Frage von Freexx, 211

Warum sollte ich noch leben, Suizid?

Warum Sollte ich überhaupt noch Leben ?

Ich bin jetzt 17 Jahre alt Arbeite jetzt aber wurde jetzt seit der 4 klasse also 7 jahre gemobbt (bzw jetzt immer noch) ich wurde auch schon 4 mal vergewaltigt und habe Adhs.

Weil ich Adhs habe, habe ich auch keine Freunde oder kollegen und bin immer alleine, Ich weiss auch das mich jeder hasst, meine eltern selber hassen mich auch, das haben die auch gesagt und mich raussgeschmissen.

jetzt frage ich "was für ein sinn macht es noch zu leben " ?

Danke für eure Antworten

Support

Liebe/r Freexx,

Deine Situation klingt besorgniserregend.

Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Leif vom gutefrage.net-Support

Antwort
von Philipp59, 14

Hallo Freexx,

nach all dem, was Du bisher erlebt hast und auch gegenwärtig noch erlebst, ist es verständlich, dass Du am liebsten aufgeben möchtest. Auch wenn Du viel Schlimmes erlebt hast, bist Du nicht auf ein schmerzbeladenes und unglückliches Leben festgelegt. Es gibt auch in Deinem Leben Möglichkeiten der Veränderung und Verbesserung!

Was das Leben mit ADHS angeht, so kann eine Verhaltenstherapie sehr hilfreich sein. Sie kann Dir Wege aufzeigen, Dein eigenes Verhalten besser zu kontrollieren und mit der Krankheit richtig umzugehen. Auf keinen Fall aber muss ADHS dazu führen, dass man keine Freunde hat. Du kannst es z.B. lernen, wie Du auf andere zugehen und mit ihnen in Kontakt kommen kannst. Auch das geht wahrscheinlich nicht ohne professionelle Hilfe. Je besser Du in der Lage bist, Dein Verhalten zu steuern, desto besser wird auch Dein Verhältnis zu anderen (Familie, Kollegen, Freude).

Wichtig ist es vor allem, dass Du anfängst, an Dich zu glauben. Das ist sicher leichter gesagt als getan. Mit der richtigen Hilfe und Unterstützung ist das aber ganz sicher möglich. Glaube an die Veränderbarkeit des Lebens! Es bleibt nicht immer alles so, wie es im Moment gerade ist. Auch wenn man sich mit einigen Gegebenheiten abfinden muss, so gibt es doch sicher auch in Deinem Leben Möglichkeit, wie Du einiges verbessern kannst.

Ich denke da z.B. auch an das Mobbing, das Du bereits seit einigen Jahren ertragen musstest. Warum wird eigentlich gemobbt? Dafür gibt es verschiedene Gründe. Z. B. wurden manche Mobber selbst einmal gemobbt. Manchmal sind es auch die schlechten Vorbilder, die Kinder zu Hause haben, wenn Kinder sehen, wie Eltern, ältere Geschwister oder auch andere in der Familie miteinander umgehen.

Des weiteren kann auch die eigene Unsicherheit oder ein Minderwertigkeitskomplex dahinter stecken. Der Mobber spielt den Starken, um von seiner eigenen Unsicherheit abzulenken. Wichtig ist auch zu wissen, wen sich Mobber gern als Opfer aussuchen. Das ideale Mobbingopfer ist jemand, der wenig Freunde hat und meistens allein dasteht.

Auch kann ein andersartiges Aussehen, wie beispielsweise die Hautfarbe, Religion, Nationalität oder Behinderung Mobbing Vorschub leisten. Man wird auch dann schnell zum Opfer, wenn man wenig Selbstvertrauen hat. Der Mobber hat es bei solchen Personen ziemlich leicht, da sie sich meistens nicht wehren. Was ist also zu tun? Hier sind einige Tipps, die bei gemäßigteren Formen von Mobbing sehr wirksam sein können:

Versuche gelassen zu bleiben. Wer gelassen und ruhig bleibt, nimmt dem Mobber den Wind aus den Segeln. Er bietet ihm keine Angriffsfläche mehr, da seine Schikanen ins Leere führen. Es ist so, wie es in einem weisen Ausspruch in der Bibel heißt: "Wie eine erbrochene Stadt ohne Mauer ist der Mann, der seinen Geist nicht im Zaum hält" ( Sprüche 25:28). Wenn man also dem Mobber offen seine Gefühle zeigt, dann ist man ähnlich ungeschützt, wie in alter Zeit eine Stadt ohne Mauern - für jeden Feind eine leichte Beute. Wer jedoch seine Gefühle im Zaum hält, der ist für den Mobber gleichsam uneinnehmbar. Das sagt sich natürlich leichter, als es ist und erfordert eine Menge Selbstbeherrschung.

Trete den Rückzug an, wenn es gefährlich wird. Es ist immer das Beste, Situationen und Orte zu meiden, wo der Mobber ein leichtes Spiel hat. Hier gilt nicht das Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" sondern der Rückzug. Das hat nichts mit Feigheit, sondern eher mit Klugheit zu tun.

Versuche bei hartnäckigem Mobbing die Sache klarzustellen. Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, dem Mobber gegenüberzutreten und ihm mit fester Stimme zu sagen, dass man sein Verhalten überhaupt nicht mag, dass es nicht witzig ist und es einen verletzt. Dabei ist es jedoch sehr wichtig, nicht herausfordernd oder beleidigend aufzutreten.

Suche auf jeden Fall das Gespräch mit einem verantwortlichen Erwachsenen (z.B. einem Vorgesetzen). Es wäre gut, ihm genau Deine Situation zu erklären und ihn um Unterstützung zu bitten. Wenn es um hartnäckiges Mobben geht, dann solltest Du auf keinen Fall zögern, Dir schnell Hilfe und Unterstützung zu holen. Allein wird man mit dem Mobbing meist nicht fertig, allenfalls bei leichteren Formen des Mobbing.

Wer Mobbingopfer geworden ist, den mögen auch folgende Gedanken trösten: Gott versteht genau, was Menschen durchmachen, die gemobbt werden und sie sind ihm nicht gleichgültig. Ich fand einen Text der Bibel besonders trostreich, der sehr gefühlvoll beschreibt, dass sich Gott um die Benachteiligten und Schwachen kümmern wird: "Denn er wird den Armen befreien, der um Hilfe ruft, Auch den Niedergedrückten und jeden, der keinen Helfer hat. Es wird ihm leid sein um den Geringen und den Armen, Und die Seelen der Armen wird er retten. Von Bedrückung und von Gewalttat wird er ihre Seele erlösen, Und ihr Blut wird kostbar sein in seinen Augen "(Psalm 72:12-14). Dieses Versprechen schließt auch diejenigen ein, die von Mobbing betroffen sind.

Du siehst also, dass es vielleicht doch noch einen Sinn macht, weiterzuleben, wenn Du bereit bist, mit Hilfe anderer Veränderungen in Deinem Leben herbeizuführen. Du wirst sehen: Es lohnt sich! Alles Gute und viel Erfolg!

LG Philipp

Antwort
von flyingtodie, 63

die frage stellst sich jedem man, das passiet  sogar mal dem glücklichsten menschen. ich glaube der größte grund um zu leben ist anderen zu helfen.dasist meine lebensaufgabe, und das kannst du alleine dadurch das du dich nicht umbringen würdest. wenn du möchtest kannst du mich gerne mal anschreiben, ich höre dir gerne zu.

Antwort
von Mamu91, 31

Hallo Freexx,

Dein leben ist viel wert glaub mir. Ich weiß wie schwer es ist im leben ist und das es dir sehr schlecht geht. Ich habe heute schon meinen schwager beerdigen müssen er hat sich das leben genommen -_-  du bist so jung und hast noch dein ganzes leben vor dir und wenn deine eltern sagen das sie dich hassen dann sind das keine richtigen eltern. Freunde gibt es viele aber richtige freunde sind für dich da. Und keiner hasst dich und wenn die leute das sagen dann sind sie meist nur eifersüchtig. ADHS ist zwar etwas beeinträchtigend aber lass dir eins sagen es macht deine persönlichkeit aus und lass dir bitte bitte von niemandem was einreden. Denn wenn die leute endlich mal merken wie sie dich oder andere behandeln ist es meist zu spät und das darf nicht sein.

Antwort
von Rathalosmaster, 7

Bitte spiel niemals mit dem Gedanken an suizid !!! Egal wie schlecht das Leben läuft, solche Gedanken ziehen dich immer weiter runter. Zu deinem Adhs : ein Teil meiner besten Freunde hat es und mit denen komme ich sogar oft besser klar als mit anderen... wenn es dir wirklich so schlecht geht , versuche dich an jemand zu wenden der dir sicher hilft, z.B. einer Selbsthilfe Hotline? Ich wünsche dir viel Glück😉

Antwort
von Rangoline, 54

Warum du noch leben solltest kann dir wohl kaum ein Außenstehender beantworten. 

Aber mal im Ernst... Es ist dein Leben du steuerst es hör auf an negatives und vergangenes zu denken ! Es ist passiert und liegt zurück schau doch nach vorne ! Such dir ein Lebensziel, arbeite daran, scheiterst du, arbeite noch härter und hör nicht auf bis du es erreichst! 

Suizid ist schwach,feige und das letzte... Sei stark, aufrichtig und stell dich deinem Leben! Es soll nicht dich in die Knie zwingen sondern du packst es so wie es kommt und drückst es nieder! Kämpfen nicht aufgeben ! :-) Powerlifestyle! 

Antwort
von CaptainLeviii, 55

Wenn du raus geschmissen wurdest, wo wohnst du dann nun? Geh doch zum Jugendamt und frag mal nach z.B wegen Betreuten wohnen. Die helfen dir dort dann auch bei allem. Vielleicht solltest du woanders anfangen arbeiten zu gehen, wenn du nur gemobbt wirst? Auch wenn das nicht von heut auf morgen geht. Dein Betreuer würde es aber mit dir zusammen anpacken, genau so können sie dir helfen zu einem Psychologen zu gehen. Vielleicht dann doch noch mal etwas versuchen was eventuell helfen könnte, bevor du diesen Schritt gehst und dir das Leben nimmst? Es ist wirklich nicht schlimm im BW. Glaub mir.

Wünsche dir das beste.

Antwort
von wilees, 81

Dann wende Dich ans Jugendamt.

Antwort
von KleineLady, 59

Ich finde das ein Psychologe wirklich hilfreich ist.
Er kann dir helfen mit all den Dingen umzugehen, also du lernst wie du das am besten machen kannst.
Vielleicht solltest du auch mehr unter Leute kommen. Keine Freunde zu haben "nur" wegen adhs ist echt fragwürdig.
Geh ins Bars oder so. Oder versuche es im Internet Kontakte zu knüpfen falls es dir unangenehm ist allein rauszugehen

Und hey vielleicht kommt auch schon bald ein lieber Mensch der dich Liebt....

Antwort
von Outragee, 42

Nach der schulle sind die Gemobbten immer die Mobbel :D also in 1-2 Jahren geht würd dich erst recht die Party los ;) Grund genug?

Antwort
von FelinasDemons, 24

Ich gehe mal stark davon aus,dass du noch nicht bei einem Therapeuten warst. Und genau das würde ich dir ans Herz legen.
Du wurdest rausgeschmissen? Dann geh zum Jugendamt,die bringen dich dann in ein betreutes Wohnen ein. An das Gefühl,dass alle einen hassen kann man entweder zerbrechen oder einfach drüber stehen und "sein Ding" machen. Klar ist zweiteres schwerer,aber machbar. Mit Üterstützung.
Du hast viel durchgemacht und ich kann absolut verstehen,dass der Suizid ziemlich verlockend für dich ist. Aber es gibt für so ziemlich jedes Problem eine Lösung. Manchmal muss man einfach länger suchen:)

Ich wünsche dir Alles Gute und viel Glück🍀

Antwort
von favgurll, 63

Keiner hasst dich, bitte nimm dir nicht das leben es gibt noch auf der welt viele andere menschen die dich lieben können nicht ALLE hassen dich, versuch doch mal einen termin bei einer vertrauens person zumachen die sagen dir dann was zutun ist und helfen dir weiter. Bitte hab keine suizid gedanken.

Antwort
von MrQuestioner123, 45

Du solltest so ne Frage nie schreiben, es wird immer ein Weg geben der dir gutes ermöglicht... was würde es dir bringen wenn du tot bist

was ist wenn es nach dem Tod kein Paradies geben Würde? dann wärst du einfach ins Vergessen gezogen... Setz dir mal ein Ziel, z.B dass du Freunde findest die auch die Krankheit haben.

Suizid bringt nie was... Schau dir ruhig mal ein paar Dokumentationen an die mit Suizid was zu tun haben, die meisten die Suizid machen wollten haben dann noch eingesehen dass es vieles gibt was sich zum Leben lohnt

Antwort
von MrQuestioner123, 32

Ich hab zwar kein Adhs aber versuchs im Internet, mach dir einen unbekannten Namen und surfe oder spiele mit Leuten, einfach anschreiben über die Plattform Steam oder so... so bekommt man Freunde ohne dein ganzes Leben mit ihnen zu teilen

Antwort
von Lillifee192837, 95

Geh zu einem Psychologen. Der Hilft dir

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community