Frage von madlenb90, 201

Warum springt meine Katze mir jetzt ins Gesicht?

Hallo, ich habe eine kleine Katze zuhause. Bibi ist 8 Monate alt (geb. April/Mai 2015). Sie ist im September 2015 zu uns gekommen und hatte vorher ein schweres junges Leben. Sie wurde wohl misshandelt (Haare am Hals waren rundherum gut 2 cm weg - jegliche Art von Halsbänder oder Geschirr mag sie überhaupt nicht und rennt fauchend weg - Projekt Katzenhalsband haben wir dann aufgegeben.) und dann wohl ausgesetzt. Mit 6/7 Wochen ist sie meiner Freundin zugelaufen. Sie konnte Bibi nicht behalten, da in dem Haushalt bereits ein Katzer (5 Jahre) war. Bibi war zu uns immer eine sehr liebe Katze. Sie hat bis zum heutigen Tag nicht einmal in die Wohnung gepullert oder ähnliches. Selbst zum brechen ist sie ins Katzenklo gegangen. Bibi hat vor ca. 3 Wochen angefangen die Türgummies des Türrahmens abzufressen bzw. kaputt zu machen. Vor 2 Wochen ca. wurde sie kastriert. Auch das hat sie ohne Probleme überstanden und zickerein gab es keine. Sie kam direkt am Operationstag zu mir schmusen.

Seit zwei/drei Tagen hat sie das Bedürfnis mich anzuspringen - bislang nur im Spiel und ohne Krallen auf den Unterarm. Gestern Abend jedoch kam sie aus heiterem Himmel und sprang mir ins Gesicht - Langer Kratzer linkes Ohr, blutender Krater rechts vom Ohr bis ca. Höhe Mitte Auge. Sie saß neben mir auf dem Sofa - ich schaute währenddessen TV und auf einmal hatte sie schwarze Augen, hat die Ohren angelegt und Zack hing sie mit voller Kraft in meinem Gesicht.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich falsch mache.

Sie bekommt 2-3 Mal am Tag Futter, das Klo wird morgens UND abends ausgeräumt, sie hat 2 Katzenbäume (1x Deckenhoch und 1x ca. 1,20 meter). Mit ihr wird am Tag gespielt und abends viel geschmust.

Nachdem ich geschimpft habe, hat sie sich unter das Bett verkrochen und ca. 30 Minuten mit mir gediggscht. Dann kam sie mautzend an und hat ohne krallen an die Wange getatst. Auch direkt wieder schmusen wollen und auf dem Bauch getretelt.

Wie ist das zu verstehen?

Für Anregungen und Meinungen wäre ich sehr dankbar.

Antwort
von Dackodil, 99

LiselotteHerz hat dir ja schon viel hilfreiches geschrieben. Und wie AlderMoo richtig schrieb, ist zusammensch... auch nicht das Wahre.

Was man aber machen kann und sollte, in dem Moment richtig laut Aua schreien. So, daß auch jeder Mensch im Raum zusammenschrickt. Es tut ja wirklich weh und die Katze registriert es auch als Schmerzensschrei und nicht als schimpfen.
Im gleichen Moment ist natürlich Spiel, Schmusen, egal was sofort vorbei. Hände hinter den Rücken und abwenden.
Wenn ihr euch beide wieder eingekriegt habt, kanns natürlich weitergehen.

 

Kommentar von elfriedeboe ,

Damit fahre ich auch gut mit dieser Methode!

Antwort
von MiraAnui, 123

Langeweile...ist sie Wohnungskatze und alleine?

Sie ist jung und braucht einen Artgenossen um ihren Spieltrieb auszuleben.

Wir Menschen sind schlechte Spielpartner für eine Katze.

Mein junger Kater ca. 5 Monate alt hat auch solche Macken weil ihm den passenden Spielpartner fehlt. Bis jetzt hab ich noch nix passendes gefunden. Solange müssen meine Hunde herhalten.

Du kannst versuchen sie mit klickern und Tricks auszulasten. 3 Minuten klickern und mein Youngster ist ko für paar Stunden.

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze & Katzen, 73

Ich muß jetzt mal ganz dumm fragen: Kastriert ist sie aber oder? Du hast ganz viele Tipps bekommen, ich kenne etliche Katzen, die nicht mit anderen klar kommen und für die es besser ist, allein zu sein, manchmal zählen auch junge Katzen dazu.

Wie alle anderen neige ich aber auuch zu der Ansicht, daß sie nicht ausgelastet ist. Selbst mein Paul, der jetzt mindestens 13 ist, hat in seinen "dollen 5 Minuten" die Angewohnheit, meinen Arm zu Krallen und zu beißen. Wenn ich dann laut Aua sage, guckt er ganz schuldbewußt und läßt sofort los. Seine Krallen werden soooooo lang, wenn der Bauch geschmust wird, da muß man sich schon mal in Sicherheit bringen. Kurzarmtshirts sind da manchmal völlig fehl am Platz.

Bis sie ruhiger wird, wird es sicher nich eine weile dauern, bis dahin kannst Du Dich eigentlich nur in Geduld üben, leider.

Kommentar von madlenb90 ,

Ja, hatte ja geschrieben, dass sie vor 2 Wochen kastriert wurde.

Klar kann es sein, dass Madam nicht genügend ausgelastet ist. Aber ich versuche neben meinen zwei Jobs so viel Zeit und spielen mit ihr wie möglich.
Ich hoffe das bald alles besser wird. Madam wird in der neuen Wohnung die "Freiheit" kennen lernen - Schrittweise versteht sich ;)

Antwort
von LiselotteHerz, 127

Wenn Katzen nicht lange genug bei der Mutter sein können, bekommen sie nicht beigebracht, was Spielen und schmerzhafter Angriff ist. Und Deine Katze ist ohnehin durch miese Haltung traumatisiert, das arme Ding.

Als wir unsere Julia (ist leider schon lange tot) als ganz kleines Katzenkind auf der Landstraße gefunden haben, war das auch so. Sie konnte zuweilen nicht zwischen Spielen und ernsthaftem Angriff unterscheiden. Du hättest mal meine Hände sehen sollen, manchmal habe ich mich auf der Arbeit fast schon geschämt.

Bei uns hat sich das von selbst erledigt, also wir eine andere junge Katze dazu geholt haben. Unsere Julia war daraufhin wie ausgewechselt, hat sich von einem Tag auf den anderen plötzlich wie eine Mama gegenüber der neuen Hausbewohnerin verhalten und wurde auch uns gegenüber nie mehr aggressiv.

Ist jetzt nur meine Erfahrung, Du kannst auch einfach mal abwarten, ob sich das wieder gibt. Wenn sie auf Schimpfen reagiert und sich schämt, dann weißt Du schon mal, dass sie begriffen hat, dass sie das nicht zu machen hat.

lg Lilo

Kommentar von MaryLeZe ,

sehr schön ! Dh

Kommentar von LiselotteHerz ,

Gerne, vielleicht legt sich das auch wieder. Meine jetzige Katze ist schon über 18 Jahre alt und lebt schon lange bei uns. Aber zuweilen hat sie ihre "verrückten Minuten", springt über Tisch und Bänke, versucht ihren Schwanz zu fangen und wir haben da auch schon was abgekriegt. Dauert in der Regel nur ein paar Minuten und dann liegt sie sanft wie ein Lamm anschließend auf dem Sofa. Einmal hat sie meiner Tierhomöopathin schmerzhaft in die Ferse gebissen. Ist aber normalerweise unser sanfter Liebling.

Kommentar von madlenb90 ,

Okay, nun ja, das ist gut möglich. Nur können wir leider keine zweite Mietzi holen. Die kleine hatte sich schon damals nicht mit der von meiner Freundin vertragen, deswegen kam sie zu uns. :/

Ich hoffe sie wird schnell groß ;)

Kommentar von LiselotteHerz ,

Wenn sie so schlechte Erfahrungen gemacht hat, ist das dann keine Option. Wäre ja auch schlimm gegenüber der anderen Katze, die man dann wieder abgeben muss. Ich habe schon ein paarmal überlegt, ob ich nicht eine zweite Katze dazu hole. Aber wenn es schief geht, muss das arme Ding dann wieder zurück ins Tierheim. Deshalb lasse ich das.

Kommentar von maxi6 ,

Leider schreibst Du nicht, wie lange die Katze Zeit hatte, um sich mit der Katze Deiner Freundin zu arrangieren.

Katzen brauchen Zeit, um ne andere Katze zu akzeptieren und das kann je nach Charakter der Katze Tage, Wochen oder sogar Monate dauern. Ich glaube nämlich, dass die Katze von Deiner Freundin zu Dir kam, weil sie einfach zu wenig Zeit hatte, um sich an die andere Katze zu gewöhnen.

 

Kommentar von madlenb90 ,

Eben deswegen. Nun ja ich schau mal was sie so noch anstellt. Mit den üblichen Spinnerein komm ich ja klar aber der Kratzer bzw beide zieren jetzt meinen Kopf. :/

Kommentar von LiselotteHerz ,

Ich habe eine unglaublich lange Narbe links am Auge. Habe ich von einem Kater aus der Nachbarschaft. War eine Seele von Katze, lag bei mir immer im Liegestuhl, wurde in Urlaubszeiten von mir gefüttert und eines Tages hatte er einen Rappel. Sprang mich ohne Vorwarnung an, biß mich in die Hand und zerkratzte mir das Gesicht. Das kam genau einmal vor, habe ihm das nicht nachgetragen, aber wer weiß schon, was in Katzenköpfen so manchmal vorgeht.

Mach am besten gleich Propolis drauf, das ist entzündungshemmend und wirkt antibakteriell. Propolistinktur bekommt man in der Apotheke, färbt zwar die Haut für kurze Zeit braun, aber dafür hast Du dann evtl. auch keine Narbe und keine Entzündungen hinterher. Habe ich immer im Haus.

Kommentar von madlenb90 ,

Die Kleine hatte 14 Tage, ca. Meine Freundin war zu der Zeit Zuhause und hat sich rührend um die Kleine  gekümmert.
Aber die sind wohl zum Schluss nur noch aufeinander los. Groß wie Klein. Daher wurden sie getrennt.

Kommentar von maxi6 ,

14 Tage ist meiner Meinung nach eindeutig viel zu wenig Zeit. 

Ich habe 5 Katzen, Mutter mit 3 Söhnen, sowie einen Strassenkater, den einer meiner Kater adoptiert hat. Die anderen beiden Kater haben den Kleinen erst nach so 7-8 Monaten akzeptiert und meine Mutterkatze faucht heute noch, wenn der Kleine (mittlerweile 2 Jahre alt), nur mal an ihr vorbei möchte.

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze & Katzen, 65

Ich denke, dass Deine Katze hoffnungslos unterfordert ist und sie trotzdem Du mit ihr spielst, nicht ausgelastet ist.

Denke mal drüber nach, Deiner Katze nen Kumpel zu besorgen, denn Katzen sind nun mal keine Einzelgänger, sondern soziale Tiere, die gerne nen Artgenossen um sich haben und den auch brauchen.

Ausserdem sollten Katzenbabies nicht alleine aufwachsen müssen und gerade, weil sie es vor Deiner Zeit nicht leicht hatte, wäre wahrscheinlich noch ne 2. Katze die Lösung für Dein kleines Problem.

Denk mal drüber nach!!!

Kommentar von madlenb90 ,

Können wir nicht realisieren mit einer zweiten Katze. Aufgrund einer anderen Katze konnte Bibi nicht bei meiner Freundin bleiben und ich habe sie dann genommen. Sie versteht sich so gar nicht mit fremden Tieren. Das Hundebaby von Schwiegermutti hasst sie und wenn ich bei Freunden war , die auch Katzen haben, kommt sie schnuppern und faucht dann alles am, was nach Tier riecht :/

Kommentar von madlenb90 ,

Aber dennoch Danke für die Anregung. :)

Antwort
von Ssenmodnar, 33

Manchmal müssen Katzen ihre wilden Instinkte einfach rauslassen.Vielleicht schwirrte auch eine Fliege um dich herum.

Antwort
von AlderMoo, 72

Zusätzlich zu dem von LiselotteHerz Geratenen kannst D u noch dafür sorgen, daß sie ausreichend Möglichkeit zum Spielen hat. Es ist halt beinahe unmöglich, eine junge Katze mit schier endloser Energie so auszulasten, daß sie nicht "auf dumme Gedanken" kommt. Viel Spielzeug, aber nicht alles rumliegen lassen, sondern abwechselnd anbieten, sich mit der Katze ausgiebig beschäftigen, am besten wäre natürlich ein Artgenosse, da die "die gleiche Sprache" sprechen...


Anders wird das wohl sehr schwierig werden...


Das mit dem "ZusammenscheiXXen" würde ich relativieren... Du würdest sie dann ausschimpfen, weil sie spielen will... Das versteht sie garantiert nicht! Da das richtige Maß zu finden, wird für jemanden mit wenig Erfahrung sicher schwierig sein, deshalb lieber einfach ignorieren - auch wenn's schwer fällt.



Kommentar von madlenb90 ,

Also ich hab mein ganzes Leben schon diese bezaubernden Tiere. Zuhause waren es bislang Kater aber alles in allem 24 Jahre. Jetzt in meiner Wohnung die erste Mietzi.

Zu spielen hat sie viel. Und ich spiele auch viel mit ihr. Bald 2 Stunden täglich. Ich steh sogar ne Stunde eher auf bevor ich müsste um mit ihr Zeit zu haben.

Aber wer weiß was das gestern war :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten