Frage von bmf439,

warum spüren wir schmerzen?

warum spüren wir eigentlich schmerzen?? ich weiß, die meisten werden jetzt sicherlich denken,`" weil das ein signal ist". aber kann es nicht ein signal sein dass uns nicht gleich aufschreien lässt?? z.b wenn wir zahnschmerzen haben gehen wir zum arzt. wir merken erst, dass etwas nicht stimmt, wenn wir schmerzen im zahn spüren. aber warum muss es etwas sein das weh tut? das ist doch unnötig. es hätte ein signal sein können aber ohne, dass es weh tut. so gut kann ich die frage nicht beschreiben, daher glaube ich, dass nur die wenigsten sie verstehen. trotzdem bin ich neugierig auf die antworten.

Hilfreichste Antwort von Peluri15,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo, erstmal Lob für dich, gute Frage. Zu allererst ist Schmerz einfach ein Signal, welches durch Nervenbahnen transportiert werden kann. Aber du fragst dich ja, wieso man bei Schmerz etwas "schmerzhaftes" empfindet. Das ist eine relativ willkürliche Entwicklung der Evolution, es war vermutlich in den frühen Phasen der Lebewesen mit Nervenbahnen so, dass Schmerz am stärksten bemerkt wurde und die größte Empfindlichkeit zeigte.

Gruß Alex

Kommentar von Tigrillo,

Kein Lob für eine schwache Antwort. Wenn man einen Roboter bauen würde mit Selbstschutz gegen physische Schäden durch Hitze, Kälte, Druck, Schneiden, Hypoxie usw., dann würde es genügen, einfach jeweils eine korrigierende Reaktion zu programmieren. Schmerzempfinden ist immer nur über Bewusstsein möglich, Roboter haben aber kein Bewusstsein, deshalb ist dieses Gefühl eigentlich überflüssig. Das Vorkommen von Körperschäden ohne Schmerz oder von vielen automatischen Organfunktionen, alles ohne Bewusstwerdung, ist ein Beweis für die Metaphysik des Schmerzes.

Kommentar von helisua66,

"Roboter haben aber kein Bewusstsein, deshalb ist dieses Gefühl eigentlich überflüssig."? Was willst du damit sagen? Soll das heißen, daß du den Roboter als besseres Beispiel nimmst? Daß Roboter keinen Schmerz empfinden, hängt sicher damit zusammen. daß sie keine Seele haben. Im Umkehrschluß heißt das, daß alles Beseelte schmerzempfindlich ist. Der Schmerz ist etwas ganz Elementares... Ist Beseeltheit überflüssig?

Antwort von Odysseus247,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich bin kein Fan von evolutionsbiologischen Argumentationen, die sind ja gerade Mega-in. Ich sage es mal so: Schmerzen sind ein Phänomen. Warum? Das kann dir kein Mensch sagen. Du kannst es auch hedonistisch sehen: Lustgewinn - Lustverlust. Und der ist eben auch Schmerz. Die Krönung der Unlust sozusagen. Es sei denn du bist Masochist.

Antwort von Synapse22,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Schmerzen sind für den Körper zwar nicht besonders angenehm, erfüllen allerdings eine wichtige Rolle. Durch sie weiß unser Organismus, dass irgendetwas nicht stimmt bzw. nicht in Ordnung ist. Man kann es also als „Alarmanlage“ des Körpers bezeichnen. Sobald ein Schmerz auftritt, weiß der Körper sofort wo etwas nicht stimmt und kann in einem Bruchteil der Sekunde reagieren. Und damit wären wir bei der zweiten Funktion, der Schutzfunktion, die mit der Warnfunktion einhergeht. Beispielsweise weiß der Organismus bei einem Schnitt in den Finger sofort dass er sich geschnitten hat und kann in Folge mit einer erhöhten Produktion an Blutplättchen sofort reagieren und die Wunde schließen. Durch Schmerzen sind wir in der Lage Gefahren die das Leben mit sich bringt schnell zu erkennen und zu reagieren. Durch Schmerzen kann man zusätzlich auch einen Lerneffekt erzielen. So hat sicher jeder von uns schon mal auf eine Herdplatte gefasst und noch heute sind viele der Meinung, dass man nur durch Schaden lernt, obwohl die Forschung bereits andere Ergebnisse vorgelegt hat.

Gerade in einer solchen leistungsbezogenen Gesellschaft wie der heutigen, greifen die Menschen immer wieder zu Schmerzmitteln um weiter zu funktionieren. Durch Schmerzmittel nimmt man dem Körper die Fähigkeit, Gefahren schnell zu erkennen. Der Körper kann nun den Ort der Schäden nicht mehr lokalisieren. Hinzu kommen Nebenwirkungen die man nicht beeinflussen kann. So kommt es bei Analgetika (Paracetamol, Aspirin, Fentanyl, Ibuprofen, Morphium etc.) oft zu Nebenwirkungen wie Schwindel, Übelkeit bis hin zur Appetitlosigkeit und Nierenversagen um nur 4 der bis zu 20 Nebenwirkungen zu nennen. Ein weiteres Problem in diesem Zusammenhang ist die Abhängigkeit. Gerade chronisch erkranke Menschen tappen immer wieder in diese Fall mit dem Absicht schmerzfrei zu Leben.

Antwort von Farbkasten,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es konnte aber auch so sein dass das Kitzeln mit der Reaktion gekoppelt ist und/oder das wir von Natur aus wissen das es schlecht ist wenn es kitzelt ;)

Kommentar von bmf439,

an deiner antwort erkenne ich, dass du die frage verstanden hast :)

Kommentar von Farbkasten,

trollface XDDD

Antwort von auringonlasku,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

wodurch sonst sollte die der körper zeigen, dass etwas nicht stimmt? wenn es kitzelt ist es harmlos, wenn es juckt, weiß der körper nich was er davon halten soll (allergische reaktoin?!), und wenn es weh tut weiß er dass etwas ernstes ist. wenn etwas ernstes nur kitzeln würde würdest dus nicht beachten und ds könnte verhängnisvoll sein. gute frage!

Antwort von xxEselchenxx,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

schmerzen sind sinnvolle signale, damit du deinem körper nicht schadest. sie sind meist reflektorisch gekoppelt und damit auch kaum zu kontrollieren. sie sind zielgerichtet, d.h. legst du deine hand auf die heiße herdplatte und spürst den verbrennungsschmerz, ist damit auch eine reflexantwort, also das wegziehen der hand gekoppelt -> um dich zu schützen. außerdem, wird ein schmerzlaut ausgestoßen, ein schrei z.b., signalisierst du damit deiner "herde", dass du hilfe brauchst.

denke mal an ein vergleichbares beispiel: warum verziehen wir das gesicht, fangen an zu würgen oder uns zu schütteln, der speichel läuft uns im mund zusammen wenn wir etwas saures oder gar bitteres in den mund bekommen....ist alles auf dein anhaltendes wohlergehen ausgerichtet :-)

Antwort von bananenkaempfer,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es muss wehtun, weil wir sonst nicht in alarmbereitschaft sind, wenn das Signal keine Schmerzen bereitet, dann fänden wir es auch nicht so wichtig.

Antwort von helisua66,

Möchtest du stattdessen gewissermaßen lieber nur eine Empfehlung haben - etwa so: "Ich würde vorschlagen, jetzt demnächst doch lieber deine Hand aus dem Feuer zu nehmen"?

Antwort von Tigrillo,

Einen psychischen Schmerz verspüre ich, wenn ich eine Frage lese

"warum spüren wir schmerzen?"

statt

"Warum spüren wir Schmerzen?"

Antwort von LilApple88,

Naja es macht schon Sinn. Jede andere "harmlosere" Reaktion deines Körpers würde nur dazu führen, dass du das Problem übergehst und ignorierst, weil du es nicht als dringlich empfinden würdest irgendwas zu unternehmen. Siehe z.B. der diabetische Fuß. Das Problem vieler Diabetiker im fortgeschrittenen Stadium ist, dass sie unter einer sog. Polyneuropathie leiden, das heißt, sie spüren es nicht, wenn sie sich kleine Verletzungen z.B. am Fußzuziehen, da die Schmerzweiterleitung nicht mehr funktioniert. Die Verletzung entzündet sich also und bleibt häufig noch lange unbemerkt, während die Durchblutung des Bereichs ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wird. Am Ende steht dann nekrotisches also totes Gewebe, was im schlimmsten und leider auch häufigen Fall eine Amputation unumgänglich macht. Ich hoffe dieses Beispiel konnte dir verdeutlichen warum Schmerzen durchaus auch entwicklungsgeschichtlich Sinn machen :)

Antwort von SteveTheBeef,

es geht nicht nur um äusere einwirkungen wenn du dich schneidest denkst du hätte ich das jetz doch nicht gespürt aber wenn du starke bauchschmerzen hast ist das ein zeichen das was nicht stimmt und du gehst zu artzt wenn du das jetzt nicht spüren würdest gingst du nicht zum artzt un hättest vieleicht eine magenkrnkaheit oder sowas

Antwort von HubbaBubba2O1O,

Also wenn ich richtig verstehe, meinst du, dass du nicht verstehst, dass etwas schmerzt ?

Das liegt oft daran, dass Blutgefäße / ETC, mit den Muskeln / nerven verbunden sind, und das dann eine Reibung gibt, und dass dann zum, Schmerz führt..

hatten wir Letztes halbjahr in der Schule - Schei* Thema :D :)

Antwort von kisamilein,

wenn ein signal zu schwach ist, könnte es doch sein, dass man es nicht bemerkt

Antwort von Farbkasten,

Das frage ich mich auch :S konnte ja auch einfach Kitzeln

Antwort von proximal,

Wenn man nicht merkt, das es weh tut, würde man nicht merken, dass es einem schadet.

Kommentar von Farbkasten,

Du verstehst das nicht*^^ es konnte ja auch Kitzeln und wisse. Das es einem schadet^^ ps blöde autokorrektur

Kommentar von proximal,

das wäre unlogisch

Kommentar von Peluri15,

Nunja es folgt nur sehr wenig der menschlichen Logik, einfach weil sich der Mensch eben erst sehr spät entwickelt hat ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community