Frage von HarryKlopfer, 56

Warum sind so viele Leute schüchtern - ist doch alles nicht so schlimm?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MarkFragtNach, 56

Hallo Harry! :)

..hab zu Deiner Frage einen interessanten Artikel gefunden, dessen Begründung zu den Ursachen von Schüchternheit sich für mich nachvollziehbar anhören:

"Der Erziehungsstil der Eltern und die Erfahrung mit Gleichaltrigen spielen eine große Rolle. Diese Lernerfahrungen speichern Betroffene in Form von negativen Einstellungen und Bildern. Katastrophenerwartungen (Der andere wird mich ablehnen, das kann ich nicht ertragen) und ein negatives Selbstbild (Ich bin nicht in Ordnung, mit mir stimmt etwas nicht) erzeugen Angst. Als Folge beginnen Betroffene dann, soziale Situationen zu vermeiden. Diese Menschen geraten in einen Kreislauf: ein negatives Selbstbild und negative Erfahrungen führen zu Angst vor der Angst und zur Vermeidung. Die Vermeidung stärkt das negative Selbstbild und verhindert, dass soziale Fähigkeiten trainiert und erlernt werden."

Auszug von:  http://www.lebenshilfe-abc.de/schuechternheit.html

..interessanterweise ist Dein Zusatz zu Deiner Frage.. "- ist doch alles nicht so schlimm?" sehr dicht dran am Top-Tipp in dem Artikel zur Bekämpfung der eigenen Schüchternheit:

"Überprüfen Sie Ihre Bewertungen: Denken Sie Ihre Katastrophenerwartung bis zum Ende: Was könnte schlimmstenfalls passieren? Bin ich wirklich in Gefahr? Was könnte ich verlieren, wenn ich mich dieser Situation stelle? ..was gewinnen?"

Liebe Grüße!

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 49

Hallo!

Erstmal ---------> mir kommt es in der heutigen Zeit auch so vor, dass gefühlt jeder Dritte von sich behauptet, schüchtern zu sein. Das hat jedoch mMn nur Nachteile; ich finde nix so anstrengend wie "schüchterne" Menschen, aus denen man keinen Ton rauskriegt bzw. denen man jedes Wort aus der Nase ziehen muss! Bin zwar selber auch kein Alleinunterhalter-Possenreißer, aber trotzdem finde ich solche Leute total anstrengend!

So und nun zur Hauptfrage -------> das wird mMn aus dem Grund so sein, weil man in der Gesellschaft immer weiter auf "Normendenken" getrimmt wird & viele von ihrer Persönlichkeit her zu "schwach" sind, von dieser Norm abzuweichen. Man schaltet ab, kapselt sich ab, sagt nix mehr, behält die eigene Meinung für sich, zieht sich in sein Schneckenhaus zurück & denkt, dass man auf diese Weise wenigstens keinen Fehler mehr machen kann & nirgends aneckt.. kann man tlw. zwar durchaus verstehen.. aber trotzdem irgendwie auch nicht: Wo sind wir denn?!

Es gibt einen elementaren Grund zwischen tatsächlich vorhandener, elementarer "Schüchternheit" (das ist Charaktersache) und "Duckmäusertum" was ich den meisten die vorgeben "schüchtern" zu sein unterstelle: Die sind schlicht nicht "manns genug" bzw. haben Angst davor sich so zu geben wie sie in Wirklichkeit sind, weil sie fürchten abgelehnt zu werden! Deswegen lehnen sie sich zurück & sagen garnichts mehr --------> sie schlängeln sich nur noch durch.. aber das ist m.E. nicht richtig!

Mir (m, 25) ist es zwar auch unangenehm im Mittelpunkt zu stehen.. obwohl ich rhetorisch eig. gut bin, es ist einfach nicht meine Art, mich zu "inszenieren". Aber dennoch igle ich mich nicht ein, sondern gehe auf Leute zu, stehe zu meinen Ansichten, vertrete diese auch so sachlich wie konsequent, beziehe Stellung zu Themen & bin dadurch sicherlich nicht bei allen beliebt.. aber ich bin EHRLICH. Zu mir selbst & auch zu anderen! Mir ist es ziemlich egal, was andere von meinen Ansichten denken.. denn die, die mich wirklich mögen, die mögen mich auch wenn ich ihnen nicht nach dem Mund rede ;) Ich liebe Diskussionen über Dinge die sich lohnen, lasse mich auch gern überzeugen, aber von "aufgesetzter Schüchternheit" halte ich absolut nix.. und die meisten die sagen "ich bin schüchtern" verstecken sich nur hinter diesem scheinbaren "Schutzmantel".

Meine Meinung!

Kommentar von HarryKlopfer ,

Duckmäusertum gibt es natürlich auch, aber den meisten Schüchternen würde ich das nicht unterstellen. Mangelndes Selbstvertrauen schon eher. Darunter leiden tun wohl in erster Linie die Schüchterne selbst und weniger, wenn überhaupt, ihre couragierten Zeitgenossen. Manchmal kommen einem diese Schüchternen sogar sympathisch vor. Schließlich müssen Schüchterne nicht gerade Langweiler sein. Wenn sie erst mal "auftauen", dann kann so mancher ein Wunder mit ihnen erleben.

Antwort
von Ellen9, 46

Obwohl ich ein weltoffener Mensch bin, ist es in Liebesangelegenheiten oder gegenüber Freundschaften dafür umso zurückhaltener bei mir. Keine Ahnung warum. Das war schon immer so. Finde ich persönlich nicht schlimm, gehört einfach zu mir. 

Kommentar von HarryKlopfer ,

Solange es für den Schüchternen selbst nicht schlimm ist, ist es o.k. Nur ist das leider nicht immer so. Manche erröten sogar. Wer errötet schon gerne? Ausserdem steigt da der Blutdruck mächtig an. Auch nicht so gesund. Und ja, auf  Männer kann das sehr sexy wirken, wenn Frauen erröten - es ist aber eine ungesunde Schamröte, sexy hin, sexy her.

Kommentar von Ellen9 ,

Ich finde unverstellte Menschen sehr anziehend; Schamröte macht es noch attraktiver.

Kommentar von HarryKlopfer ,

Blass gebliebene Leute sind nicht unattraktiver als Leute mit Schamröte. Muss jemand erst rot werden, um unverstellt zu sein?

Kommentar von Ellen9 ,

Es gibt Menschen, die unterdrücken sogar das natürliche Erröten. 

Kommentar von HarryKlopfer ,

Bestimmt. Das sind dann aber meistens Magie-Meister & Hypnotiseure

Kommentar von Ellen9 ,

Nope...aber ich lasse deinen Fevel für Humor 🎭 mal so stehen. 

Antwort
von Questionasker18, 49

Naja es gibt Menschen die stehen halt nicht gerne im Mittelpunkt oder wollen Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Ich gehöre dazu ich schweige gerne und kann natürlich auch viel reden doch je mehr ich mit jemanden rede desto schneller merke ich was das für eine Person ist. 

Heißt also ich distanziere mich vor Leuten und rede nur wenns nötig ist oder ich Lust dazu habe.

Es gibt sogar welche die sind so schüchtern wenn du mit ihnen redest oder anbrüllst die sagen gar nichts.

Antwort
von Piratin2000, 33

Ich glaube nicht dass wirklich so viele "schüchtern" sind. Vielleicht sind sie einfach nur still, weil sie sonst alle um sich herum anschreien und beleidigen würden, weil sie... naja.. sich nicht gerade intelligent verhalten.

Kommentar von HarryKlopfer ,

Und stille Gewässer sind tief, sagt man. Passt auch irgendwie zu deinem gf-net-Namen.

Antwort
von MxMustermann, 52

Evolutionär bedingt ist schüchternes Verhalten überlebenswichtig

Kommentar von HarryKlopfer ,

Wenn dir eine gefällt und du bist zu  schüchtern sie anzusprechen, bist du dann ausser Lebensgefahr?

Kommentar von MxMustermann ,

In der Steinzeit lief das mit Frauen klären noch ein bisschen anders …

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community