Frage von WhitePeach, 138

Warum soll Alkohol gefährlicher sein als harte Drogen wie LSD (laut Untersuchungen)?

Ich habe in mehreren Rankings und von mehreren Personen gehört, dass Alkohol schädlicher ist als harte Drogen wie LSD oder ähnliche Drogen. Ich meine, mir ist bewusst, dass Alkohol körperliche, psychische und soziale Schäden nach sich zieht und dass eine Gefahr auch die Tatsache darstellt, dass man sehr leicht an Alkohol heran kommt und man sich selbstverständlich auch vergiften kann. Aber wie soll denn Alkohol gefährlicher als harte Drogen sein, wenn so viele Menschen es ohne Abhängigkeit hin und wieder konsumieren? Alkoholiker sterben ja teilweise auch erst nach Jahrzehnten, ich bezweifle dass z.B. ein Meth-Süchtiger so lange lebt. Ich z.B. habe 4 1/2 Jahre sehr viel getrunken (jetzt nicht mehr) und bin körperlich gesund - ich glaube nicht dass jemand, der über 4 Jahre Crystal Meth oder LSD alle 2-3 Tage konsumiert hat noch körperlich gesund wäre oder überhaupt noch normal schreiben könnte. Oder wie bitte soll man diese Rankings verstehen? Auf mich wirkt das schon extrem abstrus, auch wenn ich Alkohol nicht verherrliche.

Antwort
von MrHilfestellung, 76

Es geht in solchen Rankings nicht nur um die reine physische Schädigung, die übrigens bei LSD kaum vorhanden ist, sondern auch um die Folgen die es für die Mitmenschen hat.

Das bedeutet, dass sich durch den Konsum von Alkohol für die Alkoholkonsumenten nach mehreren Umfragen und Studien die negativsten Effekte im Sozialleben bzw. im Berufsleben zeigen.

Antwort
von Ille1811, 41

Vergleichst du auch, ob Läuse oder Flöhe unangenehmer sind?

Gefährlich ist beides, dessen sollte ich mir immer bewusst sein.

Ich schüttele auch den Kopf bei Rankings "Vor welcher Krankheit haben Sie am meisten Angst?"

Solche Fragen kann ich nur beantworten, wenn ich einerseits Alkohol, andererseits Drogen zu mir genommen habe - und zwar jeweils in Mengen, die mir Schaden zufügen.

Theoretisch sind solche Fragen nicht zu beantworten.

Antwort
von alexx183487, 75

Diese "Rankings" beziehen sich wahrscheinlich auf Statistiken und da Alkohol nun mal frei zugänglich ist, ist die Missbrauchsrate dementsprechend auch deutlich höher als bei viel schwieriger zu bekommenden, möglicherweise auch gefährlicheren Substanzen. 

Antwort
von Berny96, 55

Also erstmal kann ich dir sagen das das Bild was du von Drogen im Kopf hast total falsch und manipuliert ist. Alles was dir bisher beigebracht wurde über Drogen ausser Alkohol ist falsch. JA Drogen können schädlich sein aber niemals so wie du dir es vorstellst. Hier ist ein Diagramm was links die Abhängigkeit darstellt und unten die Körperliche Schädlichkeit. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/ba/Development\_of\_a\_ra...(physical_harm_and_dependence,_NA_free_means).svg/2000px-Development_of_a_rational_scale_to_assess_the_harm_of_drugs_of_potential_misuse_(physical_harm_and_dependence,_NA_free_means).svg.png .

Es ist so das die meisten "illegalen" Drogen weit aus friedlicher sind als einen beigrebracht wurde. Und das aus dem Grund was sie mit deinem Verstand machen. 

Antwort
von Moskito, 52

Alkohol ist eben deshalb so gefährlich, weil es leicht zu bekommen ist und gesellschaftlich akzeptiert wird. Oftmals ist es ja sogar schwierig, auf Alkohol zu verzichten, weil in fast jeder geselligen Runde und zu jedem Anlass welcher ausgeschenkt wird. Alkohol wird überall verharmlost.

Ob es tatsächlich schädlicher ist als harte Drogen, weiß ich nicht. Das glaube ich auch nicht, denn harte Drogen machen ja oft gleich beim ersten Ausprobieren abhängig. Aber dass Alkohol als gefährlicher eingestuft wird, erscheint mir plausibel.


Kommentar von mairse ,

Es gibt nicht eine Droge die gleich beim ersten mal abhängig macht, so schnell kann sich eine Abhängigkeit biologisch gesehen nicht entwickeln.

Kommentar von Moskito ,

Da habe ich aber letztens im Stern etwas ganz anderes gelesen.

Kommentar von mairse ,

Eine körperliche Abhängigkeit nach einmaliger Einnahme ist NICHT möglich, und im Stern wird sicherlich nicht das Gegenteil behauptet worden sein. 

Kommentar von Moskito ,

Ist eine psychische Abhängigkeit weniger schlimm? Die interviewten Personen wollten alle dieses Gefühl noch mal erleben und waren alle der Meinung, es wäre nicht schlimm, denn sie haben es ja im Griff. Man denkt, man braucht es nicht - aber ist es wirklich so?

Ich möchte es lieber nicht ausprobieren.

Kommentar von mairse ,

Eine psychische Abhängigkeit ist meiner Meinung nach nicht weniger schlimm als eine physische. Aber auch eine starke psychische Abhängigkeit kann sich nicht nach einmaligen Konsum bilden.

Klar, manche Leute haben das Bedürfnis, gleich nach dem ersten mal, nochmal zu konsumieren, aber grundsätzlich kann man dieses Verlangen auch unterdrücken und irgendwann ist es weg. Ich würde dieses Verlangen nicht als Abhängigkeit einstufen, wobei der Schritt zu einer wirklichen Abhängigkeit natürlich bei manchen Drogen, und entsprechnder Veranlagung des Konsumenten, verschwindend gering sein kann.

Dass sich nach einem mal probieren keine Abhängigkeit bilden kann soll jetzt auch nicht als Rechtfertigung gesehen werden, irgendwelche stark suchtfördernde Substanzen wie Opiate/Opioide einfach so auszuprobieren. Ein Sprichwort aus der Heroinszene sagt "wer einmal leckt der weiß wies schmeckt". Auch wenn man es schafft monatelang oder jahrelang nur gelegentlich zu konsumieren, irgendwann kommt bei vielen der Punkt ab dem es einfach mehr wird. Vorallem wenn es irgendwann mal Probleme im Leben gibt, was ja völlig normal ist, ist es schwer zu widerstehen wenn das Unterbewusstsein schon einen Weg kennt diese Probleme für wenige Stunden verfliegen zu lassen.

Antwort
von Kreidler51, 49

Weil mehr Unfälle durch Alkohol als durch Drogen passieren.

Kommentar von sitius ,

Alkohol ist eine Droge.

Antwort
von Flokasas, 48

Durch alkohol sterben viele Me3nschen im Jahr. Durch LSD oder Cannabis ist noch keiner gestorben ... Außerdem ist es bei Alkohol viel wahrscheinlicher, andere zu verletzen

Antwort
von Christo75, 51

Das liegt an der hohen zahl von Todesfällen durch alkohol und seinen folgen. 40000 bis 50000 Tote allein in deutschland jährlich. Da kommt kaum eine andere droge ran.

Kommentar von Berny96 ,

Das kommt davon das die "anderen Drogen" nicht legal sind. Wie zur Hölle sollen sie dan an die "legalen" rankommen?

Kommentar von Christo75 ,

Wer konsumieren will der kommt an drogen ran, egal ob legal oder nicht..

Kommentar von john201050 ,

"kaum eine andere" ist gut.

in 50 jahren sterben durch alle illegalen drogen zusammen weniger menschen als durch alkohol in nur einem jahr. (75k alkohol, ~1k alle illegalen drogen zusammen)

Kommentar von Christo75 ,

Du vergisst zigaretten ;)

Antwort
von MeleeMaster, 37

Die antwort ist eigentlich simpel: Alkohol ist legal im gegensatz zu meth oder lsd. Da bietet sich die chance mehr zu kaufen und zu konsumieren. Ebenso hat alkohol ein schleppendes berauschgefühl, welches schwerere folgen haben(autounfälle, sucht[bezogen auf die kaufsituation]) kann als speed, koks, da es eher aufpusht. (Meth und andere drogen (bin mir jz nicht sicher) sind ne ausnahme). Niemand würde sich so richtig trauen, mit Drogen erwischt zu werden, da es schwerere gesetzliche folgen haben kann als alkohol)

Antwort
von tony5689, 18

Alkohol ist in jeder hinnsicht um ein vielfaches gefährlicher als jede andere droge. Auch heroin und methamphetamin sind bei weitem nicht so gefählrich wie alkohol. Soweit ich das verstanden habe sind das bei dir alles nur vermutungen, und du hast nur mit alkohol erfahrung, mit allem anderen aber nicht. Dann kann ich verstehen wieso du das denkst - ich denke mal man muss erfahrungen damit haben oder zumindest leute kennen die damit erfahrung haben um das zu verstehen. So bist du einfach nur ein opfer der anti drogen propaganda des assozialsten drecksverein überhaupt - der bundesregierung.

Das problem ist nämlich das alkohol wirklich die mit abstand schädlichste droge ist. Höchstens scopolamin ist noch gefährlicher und das wird nur selten von sehr erfahrenen leuten als droge konsumiert. Alkohol ist auch nur noch legal weil die alkohol industrie einfach so extrem mächtig ist. Es gab zeiten da waren alle anderen drogen auch legal - da gab es medizinischesn heroin, methamphetamin, kokain, diverse andere opiate etc. in der apotheke zu kaufen. Bzw. Auf rezept. Auch cannabis war nicht illegal. Das war damals alles kein problem. Aber dann kamen die amis. Die beknackten, total dämlichen amis. Und haben dafür gesorgt das man es so macht wie die - alles ausser dem alkohol verbieten. Den alkohol gehört ja zur deutschen kultur. Deutschland ist ein land das so gut wie keine eigene kultur hat. Ich meine wofür ist deutschland bekannt bei anderen? Für bier, bockwurst und bretzeln. Letztens im radio gab es eine diskussion über das nationalgebäck hamburg - mehr als ein franzbrötchen kam da nicht. Wir sind eine säufernation, die leider so dumme menschen wie marlene mortler an der spitze hat, die der meinung ist cannabis ist illegal "weil es eine illegale droge ist". Versteht jemand diese argumentation? Ich auch nicht.

PS. LSD ist keine harte droge. Methamphetamin und alkohol kann man als harte drogen bezeichnen, aber LSD ist zusammen mit anderen halluzinogenen wie psilocybin die am wenigsten schädliche droge.

Antwort
von speeDNA, 4

Ja LSD is so eine heftige drige da fliegt männer das gehänge ab und frauen kriegen 2 meterlange brustwarzen ok jetzt ma im ernst glaub nich immer alles was du über drogen hörst ich hab auch schon paar mal LSD genommen und ich hab mein gehänge noch 

Antwort
von john201050, 21

zum beispiel weil LSD keine harte droge ist.

lsd macht nicht abhängig, lsd ist körperlich vollkommen unschädlich.

im krassen gegensatz zur harten droge alkohol, welche jedes jahr alleine in deutschland über 70 000 menschen tötet und ein recht hohes körperliches wie psychische abhängigkeitspotenzial besitzt.

Antwort
von ugurano, 15

alcohol ist und bleibt ne droge

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten