Frage von harry1050, 196

Warum steht es unweigerlich fest das man bei einer pAVK im Beckenbereich als Raucher nach 3 Jahren und wenn man das Rauchen aufhört, nach 6 Jahren stirbt?

Mein Arzt sagte mir nach meiner Stent-Op im Beckenbereich, das ich sofort das Rauchen einstellen soll, sonst sterbe ich spätestens nach 3 Jahren, wenn ich aufhöre hab ich die doppelte Lebenserwartung, also ist nach 6 Jahren "Schluß"!!?? Warum ist das so sicher wenn die Arterie doch mit einem Stent "repariert" wurde????

VG Harry

Antwort
von Sanlytterax, 162

Sicher ist im Medizinischen Bereich überhaupt nichts. Aber man macht statistische Erfassungen und kann daraus ablesen, wie die Wahrscheinlichkeiten und das kann einem der Arzt sagen. Es kann manchmal helfen, sich eine zweite Meinung zu holen, denn niemand ist unfehlbar. Alles Gute!

Antwort
von Machwas, 135

hör nicht auf die ärzte.....ich hatte vor 5 jahren lungenkrebs und alle haben gesagt das ich net überlebe......und jetzt schreib ich hier mit dir..manchmal reicht schon positiv denken!!!
Mach dir nicht zu nen großen kopf darum....den sowas wirkt sich auch darauf aus..wenn es passiert, dann ists halt so und wenn nicht dann halt nicht....Du willst doch net die nächsten jahre in angst leben jeden tag sterben zu könnnen.....Hol dir ne 2t meinung und 3t meinung ein und immer schön positiv denken ich weiß es ist schwer aber viele gedanken macht es auf garkeinen fall besser der stress etc,.....außerdem sind wir in der medizin noch am anfang was ursache und wirkung betrifft

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten