Frage von CBA123ABC321, 63

Warum sollte ich mir eine 2. Knie-OP unterziehen, wenn ich nicht weiß, ob es danach besser wird?

Kreuzbandriss, Knorpelschaden 3. Grades, Innenmeniskusvorderhorneinriss, Hoffa Hypetrophie; wurde vor 6 Monaten operiert.

Schlechtes Laufbild; Beugung beschränkt auf 90 °; keine volle Streckung; noch Instabilität vorhanden; laufe seit der 5. Woche nach OP täglich spazieren (Physiotherapeut meinte, dass das Laufen das Problem war), weswegen mein Laufstil so miserabel ist.

Manchmal habe ich einfach das Gefühl, dass ich machen kann, was ich will, aber keine Kraft in Bein hereinbekomme (praktisch kein Muskelaufbau möglich wäre). Vielleicht alles nur Einbildung.

Bloß ich will keine OP. Ich habe gelesen, dass die OP nur 20 % ausmacht und die Behandlung danach die weiteren 80 %. Ich hatte genug getan und ich habe einfach kein Bock mehr auf diese ganze Prozedur. Natürlich habe ich auch Probleme einen Arbeitsplatz zu bekommen, aber keiner kann mir garantieren, dass das bei einer 2. OP irgendwie anders wird und was soll ich operieren lassen, wenn doch eigentlich mit der OP allles vielleicht okay war?

Eine Bekannte von mir die sehr dick ist hat angeblich schon 2 Monate nach der OP, allerdings nur Kreuzband, wieder als Altenpflegerin gearbeitet. Aufgrund ihres Körpergewichts und -umfang bezweifle ich die ganze Sache zwar sehr, aber der Physiotherapeut meinte, OP sei nicht gleich OP.

Mir geht das auch alles auf die Nerven, aber ich habe einfach keinen Bock mehr dieselbe Prozedur wieder und wieder durchzumachen. Ich will einfach nur irgendwo arbeiten und fertig, unabhängig ob ich nun gesund bin. Ich habe mich bemüht, aber es hat nichts gebracht. Da kann man mir auch nichts vorwerfen.

Es kotzt mich einfach alles nur so an. Dann vergleicht die Arbeitsvermittlung mich noch mit irgendwelchen Sportlern die so eine OP hinter sich haben. Was kann ich den dafür, dass es bei mir anders ist? Ich wünschte mir, es wäre gar nicht passiert das ganze. Mich nervt es auch, dass ich kein Fahrrad mehr fahren kann, aber was soll ich den sagen/ machen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Grillfee, 29

Hallo hole dir eine zweite Meinung hatte im Juni OP Innenminiskus mit Knorpel schaden kann immer noch nicht richtig gehen knien geht gar nicht Arbeit keine und der Muskelaufbau geht nicht voran nächste Woche gehe ich mir eine 2 te Meinung holen

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Danke für deinen Beitrag. Der hilft mir sehr. Ich versuche nicht aufzugeben. Vielleicht kann ich irgendwann auch so Muskeln aufbauen. Ich werde mir auch 2. Meinung einholen.

Kommentar von Grillfee ,

gern geschehen fahre Fahrrad damit meine Muskeln nicht schwabbeln

Antwort
von DerHans, 36

letztendlich ist es natürlich DEINE Entscheidung. Wenn du dich allerdings entgegen den Rate des Amtsarztes nicht operieren lässt, wird dir das als mangelnde Mitwirkung ausgelegt. Dann kannst du daraus durchaus Einschränkungen in deiner Sozialleistung bekommen.

Antwort
von diewoelfin0815, 30

Moin! 

Das nachfolgende Zitat ist vielleicht keine echte bezugnehmende Antwort, aber evtl. eine, die dennoch sehr gut passt (war zumindest immer bei meinen Wirbelsäulen-OP's etc. so 😉 )

„Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.“ (Georg Christoph Lichtenberg)

Gute Besserung!!!  *daumendrück*

wölfin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community