Frage von sinari, 1.181

Warum sind Zitronen schon seit einem ca 1/2 Jahr so teuer?

Ein Preisanstieg von über 40% über so lange Zeit muß doch nachvollziehbar sein.Wer kann mir das erklären?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von XoXoX100, 1.053

Das letzte Jahr war zumindest auf der iberischen Hi. so furztrocken und viel zu heiß dass die Ernte fast nur die Hälfte ausgemacht hat.

Das kommt mit Deinen 40% hin

Kommentar von sinari ,

Endlich mal eine klare Antwort !! Einfach ud nachvollziehbar.Danke!

Antwort
von Brunnenwasser, 1.012

Ist zur Zeit viel italienische Ware auf dem Markt, die ist traditionell nicht günstig. Spanische Ware ist etwas weggebrochen, griechische wurde nur in Süddeutschland angeliefert. Verhaltene Nachfrage trifft schwaches Angebot.

Kommentar von sinari ,

Verhaltene Nachfrage?Wie soll die zustande kommen?

Kommentar von Brunnenwasser ,

Du darfst auch ruhig mal eine Vermutung äußern. Was hältst Du von dieser: die Leute kaufen weniger, weil nur die teuren italienischen im Laden liegen.

Ansonsten ist dies ganz normales Händlerdeutsch, kennst Du vielleicht von der Börse oder Ähnlichem.

Antwort
von Reanne, 789

Was denkst Du denn, zu welcher Zeit sie reifen???? Mittelmeer ab September bis in den Spätherbst, dann werden sie noch gelagert. Was jetzt auf dem Markt ist, kommt aus Übersee, also hohe Transportkosten.

Kommentar von andee89 ,

das wird aber schon seit Jahren so gemacht und wird wohl nicht der Hauptgrund sein weshalb sie nun aufeinmal so teuer sind. Ja natürlich Trasportkosten korrelieren mit steigenden Erdölpreise...

Kommentar von sinari ,

Die steigenden Erdölpreise dürfte man seit 3-4 Monaten außer acht lassen

Kommentar von sinari ,

Wenn du es schon erwähnst: Der Hauptgrund?

Kommentar von andee89 ,

Schlechte Ernterträge oder künstliche Preiserhöhung ;)

Antwort
von andee89, 935

Einfache Marktwirtschaft. ANgebot und Nachfrage regelt den Preis. Die Produktion ist geringer (Wenig Ernte durch schlechte Jahre), die Nachfrage bleibt, also steigt der Preis ;)

Kommentar von Maryondo ,

Oder Kapitalismus: Die Leute werden gieriger.

Kommentar von andee89 ,

Das ebenfalls, dazu fällt mir die Vernichtung von mehreren tausend Tonnen Orangen ein um den Preis künstlich in die Höhe zu treiben^

Kommentar von sinari ,

Kein Mensch benötigt Orangen.Benötigt!

Kommentar von andee89 ,

Dieser Ansatz lässt sich auf die meisten Dinge im Leben beziehen. Kein Mensch benötigt industriell verarbeitete Lebensmittel, und trotzdem gibt es sie und trotzdem gibt es einen rießigen Absatzmarkt.

Antwort
von Squarebits, 887

Je nach Angebot und Nachfrage eines Produkts, kann der Preis sich massiv verändern.
Wenn also z.B. viele Zitronen vorhanden sind, aber es weniger Käufer gibt, sinkt der Preis. Wenn es wenig Zitronen gibt, es aber eine hohe Anfrage dafür gibt, steigt der Preis.

Kommentar von sinari ,

Argumentation verstanden.Also gibt es eine "Mißernte" bei Zitronen?Würde bedeuten:wenig Zitronen bei gleicher Anfrage(davon gehe ich aus) gleich höherer Preis.Umgekehrt genau so.Mir fehlt der Hintergrund.

Kommentar von Squarebits ,

Natürlich überprüft jeder Hersteller die Qualität seiner Produkte, damit diese auch immer ziemlich konstant bleiben können. Wenn also viele Produkte z.B. aufgrund dieses Qualtitätsstandards nicht deren oder den "nationalen" entsprechen, werden diese aussortiert, also gibt es nun weniger.

Ein weiterer Faktor dafür kann auch der Transport von ihnen sein. Transportkosten/Importierkosten mussen auch bezahlt werden.

Kommentar von sinari ,

Es gibt also weniger Zitronen auf dem Markt,weil (urplötzlich) die Ware die Qualitätsstandands nicht mehr erfüllen?Sorry-schwaches Argument.Das gilt auch für das Thema Transportkosten.Ich würde 10% Mehrkosten akzeptieren(hochgegriffen).Angesichts der heutigen Ölpreise eher nicht.Die Frage ist noch offen.

Kommentar von Squarebits ,

Wie ich bereits im zweiten Abschnitt meines Kommentares zu meiner Antwort sagte, ist es ein "weiterer Faktor", der Vertrieb und die Umkosten der Herstellung, sowie die Aufbewahrung und zusätzlich auch andere Preise, die für den Vertrieb und die Aufbewahrung der Ware benötig werden, sind natürlich auch entscheidende Rollen.
Zusätzlich muss man dafür auch bedenken, dass wir gerade aus der Winterzeit kommen und die Zitrone "anders wachsen" muss. Gewächshäuser oder der Import aus anderen Ländern verringert nicht den Preis, sondern lässt ihn erheblich steigern.
Ausserdem war der Kommentar mit den "Qualitätsstandarts" nur ein Beispiel, der nicht zwangsweise zutreffen muss. Es kann auch sein, dass die Ernte sich über die Zeit nicht verändert hat, sich aber die Masse der Leute, die dieses Produkt konsumieren/kaufen, vergrößert hat. Danach kann man dann wieder von Angebot und Nachfrage sprechen, wodurch der Preis eben auch auf einen längeren Zeitraum konstant im Verhältnis teurer ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten