Warum sinkt der Wasserdruck des Heizwassers innerh. v. 1-2 Tagen auf unter 0,5bar ab u. beim Überdruckventil tropft kräftig dieses Wasser raus(alte Gasheizung)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dein Sicherheitsventil muß erneuert werden! Wenn ein Sicherheitsventil ständig läuft, dann bekommt man es in aller Regel nicht wieder dicht. Du kannst versuchen, daß es wieder schließt, indem Du es betätigst. Dadurch werden eventuell vorhandene Schmutzpartikel, die das Schließen des Sicherheitsventil verhindern heraus gespült und das Ventil kann wieder schließen. Aber aller Wahrscheinlichkeit nach wirst Du ein neues Sicherheitsventil einbauen müssen. Jede Heizungsanlage benötigt ein Ausdehnungsgefäß. Früher waren die Heizungen offen, mit offenen Ausdehnungsgefäßen. Heute sind die Heizungsanlagen grundsätzlich geschlossen aus zu führen. Dadurch wird ein Verschlammen und Korrossion der Heizanlage verhindert. Wenn in Deiner Anlage noch ein altes offenes Ausdehnungsgefäß vorhanden sein sollte, dann ist es höchste Zeit die Anlage zu schließen und das Ausdehnungsgefäß kann dann im Keller montiert werden. Der Druck in der Anlage sollte auch nicht über den Ansprechdruck des Sicherheitsventils erhöht werden. Der Ansprechdruck ist auf der Kappe des Sicherheitsventils zu lesen. Es gibt für die Heizungsinstallation grundsätzlich nur 2 Druckstufen. Die einen Sicherheitsventile blasen bei 2,5 bar ab und die neueren blasen bei 3,0 bar ab. Damit das Sicherheitsventil nicht andauernd anspricht, sollte man den Druck auf höchstens 0,5 bar unterhalb des Abblasedrucks auffüllen! Der Mindestdruck in der Heizung, damit es nicht zu solchen von Dir geschilderten Problemen beim Heizkörper kommt, ganz einfach berechnen. Die Höhendifferenz zwischen Heizkessel und dem am höchsten montierten Heizkörper bestimmt den Mindestdruck. Für 10m Höhendifferenz sind 1bar Wasserdruck in der Heizung mindestens zu halten, damit alle Heizkörper funktionieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieser schnelle und erhebliche Druckabfall im Heizsystem läßt auf eine starke Undichtigkeit schließen.Von Vorteil wäre nun eine alte,und optisch unschöne,aber in dem Falle zweckmäßige Überputzverlegung der Rohre.Hier könntest Du von oben nach unten,Raum für Raum nachsehen und würdest den Wasseraustritt lokalisieren können.Die Verlegung der Leitungen in der Wand und unter Putz kannst Du erst feststellen,wenn das Wasser sich einen Weg gesucht hat,Verfärbung der Wand,oder sichtbar austritt.Wenn Du es Dir leisten kannst,rufe den Notdienst,die Undichtigkeit muß gefunden werden,hier gibt es spezielle Meßgeräte und das System trockengelegt werden.Dann muß ein defektes Rohr,eine Muffe ersetzt werden.Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ûberdruckventil tauschen, (Rat eines Fachbetriebes hinzuziehen) Effekt beobachten, bei weiterem Bestehen des Problems weitere Schritte ergreifen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?