Frage von katrinku,

warum ssagen alle es wäre sinnlos mir einen hund zu kaufen??

hallo, warum schreiben alle das es nicht gut ist wenn man sich einen hund kauft. also jeder sagt das man ihn ja so lange hat und sich immer im ihn kümmern müssen. ich verstehe es ja auch ein wenig aber ich bin mir halt sicher und ich meine viele andere haben doch auch hunde und kümmern sich um ihn. warum sollte es dann nicht klappen ??

Antwort von Kurushiyama,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Weil Du - offensichtlich völlig uninformiert - als allererstes mal gefragt hast, wie Du Deine Mutter rumkriegen kannst. Ohne die Bedürfnisse des Tieres überrissen zu haben.

Weißt Du, welche Bedürfnisse Hunde haben? Wie Du mit ihnen umgehen musst? Wie die Rechtslage ist? Was sie essen? Was - und ob - sie für Zusatzfutter brauchen? Wie man sie erzieht? Zumindest von der Theorie her? Welche Hunderassen überhaupt für eine Wohnung geeignet sind? Hast Du Dir Gedanken gemacht, was mit dem Hund passiert, während Du in der Schule bist?

Wenn Du das alles wüsstest, dürftest Du bei mir nochmal nachfragen. Keinen Augenblick vorher.

Antwort von inicio,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

kinder und jugendliche koennen ihr leben und wie sich das entwickelt kaum ueberschauen..

in hundeleben u10-15 jahre -das ist eine ganz lange zeit... du wirst in der zeit deine schule beenden und dann berufstaetig sein etc.. da kann dein hund keine 8 stunden alleine bleiben..

einen hund kann man haben wenn die ganze familie dies will und die eltern fuer dies zeit auh die verantwortung uebernehmen..

Antwort von Kanini,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Beantworte bitte mal -ohne jetzt zu googlen!!- diese Fragen; 1. Wann darf man einen Hund nur angeleint laufen lassen? 2. Ist eine Hundehaftpflichtversicherung Pflicht in Deutschland? 3. Welche "Erziehungsmaßnahmen" sind erforderlich, wenn der Hund a) immer bellt, wenn jemand an der Tür klingelt b) aggressiv gegenüber anderen Hunden ist c) übermäßig ängstlich ist d) aggressiv gegenüber Menschen ist. 4) Darf ein Hund Schokolade essen? Wenn ja, wieviel, wenn nein, warum nicht.

Wenn Du auch nur eine Frage (von sehr vielen, die man wirklich wissen muss, bevor man sich einen Hund anschafft,) davon nicht beantworten kannst kannst Du davon ausgehen, dass Du noch nicht die geringste Ahnung hast, auf was Du Dich einlässt.

Einen Hund holt man sich nicht, weil er so furchtbar lieb und süß ist, einen Hund holt man sich, wenn man Spaß an Erziehungsarbeit mit einem Hund hat und weiß, auf was man sich einlässt. Wenn ein Hund unterfordert ist, nicht genug Auslastung hat, passiert es schnell, dass er mal an Möbeln knabbert oder -noch viel schlimmer- vollkommen leidet, vielleicht sogar ohne das es ein Laie bemerkt. Das ist Tierquälerei. Solche Tiere kannst Du nämlich ohne Ende im Tierheim sehen. Hunde von überforderten Besitzern, die nicht wussten, was ein Hund für Anforderungen hat.

Antwort von Alphawoelfin992,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Weil du nicht DARFST deine Mutter sagt nö weil sie an die zukunft denkt. Akzeptiers doch einfach.

Kommentar von katrinku,

du weißt überhaubt gar NICHTS!!!

Kommentar von solveyg,

JA DANN KLÄR DOCH MAL AUF !!! -.-

Kommentar von Alphawoelfin992,

Du WILLST einen Hund, hast keine Ahnung wie´s in 10 Jahren aussieht und selber Geld verdienst du auch nicht. steh auf eigenen Beinen und kauf dir DANN einen Hund.

Antwort von Nordseefan,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn sichergestellt ist das du dich um den Hund kümmern kannst (oder deine Eltern) und der Hund wirklich von allen Familienmitgliedern geliebt wird, dann ist das nicht sinnlos. sondern was wunderschönens. Allerdings stimmt es, das man einen Hund sehr lange hat und sich der Verantowrtung voll bewusst sein muss. Sonst ist das nicht sinnlos sondern hirnlos und verantowortugnslos.

Antwort von solveyg,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

würdest du kurz die fragen beantworten wollen die ich dir stelle?

  1. wie alt bist du?

2 weisst du wie alt ein Hund wird?

  1. was sagen deine Familienmitglieder dazu?

  2. wie stellst du dir das zusammenleben mir fem Hund vor?

  3. hast da an Tierarzt kosten gedacht?

  4. wo bleibt der Hund im urlaub, deinen Klassenfahrten, wenn du einen freund hast mit ner Allergie - oder ne Freundin . oder deine Eltern Geschwister etc?

  5. warum denkst du würdest du mit Hund nicht mehr so einsam sein ^^?

  6. weisst du das ausser Gassi gehen, und füttern Erziehung gehört und wie du mit dem tier eine Beziehung aufbauen kannst?

8.

  1. ........... fallen mir noch mehr fragen ein die du überdenken darfst. wenn du für alles eine Lösung hast. dann frag dich wie du dich bei dir als Hund wohl fühlen würdest.

wenn das alles gut ist, du da keine "wenns " und " Abers" mehr hast. dann lass einen bei dir wohnen. : )

Antwort von kesand,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Vielleicht glauben sie nicht, dass du die Motivation dazu hast, dich ein bis anderthalb Jahrzehnte jeden Tag um den Hund zu kümmern. Du musst dir halt überlegen, dass es den Hund in zehn Jahren immernoch gibt, und er braucht immer noch Zeit. Du musst dir halt überlegen, ob du die auch dann noch aufbringen kannst und willst.

Antwort von DonPaolo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kommt darauf an wie alt du bist. Und wie du Zeit hast.

Wenn du keine Zeit hast und sich niemand sonst um den Hund kümmert ist das wirklich nicht zu empfehlen.

Kommentar von katrinku,

ja aber WARUM?? andere habeeen auch hundeeeee!!!!!!!!!!!

Kommentar von imago,

Na und? Andere haben die notwendige Zeit, das Geld und eine ganze Familie, die sich dran beteiligt für ihre Hunde! Das alles hast du offenbar nicht, wenn du so ungeduldig fragst, wie du den Hund kriegen kannst ohne dich erstmal eine lange Zeit hinzusetzen und dich zu informieren.

Außerdem ist es immer noch die Entscheidung der Eltern. Du wirst irgendwann ausziehen und den Hund nicht mitnehmen können, weil du den ganzen Tag arbeiten bist. Dann sind deine Eltern in der Verantwortung sich um den Hund zu kümmern - wenn sie das nicht wollen, kannst du sie nicht zwingen! Akzeptier das einfach. Heirate erstmal, hab deinen abgeschlossenen Beruf/ die neue feste Anstellung und deine feste Wohnung, plane ein Kind ein (das Kind sollte immer vor dem Hund da sein) und danach kannst du nochmal drüber nachdenken - praktisch dann wenn du alle Grundvorraussetzungen erfüllt hast. Keinen Tag eher. Wenn du das nicht verstehen kannst oder willst bist du zu unreif für einen Hund und der würde nur Probleme machen mangels Erziehung. Also lass es und befriedige dein Ego mit was anderem.

Allein deine Antworten hier machen echt keinen guten Eindruck, darüber würde ich an deiner Stelle auch mal nachdenken.

Antwort von Bibbchen,

Hallo würde mal sagen deine mutter glaubt dir nicht das du die verantwortung für ein hund übernehmen kannst die aussage das sich deine mutter dann drum kümmern kann ist echt hart schlag ihr vor wie ihr euch die arbeit aufteil und nimm den hund doch zu deinem vater mit hab jetzt seid 1 jahr ein hund und wir zwei sind unzertrennlich kann dich verstehen das du einen haben willst aber du musst echt vorher abklären wie das laufen soll wen du in der schule bist wer mit dem hund gassi geht wer ihn füttert einfach alles musst du dir überlegen ich zum beispiel nehme mein hund überall mit hin wo er hin darf mein hund ist ganz ganz wenig allein ein hund kann schon mal 1-2 st allein sein aber halt nicht den halben tag ansonsten geht er ein auch hunde fühlen sich einsam sowas ist ne schwer entscheidung ich hätte mir zum beispiel kein hund holen können wen ich nicht in einem altersheim arbeiten würde so kann ich mein hund halt auch mit auf die arbeit nehmen und bei dir ist halt die frage was macht der fratz wen du in der schule bist.Naja Ich wünsch dir viel glück aber bitte denk dran das du dir vorher überlegen musst was du mit dem fratz machst wen du weck willst oder musst. lg bibbchen

Antwort von manteltiger,

Ein Hund ist eine große Verantwortung, denen du nicht gerecht werden kannst!! Momentan wünschst du dir einen Hund und das ist schön. Aber weshalb eignest du dir nicht erst einmal das notwendige Wissen an? Viele andere Kinder haben einen Hund und das stimmt ja: Entweder helfen die Eltern aktiv mit und wünschen sich auch einen Hund oder sie kaufen ihren Kindern einen Ersatz, oft damit sie ihre Ruhe haben. Ein Ratschlag an dich: Lerne die Spezies Hund kennen. Gehe doch mit Menschen spazieren, wenn sie mit ihrem Hund Gassi gehen oder engagiere dich in einer Notorganisation und lese doch einmal etwas über diese Spezies. Du legst wahre Tierliebe an den Tag, wenn du nicht auf einen Hund drängst. Wenn du auf diesen Wunsch hinarbeitest und ihn dir erfüllst, wenn die Voraussetzungen da sind, kannst du "deinen" Hund auch voll genießen. Und ihr werdet ein untrennliches Team werden! LG manteltiger

Antwort von Delveng,

Einen Hund sollte sich nur derjenige Mensch zulegen, der erwachsen ist, mit beiden Beinen im Leben steht, bereit ist, eine große Verantwortung zu übernehmen und die Zeit erübrigen kann, sich in vollem Umfang um den Hund kümmern zu können.

Es zeigt nicht von Verantwortungsgefühl, wenn man sich etwas wünscht und jemand anderen die Sorge, die finanziellen Notwendigkeit und vieles mehr, aufbürdet.

Ein Hund kostet Steuern, muss haftpflichtversichert sein. Es entstehen zwangsläufig im Laufe der Zeit hohe Tierarztkosten.

Das Alles kannst Du doch nicht leisten. Bitte bedenke, ein Hund ist kein Spielzeug, sondern ein Lebewesen mit Seele und Verstand.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten