Warum sind wir Menschen nicht so ehrlich?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die meisten Lügen kommen aus alltäglichen Situationen heraus, da man weiß, dass die Menschen erst einmal nicht ehrlich gegenüber sich selbst sind.

Und weil sie es nicht sind, nehmen sie einem die Wahrheit sehr schnell sehr übel.

Ein Beispiel:

Schatz, findest Du dass mich der Bikini dick macht?

(Ganz gemeine Frage, denn sie ist eine dermaßen fiese Falle, man erwartet "die Wahrheit", aber natürlich die gelogene, die dann jedoch wahr sein soll....... solche Fragen gehören verboten)

Ehrliche Antwort wäre: "Es ist nicht der Bikini, der Dich dick macht, es ist das Fett, das Dich dick macht!"

Sodele - und dann gehe in Dekung und sollte die Beziehung dann nicht sowieso zu Ende sein, schläfst Du die nächsen Wochen in der Garage - obwohl Du einfach und faktisch nur die Waheit gesagt hast.

Um genau sowas zu vermeiden, lügt man dann. Man nennt es schwindeln, klingt nicht so hart - und auch da ist man wieder nicht ehrlich, denn es ist eine faustdicke Lüge, mehr nicht, denn auch das Vorenthalten von Fakten ist eine Lüge.

Also? Was sagst Du dann? Also wenn Du sowieso gerade schluss machen wolltest, dann knallhart das v.g, in allen anderen Fällen, um ein Ziehen in der Leistengegend zu vermeiden, sagst Du: "Nein Schatz, ich finde Du siehst toll aus,....", maximal: "Schatz, die Form ist ganz toll, nur die Farbe, die gefällt mir nicht so, die passt nicht zu Deinem Typ".

Das machst Du, weil Du

a.) Dich selbst schützen willst

b.) Dem jeweils anderen eine Seelenpein ersparen möchtest.

Und das kommt nicht nur einmal am Tag vor, das kommt dutzendfach am Tag vor, dass Du unwahren Unsinn quasselst, weil Deine Umgebung Dich sonst ausschließen würde.

Du bist zum Essen eingeladen und wirst nach der Qualität des Essens gefragt und sagst, dass versalzene, zu weich gekochte Nudeln mit Gut und Billig - Ketchup eigentlich nur dazu da sind, weggeworfen zu werden..... Naja, die Bekanntschaft hast Du gesehen.

"Pfui Teufel gnä Frau, was haben Sie für hässliche Kinder? Ich mache ihnen ein schöneres...." ähm.... wenn Du spätestens dann keine geknallt bekommst, selbst wenn das so ist, wie Du gesagt hast.

Kind, 11 Jahre alt, männlich, doof wie Bohnenstroh und knapp davor, wegen Unfähigkeit aus der Sonderschule zu fliegen, dummerweise der Sproß einer Bekannten, was sagst Du der: "Toll, Dein Sohn weiß alles über Automarken... " naja oder: "Sag mal, wie blöd geht denn noch? Hat der kleine Stinker nichtmal das Hirn, 2 und 2 zusammen zu zählen.....?"

Ergebnis: Du wirst von Deiner Umgebung immerzu aufgefordert, zu lügen. Machst Du nicht mit, hast Du schnell keine Umgebung mehr, im Besten Fall, im schlimmsten Fall wirst Du andauernd verhauen.

Du bist quasi gezwungen, zu lügen.

Stell Dir vor, jetzt bist Du dran, flogende Aussagen würden bei Dir gnau so zutreffen und würden wie folgt ohne jede Abmilderung in völliger Wahrheit  rübergebracht:

Du hast einen Döner gegessen, schön mit Knoblauch und man sagt Dir: "Hey, Du stinkst sowas von dermaßen ekelig, das alles zu spät ist.Bähhh ich muß gleich kot...."

Oder jemand meint zu Dir: "Deine Brille, sag mal, hast Du alleine das potthässliche Teil gefunden oder hast Du auch noch Hilfe gebraucht für den Fehlkauf."

Oder: "Du warst beim Frisör? Na den Prozess gewinnst Du!"

Kommt sicher auch gut, ein Lehrer zu Dir: "Na, wenn man so einen Mist verzapft, wie Du eben, fragt es sich, ob Du jemals auf der Schule warst bisher..." (vor versammelter Mannschaft).

Bist Du dann froh drum? Bist Du dann noch erbaut von der Person, die Dir das gesagt hat? Sicher nicht. Das willst Du nicht hören.

Also, jetzt sei mal ehrlich zu Dir selbst, Du machst das Lügentheater auch mit, denn auch Du erwartest, dass man Dich schont.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyaene
08.11.2016, 12:04

Perfekte Antwort , wie ich finde! 👍

Am besten fand ich:

"Du wirst von Deiner Umgebung immerzu aufgefordert, zu lügen. Machst Du nicht mit, hast Du schnell keine Umgebung mehr"

Und

"Also, jetzt sei mal ehrlich zu Dir selbst, Du machst das Lügentheater auch mit, denn auch Du erwartest, dass man Dich schont."

Darüber sollten mal die "ehrlichen" Menschen nachdenken. ;-)

Hinzuzufügen wäre vielleicht noch - das viel mir leider zu spät ein ^^ - selbst das Anlächeln seines Gegenüber ist sehr oft eine Lüge...

0

Ja, ich fühle mich besser, wenn ich einer Gastgeberin, die mir ein verhautes Essen vorgesetzt hat, auf ihre Frage "hat's geschmeckt?" antworte "ja, sehr gut" anstatt "nein, ich hab's nur mit Mühe runtergewürgt".

Und ein Mann, der ein Bier mit einem Kollegen getrunken hat, fühlt sich blesser, wenn er seiner kontrollsuechtigen Frau, die ihm solche "Freiheiten" strikt verboten hat, auf die Frage, warum er eine Stunde zu spät nach Hause käme, antwortet, er hätte eine Überstunde machen müssen. Weil das der Preis seiner Ruhe und einer entspannten häuslichen Atmosphäre ist (also auch zum Nutzen seiner Frau).

Solche Lügen sind wohl die häufigsten, und ich finde sie keineswegs verwerflich. Sie zielen darauf ab, andere Menschen nicht zu verletzen, unnötige Konflikte zu vermeiden bzw. sich einen legitimen Freiraum zu gewähren. Ohne sie wäre ein soziales Leben gar nicht möglich.

Anders sieht es aus mit Lügen, die darauf abzielen, anderen zu schaden, um sich selbst einen Vorteil zu verschaffen. Aber die allermeisten Menschen tun das selten bis nie.

Worauf beruht deine Behauptung, Menschen lügten ständig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verflucht seien (alle) die, die immer nur Mutmaßungen anstellen (statt Sicheres zu wissen),
51:10
und die (sich) in einem Abgrund (von Verblendung und Selbstgefälligkeit befinden und auf) nicht(s) achtgeben!
51:11

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaddyGallard
01.11.2016, 11:04

Verfluchen und Barmherzigkeit sind aber Unterschiede. Ein Mensch sofort zu verfluchen, ist nicht der Weg den wäre das so, müssen alle Geschwister daran glauben den sie begehen heute noch sünden ! Keine Sünde rechtfertigt das handeln wenns mit Absicht wäre!

Jetzt komme ich zu dir , weil du mit dem Finger als Gelehrter versuchst auf Andere hinzuweisen, aber du warst nicht rein!

Zu diesem Zeitpunkt ist die Frage, wer bestimmt die Aufgabe, wenn nicht du es sein solltest!  " den du warst nicht bereit " und brachtest unsere Mitmenschen in Verwirrung" Und sie ignorierten statt im Herzen anzunehmen" Weil sie nicht mehr suchen wollten" Den wer richtet, dem wird Gerichtet!

0

Ich bin ein grundehrlicher Mensch. Bisher dachte ich immer, dass ich nie lüge, höchstens mal im Notfall und dann ist das ja auch eine Notlüge. Aber ich musste mich eines Besseren belehren lassen: http://www.morgenpost.de/web-wissen/article106305867/Jeder-Mensch-luegt-mindestens-zwei-Mal-am-Tag.html  jeder Mensch lügt also mindestens täglich zweimal. Ich überlege gerade, wann ich heute schon gelogen habe, mir fällt leider nix ein ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu einer Lüge gehören immer zwei Seiten.

Eine Seite, welche die Wahrheit verbergen möchte. Zu den Gründen kann die eigene Vorteilsnahme zählen, der Wunsch gut dazustehen, die Sympathie eines Menschen zu gewinnen, etc.

Eine andere Seite, die nicht bereit ist, die Wahrheit anzunehmen. Dazu zählt auch, unangemessen auf die Wahrheit zu reagieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich luege nie bzw sehr selten, ich weiß echt nicht wann ich das letzte mal gelogen habe

Menschen luegen meistens wenn sie Angst haben die Wahrheit zu sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest immer erst einmal festlegen von welcher Lüge du sprichst.

Der Lüge mit welcher du dir durch Benennen der Unwahrheit persönliche oder wirtschaftliche Vorteile verschaffst

Der Lüge die dir durch Nichtbenennen von Teilen der Wahrheit dir persönliche oder wirtschaftliche Vorteile verschaffst

Der Lüge mit welcher du deinem sozialen Umfeld gut tun willst

u.s.w.

Von welcher Lüge sprechen wir?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mpischi
01.11.2016, 12:03

Lüge ist Lüge egal wie man sie umschreibt. 

Lüge: jemanden etwas sagen was nicht wahr ist. 

0

Wenn sich jemand natürlich verhält und seinem Leben steht, hat er es überhaupt nicht nötig jemanden anzulügen, also ist es auch nicht für ihn schwer nicht zu lügen. 

Das machen doch nur Leute die etwas vorgaukeln, was ihnen eigentlich nicht entspricht. Wer andere ständig belügt, braucht selbst ein sehr gutes Gedächtnis, sonst fliegt sein Lügengebilde sofort auf, denn er verstrickt sich laufend in seinem Lügengebilde.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es menschlich ist. 

Die erste Lüge beginnt schon, wenn man versucht immer ehrlich zu sein. Schon allein, weil es schnell passiert, dass man sich selbst belügt. 

Lügen ist normal und das tut jeder. Es kommt natürlich darauf an, warum gelogen wird. Was für Gründe es dafür gibt. Wer aber behauptet, er würde niemals oder sehr selten lügen, ist für mich der größte Lügner. 

Am allerschlimmsten finde ich Schleimer und Heuchler, die auf ach so ehrlich machen. Denn genau die sind dann die Verlogensten.

Ich weiß, die Antwort werden viele schlimm finden, aber sie ist ehrlich. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung