Frage von Mysticf, 145

Warum steigen Raucher nicht auf E-Zigarette um?

Habe selbst 3 Jahre lang 2 Schachteln Chesterfield geraucht und muss sagen ich hatte mich daran gewohnt und ich konnte mir nicht vorstellen aufzuhören, war sozusagen Kettenraucher.

Dampfen bringt nur Vorteile - man riecht besser - man kann auch mit Nikotin, gleiche Wirkung wie bei Zigaretten - kein Teer, kein Kohlenmonoxid, Blausäure und über 4000 andere Stoffe die nicht enthalten sind in der E Zigarette - man hat kein komisches Gefühl mehr am Morgen in der Lunge - man ist sexuell wieder viel aktiver, viel mehr Lust trotz Nikotin. Nur Nikotin ist in geringen Massen nichtmal giftig und wird sehr schnell im Körper abgebaut.

Warum sehe ich trotzdem noch so viele Raucher? Ein Gerät dass schön dampft ist doch besser als eine stinkende kleine Zigarette?

Und wenn ihr jetzt wieder sagt, beides ist schädlich... es geht hier darum dass Süchtige zur E Zigarette wechseln und so verschont bleiben von schweren Krankheiten. Gar nichts habe ich auch versucht, aber nicht ausgehalten. Es gibt ja sogar Ärzte die sagen man sollte auf elektronisches Rauchen umsteigen.

Warum machen es so wenige?

Expertenantwort
von RayAnderson, Community-Experte für Dampfen, e-zigarette, rauchen, 6

Hallo,

sie steigen um.

Man darf dabei nicht vergessen, dass es erst seit ca. 10 Jahren E-Zigaretten gibt. Der Markt ist noch sehr jung und alle Anfänge sind schwer. Gestartet wird bei Null.

Laut der neusten Studie der Eurostat (europäisches Statistikamt) gab es in 2014 bereits 6 Millionen Menschen in Europa, die durch E-Zigaretten einen totalen Rauchstopp erwirkt haben. Damit sind E-Zigaretten erwiesenermaßen die einzig wirksame Methode um erfolgreich vom Rauchen wegzukommen.

Die Zahlen sind von 2014. In den darauffolgenden 2 Jahren ist die Dampfer Community kräftig gewachsen.

Es gibt mittlerweile genügend seriöse Studien die belegen, dass von E-Zigaretten nahezu keine gesundheitlichen Schäden zu erwarten sind.

E-Zigaretten haben jedoch einen mächtigen Feind, die Tabakindustrie. Mit der TPD2 hat es die Tabaklobby geschafft, die E-Zigarette zu reglementieren. E-Zigaretten dürfen nicht mehr beworben werden. Streng genommen dürfen Händler nicht einmal beraten.

Die Tabakindustrie lässt nichts unversucht um E-Zigaretten vom Markt zu tilgen. Das macht selbst vor Ärzteverbänden nicht halt. Ärzte werden angehalten lieber Nikotinpflasdter oder gar Antidepressiva zu verschreiben, als auf E-Zigaretten zu verweisen.

Wenn dann noch so renommierte Ärzte, wie Frau Dr. Pötschke Langer, vom deutschen Krebsvorschungszentrum Heidelberg sich missbrauchen lässt, in dem sie gegen besseres Wissen, Lügen vor laufenden Kameras verbreitet, dann hat das beste Produkt einen schweren Stand. Schließlich hat ihr Wort eine Gewichtung und sie wird gern zitiert.

Studien hochdotierter Professoren scheinen dagegen belanglos zu sein.

Hier zwei Beispiele.

Eine Studie von Prof. Dr. Dartsch durchgeführt. Herr Prof. Dr. Dartsch ist Diplom-Biochemiker, habilitierter Humanphysiologe, Arbeits- und Umwelttoxikologe. Untersucht wurde die akuttoxische Wirkung von Zigarettenrauch im Vergleich zum Dampf von Liquid einer E-Zigarette, mit 18mg/ml Nikotin.

Eine weitere Studie von Prof. Dr. Bernhard-M. Mayer Universität Graz, Österreich (Pharmakologie, Toxikologie) zum Thema Risikoeinstufung E-Zigarette, E-Shisha.

Hochoffiziell die Studie des britischen Gesundheitsministeriums, dass zu dem Resümee kommt, dass E-Zigaretten zu ca. 95% weniger schädlich sind als Tabakzigaretten.

Auch wenn der verdiente Siegeszug der E-Zigarette dadurch verlangsamt wird. Er lässt sich nicht aufhalten.

Traurig nur, dass das deutsche Gesundheitsministerium nicht mitspielt. Bei jährlichen ca. 35 Milliarden Euro an Kosten für das Gesundheitswesen, durch das Rauchen, in Deutschland, ist es eigentlich eine Pflicht.

Gruß, RayAnderson  😏

Antwort
von Keen87, 60

Es ist schwierig und das erlebe ich fast täglich, sich zu rechtfertigen. Vor der Türe, unter Rauchern, werden doch immer die Medien und Artikel thematisiert. Zudem ist es einfach noch ungewöhnlich und leicht unbehaglich für Manche, mit dem Gerät in der Öffentlichkeit rumzulaufen. Dazu kommt, das einige schnell aufgeben wenn es nicht direkt klappt. Man muss sich schon damit beschäftigen und die Möglichkeiten kennen. Mein Bruder brachte mich zum Dampfen, wobei ich ihn Anfangs auch erst nichts glauben wollte. Ich habe mittlerweile 2 Bekannte über den Umstieg beraten und begleiten können. Ich denke das ist das wichtigste, also jemand der wirklich Ahnung hat und seine Erfahrungen teilen kann. Ich hab dutzende Aromen probiert und erst nach einem Jahr 4-5 gefunden, die ich jeden Tag dampfen kann. Meine Bekannten haben mit denen auch direkt anfangen können ohne erst selbst testen zu müssen.

Kommentar von FirengiFrank ,

kannst du mir die Aromen mal nennen? Bin noch auf der Suche

Kommentar von Keen87 ,

Vorab, ich mische selber, hole also Base und Aroma getrennt.

Hab mich bei Pink Spot gut zurechtgefunden, da wären: Rip Tide (Beeren/Menthol), Jamaican me Crazy(Inselfrüchte), Black Buzz Licroize(mein Favorit Lakritz).

Dann noch Red Astaire von T-Juice (ähnlich rote Airwaves) und Fruit Ripper von WannaVapor (Frucht Lakritz).

Ich empfehle dir, selber zu mischen und 1ml Proben zu bestellen, grundsätzlich fang ich bei 1ml Aroma auf 10ml Base an und mische dann ggf nach. Red Astaire als Beispiel ist sehr intensiv für mich, da reicht mir auch weniger als 1:10

Antwort
von Nautzername123, 84

Ich denke für viele ist es einfach eine Sache der Gewohnheit. Sie sind skeptisch was die E-Zigarette angeht und sehen nicht ein sich eine zu kaufen, weil sie noch nicht die Möglichkeit hatten es auszuprobieren. Weitere Gründe könnten Sturheit, oder Beeinflussung durch negative Nachrichten über E-Zigaretten sein. 

Kommentar von Mysticf ,

Ja und sowieso ich merke ja das es mir körperlich besser geht seit dem ich aufgehört habe zu Rauchen

Kommentar von Nautzername123 ,

Bei mir war es so, dass ich viel viel mehr gedampft hab als vorher geraucht, da ich es auch im Haus machen konnte. Die Gefahr des "Dauerdampfens" ist halt auch nun mal da^^

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin & rauchen, 46

Hallo! So einfach ist das nicht. Zumal viele dann schnell wieder auf Nikotin sind.

Antwort
von Kandahar, 80

Finde ich gut, dass du mit der E-Zig klar kommst und dabei bleibst. Ich habe allerdings schon viele Raucher erlebt, die recht schnell wieder zur normalen Zigarette zurück gekommen sind. Warum auch immer.

Antwort
von clemensw, 63

Es machen mMn sogar relativ viele - und wechseln wieder zurück zur Pyro. Hier mal so die häufigsten Gründe:

- Schlechte Ausrüstung. Irgendwelche Billig-E-Zigaretten für 10-20€ mit kaum Akkuleistung, minimal Dampf und bescheidenem Geschmack. Dazu Kartuschen mit max 3-5 Flavours. Da hat der Spaß schnell ein Loch.

- Fehlender Kick. Ja, es gibt Liquid mit Nikotin, aber die Wirkung setzt wesentlich langsamer ein als bei der Zigarette, bei der das Nikotin schon nach wenigen Sekunden wirkt.

- Geschmack. Ganz ehrlich, ich habe Dutzende von Tabak Flavours gedampft - und keines kam auch nur annähernd an den Geschmack einer echten Zigarette. Dann springen viele ab - der Rest steigt auf Frucht o ä. Flavours um.

- Gefahren. Auch Dampfen ist nicht gesund, siehe die bereits erwähnten Nebenwirkungen gewisser Aromen.

- Sonstige Gründe: Ich bin z.B. Nach 3 Jahren Dampfen wieder abgesprungen, da ich eine Allergie auf PG entwickelt habe. 

Kommentar von Keen87 ,

Schade das es nicht geklaptt hat bei dir, hast du denn auch Liquids auf reiner VG Base probiert? MMn gehört auch ein wenig Willen dazu und das man sich mit dem Thema beschäftigt. Die, die ich kenne, welche wieder zur Pyro greifen, haben zu schnell aufgegeben. Da war es einfacher wieder zur Zigarette zu greifen. Hochwertigere Geräte hätte da wohl geholfen.

Antwort
von greendayXXL1, 81

Ist ja nicht so dass der Dampf, welcher aus so einer E-Zigarette kommt gesund ist... Dieses Zeug besteht ja fast ausschließlich nur aus Chemikalien...

Also ich glaube dass das normale Rauchen "gesünder" ist, als das rauchen von E-Zigaretten 

Kommentar von Mysticf ,

Beim Dampf verbrennt nichts, an Zigaretten erstickst du

Kommentar von vaumen18 ,

Ne aber es dampfen die chemikalien...!!!

Kommentar von Keen87 ,

Rein aus der Logik kann Dampf nicht schädlicher sein. Atme mal Rauch vom Grill ein und dann den Dampf vom Kochtopf. Da unser Alltag aus Chemie besteht, ist es schade, das es stets als negativ dargestellt wird. Unabhängig davon, dass in Zigaretten deutlich mehr Chemikalien vorhanden sind. Die Stoffe in E-Zigaretten nehmen wir auch über Lebensmittel und Kosmetik ein.

Antwort
von meinerede, 72

Nicht um- sondern aussteigen sollte man aus der ganzen Qualmerei. E-Zigaretten sind nur eine Verlagerung, jedoch genauso schädlich!

Kommentar von Mysticf ,

Warum geht's mir dann körperlich viel besser? Mit 20 habe ich viel mehr Lust bsp als mit 17

Kommentar von meinerede ,

Das weiß ich nicht, ist vielleicht auch bloß Einbildung. Ob Du das in ein paar Jahren auch noch dazu sagen würdest? Ich bezweifle es.

Kommentar von Keen87 ,

E-Zigaretten bieten eine gute Alternative und die "gleiche" Schädlichkeit gegenüber Zigaretten ist ausreichend widerlegt. Es gibt bedeutend weniger Rückfälle als bei zb. Kaugummis oder Pflastern. Weniger auf Medien hören. Dort werden zum Teil Artikel in Auftrag gegeben um Abzuschrecken. Tabakindustrie und Staat fehlen bei z.Zt ca 3 Millionen Dampfern einiges an Einnahmen. Zudem sind weniger Herzinfarkte, Schlaganfälle oder Krebserkrankungen zu erwarten, da wird auch die Pharmaindustrie Einbußen haben.

Kommentar von meinerede ,

Na "Schönreden" macht´s auch nicht gesünder!

Kommentar von Keen87 ,

Du behauptest ja ganz klar, das beides gleich schädlich sei. Das stimmt aber nicht und ist gelogen bzw. schlecht recherchiert. Es konnten seit 10 Jahren keine Schäden nachgewiesen werden und rund 200 Studien berichten von der geringeren Schädlichkeit. Nicht eine einzige stellt die E-Zigarette mit der Zigarette gleich. Darum werden in den Artikeln auch grundsätzlich Worte wie: könnte, würde, vermutlich etc. genutzt. Ich rede hier nichts schön, ich spreche von Fakten.

Antwort
von SteveAlan, 75

Viel Spaß mit deiner Popcorn Lunge ✌🏾️

Kommentar von Mysticf ,

Popcorn Lunge??

Kommentar von Keen87 ,

Interessant das es einen solchen Artikel aktuell nicht zu Zigaretten gibt, obwohl dort bedeutend mehr Diacetyl enthalten ist. http://blog.rursus.de/2015/12/diacetyl-es-ist-einfach-dinge-kompliziert-zu-mache...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community