Frage von Lonesome123, 56

Warum sollte ich weiterleben?

Ich würde gerne wissen warum ich mich nicht umbringen sollte...

Aber der Reihe nach:

Mein "Leben" verlief bis zur Mittelschule ganz normal. Normale Kindheit... normale AKtivitäten... alles normal. Dann fing das Mobbing an. Damals hatte ich furchtbare Akne. Und wurde deswegen beleidigt ohne Ende. Und geschlagen wurde ich auch. Und gedemütigt. Dann passierte "ES". Etwas schlimmes genau in dieser Schule. Was ich meine werde ich nie wem erzählen nicht mal meinen Therapeuten. Niemals, niemanden. Danach ging alles bergab... drehte mich immer um... hatte Angst von irgend wen attackiert zu werden... versteckte mich überall wenn ich wen sah. Am Schulende war ich ein halbes Wrack. Dann ging es in die Berufsschule wo es noch schlimmer wurde. Nachdem ich nicht mehr konnte verließ ich die Schule vor Abschluss... dann war ich durch das drängen der Arge auf Ausbildungsuche. Mich wollte aber niemand trotz eine "guten" Zeugnisses. Als ich das nicht mehr konnte ging ich zum ersten mal zum Therapeuten. Depressionen etc... dann wurde ich von der ein jahr lang 8 Stunden in eine unendgeltliche Arbeit gesteckt als Maßnahme wo ich Sachen verpacken sollte... dann wurden meine Probleme noch schlimmer. Ich schaute nur noch Horrorfilme. Laß nur noch Gewalt Nachrichten über Mörder, Vergewaltiger und und und. 12 Stunden am Tag. Über viele Jahre. Versuchte mich umzubringen durch aufhängen. Was nicht klappte... dann saß ich da ganz alleine total kaputt nur rum und konnte nicht die Wohnung verlassen. Hatte jede Nacht 3-4 Alpträume von Leuten die mich häuten oder lebendig verspeisen und und und. Habe dann ne Frau online kennengelernt die mich noch weiter fertig gemacht hat und mich emotional ausgebeutet hat. Das ging auch viele Jahre... nun habe ich ne neue Diagnose. Paranoide Schizophrenie. Unheilbar angeblich weil so spät behandelt. Nun sitze ich hier... total allein noch nie eine Freundin... total abgrundtief hässlich... keine Zukunft im Beruf mit 10 Jahre Lebenslauf Lücke... nur Behindertenwerkstätten als Option... nur mit Misstrauen und Ängsten beladen... voller Einsamkeit Angst Verzweiflung und Schmerz. Da ist NICHTS was ich hätte worauf ich hoffen könnte das mir das Leben schön macht. Familie? Werde ich nie haben. Schizophrenie ist vererbbar und daher würde ich das Risiko für ein eigenes Kind nie eingehen. Freundin? Ich bin hässlich und schizophren. Und selbst wenn mich eine nehmen würde könnte ich ihr meine Krankheit nicht antun. Freunde? Habe einen und kann aufgrund meiner Probleme eh kaum was mit ihm machen. Familie? Interessiert sich NULL für mich. Da ist nichts und da kommt auch nichts. Warte schon seit 10 jahren auf das magische schöne verbesserte Leben das mir immer wieder versichert wurde. Jetzt in 10 Jahren wird es mir wieder versprochen. Und 10 Jahre darauf. Und am Ende kommt wie ich es denke: Ich leide genauso wie jetzt weitere 30 Jahre und nichts änder sich. Warum sollte ich das tun? Warum? Warum nicht einfach schlafen... für mich klingt das wie der Himmel.

Antwort
von gri1su, 37

Dann passierte "ES". Etwas schlimmes genau in dieser Schule. Was ich meine werde ich nie wem erzählen nicht mal meinen Therapeuten. 

Offensichtlich scheinst du viel erlebt zu haben - viel Negatives. 

Aber dir kann nur geholfen werden, wenn du Hilfe auch zulässt - und wenn du bereit bist, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dazu gehört auch, dass man sich öffnet.

Es bringt dir gar nichts, wenn du dich über ein Problem, welches dich überaus beschäftigt, ausschweigst. Ganz im Gegenteil: Damit vergrößerst du deine Probleme nur.

In einer anderen (gelöschten) Frage wolltest du wissen, wie man sich am besten schmerzfrei umbringen kann. Glaub mir - das ist keine Lösung, sondern eine feige Flucht vor sich selbst (mal abgesehen davon, in welches Leid du auch andere Menschen mit hineinziehen würdest). Betrachte deine Probleme doch als Herausforderung des Lebens, und nimm diese Herausforderung an. Du hast die einmalige Chance, zu leben - und DU hast die Chance, dein Leben auch lebenswert zu machen.

Steigere dein Selbstwertgefühl, baue dich (auch mit Hilfe Anderer) auf. Arbeite an dir, nimm die Zügel in die Hand. Hab den festen Willen, positive Änderungen herbei zu führen. Öffne dich und sprich ganz offen und ehrlich über ALLE Probleme - nur so kannst du sie letztendlich verarbeiten.

Wenn diese Grundvoraussetzung gegeben ist, hast du auch viel größere Chancen auf Erfolgsaussichten.

Ich wünsche dir viel Erfolg und drücke die Daumen, dass es bald wieder aufwärts geht.

Antwort
von SchanineJa, 16

Es ist nie zu spät alles zu verändern und das Leben zu lieben. Nur du selbst kann Veränderungen vor nehmen. Also warte nicht das etwas auf dich zu kommt sondern gestalte dein Leben selbst so wie du es gerne hättest. Lass alles andere endlich hinter dir und schließe ab mit dem was war. Jeder hat sein " Päckchen " zu tragen . Man muss nur wieder aufstehen und nach vorne sehen.

Such dir einen Therapeuten zu dem du mehr Vertrauen hast. Hab keine Angst und sprich über deine Probleme nur so kannst du es verarbeiten und dann Schau nach vorne und gestalte dein Leben neu. Mach kleine Schritte und freu dich über alles was du selbst schaffst.

Wichtig ist auch das du dich mit positiveren ( nicht böse gemeint ) Leuten umgibst . Es nützt dir nichts Gleichgesinnte zu finden ! Ihr zieht euch nur gegenseitig runter.
Mach was aus deinem Leben, denn das Leben ist schön 😊 wenn du keine Unterstützung von deiner Familie hast dann Gründe deine eigene . Sie wird die sein die dir immer im Leben halt gibt.
Ps: es gibt so viele Kinder in Heimen die gerne Eltern hätten . Auch eine Adoption mit der richtigen Partnerin ist eine Option .

Lg

Antwort
von Harald2000, 47

Vielleicht hättest du dir doch einen Therapeuten suchen sollen, zu dem du mehr Vertrauen hast, um endlich deine Geheimnisse, die dich noch belasten, einzubringen. Man sollte nicht so leicht aufgeben - auch wenn da so eine Diagnose festgekloppt wurde. Deinem Leben kannst nur du selber einen Sinn geben; ein passender Therapeut könnte vielleicht dabei helfen.

Antwort
von MrLiiqiiZ, 56

Kannst mir gerne Privat schreiben mache das selbe Durch zwar nicht so schlimm wie bei dir aber trotzdem.. Hoffe das ist ernst gemeint.

Kommentar von Wischkraft1 ,

Wünsche dir und Lonsome 123 alles Gute. Hoffentlich findet ihr einen Weg.

Kommentar von Lonesome123 ,

Das selbe wie genau?

Antwort
von julietta1802, 38

du hast geschrieben das du versucht hast dir das leben zu nehmen aber es nicht geklappt hat, das ist ein zeichen das deine zeit einfach noch nicht gekommen ist und hoffentlich auch irgendwann erkennst du das du nicht umsonst auf dieser welt bist, das ist nämlich niemand

Antwort
von Materianer, 45

"Schizophrenie ist vererbbar und daher würde ich das Risiko für ein eigenes Kind nie eingehen."

also meine frau ist auch schizophren und wir haben 2 perfekte  kinder

ich hatte übrigens auch lange probleme weil ich in der schule immer gehänselt wurde. Dadurch hat sich dir wahrscheinlich in den kopf gebrannt dass de hässlich bist.

Dewswegen wirste wahrscheinlich unsicher bei den frauen rüberkommen und das mögen die nich. dass konnte ich zum glück irgendwann ablegen. ist nur ne kopf sache

Antwort
von Htiduj1105, 31

Geh mal zum Psychologen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten