Frage von floo28 19.02.2012

Warum spart man in einem Schwein (Sparschwein) und nicht z.B. in einem Fisch?

  • Hilfreichste Antwort von abibremer 21.02.2012

    die symbolik liegt darin, dass viele arme leute ihre essensabfälle (kartoffelschalen usw.) an ihr eigenes schwein verfütterten, um es dann zu besonderen anlässen schlachten und nutzen zu können- alles was übrig blieb, wurde ins schwein gesteckt. so bot sich für kinder, die etwas kleingeld sparen wollten, das schwein als form dafür an. außerdem gilt das schwein ja noch als glückssymbol.

  • Antwort von tintoretto 19.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das ursprüngliche Sparschwein wurde mit den Gewürzhändlern aus Indonesien nach Europa gebracht. Bereits um 2.500 V.Chr. hatte dort das Schwein als genügsames Haustier, das sich sehr schnell und leicht vermehrte, den Ruf als Glücksbringer.

    Die genaue Geschichte kannst du hier nachlesen:

    http://armin-wertz.suite101.de/der-ursprung-des-sparschweins-a117983

    LG!

  • Antwort von toterbiber 19.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Früher hat man sein Schwein mit altem Essen gefüttert damit es fett wurde und man es essen konnte, so hat man quasi in der nahrungsreichen Zeit essen "in dem schwein gespart" um es im winter zum beispiel zu schlachten und etwas zu essen zu haben.

    Nur eine Theorie! :D

  • Antwort von Maerchenkiste 19.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das Schwein gilt schon seit früher Zeit als Glücksbringer und Symbol der Fruchtbarkeit, Nützlichkeit und Genügsamkeit. Neben der hohen Ferkelzahl wurde mit der Verfütterung der Essensreste oder überschüssiger verderbliche Ernteabfälle des Sommers Schweine gemästet. Sie sicherten so die Protein- und Fettversorgung im Winter. Auch im englischen Sprachgebrauch kennt man das Sparschwein als "Piggy bank".

  • Antwort von IPoddy 19.02.2012

    ich würde behaupten weil das schwein als zeichen des glücks dar steht und wenn man schwein gehabt hat.. so zusagen

  • Antwort von mutterweissmehr 19.02.2012

    Weil sich das Schwein zumindest in Deutschland kulturhistorisch zu DEM Glückssysmbol entwickelt hat. Von daher ist es nachvollziehbar, daß man dem Schwein auch sein Erspartes anvertraut. Erste Hinweise auf Sparbehälter in Form von Schweinen stammen schon aus dem 13. Jahrhundert.

    Ein Fisch würde nicht zuletzt wegen üblicherweise fehlender Beine übrigens schlecht im Regal stehen. Voll wie leer.

  • Antwort von Drops74 19.02.2012

    "Glücksschwein"

  • Antwort von lama63 19.02.2012

    früher hat man ein schwein gemästet um es zu schlachten das selbe macht man mit einem sparschwein

  • Antwort von STaRboy240 19.02.2012
  • Antwort von pilot350 19.02.2012

    Weil ein Schwein dass man gut füttert schön dick und fett wird. Im übertragenen Sinne wenn Du viel sparst, hast Du viel GEld und kannst Dir viel leisten.

  • Antwort von LordLordxxx 19.02.2012

    Weil in ein Schwein mehr reinpasst hmmm..

  • Antwort von toterbiber 19.02.2012

    In einen Fisch passt doch garnix rein :>

  • Antwort von morph113 19.02.2012

    Die Antwort findest du bei Wikipedia, einfach nach Sparschwein suchen, so einfach ist das.

  • Antwort von silmil 19.02.2012

    Weil Fische nicht gut schmecken

  • Antwort von Jodeltroll 19.02.2012

    Es gibt doch die verschiedensten Arten von Spardosen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!