Frage von LuzifersBae, 472

Warum stehen im Quran Dinge, die erst später von den Menschen entdeckt wurden(Wissenschaft)?

Ich weiß nicht was ich von Religionen halten soll, deshalb ziehe ich mich eher zurück. Ich bin sozusagen "Ex Muslima" bzw ich habe diesen Glauben nicht mehr im Herzen und ob ich wieder diesen 'Glauben' bekommen möchte ist sehr fragwürdig .... Was mich allerdings sehr interessiert ist, weshalb stehen so viel Wissenschaftliche Dinge im Quran? zb. wie Lebewesen im Bauch des Mutters entstehen, oder der Urknall, wie Allah bzw Gott es dazu gebracht hat das es ein Urknall gab, das diese Planeten etc entstanden sind .... Ich mein diese Dinge wurden doch erst vieeel später entdeckt weshalb ist das trotzdem im Quran erklärt worden? Und ist das in anderen großen Religionen auch so erklärt worden?

Antwort
von JoJoPiMa, 69

Menschen hatten nicht nur religiöse Fragen. Überwiegend nicht, wie die Überlieferungen belegen. Anhand der Aussagen, können die Fragen erkannt werden.

Jemand erzählt ihnen etwas anderes und es tauchen automatisch Fragen auf: Und wie ist es hiermit?; Was ist damit?; Aber, es heisst doch ... und so weiter.

Angesichts der Region, samt Traditionen (Beduinen/Nomaden), wurde das vorhandene Wissen aus Region A sowieso nach Region B getragen. Im Falle des Korans, als göttliche Wirkung erklärt. Fakt ist, die so genannte Wissenschaft im Koran war schon vorher bekannt.

Faktor Zeitfenster, scheint unbeachtet gelassen zu werden. Anscheinend ist nicht von Vorteil, zu berücksichtigen, wer, wann, wo welche Texte verfasste.

Authentizität, noch so ein Aspekt. Was ist am häufigsten in den Überlieferungen zu lesen? "Wir hörten von A, von B gehört zu haben, dass C von D darüber informiert wurde, von E gehört zu haben, dass E vom Propheten hörte..."

Du solltest ausserhalb des Korans lesen; andere Autoren (Ärzte, Wissenschaftler, würde man heute sagen) von damals. Die angebliche Wissenschaft aus dem Koran, die heute zum Teil als Prophezeiung bezeichnet wird, existierte in der Tat schon damals.

Ein Beispiel, weil es sehr lang werden könnte, Punkt für Punkt, die so genannten Wissenschaften im Koran zu erklären.

Die Embryologie im Koran ist nichts weiter als Stückwerk aus den Parodien von Galenos von Pergamon und vom Talmud. Medizinisch, war sowieso alles schon vorhanden: Akhnaton (Ägypter) oder 1416 vor u.Zeit (Stichwort lautet Garbha Upanishad). Griechische "Wissenschaftler" und und ... Oder, jüngere Erläuterungen: Embryology in the Qur'an: Much Ado about Nothing von Hamza Tzortzis.

Vielleicht einige allgemeine Denkanstösse:

Eine Sache wird nicht dadurch Wahrheit, dass eine "Armee" Schreiberlinge massig Seiten erstellen und Suchmaschinen nicht in der Lage sind, eine Aussortierung vorzunehmen. Algorythmen dafür existieren längst.

Die Methode der Rezitation wird eigentlich überall dort angewendet, wo es darum geht, den Islam über Sachen zu stellen. Das führte auch zu Schlagworte wie "islamische Medizin", "islamische Wissenschaft", "islamische Gerichte" ... ja, sogar Arabisch wird inzwischen bereits als "islamische Sprache" geführt.

Es gab weder eine islamiche Medizin, eine islamische Wissenschaft, eine islamische Küche noch ist Arabisch eine islamische Sprache. Eine unverantwortliche Passivität dem gegenüber war die Ursache dafür, dass Unwahr, Wahr ersetzte, und Wahr der Auslöschung durch Unwahr überlassen wurde - zuletzt in Mali zu sehen.

Der Islam wurde verbreitet und Mediziner und Wissenschaftler galten von da an als Muslime. Der Islam war weder Motor noch Grund für Medizin oder Wissenschaft. Wie aktuellere Behauptungen subtil vermitteln und die da lauten: "Der Islam hat nie Medizin oder Wissenschaft unterdrückt ...".

Aus Arbeit der muslimischen Ärzte/Wissenschaftler werden islamische Beiträge zur Medizin/Wissenschaft. Das ist falsch.

Katapultieren wir jetzt Medizin/Wissenschaft in die Schublade Religion, nur weil gewisse Herrschaften darauf hinaus sind, die Religion zu propagieren? Das ist wider den Prinzipien von Medizin und Wissenschaft, die auf Austausch zwecks Entwicklung setzen.

Es wäre dann richtig, von islamische Medizin/Wissenschaft zu sprechen, wenn Ärzte/Wissenschaftler sich auf religiöse Aussagen des Islams basiert hätten, um daraus Medizin/Wissenschaft zu erschaffen/entwickeln. Das ist bis heute nie der Fall gewesen.

Anders gesagt: Eine Menge Propaganda.

Der Fall von Keith Moore spricht zur Sache. Wurde nach Saudi-Arabien eingeladen, um über Wissenschaften im Koran zu reden.

Die Mehrheit der Wissenschaftler dort beklagte, dass ihre Aussagen verfälscht worden seien. Keine Erwähnung darüber.

Keith sagte, die Beschreibungen im Koran seien beeindruckend. Schon wurde daraus, dass er konvertiert sei und die Wissenschaft im Koran bestätigt habe.

Antwort
von Zicke52, 112

Ich habe das Gefühl, du bist mehr Muslima als Ex, anders kann ich es mir nicht erklären, wie du die sehr schwammigen Beschreibungen, die von islamischen Propagandisten zu wissenschaftlichen "Beweisen" umgedeutet werden, als genau und überzeugend betrachten kannst.

Ist es wissenschaftlich, dass der Mensch aus Lehm geformt wurde? Und ein Neugeborenes sieht aus wie ein blutiger Fleischklumpen. Auch gab es sicher damals auch Fehlgeburten, und da trifft diese Beschreibung noch mehr zu. Abgesehen von dem, was man festgestellten konnte, wenn man ein Tier aufschlitzte, wie einige Nutzer schon erwähnten. Also nix "Wunderbares".

Ist wie mit den "Prophezeiungen" des Nostradamus: kein Mensch versteht die, aber nach dem Eintreffen gewisser Ereignisse werden sie nachträglich so hingebogen, dass sie mit erstaunlicher Präzision genau dieses Ereignis voraussagten. Nostradamus war also bestimmt ein echter Prophet, oder vielleicht sogar Gott selbst.

Antwort
von MarkusKapunkt, 163

Wissenschaft und Religion zu verbinden wird schon seit Jahrhunderten versucht. Angebliche Wahrheiten in heiligen Schriften zu finden ist schon fast zu einem Sport geworden. Allerdings sind diese Wahrheiten ausschließlich auf Interpretation zurückzuführen. Wortwörtlich findet man sie nämlich nicht, nein, sie müssen erst so hingebogen werden, dass sie passen.

Aus diesem Grund ist es besser, den Glauben als Glauben zu belassen, und auf die Wissenschaft als Wissenschaft zu vertrauen. Dann müssen die beiden sich auch nicht gegenseitig ausschließen, sondern können nebeneinander existieren. Ständig jedoch zu versuchen, sie auf einen Nenner zu bringen schadet beiden.

Antwort
von SibTiger, 102

 Insbesondere in den letzten Jahrzehnten versuchen fragwürdige Islam-"Gelehrte" in ihre Koran immer wieder, etwaige wissenschaftliche Aussagen, oder auch Zahlenwunder, Prophezeiungen u.s.w. zu finden. Das geschieht nicht etwa, weil es derartige Dinge im Koran wirklich gibt, sondern weil ja irgendwie versucht werden muss, eine mittelalterliche Religion in die heutige Zeit zu retten.

Der Koran ist aber eher ein typisches Kind seiner Zeit, indem bei genauer Betrachtung eher das alte geozentrische Weltbild durchschimmert. Alles andere ist reine Interpretation. Es wird versucht, den alten Versen einen wissenschaftlichen Anstrich zu geben. Tatsächlich steht im Koran nicht ein Deut mehr an Wissen, als die alten Griechen einige Jahrhunderte vorher auch schon hatten. Eher weniger!

Auch die von Muslimen immer wieder hervorgebrachte Behauptung, der Koran sei von einer einmaligen literarischen Qualität ist so nicht haltbar und wurde schon vor 1000 Jahren ad absurdum geführt (Abul ala al ma'arri)

Die Schöpfungsgeschichte, die man aus dem Koran herauslesen kann, ist gelinde gesagt "lustig", obwohl der Koran ansonsten durch sein grausames Gottesbild, dass sich selbst auch noch als all-barmherzig bezeichnet, wenig Anlass zum spaßen bietet. 

Ich füge an dieser Stelle immer wieder gern ein Zitat des verstorbenen Astrophysiker Carl Sagan ein, der sagte:

"Man kann Gläubige nicht überzeugen, da ihr Glauben nicht auf Beweisen beruht, sondern auf dem tiefen Bedürfnis zu glauben."

 

 


.

Antwort
von Maarduck, 165

Die Sprache des Korans ist sehr diffus, so dass manche Ayats mit sehr viel Wohlwollen so übersetzt werden können, als ob entsprechendes Wissen schon vorhanden gewesen wäre. Diese modernen Übersetzungen funktionieren aber nur, wenn man den Kontext der vorherigen und nachfolgenden Ayats weglässt.  

Es gibt aber auch andere Ayats die voll der Knüller sind. Da behauptet Mohammed die Sterne wären am untersten Himmel aufgehängt, also uns näher als alle übrigen Himmelskörper wie z.B. Mond, Sonne und Planeten. Und die Engel würden mit diesen Sternen nach Djinns werfen, um diese zu vertreiben, weil sie immer am Himmelsrand nach Allahs Ratschluss lauschen wollen. Dadurch würde ein Stern zu Sternschnuppe, die dem Djinn das Höllenfeuer auf den Pelz bringt. Und früher hätte es nicht so viele Sterne zur Abwehr gegeben, so dass es damals den Djinns leichter fiel am Himmelsrand Allah zu belauschen.

Kommentar von Maarduck ,

http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure72.html 8ff

Und wir [Djinns] suchten den Himmel, doch wir fanden ihn mit starken Wächtern [Engeln] und schießenden Sternen erfüllt. Und wir pflegten auf einigen seiner Sitze zu sitzen, um zu lauschen. Wer aber jetzt lauscht, der findet einen schießenden Stern für sich auf der Lauer.

Kommentar von Maarduck ,

http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure41.html 12

Und er bestimmte, daß es sieben Himmel sein sollten, (und erschuf diese Himmel) in zwei (weiteren) Tagen. Und in jedem Himmel gab er die Weisung über das, was darin geschehen sollte (wa-auhaa fie kulli samaa`in amrahaa). Und den unteren Himmel versahen wir mit dem Schmuck von Lampen (masaabieh) und (bestimmten diese auch) zum Schutz (vor neugierigen Satanen). Das ist (alles) von ihm bestimmt, der mächtig ist und Bescheid weiß.

Hinweis; Unter den 7 Himmeln verstand man damals die Umlaufbahnen von Mond, Sonne, Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn. (Uranus und Neptun waren noch unbekannt.) Mohammed ordnete fälschlich die Sterne dem untersten Himmel zu, da er nicht zwischen Sternen und Sternschnuppen (die manchmal wirklich bis auf die Erde fallen) unterscheiden konnte. 

Antwort
von Maarduck, 140

Ich gehe mal auf die angebliche Beschreibung von Schwarzen Löchern ein.

http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure81.html

Es geht um Endzeitvisionen der Offenbarung - die zwar sehr poetisch sind, aber aus  naturwissenschaftlicher Sicht ein eben solcher Unsinn wie der Koran. Einfach mal bei Vers 1 anfangen zu lesen. Nun zum "Schwarzen Loch" ;-)

15 Nein! Ich rufe die Planeten zu Zeugen - die rückläufigen,

Natürlich erscheinen Planeten bei ihrer Bahn am Himmel immer mal wieder rückläufig. Auf ihrer tatsächlichen Bahn natürlich nicht. Wir wissen heute, dass das eine perspektivische Verzerrung ist. Doch in der Zeit Mohammeds galt das noch als großes Wunder.

16 Die voraneilenden und die sich verbergenden -,

Natürlich wechseln die Planeten sowohl auf ihrer tatsächlichen Bahn um die Sonne, als auch auf ihrer scheinbaren Bahn am Himmel die Geschwindigkeit und sind manchmal schneller bzw. voraneilend, im Vergleich zu ihrer durchschnittlichen Geschwindigkeit. Und ein Planet der gerade hinter dem (Neu)Mond steht, der "verbirgt sich".

Kommentar von NoshK ,

Du hast keine Ahnung vom Koran. Lies ihn, bitte, und zwar komplett!

Kommentar von Maarduck ,

Was meinst du wohl, warum ich hier die meiste Ahnung vom Koran habe ;-)

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Guter Konter!

Kommentar von Maarduck ,

Danke. Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich den Koran in zwei leicht voneinander abweichenden deutschen Übersetzungen gelesen habe. Aber auch ein arabischer Muttersprachler muss den Koran in seine Sprache übersetzen, denn das Koranarabisch ist für einen Araber so unverständlich wie für einen Deutschen, Niederländer oder Engländer die Merseburger Zaubersprüche - ohne zusätzlich Ausbildung läuft da nichts. Und so gut Koranarabisch wie die Übersetzer des Korans werde ich nie können. Warum also den Koran nicht gleich in der Übersetzung lesen?

Hmm, der Koran wurde immer nur wohlwollend und beschönigend übersetzt - und trotzdem findet man viele Fehler. Ein Gegner des Islams der gut Koranarabisch kann würde sicherlich noch einige Fehler mehr finden.

Aber dann müsste ich die Tora auch in Hebräisch lesen, das NT in Griechisch und Lateinisch, die Upanitschaden in Althindi, die Edda in Altgermanisch u.s.w. das wäre echt zu viel verlangt. Also sollte man sich vernünftigerweise auf die Übersetzungen verlassen. Da findet man schon genügend Fehler.

Kommentar von Arslan2001 ,

Ich habe doch genauso viel Ahnung !

Antwort
von Hixlschnaxl, 172

islam guide heißt die seite also. vor soetwas habe ich ja gewarnt (sry klingt so negativ) aber ich persönlich halte nichts von solchen seiten. immer dieser drang wissenschaft und relgion zu verbinden und eins mit den anderen zu klären. so gläubig scheinen die kreateure der website gar nicht zu sein, wen sie sich an solche fakten klammern müssen. forschung und aufgeklärter humanismus haben uns die jetzigen erkenntnisse gebracht, nitzsche feuerbach und co hielten die aussagen der bibel/des korans etc für zweifelhaft. ein glaube bleibt eben doch nur ein glaube, da kann man sich an fakten oder sogenannte beweise klammern wie man will. ausschließen kann man natürlich nie etwas, dennoch hält die gesamte physik, wie z.B. stephen hawking die existenz einer höheren macht für sehr sehr sehr sehr sehr sehr unwahrscheinlich. und genauso verhält es sich eben mit dem koran oder der bibel. schaut man sich die geschichten an,so wirken diese nicht mehr zeitgemäß. und vorherasagen lassen sich immer schwammig formulieren. nostradamus hat ja auch irgendwie hitler vorhergesagt


Kommentar von Maarduck ,

Eine Wunderaussage von Jesus von Nazareth: "Himmel [Raumdimensionen] und Erde [Materie] werden vergehen, aber keines meiner Worte [Information].

Könnte nach heutigem Wissensstand wahr sein. Galt damals aber als unwissenschaftlich und unreligiös, weil sich Wissenschaft (Aristoteles) und Religion (Bibel, Prediger) darin einig waren, dass Himmel und Erde in alle Ewigkeit bestehen würden.

In vedischen Texten steht z.B. wie lange das Sonnensystem braucht bei seiner Umrundung des Zentrums unserer Galaxis. Auch nicht schlecht, oder?

Kommentar von Hixlschnaxl ,

schwammig

Kommentar von DerBuddha ,

Eine Wunderaussage von Jesus von Nazareth: "Himmel [Raumdimensionen] und Erde [Materie] werden vergehen, aber keines meiner Worte [Information]."

worte sind in dem moment vergangenheit, wenn niemand mehr da ist, der sie hören, lesen oder verstehen kann.........in diesem sinne also auch wieder nur eine nicht zuende gemachte aussage................*g*

Kommentar von Maarduck ,

Hast im Prinzip ja Recht, aber ich erinnere an den Schmetterlingseffekt, der auch durch ein Wort ausgelöst werden könnte.

Antwort
von DerBuddha, 77

diese dinge wurden alle nachträglich im märchenbuch aufgenommen und dann behauptet, dass sie schon immer darin standen........... der koran wurde immer wieder angepasst, es gab sogar mehrere verschiedene exemplare und aus diesem grund gibt es auch den tausende jahre andauernden krieg zwischen schiiten und sunniten, denn darin geht es nur um dieses märchenbuch undd er frage, welches davon das wahre wäre.........

man sollte nicht alles glauben was in religiösen schriften steht, denn fakt ist nunmal, dass gerade der monotheistische glaube nur und aussschließlich auf lügen aufgebaut ist........im grunde genommen ist der monotheistische glaube die grösste lüge der menschheitsgeschichte........und DASS kann JEDER selbst prüfen.....einfach die geschichte der gesamten religion mal unter die lupe nehmen..........allerdings ohne glaubensbrille..........:)

bestes beispiel für die verlogenheit ist die behauptung des daesh, dass ihr führer und kalif ein direkter nachfahre von mohamed sein soll............die geschichte und der stammbaum dieses kalifen wurde einfach nur gefälscht und als wahr in die welt gesetzt..............wie so vieles im religiösen fanatischen glauben.........

Antwort
von Giustolisi, 85

Ich habe das Buch gelesen und derartige Erklärungen nicht gefunden. Da steht nach meinem Kenntnisstand nichts drin, was die Menschen damals nicht gewusst haben können. Sollte ich mich irren, bitte ich darum, die entsprechenden Stellen zu zitieren.

Kommentar von Giustolisi ,

Das ist alles arg weit her geholt, da wurde so lange dran rum interpretiert, bis es passte. Überzeugend ist das nicht.

Antwort
von ComteCagliostro, 119

Der Mensch wurde aus Lehm geschaffen, wo bitte gibt es dafür einen wissenschaftlichen Beweis?

Und die embryonale Entwicklung war in Grundzügen auch schon den Ärzten der Antike geläufig.

Von schwarzen Löchern find ich da gar nichts, was auch nur im geringsten mit den Ansichten der modernen Wissenschaft zu tun hätte.

Und Rauch, Nebel und  wolken bei der Beschreibung der Weltentstehung findet man im altorientalischen Raum schon vor Mohammed .

Antwort
von dadita, 132

Das steht da einfach nicht drin. Und bevor du wieder den Link pistest: Och hab ihn velesen. Und da drin steht nichts außer enorm abenteuerliche Uminterpretation eines mittelalterlichen Textes der sachlich völlig falsch liegt, um ihn auf moderne Erkenntnisse zurechtzubiegen. 

Die Beschreibung der Embryonalentwicklung ist nicht detailliert sie ist oberflächlich und einfach falsch. Die Versuche den Text nun umzuinterpretieren sind einfach lächerlich (Blutklumpen-Blutegel-der Embryo sieht wie ein Blutegel aus...was er übrigens nicht tut, die Zeichnung ist falsch). Schwarze Löcher oder der Urknall werden mit keinem Wort erwähnt. Das ist nichts als Wunschdenken. 

Kommentar von NoshK ,

Seid wann gibt es die Bezeichnung "Schwarzes Loch" / "Urknall"??! Das sind doch keine allgemeingültigen Begriffe, die es immer schon gegeben hat?! Das hat sich erst im Laufe der Zeit eingebürgert, nachdem jemand diese Begriffe erfunden hat, was erwartest du denn? Mach dich nicht zum Affen, lies den Koran anständig durch!

Kommentar von dadita ,

Der einzige der sich hier zum Affen macht bist du. Aus der Formulierubg "unsichtbare Sterne" einen Hinweis auf das Wissen des Autors um schwarze Löcher zu machen erfordert schon einiges an geister Beschränktheit und/oder religiösem Fanatismus. 

Aus der Beschreibung "Aus Lehm wird ein Blutklumpen geformt, aus dem Blutklumpen ein Fleischklumlen" eine Beschreibung der embryologischen Entwicklung des Menschen zu machen ebenfalls.

Das sind Märchen und/oder Redewendungen. Die alten Griechen glaubten dass das Universum aus dem Chaos entsteht, auch dies könnte man als Wissen um die chaotischen Zustände nach dem Urknall interpretieren...tut man aber nicht, wenn man ein bisschen Verstand hat, da man erkennt dass es sich hier einfach um Mythen und Prosa handelt.   

Antwort
von jentolon, 213

Man kann überall irgendwas reininterpretieren!

Die andere Sache ist, dass man sich etwas vorstellen kann in seiner Phantasie, wenn auch sehr wage, das in der Zukunft vllt Wirklichkeit wird. Ein Beispiel wäre der Transponder von Star Trek und das Motorola Händy oder "der Traum vom Fliegen" und die Erfindung des Flugzeugs etc...


Kommentar von LuzifersBae ,

http://www.islam-guide.com/de/ch1-1-a.htm

http://www.islam-guide.com/de/ch1-1-c.htm

Mir kommt das aber nicht wie, nur eine "Vorstellung", Wunsch oder Phantasie vor. Lies doch mal selbst, wie detailliert das alles ist, wie geht dass, das die Menschen damals solche dinge wussten?! Das ist krank 

Kommentar von jentolon ,

Ich glaube, da werden wir uns nicht einig. Ich finde die Interpretationen oder Deutungen des ursprünglichen Textes sehr wage oder zu sehr zurechtgebogen. Aber da darf jeder eine andere Meinung haben.

Kommentar von dadita ,

Diese Dinge sind überhaupt nicht detailiert. Sie sind entweder grob falsch (Der Mensch entsteht nicht aus einem Blutklumpen) oder hünsche Redewendungen. 

Kommentar von Maarduck ,

>Und wahrlich, Wir erschufen den Menschen aus einer Substanz aus Lehm.  

Objektiv natürlich falsch. Außerdem: Lehm enthält viel Aluminium, der menschliche Körper verträgt kein Aluminium. Der Kohlenstoff des Menschen stammt aus der Luft (von Pflanzen) und nicht aus anorganischen Carbonaten. Der Sauerstoff des Menschen stammt aus der Luft und nicht von Oxiden. u.s.w. Es handelt sich also auch metaphorisch um einen Fehler im Koran (und natürlich in Bibel und Tora). 

>Alsdann setzten Wir ihn als Samentropfen an eine sichere Ruhestätte.  

Es bedarf nicht nur des Spermiums sondern auch der Eizelle. Nächster Fehler.

>Dann bildeten Wir den Tropfen zu einem Blutklumpen (‘alaqah); 

Quatsch, dritter Fehler.

>dann bildeten Wir den Blutklumpen zu einem Fleischklumpen (mudhrah)

Ist unter Berücksichtigung der poetischen Freiheit ganz o.k.

Kommentar von Maarduck ,

http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure41.html

10 Er gründete in ihr feste Berge, die sie überragen, und legte Überfluß in sie und ordnete auf ihr in richtigem Verhältnis ihre Nahrung in vier Zeiten - gleichmäßig für die Suchenden. 11 Dann wandte Er Sich zum Himmel, welcher noch Nebel war, und sprach zu ihm und zu der Erde: "Kommt ihr beide, willig oder widerwillig." Sie sprachen: "Wir kommen willig."

Mohammed übernimmt also den Fehler aus Bibel und Tora und behauptet, die Erde wäre schon fruchtbar gewesen als der Himmel noch aus Rauch oder Nebel bestand (das koranarabisch hat für beide dasselbe Wort). Erst danach entstehen laut Koran die Himmelskörper und die Erde wird weiter entwickelt.

Fehler über Fehler - und kein einziges Wunder sichtbar. Ach ja, ich vergaß, Mohammed hat ja den Mond gespalten und wieder zusammen gefügt, und tatsächlich, der Mond ist zusammen gefügt.

Antwort
von Agronom, 208

Solche Dinge sind zum Einen immer sehr wage beschrieben und lassen viel Deutungsspielraum, zum Anderen wüsste ich nicht, warum man auch zu der Zeit nicht die ungefähre Entwicklung eines Embryos/Fötus nachvollziehen können sollte. "Körper öffnen und nachschauen was drin ist" erfordert keine hohe Wissenschaft.

Kommentar von LuzifersBae ,

Und was ist mit unser Universum? Es wird sogar vom schwarzen Loch gesprochen, damals konnten das die Menschen nicht mal ansatzweise ahnen das so etwas überhaupt existiert. 

Kommentar von LuzifersBae ,

Ach ja noch was, wenn man das "Körper öffnet und einfach mal nachschaut", kann man doch die Entwicklung nicht beobachten da die Schwangere Frau oder Lebewesen schon Tod wär?! 

Kommentar von Agronom ,

Ja, es reicht natürlich nicht nur ein Stadium der Schwangerschaft anzuschauen, aber das Prinzip bleibt das gleiche, muss eben nur ein paar mal angewendet werden. Und die Beschreibung ist auch alles andere als detailliert, sofern man dieser Quelle glauben darf.

www.islam-guide.com/de/ch1-1-a.htm

"Undwahrlich, Wir erschufen den Menschen aus einer Substanz aus Lehm. Alsdann setzten Wir ihn als Samentropfen an eine sichere Ruhestätte. Dann bildeten Wir den Tropfen zu einem Blutklumpen (‘alaqah); dann bildeten Wir den Blutklumpen zu einem Fleischklumpen (mudhrah)…"



Kommentar von Maarduck ,

kann man doch die Entwicklung nicht beobachten da die Schwangere Frau oder Lebewesen schon Tod wär?! 

Die hatten doch ihre Schafe und Ziegen die sie zu unterschiedlichen Schwangerschaftszeiten getötet haben und nachgeschaut.

Kommentar von LuzifersBae ,

Das was du da schreibst ergibt keinen Sinn lol 

Kommentar von Maarduck ,

Das was du da schreibst ergibt keinen Sinn lol 

Wenn man eine schwangere Ziege z.B. 3 Tage nach der Zeugung tötet und nachsieht, und eine andere 1 Woche nach der Zeugung, und eine weitere 2 ...

dann sieht man doch in der Gebärmutter die Entwicklung. 

Glaubst du die Menschen waren damals so dumm, dass sie nicht auf diese Idee gekommen sind? Und meinst du die Menschen waren damals so dumm, dass sie nicht den Schwangerschaftsverlauf verschiedener Tierarten beobachtet haben? Und meinst du die Menschen waren damals so dumm, dass sie keine Rückschlüsse auf den Menschen ziehen konnten, wobei sicherlich auch der eine oder andere menschliche Leichnam obduziert worden ist.

Kommentar von Agronom ,

Korrigiere mich wenn es tatsächlich anders im Koran lautet, ich kenne ihn nicht, aber diese Quelle wird gern hier bei solchen Fragen angeführt: http://kaheel7.com/de/index.php?option=com_content&view=article&id=77:de...
"Doch nein! Ich schwöre bei den unsichbaren Sternen, den voraneilenden und den fegenden" - Dieser Satz wird dort als Beschreibung von schwarzen Löchern genannt, das ist aber so allgemein und nichtssagend, das ich das nicht ernsthaft als "Beweis" hinnehmen kann.

Kommentar von LuzifersBae ,

Ja aber es geht doch nicht nur darum wie man das interpretiert, mir ist schon klar dass das jeder anders interpretiert. Die Frage hier ist, weshalb erwähnt er das überhaupt? Woher nimmt er sein Wissen? Du musst dich mal in deren Lage versetzen, die wussten damals überhaupt nichts. Nicht so viel, wie wir heute wissen. Wer ist überhaupt darauf gekommen die Dinge so zu bezeichnen wie wir sie heute bezeichnen? Ach, zu viele Fragen zu vieles worauf man sich nicht 100% verlassen kann, solche Diskussionen können echt Tage dauern und man hätte trotzdem keine Antwort ... 

Kommentar von Agronom ,

Auch damals hatte man eine guten Blick in den Himmel, eher noch besser, zumindest in den heute besiedelten Gebieten, man konnte astronomische Phänomene beobachten und hat sich gefragt was da so vor sich gehen könnte. Manch einer hat dann seine Hypothesen auch niedergeschrieben, es ist in vielen Fällen kein Wissen, sondern Vermutungen.

Ein guter Vergleich sind da auch immer wieder die Prophezeiungen des Nostradamus, das sind auch Gedankenspiele die so wage formuliert sind, dass sie immer auf irgendein zukünftiges Ereignis passen können. Man darf nicht den Fehler machen und zu viel in diese Dinge hineininterpretieren, bis sie dann so passen wie man es gern möchte.

Kommentar von LuzifersBae ,

Ja aber weshalb sollte ich das nicht tun? Ich bin ein Mensch die gerne hinterfragt, recherchiert und viel nachdenkt. Ich mag es einfach mein Wissen zu erweitern bis ich für mich selbst eine logische Antwort gefunden habe. Das ist auch einer der Gründe weshalb ich den Islam verlassen habe und mich eher auf die Wissenschaft etc konzentrieren möchte. Und nein ich würde ganz sicher nicht zu viel hineininterpretieren, da ich mich nicht so leicht täuschen lasse, schließlich bin ich auch nicht von heute auf morgen ungläubig geworden nur weil mir einer erzählt hat dass das alles Märchen Geschichten sind.   

Kommentar von Agronom ,

Das ist auch gut so, aber in der Eingangsfrage schien es nicht so, dass du die Aussagen aus dem Koran mit der nötigen Härte hinterfragt hast. Denn wie schon dargelegt, sind die Beschreibungen alles andere als detailliert und verlässlich.

Kommentar von LuzifersBae ,

Bin schon 'hart' genug wenn es um eine Religion geht, wenn die Person gegenüber mir versucht, die Religion schön einzureden.

Aber wenn es um mein Wissen und um meine offenen unbeantworteten Fragen geht, bin ich ganz vorsichtig. Ich passe immer darauf auf das ich ohne Vorurteile an die Sache rangehe, denn mir ist bewusst das es noch so viele Dinge gibt die ich nicht weiß. Und mit Vorurteilen kann man sich echt keine eigene Meinung bilden, deshalb will ich weder zu kritisch, noch zu 'liebevoll' und naiv rangehen ... 

Kommentar von Agronom ,

Da kann ich natürlich nicht für dich sprechen, du kannst dir ja mal die Embryogenese z.B. genauer anschauen. Dann dürfte dir auffallen, dass die Beschreibungen aus dem Koran sehr wenig aussagekraft haben und naheliegende Vermutungen sind.

In früheren zeiten waren auch die islamsichen Kulturen für ihre Zeit sehr weit in vielen Wissenschaften, so hat auch (laut Wikipedia) vor ca. 800 Jahren ein Gelehrter und Arzt zum ersten mal den Lungenblutkreislauf beschrieben und das ganze nur aus theoretischen Überlegungen heraus. https://de.wikipedia.org/wiki/Ibn_an-Naf%C4%ABs Man darf nicht das Potential der menschlichen Vorstellungskraft außer Acht lassen.

Kommentar von dadita ,

Er erwähnt gar nichts! Das sind einfach Märchenerzählungen oder mittelalterliche Ratespiele. All diese Dinge sind falsch, sie haben nichts mit der Realität zu tun. Ein schwarzes Loch ist kein unischtbarer Stern; ein Mensch entsteht nicht aus einem Blutklumpen. Diese Menschen wussten sehr wenig und genau dies schlägt sich auch in ihren Worten nieder.

Kommentar von LuzifersBae ,

@dadita Aus was entsteht denn ein Mensch sonst, ganz am Anfang in den ersten Wochen?...  Und du bist einer der Menschen die sagen das NUR SIE SELSBT recht haben sonst kein anderer. Bist kein Stückchen besser als die ganzen extrem gläubigen Menschen die so tun als hätten nur deren Religionen recht lol, ein bisschen hinterfragen, nachdenken und recherchieren würde echt niemanden schaden. Diese Vorurteile sind echt so unglaublich, so unnötig 

Kommentar von dadita ,

Aus einer Ansammlung von Zellen. Blut entsteht erst viel später in der Embryonalentwicklung, auch da zu Beginn nicht im Embryo selbst sondern im Dottersack in Form von Blutinseln. 

Ich glaube nicht dass nur ich selbst Recht habe, ich weiß dass ein antikes Märchenbuch nicht Recht hat, auch wenn man auf peinlichste Art und Weise versucht seinen Inhalt umzuinterpretieren. 

Und mit der Embryonalentwicklung kenne ich mich dank meines Studiums einigermaßen aus ;) Gut genug um zu wissen, dass weder Blutklumpen noch Lehm darin eine Rolle spielen und dass der Embryo such zu keinem Zeitpunkt seiner Entwicklung wirklicb nennenswerte ähnlichkeit mit einem Blutegel hat.

Kommentar von Maarduck ,

Nenne mal die Nummer der Sure und des Verses damit wir verschiedene Übersetzungen vergleichen können.

Sure 81 hört sich für mich durchgehend nach einer phantasievollen Ausschmückung der Offenbarung an.

Kommentar von jentolon ,

Embryoentwicklung:

Man könnte so argumentieren, dass dies Beobachtet wurde oder aus der Vorstellung heraus aufgeschrieben wurde ohne das genaue Wissen zu besitzen. Man braucht Mann, Frau, dann entsteht so ein Blutklumpen daraus dann Fleischklumpen...

Universum:

Es ist schwer sich nichts vorzustellen, deswegen wurde sich Nebel,Chaos,Rauch vorgestellt. Damit Ordnung rein kommt, teilte man den Rauch. etc...

Antwort
von Hixlschnaxl, 133

nun ja in unserer gesellschaft gilt die einfache norm: wenn jemand eine behauptung aufstellt muss er sie beweisen. da der koran unverbindlich mit gott in verbindung gebracht wird, und dieser noch nie bewiesen wurde ist davon auszugehen, dass es sich beim koran um ein buch handelt, dass durch erzählungen und interpretationen zusammengekommen ist, eine art märchenbuch. als kind fand ich die geschichten aus der bibel auch richtig toll, viele kenne ich auch heute noch, aber meine vernunft hindert mich daran an soetwas fest zu glauben bzw. es ernst zu nehmen. sollten so viele vorhersagen schon zutreffen gewesen sein, so müsste der anklang in der gesellschaft höher sein. viele fundamentalistische seiten im internet werben mit diesem pseuo gelaber


Kommentar von LuzifersBae ,

Nur mal so beiseite; ich finde Religionen ebenfalls wie Märchen und sinnfrei. Ich habe eigentlich nicht wirklich eine richtige Meinung, aber wieder glauben wollen würde ich wahrscheinlich nicht, da vieles nicht meiner Logik entspricht. Aber eins muss man auch beachten; soweit ich weiß wurde die Bibel oft verändert, der Quran aber nicht. Ich weiß es nicht genau, tut mir leid falls ich mich irre. Aus dem Grund finde ich das ja so interessant wie die in solch einer Zeit überhaupt auf solche Dinge gekommen sind, mal abgesehen von Interpretationen, mir ist schon klar das jeder eine andere Meinung hat und alles anders interpretiert. 

Antwort
von Jessy74, 63

Sorry aber wenn Deine Links die Beweise für die wissenschaftlichen Zusammenhänge mit dem Islam darstellen sollen, dann hast Du noch nie ein wissenschaftliches Buch gelesen.

LG

Antwort
von schnah, 95

Dürfte ich deine Gründe für das  verlassen des Islams erfahren? 

Kommentar von LuzifersBae ,

Viele Dinge sprechen mich nicht mehr an seit dem ich diese Dinge hinterfrage. Außerdem kommt es seit langem schon nicht mehr vom Herzen also wieso sollte ich mich noch so heuchlerisch als Muslima bezeichnen? Ich bin ein Mensch die sehr viel wert auf Gerechtigkeit legt, und es wäre für die gläubigen Menschen auf keinen Fall Gerecht wenn ich weiterhin auf Muslima tun würde, da ich nichts mit dem Islam mehr zutun habe. 

Ich brauche einfach Zeit, Zeit zum nachdenken, zum recherchieren um für mich selbst das wahre zu finden. Ich beschäftige mich zurzeit sehr viel mit der Wissenschaft, menschliche Psyche und Kunst (+ die Geschichte dahinter) und joa, ich will mich erstmal auf diese Dinge konzentrieren :-) 

Kommentar von Maarduck ,

Ich finde dich voll o.k. und kann es gut verstehen, dass es dir noch wehtut, wenn wir hier den Koran zerpflücken. Tröste dich mit dem Gedanken dass die heiligen Bücher der anderen Religionen wie z.B. Wotanismus, Hinduismus, Buddhismus, Daoismus, Shintoismus u.s.w. auch nicht besser sind. 

Antwort
von Jiggy187, 151

Der Urknall ist meines Wissens schon länger widerlegt, also irren die Bücher wohl

Kommentar von LuzifersBae ,

Ja aber was ist zB mit Embryo? Da wird alles so detailliert erklärt, finde das echt krass ich mein die könnten das damals doch nicht beobachten wie in der heutigen Zeit. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community