Frage von Pinova,

Warum soll man Holz, das einen Pilz hat/hatte, nicht im Kaminofen verbrennen?

Ich habe das in einer Zeitschrift gelesen. Leider stand keine Begründung dabei. Das Betreffende Holz hat eine Restfeuchte von 12 % und der Pilz ist abgetrocknet, wächst also nicht weiter. Ich kann nicht feststellen, dass es schlechter verbrennt.

Hilfreichste Antwort von nixklaufix,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es stimmt, schlechter brennen tut es nicht, könnte nur sein, dass die Heizleistung nicht mehr so wie bei unbefallenem Holz ist. (hängt möglicherweise von der Stärke des Pilzbefalls und der damit verbundenen zersetzung des Holzes ab) In einem offenem Kamin würde ich es aber auch nicht verbrennen wollen, möglicherweise kommen Pilzsporen in die Raumluft (allein schon durch den Transport des Holzes in den Raum) und Pilzsporen sollen nicht immer Gesund sein bzw. es gibt möglicherweise allergische Reaktionen von Mitbewohnern.

Kommentar von Pinova,

Die Heizleistung ist ok. Ich habe mir auch schon gedacht, dass es evtl. mit den Sporen zusammenhängt. Aber mein Kamin in geschlossen ....puh

Vielen Dank!

Kommentar von Pinova,

Die Heizleistung ist ok. Ich habe mir auch schon gedacht, dass es evtl. mit den Sporen zusammenhängt. Aber mein Kamin in geschlossen ....puh

Vielen Dank!

Antwort von rosalinde1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

dann is doch gut !

Kommentar von Pinova,

Mich interessiert aber, wieso die so etwas schreiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community