Frage von Austria20, 58

Warum solche "Freunde" dir Freundschaft anfragen schicken und schreiben nie an, die tut so als wäre nicht und im persöhnlich nicht grüßen, eure Meinung?

Hey,

als erste möchtet ich euch Bescheid geben, dass ich Grammatik Probleme, dass ihr euch nicht wundern.

Ich will mal wissen.

Jeder hat Facebook.

Man lernt neue Leute kennen, egal ob man persöhnlich kennt oder nicht. Irgendwann zeigt sie ihr wahre gesicht.

Sie lästert über dich und verarschen dich und so weiter. Wenn man Problem mit ihr hat und möchtet mit ihr reden, beleidigt sie dich und blocktiert dich einfach. Halbe Jahr später schicken sie dir Freundschaftanfrage in Facebook und gut so als wäre es nicht.

Oder es Leute, die dir einfach ohne Grund Freundschaft gekündigt hat, schicken dir den Freundschaftanfrage in Facebook.

Diese "komische Freunde", die dir verarscht hat oder über dich lästert, schicken dir Freundschaftanfrage und gut als wäre nicht. Sie schreiben nie zurück oder wenn man persöhnlich sieht, grüßt sie nicht.

Ich frage mich, warum solche "Freunde"(sie dich verarscht hat und gelästert hat) dir Freundschaft anfragen schicken und schreiben nie an, die tut so als wäre nicht und im persöhnliches begegnung grüßen sie nicht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DonCredo, 19

Hi! Das ist das Problem bei Euch Facebook-Teilnehmern: ihr verwechselt das mit dem realen Leben. Mal ehrlich: wieviele in Deinem Umfeld messen ihre Beliebtheit an der Anzahl von "Freunden" in Facebook? Und haben die je welche davon mal gesehen? Und noch eins, wie Du ja selbst merkst: wie geht man da miteinander um? Der "Freund" ist einem persönlich doch i.d R. völlig egal und wie man in kritischen Situationen persönlich miteinander umgeht haben die meisten ver- oder gar nicht erst gelernt. Es ist ja auch so einfach, Müll über Leute zu verbreiten und wenn der andere sich meldet wird er einfach geblockt - tut ja nicht weh. Zu Deiner Frage: vergiss die und belasse es dabei. Ich halte es für schlau, nur solche Leute zu adden, zu denen man einen Draht hat und die man wirklich auch persönlich kennt. Der Rest kann sich seine "Freunde" woanders suchen. Und meine echten Freunde habe ich nur im realen Leben. Denk mal drüber nach. Gruss

Kommentar von Austria20 ,

Danke für dein Antwort.

 Ich habe mein Facebook "Freunde" 133 Freunde, die ich aus der Ausbildung kennen und Schule. Ich lerne gerne neue Leute kennen. Ich pass auch auf. Ich bin nicht wie die Mädchen, die in Betrug reinfallen. Wenn ich merke, er drängt mich. Sage ich ihm, dass er aufhören soll, sonst blocktiere ich. Wenn nicht aufhören soll.

133 Facebook reicht es. Ich brauche nicht mehr. Ich habe 3 reale Leben echte Freunde und welche ich vertrauen kannt.

Ich mach mich schon sorgen um mein Kumpel. Obwohl mich nicht angeht.

Er (23) ist ein ehrlicher und hilfsbereiter Mensch. Er hat 300 Freunde Facebook, die er aus der Ausbildung, Schule und Bekannte kennen (seine Familie).

 Seine "Freunde" lästert mir viel über seine Vergangenheit und über ihm. Sie jammern rum, weil er sich verändert hat. Klar in der Schulzeit macht jeder blödsin. Seit der Ausbildung konzentriert er auf die Ausbildung und Zukunft. Nach der Ausbildung will er seine Ruhe haben. Er säuft nicht viel. Er geht jede Freitag nach Hause (50 km). Er wohnt in Internat wegen seine Ausbildung. Er unternehmt wenig und er ist zurückhalten. Da stört 95% seine Freunde. Wenn er nicht da ist sie ihm.

Sie verarschen ihm, lügen und nutzen ihm ständig aus. Einpaar haben keine Interesse an ihm, löscht den Facebook.

Aber er ist sehr naiv und nehmt den entschuldigtung von den anderen schnell an. Er verzeiht sehr schnell um seine Freunde. Obwohl er weißt, dass sie ihm verarschen und ausnutzen. Zu Hause hatte er keine Freunde.

Letzten war er in seine Kumpelin verliebt. Er erfährt, dass sie ihm lustig finden ihm zu verarschen und ihm kindisch ist. Er kann nicht küssen und so weiter. Er war schock und überlegt sich Kontakt abbrechen. Er war verliebt. Aber er nehmt die entschuldigtung an.

Wenn er seine Freunden den entschuldigtung annehmt und er ist nicht da, lästert seine Freunde über ihm weiter.

Ich halte mich auch raus. Das ist sein Problem.

Antwort
von testwiegehtdas, 21

Ich nehme bei Facebook jeden an, den ich persönlich kenne. Ob ich ihn mag oder nicht. Ich finde es ganz spannend jedes Jahr mal zu gucken was sie jetzt machen.

Für mich ist aber klar, dass ein Facebook-"Freund" kein echter Freund ist. Mit meinen echten Freundin bin ich da auch befreundet, aber eben auch mit vielen Bekannten. Ich zähle generell nur sehr wenige Leute wirklich zu Freunden, der Rest ist eben Bekannter (alle mit denen ich eigentlich nichts zu tun habe, sie aber eben kenne aus der Schule oder von sonst wo), guter Bekannter usw. Als Freunde zähle ich nur ca. 9 Menschen, 4 davon gute Freunde und eine als beste Freundin.

Wenn du die Leute nicht willst, dann lehne die Anfragen einfach ab oder ignoriere sie und entscheide dich später...

Antwort
von TreudoofeTomate, 20
  1. Nicht jeder hat Facebook und das ist auch gut so, denn das wahre Leben findet nicht online statt.
  2. Warum sie sich so verhält, kannst du nur von ihr erfahren.
  3. Wenn sie dich beleidigt und verarscht hat, warum denkst du überhaupt über all das nach? Lehn die Anfrage ab und grüß sie nicht mehr, wenn du sie auf der Straße triffst. Wo ist dein Stolz?
Antwort
von nettermensch, 20

was soll man da sagen. das ist alltag im Internet. das ist halt so.

Antwort
von FeeGoToCof, 15

Hier geht es nicht um Gefühle, sondern nur um das Sammeln von möglichst vielen Kontakten (sogenannten "Freunden").

Facebook ist nicht das "wahre Leben", sondern nur ein Spiegel der Eitelkeiten.

Antwort
von catweasel66, 19

sowas sind doch keine freunde. löschen und gut !

kein mensch braucht sowas .schade um den speicherplatz den sie blockieren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community