Frage von Karl1004, 46

Warum spielt man beim Beachvolleyball nur mit zwei Spielern/Spielerinnen pro Mannschaft, aber beim "normalen" Volleyball mit sechs?

Weil ich's gerade im Rahmen der olympischen Spiele in Rio im Fernsehen sehe: Warum spielt man eigentlich beim Beachvolleyball mit nur zwei Spieler oder Spielerinnen pro Mannschaft und nicht auch mit sechs, wie beim "normalen" Volleyball?

Und außerdem: Ist ein guter Beachvolleyballspieler bzw. -spielerin automatisch auch beim "normalen" Volleyball gut und umgekehrt, oder ist die Sportart jeweils zu speziell?

Danke im Voraus für Antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tommy221184, 29

Das Spiel zu zweit entstand in den 30er Jahren. Ursprünglich wurde Beachvolleyball auch 6 vs 6 gespielt. Einmal kam es so, dass jemand vergeblich auf seine Mitspieler gewartet hatte. So soll dann die Spielweise 2 vs 2 entstanden sein.

Ein Beachvolleyballe rmuss nicht automatisch ein guter Hallenvolleyballer sein. Der Absprung im Sand ist anders als in der Halle. Auch die fehlenden Mauern stellen viele Hallenvolleyballer im Sand vor Probleme, da z.B. der Fixpunkt für ein Zuspiel fehlt.

Einige Beachvolleyballer spielen aber in den Hallenligen mit.

Kommentar von LuciLiu ,

andersrum haben viele beachvolleyballer in der halle Probleme mit der Schnelligkeit. der Ball in der halle ist viel härter und schneller als der beachball. der beachball verzeiht vieles und muss bei weitem nicht so präzise gespielt werden. In großen und ganzen ist der sport sehr ähnlich. aber es gibt doch viele Unterschiede.

Antwort
von Othetaler, 41

Weil Beach-Volleyball eigentlich nur eine "Spaß"-Abart des richtigen Volleyballs ist.

Am Strand in der Freizeit dürfte es oft schwer werden, gleich zwei ganze Mannschaften zusammen zu trommeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community