ansprechen, sie werden dann wohl nicht verklemmt darauf reagieren, schätze ich. Versuche dann aber, nicht vorwurfsvoll sondern neugierig zu klingen.

Es kann sein, dass sie die Aufmerksamkeit genießen, dass man nicht zu grob zu ihnen ist, dass sie gut manipulieren können, oder dass sie einfach provozieren wollen. Manche wissen auch nicht, wie sie sich ausdrücken sollen und gehen deswegen mit ihren aufgestauten Emotionen ins Netz (so entstehen oftmals "Tumblr-Depri-Blogs")

Ich bin auch von dem Thema betroffen, rede ungern mit meinem nahen Umfeld darüber, einfach weil viele keine Ahnung haben, oder mich verurteile würden. Ich war auch mal einer dieser Depri-Tumblr Menschen, weil ich mit niemanden darüber reden konnte, aber zelebriert habe ich das nie. Auch finde ich es nicht gut, mit melancholischen Bildern auf Facebook herumzuspielen, dass lässt die Menschen die Thematik verfehlen und schürt Hass und Vorurteile. SVV sollte übrigens zu nichts in einer Diskussion oder  einem Streit beitragen, das ist nicht nur unhöflich, sondern setzt auch das Gegenüber unter Druck.

Außerdem ist SVV eine Sucht und nur bedingt in Verbindung zur Depression. Es ist wie Rauchen - schädlich, aber man fühlt sich danach besser.

Dir würde ich übrigens zu einer Therapie raten und einem Umgebungswechsel, deine Familie scheint da wirklich kein guter Umgang zu sein, wenn dich dein Bruder damit erpresst, oder sie sonstige Probleme schaffen. Und Therapien helfen auch, wenn man das noch im Griff hat, einfach zur Vorsorge (; Man lernt auch unheimlich viel über sich selbst und wie man das besser im Griff hat. Ist nur ein gut gemeinter Rat von mir.

Ich hoffe ich konnte dir mit dem Informations-Salat irgendwie helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich höre ich verdammt selten, dass sich Depressive "bewusst" in die Öffentlichkeit stellen und sagen: " oh schau mal, wie schlecht es mir geht. Ich ritze mich und dann mach ich noch dies und dies und dies und da ich so krank bin beachte mich"

Im Gegenteil...alle Depressiven, die ich kenne, schämen sich für die Krankheit, sie fallen extrem in Schuldgefühlen (was übrigens eines der Symptome von Depressiven sind) und versuchen meistens gekonnt durch gespieltes Lachen ihre wahren Gefühle verstecken.

Klar gibt es Depressive, und das sind meistens die, die sich Hilfe suchten, die echt offen über Depressionen reden. Aber jetzt nicht um Aufmerksamkeit zu bekommen, sondern um andere Leute, die Interesse daran haben zu informieren und einfach sagen wollen, diese Krankheit sollten Menschen ernst nehmen und sich wirklich Hilfe suchen bei Erkrankung.

Und alle, die ich kenne und sich wegen Depressionen ritzen (was übrigens nicht jeder Depressive macht) verstecken diese Narben und machen dies nicht, um Aufmerksamkeit zu bekommen, sondern für ihr eigenes Gefühl....

Also du musst es dir so vorstellen mit dem Ritzen: Depressive...fühlen sich so als hätten sie "keine" Gefühle. Es ist immer furchtbar bedrückend und sie haben nicht mehr das Gefühl zu leben. Und leider stoßen viele auf das Ritzen und spüren dadurch wieder was....versteht man das irgendwie? Sie haben halt dadurch das Gefühl, etwas anderes fühlen zu können und einfach leben zu können. Aber jeden Depressiven, den ich kenne, BEREUT es jeeeedesmal, sich wieder geritzt zu haben. Das ist wie bei Rauchern. Sie hassen diese Zigaretten und wollen am liebsten aufhören (also die meisten zumindest), können aber nicht, weil sie das Gefühl haben es zu brauchen und weil es sie angeblich beruhigt.

Kurz gefasst: Nicht jeder (ich würde aus meinen Erfahrungen sogar frech behaupten), sogut wie kein Depressiver, will Aufmerksamkeit und stellt sich sofort offen der Gesellschaft....ich meine nicht umsonst verkriechen sich manche in ihren Zimmern und kapseln sich sozial ab

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hei also bei mir wurde vor ca 6monaten sehr schwere depressionen diagnostiziert. ich weiß schon was du meinst, bzw ich verstehe warum du dich das fragst. bevor ich die depressionen bekam hatte ich solche menschen nämlich auch nie verstanden. erster eindruck: diese personen wollen aufmerksamkeit. und bei manchen ist es wirklich so, aber diese leichte 'aufmerksamkeitsschwäche' macht sich ja auch bei anderen dingen bemerkbar. mir ist aufgefallen, wenn die person wirklich nur mit den depressionen 'im vordergrund stehen will' ist es bei mir zumindest so, dass ich wen suche, der mich versteht und mit mir darüber redet. nicht böse gemeint, aber da können mir gesunde menschen dann auch nicht helfen. ich persönlich hatte eine zeit lang solche bilder gepostet um aufmerksamkeit zu bekommen, von personen denen es GENAUSO geht wie mir, damit ich wen zum reden habe, natürlich wirkt das auf gesunde menschen anders, was auch verständlich ist. mobber gibt es da genug, aber depressive sind nach außen hin meist stark, nur innerlich ist alles tot, daher interessieren mich die mobber meist nicht. ich hoffe ich konnte das etwas gut beschreiben:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! :)

Die Frage kannst du dir selbst beantworten...

Zitat (von dir selbst!): "Ich selbst habe öfters Phasen, in denen ich nichts esse, mich erbreche, sterben will und mich auch selbst verletze (allerdings nicht durch Ritzen bzw so, dass man es eben kaum sieht. Und ja, es geht mir soweit gut, dass ich keine Hilfe brauche, ich habe mich im Griff),..."

Ich will jetzt nicht darüber urteilen ob und wie du es rumposaunst. Ich finde nur, man sollte sich nicht über andere aufregen und es im gleichen Moment selbst genauso machen. Wir haben alle unsere Sorgen und der ein oder andere hatte dabei auch schon mal den ein oder anderen dummen Gedanken oder hat sich selbst verletzt. Da bin ich keine Ausnahme. Ich bin allerdings jemand, der die Sorgen der anderen gerne ernst nimmt und erst einmal mehr über die Hintergründe erfahren will, bevor ich darüber urteile. 

Zu deiner Frage: Du hast dir die Frage ja quasi schon beantwortet - Aufmerksamkeitssuche. Bei manch anderen kann es aber auch eine Art Hilferuf sein. Das kann man nicht wissen. Manchmal ist es eben wirksamer, seinen Frust virtuell rauszulassen, statt seinem Gegenüber alles zu sagen. Manche Leute fühlen sich im Internet verstanden und besser aufgehoben als im real live. Aber bei Leuten, die alles wirklich ständig und überall preisgeben müssen (und auch noch stolz darauf zu sein scheinen), grenzt es wohl wirklich an die Suche nach Aufmerksamkeit. Da sollte man aber vorsichtig sein mit solchen Vorurteilen. Nicht selten haben sich Menschen wirklich das Leben genommen, weil sie Hilfe gesucht haben und ihnen stattdessen vorgeworfen wurde, sie würden nur nach Aufmerksamkeit suchen. 

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass depressive Menschen sich mit ihrer Krankheit eher zurückziehen. Ich will jetzt nicht behaupten, dass jeder depressive Mensch von der Gesellschaft abgeschirmt lebt, doch viele machen es doch gerne mit sich selbst aus, statt mit fremden Menschen im Internet.

Liebe Grüße, Melli :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaraWarHier
30.03.2016, 16:33

Hey! Ich hab das mit mir selbst nur hinzugefügt, weil ich zeigen wollte, dass mir sehr wohl klar ist, wie sich Depressionen anfühlen und dass mein Leben kein Ponyhof ist - bevor wieder Kommentare á la "Halt die Klappe, wenn du keine Ahnung hast" kommen. Mir geht es selbst nicht so gut, aber das wissen gerade mal zwei Personen und selbst die wissen es nur so ganz, ganz grob. 

0

Du hast es bereits verstanden. Diese Menschen haben keine Depressionen, sonder Aufmerksamkeitsdefizitstörungen. Deine Mutter wahrscheinlich ebenso, eine erneute psychologische Untersuchung würde das wahrscheinlich diagnostizieren können.

Diese Menschen klagen über Symptome die sie nicht haben und tun Dinge (wie Ritzen), weil sie dramatisch sind und sie so die Aufmerksamkeit anderer gewinnen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hankey
30.03.2016, 16:17

Es können sehr wohl Depressionen sein. Deine Antwort ist ein klassisches Beispiel für die fehlende Sensibilisierung einiger auf dieses Krankheitsbild.

1
Kommentar von Burnout42
30.03.2016, 16:30

Das "Danke" war ausversehen. Eine Diagnose über das Internet ist mehr als verwerflich. Psychotherapeuten lassen sich auch Zeit und diagnostizieren nicht sofort wild herum.

Da muss man die Personen persönlich kennen und intensiv untersuchen.

Durch Erfahrungen mit bestimmten psychischen Störungen wird sich daran nichts ändern.

0

Du verstehst es vielleicht nicht. Aber es ist ein Hilferuf, oder besser gesagt ... ein Hilfeschrei. Sie haben bisher niemanden gefunden, der ihnen in ihren Augen helfen kann, aus dem Teufelskreis der Depression auszubrechen. Es ist kein reiner plumper Versuch Aufmerksamkeit zu erregen.

Therapeuten können ihnen zwar helfen, unter anderem mit Medikamenten ... aber einige Depressive wollen wirklich eine Person haben, die ihnen sehr nahesteht, und sie von dem psychischen Leiden befreien kann.

Solche Zurschaustellungen sind also meines Erachtens ein verzweifelter Versuch, diese Person zu finden und gerettet zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaraWarHier
30.03.2016, 16:20

Alle drei Personen haben aber Personen, die hinter ihnen stehen: Meine Mutter ihre Familie und beste Freundin, mein Bruder seine Eltern und seine Freundin+Freunde, das bekannte Mädchen ebenfalls ihre Familie und eine Freundin. Wenn sie sich weder von Freunden noch von einem Therapeuten helfen lassen WOLLEN, dann kann ich derartiges Verhalten wirklich nicht nachvollziehen - und ich weiß, was Depressionen sind und wie sich das anfühlt

0

Ach wegen solchen Leuten denkt jeder Depressive suchen nur Aufmerksamkeit. Manche Menschen haben die Aufmerksamkeit nötig und die anderen machen es, weil sie richtige Probleme haben.

Ist leider auch bei mir so. Wenn jemand meine Wunden sieht denken sie alle nur ich suche die fehlende Aufmerksamkeit 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SadMelli
30.03.2016, 16:38

Das ist wirklich traurig, dass Leute mit echten Problemen darunter leiden müssen. Tut mir sehr leid für dich!

1

Nach einer Diagnose(!) von einem Psychotherapeuten kannst du nicht einfach sagen, dass es jemand schlicht und einfach um die Aufmerksamkeit geht. Das zur Schau stellen ist aber auch nicht leicht zu verstehen. Ritzen tut man sich nicht wegen der Aufmerksamkeit.

Diese Leute benötigen professionelle Hilfe. Wenn du dir selber schadest, gehörst du auch (fast) dazu und ich würde dir nahe legen, dich mal beim Psychologen blicken zu lassen. Peinlich ist die Beanspruchung der Hilfe auf keinen Fall. 

Jammern, zur Schau stellen und alles, was quasi nach Aufmerksamkeit "schreit", ist als Hilfe-Ruf zu verstehen. Man ist überfordert und äußert es so. Wenn man geheilt ist, wird man den Upload der Bilder vielleicht bereuen, aber das ist ein anderes Thema.

Es ist die Aufgabe des Umfeldes, diese Leute zum Psychotherapeuten zu bringen; genau daraufhin musst du jetzt hinarbeiten. Psychische Krankheiten können chronisch werden - wenn sie es nicht schon sind - oder die Opfer gar zum Suizid treiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind dann keine Depressionen sondern eher Aufmerksamkeitsschwächen.
Menschen mit Depressionen wollen normalerweise das am besten keiner was davon weiß.
Ich selbst habe Depressionen, Borderline & Bulimie.
Ich stehe dazu & zu meinen Narben.
Aber sowas, das man Bilder davon ins Netz stellt ist erbärmlich.
Wenn mich jemand fragt, ob ich physische Krankheiten habe, sage ich "Ja" .
Ich laufe auch im Sommer mit T-Shirts rum, ohne die Narben zu überschminken, aber ich stelle keine Bilder davon ins Netz etc.
Ich finde es toll wenn Leute zu ihren Narben & Erkrankungen stehen, aber nicht wenn man stolz oder so drauf ist.

Ich finde wenn man auf Fragen über Erkrankungen ehrlich antwortet ist das total ok. Aber fremde Menschen damit voll Texten??? Ne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sebastianbasti1
30.03.2016, 17:45

in einer deiner fragen steht dass du 13 bist... sry aber kein therapeut/arzt diagnostierziert sowas SO früh.generell nicht unter 18. und ritzen ist auch nicht immer gleich borderline. selbstdiagnosen sind am blödesten-.-

0
Kommentar von DaniSahnee
30.03.2016, 17:48

Das war keine Selbstdiagnose aber ok. Ob du es glaubst oder nicht, selbst 8 Jährige können Depressionen etc. haben. Wenn du keine Ahnung von solchen Krankheiten hast, halt dich bitte aus solchen Themen heraus.

0
Kommentar von sebastianbasti1
30.03.2016, 18:42

ja das mit den depressionen ist mir klar. mir ging es mehr um borderline. DAS wird generell nicht unter 18 gestellt und ritzen ist nur eins der vielen symptome! borderline ist komplex und glaub mir diese diagnose bekommt nicht einfach so. erst rechr nicht jemanden mit 13 jahren. das würde kein therapeut/arzt diagnostizieren

0

Menschen, die wirklich Probleme haben im Leben, würden es niemals zur Schau stellen, warum sollten sie es auch tun ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaraWarHier
30.03.2016, 16:21

DAS ist die Frage.

0
Kommentar von hankey
30.03.2016, 16:34

Als Hilferuf

0

Ich denke, den meisten geht es wirklich darum, aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn nicht von ihrer Familie, dann eben vom Internet. Ich kenne auch einige, die überzeugt sind, dass die gesselschaft der grund dafür ist, dass es ihnen so schlecht geht. Sie wollen mit den Bildern sagen:
Schaut her, das ist eure schuld.
Viele wissen eben nicht, wie sie das sonst zeigen können.

Anderen wiederum ist nur langweilig. Und sie wollen, dass man über sie redet, und sich gedanken über sie macht, so wie du es tust.

Und was die potentiellen Mobber angeht...ich glaube viele denken über diese möglichkeit gar nicht nach...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LoLanet23
30.03.2016, 17:28

Dann ist das aber keine Depression.....

Ein Symptom von Depressiven ist: SCHULDGEFÜHLE....

Ich kannte einen Ehemann, der selbstmord begann. Aber nicht wegen der Aufmerksamkeit oder weil die bösen Arbeitskollegin, der böse Nachbar, der böse Mensch auf Erden....nein, weil er selbst dachte, ER ist ein beschissener Vater, ER ist ein schlechter Ehemann, ER ist das Problem für SEINE Probleme. 

Ich habe bis jetzt KEINEN aber wirklich KEINEN Depressiven kennengelernt der jemals sagte: wegen dem und dem, sondern immer WEGEN MIR, und sie suchen immer erst die Fehler und Schuld an sich selbst....weswegen sich auch übrigens die automatisch negativen Gedanken entwickeln.....wenn ihnen eine Tasse runterfällt z.b. denken sie nicht, hach weil jetzt meine Mutter im Raum steht oder hach weil der jetzt vorbei gegangen ist, ist mir die Tasse runtergefallen, sondern sie denken: verdammt das bin wieder typisch ich...sogar dazu bin ich zu blöd (und glaube mir das war jetzt kein übertriebenes beispiel....)

Wie man merkt, werde ich dezent sauer, wenn Leute sagen, Depressive schieben die Schuld immer auf andere. Weil das nicht stimmt. 

0

Weil sie sich so die Aufmerksamkeit holen können, die sie brauchen & die sie von ihrem Umfeld nicht oder nicht genug kriegen. Jeder Mensch braucht ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit. Bekommt er diese nicht, holt er sie sich nach einer Weile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LoLanet23
30.03.2016, 17:16

Würde ich so nicht sagen. Die meisten Depressiven verkriechen sich lieber, anstatt offen über ihre Probleme zu reden, weil es den meisten sehr schwer fällt und oft auf kein Verständnis stoßen

0