Frage von tom691, 59

Warum sind wir mit allem so unzufrieden?

Wir in der sog. zivilisierten Welt sind so gut wie nie zufrieden, ständig wird gemeckert und wir wollen immer mehr, gerade materiell sind wir alle sehr anspruchsvoll. Krankheiten haben wir die es in den sog. Entwicklungsländern bzw armen Länder gar nicht gibt. Nur ein beispiel Burnout. Schau ich nach Afrika, da wären sie froh wenn sie nur ein Bruchteil unseres Luxus hätten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Raimund1, 59

Die Werbung gaukelt uns allen vor, wie wir zu sein hätten...

Hier ein Auszug aus meinem Buch, das ich grade schreibe:

Ist die Welt verrückt? Diese Welt, in der Kinder schon ganz früh geimpft werden gegen mindestens sechs Krankheiten und das zu einem Zeitpunkt, wo ihr Immunsystem grade am Anfang der Stabilität steht. Diese Welt, die Krebs mit einer Zerstörung des Immunsystems durch Bestrahlung bekämpft, während gleichzeitig die Zahnärzte Angst davor haben, ihre Patienten durch zu viel Röntgenbilder zu belasten. Diese Welt, in der die Bakterien und Viren dank Antibiotika immer resistenter werden, so dass man im Krankenhaus ziemlich sicher krank wird. Diese Welt, die Psychotherapeuten fabriziert, die eigentlich selber eine Behandlung brauchen und Ärzte, die uns mittels Chemie noch kränker machen, als wir schon sind, bis sie irgendwann sagen: Da kann man nichts machen, damit müssen Sie jetzt leben! Diese Welt, in der wir uns Geld leihen, das nicht existiert (Kredit), um uns ein Haus zu bauen, das natürlich ganz besonders sein muss, weil wir es ja „den Anderen“ zeigen müssen, dass wir es geschafft haben. Diese Welt, die es zulässt, ja teilweise sogar begrüßt, dass unsere innere Struktur genmanipuliert wird, unser Essen keine Nahrung mehr darstellt, sondern nur noch als Füllmittel bezeichnet werden kann, während sich immer mehr Bauern in Indien das Leben nehmen, weil sie kein Geld haben, um das genmanipulierte Saatgut nachzukaufen. Diese Welt, die voll ist von gierigen Politikern, die nicht mehr dem Wohle ihres Volkes dienen, nicht mehr erster Diener des Staates sind, sondern das Blut und die Energie ihres Volkes aussaugen, nur um gut da zu stehen und „geliebt“ oder bewundert zu werden und Macht zu verkörpern genau wie die Repräsentanten aller Religionen, in deren Namen gemordet und massakriert wird. Diese Welt, die von „Wissen“schaftlern ein materialistisches Weltbild aufgedrückt bekommt, in der die Natur kaum noch eine Rolle spielt, es sei denn zum Ausbeuten. Diese Welt, die dank der gleichgeschalteten, angepassten Medien, uns die Welt so erklärt, wie sie gefälligst zu sein hat und wo der Feind sich immer in der „Achse des Bösen“ gegen uns, die Guten, stellt. Und geschrieben und berichtet wird das von Menschen, die das schreiben, nur weil sie Angst um ihren Job und die Sorge um ihre Familie haben.

Kommentar von tom691 ,

gute antwort, solltest du dein buch fertig haben, lass es mich wissen

Kommentar von Raimund1 ,

gerne, aber ich hab grade erst angfangen, schäte mal es wird noch zwei, drei Monate dauern

Kommentar von Interesierter ,

Schön geschrieben. Aber wer ist die Welt? Die Welt sind wir alle. Die Welt, das ist unsere Gesellschaft. Die Welt, sind wir und unsere Nachbarn.

Ich denke, du machst hier einen entscheidenden Fehler. Du beschreibst die Zustände nicht schlecht. Nur eben stehst du als Autor nicht ausserhalb sondern innerhalb. Deswegen ist auch der moralisch erhobene Zeigefinger nicht gerechtfertigt.

Dazu fällt mir folgendes Bibelzitat aus der Bergpredigt ein: Mt 7,15-20
"15»Hütet euch vor den falschen Propheten! Sie sehen zwar aus wieSchafe, die zur Herde gehören, in Wirklichkeit sind sie Wölfe,die auf Raub aus sind.4 16 An ihren Taten sind sie zu erkennen. Von Dornengestrüpplassen sich keine Weintrauben pflücken und von Disteln keine Feigen.17 Ein gesunder Baum trägt gute Früchte und ein kranker Baumschlechte. 18 Unmöglich kann ein gesunder Baum schlechte Früchtetragen und ein kranker gute. 19 Jeder Baum, der keine guten Früchteträgt, wird umgehauen und verbrannt werden. 20 An ihren Taten alsokönnt ihr die falschen Propheten erkennen."

Kommentar von Raimund1 ,

erst der Blick von außerhalb ermöglicht eine andere Sicht. JA, wir alle und jeder Einzelne - wir alle sind die WQelt. Ich stelle mich nicht außerhalb, aber ich senke auch meinen Zeigefinger nicht

Kommentar von Nilada ,

wow! Das ist echt cool

Antwort
von Orchideenzauber, 32

Weil die Menschen immer mehr haben wollen, sobald sie etwas haben. Und viel zu schnell neidisch werden, wenn andere etwas mehr haben oder etwas neues haben, die wirklich wichtigen Dinge und Werte im Leben werden dadurch leicht vergessen.

Antwort
von Interesierter, 21

Die Unzufriedenheit ist ein Ausdruck von Neid und Angst.

Letztlich sollten wir ehrlich zu einander sein und erkennen, dass wir es heute so schön und so gut haben, wie es keine Generation vor uns hatte.

In Deutschland sind viele Krankheiten besiegt bzw. heilbar. Unser Sozial- und Gesundheitssystem lässt keinen im Stich. Jedem wird geholfen. Sicher, davon kann man keine großen Sprünge machen, aber ein Dach über dem Kopf und einfach zu essen hat doch jeder.

Schauen wir doch mal in andere Länder auf unserer Erde. In Afrika müssen Eltern zusehen, wie ihre Kinder wirklich Hunger leiden. In Syrien fliehen die Menschen vor Krieg und Tod. In Israel und den Palästinenser-Gebieten sind Terror und Anschläge Alltag.

Seit 70 Jahren haben wir in Deutschland Frieden, der Wohlstand wurde über sehr lange Zeit hinweg geschaffen. Dies wäre ohne Frieden niemals möglich gewesen. Daher sollten wir bei allem, was wir tun, immer daran denken, dass Frieden das wichtigste Ziel zu sein hat. Nichts ist schlimmer als Krieg. Mit dem Krieg kommt das Elend.

Antwort
von MrWolf633, 25

Je reicher die Leute bzw. das Land, umso gieriger sind die Menschen. Die Medien regieren den Menschen, wie ein normaler Mensch sein soll, alles andere ist unnormal, unnatürlich und hässlich.

Antwort
von Lilipout, 48

Wir gewöhnen unsan den ganzen Luxus. Wenn wir dann etwas sehen das uns gefällt wollen wir das haben. Wenn man das nicht kriegt ist man unzufrieden

Antwort
von VollzeitDenker2, 32

Das ist normal. Wir sind eben unsere Welt gewohnt. Genauso wie die Armen ihre Welt gewohnt sind hat jeder seine Beschwerden.

Antwort
von Dommeldoof, 57

Tja der Mensch will immer das , was er nicht hat , das liegt in der Natur des Menschen. Unstillbare Gier :/ selbst mir 10 Millionen gibt es welche die 500 Millionen haben und du willst mehr mehr mehr immer mehr ;) so ist das nunmal 

Antwort
von AgeRestricted, 24

... Naja ! ... da in Afrika sind die Menschen noch eher wunschlos glücklich als wie hier bei uns in der .. " sog. zivilisierten Welt " .. wo durch Werbung nur immer mehr Wünsche erzeugt werden .. und damit diese Unzufriedenheit entsteht .. weil das Einkommen NIE genug sein kann .. und auch immer mehr verlangt wird ...

die Menschen wissen nicht was sie tun ...

ein Leben in Luxus ist kein .. WUNSCHLOS-GLÜCKLICHSEIN ...

... Voila ! ...

Antwort
von odinwalhall, 37

Das liegt wohl in der Natur der Sache begründet. Viele Menschen sind nun mal so gestrickt, immer noch mehr und noch mehr zu wollen.

Antwort
von Seanna, 21

Was hat Burnout mit Luxus zu tun?

Kommentar von tom691 ,

lies doch nochmal bitte, wo hab ich gesagt bzw geschrieben dass burnout was mit luxus zu tun hat?

Antwort
von blacksuccubus, 10

weil wir einfach nur sch*iße verwöhnt sind auf gut Deutsch gesagt

Gruß

Rob

Antwort
von zeytinx, 36

So werden die erzogen.. Kann man nichts machen

Kommentar von tom691 ,

ich kann oder will nicht glauben dass es nur an der erziehung liegt

Kommentar von zeytinx ,

Ja um den eigenen vestand bisschen aber meistens erziehung.. Es gibt natürlich ausnahme fälle aber das ist selten meistens ist man so wie die eltern :)

Kommentar von Lilipout ,

wieso ,, so werden DIE erzogen''?

Kommentar von zeytinx ,

Wie schon gesagt wie die eltern so ist man selbst.. Ja es gibt ausnahmen aber selten.. Als beispiel es gibt seltene fälle wo Kinder aus familien wo nichts bzw sehr wenig veridnet  wird aus diesem sumpf rauskommen - die meisten werden genau so  das kind guckt sich alles von den eltern sb wirklich alles !  Manchen eltern ist sowas nicht mal bewusst..

Antwort
von SenioreF, 18

Weil es Leute gibt die mehr haben. Jeden Tag bekommt man es vor die Nase gehalten, bis man es auch will, sofern man keinen eigenen Willen hat. Gier & Herdentrieb.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten