Frage von nano3221, 51

Warum soll ich in die Schmerzklinik?

Hallo, mein HA hat mich für Oktober an eine Schmerzklinik überwiesen. Der Grund dafür ist das ich Hüftkrank bin. Aus dem Grund verschreibt er mir seit 3 Jahren ein starkes Schmerzmittel aus der Opioidklasse, will aber jetzt plötzlich, das ein Schmerztherapeut sich meiner annimmt, mir evtl was anderes verschreibt oder keine Ahnung, was in so einer Klinik passiert. Am Telefon meinte er, das ich höchstens eine Woche dorthin muss, abends könnte ich wieder nach Hause. Als ich das dann meinen Eltern erzählte, sagten sie, ich müsse viel länger dort bleiben und es wäre stationär, also übernachten dort. Zwei Meinungen also, nur welche ist jetzt die richtige? Und was ich noch gern wüsste, wird mir da wirklich ein anderes Medikament verschrieben, auch wenn ich mit dem momentanen an und für sich zurecht komme? Etwas was schwächer wirkt, würde gegen meinen Schmerzen doch überhaupt nicht ankommen, Tilidin und Tramadol hab ich bereits durch. Wozu also die ganze Prozedur? Oder darf mein HA das Mittel nur eine bestimmte Zeit verschreiben, weil es unter Betäubungsmittel läuft? Danke fürs antworten

Antwort
von Feynja, 31

Also vorweg: wenn die Klinik sagt ca 1 Woche dann ist das so. Manche bleiben 8Wochen Andere 2. Es kommt immer auf das Krankheitsbild an. 

Kann sein das du ein neues Medikament bekommst. 1. Schädigen sie alle über Zeit,2. Machen viele abhängig 3. Gewöhnt sich der Körper an das Medikament in manchen Fällen und die Dosis wird erhöht. 

Mach einfach was dein Arzt sagt. Der weiß was das Beste für dich und deine Erkrankung ist. Er würde dich da nicht hin überweisen wenn er ist nicht für sinnvoll halten würde .

Antwort
von Chefelektriker, 30

Ständig Tabletten futtern bringt nichts, macht nur den Magen kaputt.Je nachdem wie weit die Schmerzklinik entfernt ist, kann es sein, das Du dort übernachten mußt.

Es wäre aber gut für Dich, denn dort forscht man nach den Ursachen, Deiner Schmerzen.Wenn die genaue Ursache gefunden ist, kann es sein, das Du vlt. keine Schmerzmittel mehr brauchst.

Kommentar von nano3221 ,

Das halte ich für ausgeschlossen, wie will man das Gefühl ständigen Ziehens wegkriegen, den Schmerz hat man bei einer Hüftkopfnekrose, bei der Krankheit ist der komplette Hüftknochen abgestorben, das schmerzt nun mal ohne Ende... 

Kommentar von Chefelektriker ,

Wenn der komplette Hüftknochen wirklich abgestorben wäre, würde auch das umliegende Gewebe absterben.Das tote Gewbe produziert Gifte, die den ganzen Körper zum absterben bringt.

Bei solchen starken Beschwerden sollte man zum Ortopäden und nicht zum Hausarzt und dann zur Schmerzklinik.

Ich wette, da ist nicht allles tot, sonst wärst Du es schon längst.

Kommentar von nano3221 ,

Mir wurde erklärt, das der Knochen nicht mehr durchblutet wird, wenn er nicht mehr durchblutet wird, ist er abgestorben. Operiert wurde ich doch auch schon 2 Mal, zum Orthopäden geh ich einmal im halben Jahr, ist alles schon passiert. Wieso das umliegende Gewebe nicht abstirbt, da hab ich leider auch keine Erklärung für, leben tu ich noch..

Kommentar von Chefelektriker ,

Er wird wohl nicht mehr richtig durchblutet sein. Wäre er abgstorben, wäre auch das umliegende Gewebe daran abgestorben.Einmal in 6 Monaten nur zum Ortopäden?

Aber ständig zum HA rennen und Tabletten verschreiben lassen?

Was hast Du da für komische Ärzte.Hätte ich Deine Schmerzen, wäre ich Dauergast beim Ortopäden. Ein künstliches Hüftgelenk wäre eine Alternative, nur, das zu entscheiden ist der HA die falsche Adresse.
Suche Dir mal vernümpftige Ärzte, keine die Dein Wohlergehen egal ist.

Kommentar von nano3221 ,

Nein, du kennst nur meine Krankengeschichte nicht. So wie du das darstellst ist es nicht, ich bin ständig am tun und machen, war erst bei der Reha und nun gehts wieder in die Schmerzklinik usw. und das mit dem Hüftgelenk ist halt auch nicht so einfach, Grund dafür ist mein Alter. Das Gelenk kann bis jetzt höchstens 1 einziges Mal ausgetauscht werden, d.h. wenn  ich mich jetzt mit 36 operieren lassen würde, das Teil hält vielleicht 15 Jahre, dann bin ich zur 2.OP 51 und dann wird das Teil viell. nach 10 Jahren schon wieder locker, das würde dann für mch bedeuten mit 61 Rollstuhl. Genau deshalb soll ich die OP noch ein paar Jahre rauszögern. Ich will mit 60 auch noch nicht im Rollstuhl durch die Gegend geschoben werden, am liebsten überhaupt nicht, wenn dann erst zum bitteren Ende, wenn ich so alt werden darf, natürlich aber nur. mfg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten