Frage von BTyker99, 385

Warum sind so viele der AFD gegenüber negativ eingestellt?

Wenn ich auf (zumeist anonymen) Plattformen wie dieser hier, über diese Partei lese, habe ich den Eindruck, dass die überwiegende Mehrheit ihr negativ gegenüber eingestellt ist. Ich habe sogar den Eindruck, häufig einen Hass herauszulesen.

Mir ist bewußt, daß sich die großen Medien gegen die AFD eingeschworen haben, und auch das alle anderen Parteien gegen sie sind, was meiner Meinung nach aber nicht an ihren Positionen liegt, sondern dass sie einen Machtverlust befürchten. Dabei wird auch vor Lügen und unseriösem Journalismus nicht Halt gemacht. Beispiele sind ist der bekannte "Schießbefehl", bei der beim Sehen der Aufzeichnung des Interviews klar wird, dass der Interviewer es Frau Petry in den Mund gelegt hat, und sie selbst eine pers. Abneigung gegen diese Handlungsweise mehrfach betont hat. Hingegen hat sich zuvor schon ein grüner Politiker für einen Schießbefehl ausgesprochen, ohne dass ein entsprechender "Shitstorm" losgelegt hätte. Auch der "Boateng-Skandal" wurde von Journalisten gestartet und medial viel weiter aufgebauscht, als es bei anderen Personen der Fall gewesen wäre.

Bei Talkshows ist mir aufgefallen, dass der jeweilige AFD-Politiker (Petry, Storch oder Meuthen) die Diskussionen argumentativ jeweils ziehmlich deutlich "gewonnen" haben, weil sie ihre Meinung durch Fakten belegen können, und nicht wie die meisten anderen nur emotional argumentieren. Ferner habe ich den Eindruck, dass sie eine Plan haben, und klar sagen wie die von ihnen kritisierten Missstände angegangen werden können, während ihre "Gegner" sich darauf beschränken, 'gegen' die AFD zu sein, ohne selbst konkrete Vorschläge zu haben. Bevor ich diese öffentlichen Auftritte gesehen hatte, war ich den genannten Personen selbst eher negativ gegenüber eingestellt, was vermutlich an der einseitigen medialen Berichterstattung liegt, ich bin also kein "Fan" dieser Personen.

Mir ist klar, dass die AFD auch ihre Schattenseiten hat, so ist mir der Höcke noch immer unsympatisch, da scheinbar rechtsextrem. Aber solche Personen, die die öffentliche Wirkung von Parteien runter ziehen, hat ja eigentlich jede Partei - bei den grünen z.B. Frau Roth, bei der SPD der Gabriel, bei der CDU/CSU entweder Merkel oder Seehofer (je nach eigener Einstellung). Auch bin ich in Fragen Atomausstieg, Klimaänderung und einigen wirts. Punkten nicht auf Seite der AFD.

Wenn ich hier Kommentare lese, sehe ich hier immernoch Thesen wie, dass die AFD "Flüchtlinge abknallen" möchte, sie wäre homophob, "rechte Schwachköpfe", "Versager", "IQ < 40". Ich vermute, dass viele der Schreiber sehr jung und unerfahren sind, und sich deshalb leicht beeinflussen lassen. Aber wieso nimmt man sich so viel Zeit um seine Meinung im Internet zu verbreiten, und kommt gleichzeitig nicht dazu, seine Meinung kritisch zu hinterfragen?Ist diese unkritische Einstellung so tief verwurzelt, dass sie sich nicht selbst hinterfragen, oder sind es in Wahrheit prof. Agenturen, die nur den Anschein machen, dass extrem viele so denken?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von tryanswer, 153

Die Mehrheit der Menschen setzt sich, gerade mit politischen Themen, gar nicht oder nur sehr wenig inhaltlich auseinander. Viel mehr wiederholen die meisten, was ihnen irgendwer vorsagt. Das trifft auf die meisten Themen bspw. ACTA, TTIP, amerikanische Präsidentschaftswahl genauso zu wie auch auf die AfD.

Die Journalisten (von denen die meisten ohnehin nur Redakteure sind), ihrerseits wollen Schlagzeilen verkaufen. Das geht am einfachsten, wenn man den Leuten "nach dem Mund" schreibt. Damit verstärkt sich dann eine gesellschaftliche Meinung, da augenscheinlich auch seriöse Medien die vermeintlichen Mißstände aufdecken.

Man darf aber bei all dem auch nicht vergessen, daß Kommentare im Internet nicht unbedingt als repräsentativ anzusehen sind. Zumal es immer nur die Unzufriedenen, Gegner, usw. sind, die sich lautstark aufregen.

Antwort
von NanMadol, 95

Ich denke manchmal auch, das kann nicht gut sein, wenn man immer einen als Bösen darstellt.

Zwar bin ich mit der AfD null zufrieden (ich bin eher leicht links von der Mitte, also so Grüne), aber trotzdem finde ich es unfair gegenüber dieser Partei. OK, ich denke, wir Europäer haben in der Vergangenheit (so um 1935-1945) oft genug erfahren, das Rechtspopulismus SEHR böse enden kann, aber andererseits ging doch die ganze "Rechts-radikal-Adolf-Hitler-Geschichte" genau auf diese "wir-sind-gut-und-die-andern-sind-böse-Mentalität" zurück!

Wenn man die AfD nun als Privatperson schlecht darstellt, finde ich das ja noch in Ordnung! Aber manchmal habe ich das Gefühl, dass sogar die öffentlichen Medien (Brennpunkt, Tagesschau...) hinsichtlich der AfD und anderer rechter Institutionen parteiisch sind.

Kommentar von DerKleineRacker ,

Die damaligen Nazis als Rechtspopulisten zu bezeichnen ist ja mal eine Verharmlosung sondergleichen. Das Problem war nicht Rechtspopulismus, das Problem waren Rassenideologie und nationaler Größenwahn, keines von beidem ist Teil der Definition von "Rechtspopulismus".

Kommentar von NanMadol ,

Aber es hat alles mit Rechtspopulismus begonnen, sonst wäre Hitler gar nicht erst an die Macht gekommen.

Kommentar von BTyker99 ,

Die öffentlich rechtlichen Sender sind bestimmt parteiisch, schon alleine weil ein großer Teil des Fernsehrates, der die Richtlinien der Sender festlegt, aus Politikern der etablierten Parteien besteht.

Ich bin mir nur nicht sicher, ob die strategie der Medien in der Hinsicht aufgeht, da ich vermute, dass das die so ausgegrenzten Menschen nur noch mehr zusammenschweißt.

Kommentar von Zuko540 ,

Das sind sind maximal 20 oder 30% mehr auch nicht.

Antwort
von 0neEyedOwl, 118

Dass viele Schreiber recht jung und unerfahren sein mögen, kann sein, gerade auf solchen anonymen Plattformen wie dieser, wodurch natürlich viele Beleidigungen entstehen, aber falls du damit sagen möchtest, dass die AfD deiner Meinung nach sinnvoll, oder sogar eine gute Partei sein soll, komme ich nicht umhin mich zu fragen, ob du dich vielleicht selber leicht beeinflussen lässt oder aber doch recht konservativ bist, wodurch sich jegliche Diskussion für mich erübrigen würde, da ich aus Erfahrung sprechen kann, wenn ich sage, dass Menschen mit rechten Ansichtsweisen selbst mit sinnvollster Argumentation schwer bis gar nicht zu überzeugen sind, obwohl sie meistens selber keine Ahnung von den Tatsachen haben und mit irgendwelchen pseudo-professionellen Fragen und Argumenten daherkommen, bei denen man sich nur noch an den Kopf hauen kann vor lauter Fassungslosigkeit.

Wenn dem nicht so ist, freut mich das natürlich sehr. Und, natürlich hast du nicht ganz Unrecht was die AfD angeht, denn viele Parteien haben Grundsätze, die an sich nicht schlecht sind. Das macht die AfD trotzdem nicht zu einer guten Partei.

Und ich weiß ja nicht was du für Talkshows gesehen hast, aber besonders gute können das ja nicht gewesen sein, wenn dir aufgefallen ist,

dass der jeweilige AFD-Politiker (Petry, Storch oder Meuthen) die Diskussionen argumentativ jeweils ziehmlich deutlich "gewonnen" haben, weil sie ihre Meinung durch Fakten belegen können, und nicht wie die meisten anderen nur emotional argumentieren.

Und zu dem "Boateng-Skandal": so eine Frechheit wäre bei jedem Politiker stark aufgebauscht worden, nicht nur bei der AfD. Klar erwartet man sowas von denen eher, aber dass die, gelinde gesagt, so unintelligent sind und das auch noch wirklich sagen, dann sind sie echt selber schuld und schießen sich damit schön selber ins Abseits.

Eins kann ich dir sagen: auch wenn die AfD vielleicht nicht ganz so schlimm wie Donald Trump ist, die Stimmenmehrheit wird sie genauso wenig kriegen wie Donald Trump auch, dafür geben sich beide durch dumme Kommentare immer wieder Eigentore.

Du siehst meine politische Meinung hier klar vertreten, meiner Meinung nach ist Nationalsozialismus was für bildungsresistente inkompetente Evolutionsbremsen (entschuldigt den Ausdruck). Denn wer Angst hat, dass ihm Ausländer seinen Job wegnehmen etc. der ist nun mal nix anderes. Und traurigerweise muss ich sagen, dass in anderen Ländern, zB. Schweiz, Frankreich oder England solche Menschen langsam die Mehrheit werden - was es ihnen bringt, werden die dann schon sehn.

Ich selbst bin mit der polit. Lage auch nicht sehr zufrieden, aber die AfD ist meiner Meinung noch schlimmer.

Aber wieso nimmt man sich so viel Zeit um seine Meinung im Internet zu verbreiten, und kommt gleichzeitig nicht dazu, seine Meinung kritisch zu hinterfragen?Ist diese unkritische Einstellung so tief verwurzelt, dass sie sich nicht selbst hinterfragen, oder sind es in Wahrheit prof. Agenturen, die nur den Anschein machen, dass extrem viele so denken?

Dein Ernst? Wir leben in einem aufgeklärten Zeitalter, es gibt genug Menschen, die Meinungen hinterfragen - das ist auch der Grund warum so viele Menschen der AfD gegenüber so negativ eingestellt sind.

Ich bin mir nicht ganz sicher, wie deine Einstellung dazu nun wirklich ist, habe aber das Gefühl, dass du die AfD eindeutig favorisierst. Wenn dem nicht so ist, würde ich mich freuen, wenn du mich über deine Meinung aufklärst.

hoffe ich konnte dir meine Meinung darlegen und war dabei nicht zu offensiv, LG

Kommentar von DerKleineRacker ,

Also außer den üblichen Unterstellungen habe ich aus diesem Text nicht wirklich viel ziehen können, tut mir leid. 

"wer Angst hat, dass ihm Ausländer seinen Job wegnehmen etc. der ist nun mal nix anderes."

Die AfD ist dafür, hochqualifizierte Arbeitskräfte aus dem Ausland aufzunehmen. Um den Ausländer geht es hier also offensichtlich gar nicht so pauschal wie du es hinstellen möchtest. Es geht um niedrig qualifizierte die hier ungehindert herkommen um von den Sozialkassen zu leben, und es geht um Flüchtlinge, von denen hier ein Großteil in absehbarer Zeit nicht arbeiten wird. Es geht hier also nicht um Ausländer, es geht um Geld. 

Kommentar von 0neEyedOwl ,

genau. Arbeitskräfte aus dem Ausland aufnehmen, aber Flüchtlinge abschießen wollen.. alles klar. ich geb zu ich hab mich ungeschickt ausgedrückt, dennoch sieht man dass man mit menschen wie Ihnen über so was nicht diskutieren kann.

sorry, aber wenn man im Wahlprogramm schon liest "ein europa aus Vaterländern" oder "Schutz der deutschen grenzen", "Wehrpflicht einsetzen" etc., das sind selten von Frechheiten, die ich jetzt aber nicht alle auflisten werde, da ich eh aus Erfahrung weiß:

menschen wie Sie lassen sich auch nicht mit vernünftigen Argumenten überzeugen, sondern halten grundsätzlich an ihrer eingeengten ausländerfeindlichen und nationalsozialistischen nicht fest.

Die AfD ist dafür, hochqualifizierte Arbeitskräfte aus dem Ausland aufzunehmen. Um den Ausländer geht es hier also offensichtlich gar nicht so pauschal wie du es hinstellen möchtest. Es geht um niedrig qualifizierte die hier ungehindert herkommen um von den Sozialkassen zu leben, und es geht um Flüchtlinge, von denen hier ein Großteil in absehbarer Zeit nicht arbeiten wird. Es geht hier also nicht um Ausländer, es geht um Geld. 

hören Sie sich eigentlich selber zu oder haben sie überhaupt ne Ahnung vom Wahlprogramm der afd? 1. um geld geht es sowieso immer 2. hab ich das nicht so hinstellen wollen, es ist eine Tatsache, 3. war es nur ein Beispiel, denn nationalsozialismus ist nicht nur Rassismus.

ich frage mich manchmal echt was für eine schlechte Kindheit solche menschen hatten, oder ob sie einfach nur angst haben.

Kommentar von BTyker99 ,

Hallo,

zu einigen gefragten Punkten habe ich unter anderen Kommentaren schon ausführlich geantwortet, daher versuche ich mich ein wenig kurz zu fassen (auch weil ich heute schon viel zu lange hier schreibe ;-) ).


Zu der Frage, ob ich mich zu leicht beeinflussen lasse, schließe ich, dass Sie sich nicht beeinflussen lassen. Da Sie jetzt aber davon sprachen, dass die AfD Flüchtlinge abzuschießen lassen wollte, sehe ich, dass sie das entsprechende Petry-Interview nicht wirklich gesehen haben können, und stattdessen nur die Überschriften der Medien gelesen haben. Als Frau Storch "mit der Maus abgerutscht" ist, hat sie sich sicherlich keinen Gefallen getan, aber sie schrieb (ich habe es eben noch einmal gegooglet), dass auf Personen, die eine Grenze unrechtmäßig überqueren und sich dabei dem Grenzdienst widersetzen geschossen werden kann. Das ist für mich aber selbstverständlich, und ich würde auch erwarten, dass man in so einer Situation auf mich schießen würde. Wohlgemerkt rede ich hier nicht von Flüchtlingen, sondern von Menschen, die bereits zuvor viele Ländergrenzen überwunden haben, und ohne weiterhin als "Flüchtling" gelten zu können, eine weitere Grenze illegal passieren wollen.

Ich war eigentlich bisher nicht besonders konservativ. Ich sympatisiere auch mit Teilen der Linken, da ich Frau Wagenknecht sehr schätze, ausserdem habe ich früher schon grüne und Spd gewählt. In der "Flüchtlingsfrage", die für mich mit Abstand die wichtigste Frage der heutigen Zeit ist, stimme ich aber mit der AFD wesentlich mehr überein, als mit den anderen Parteien. Außnahme ist vielleicht noch Frau Wagenknecht, die die Lage auch realistisch einschätzt, allerdings ist die Partei die Linke bei dieser Frage intern zerstritten.



"...Erfahrung sprechen kann, wenn ich sage, dass Menschen mit rechten Ansichtsweisen selbst mit sinnvollster Argumentation schwer bis gar nicht zu überzeugen sind" - das sehe ich genauso bei den Links(extremisten).

Die Talkshows waren Hart aber Fair, Menschen bei Maischberger und andere des öffentlichen Rundfunks.

Die Aussage über Boateng wurde von dem betreffenden Politiker nur privat geäußert, daher ist es schon alleine unverschämt, dass die Journalisten darüber öffentlich berichten. Dennoch hat er aber klargestellt, dass es nicht auf Boateng persönlich bezogen war (da er ihn nicht kannte), sondern auf "Ausländer". Ich muss ihm Recht geben, dass er damit in gewisser Weise seinen Gegnern einen Spiegel vorhält, da bekannt ist, dass auch Unterstützer anderer Parteien kein Flüchtlingsheim neben ihrer Villa haben wollen.


"Nationalsozialismus was für bildungsresistente inkompetente Evolutionsbremsen". Ich bin der Meinung, dass diese "völkischen" Tugenden, die die AfD umsetzen möchte eher dazu beitragen würden, dass das, was die Deutschen ausmacht, überhaupt überleben und somit an der Evolution teilnehmen kann. Es ist bekannt, dass die Deutschen ein soziales System geschaffen haben, das abgegrenzt von der Außenwelt funktioniert hat, aber dass sie durch ihre geringe Reproduktion bei Wegfall der Grenzen einfach verschwinden würden.

Das ist sicherlich etwas vereinfacht ausgedrückt, und sie können (mit Recht) sagen, ich wäre ein Rassist. Aufgrund meines Biologie-Studiums bin ich mir allerdings hundertprozentig sicher, das "wir" Europäer, und mit uns unsere Kultur, von der Landkarte verschwinden werden, wenn ein fast unbegrenzter Zuzug weiterhin zugelassen wird.

Das Wort Rassist sehe ich in dem Zusammenhang übrigens nicht als negativ an, da es objektiv korrekt ist. Ich möchte, wie jedes andere Lebewesen, dafür sorgen, dass meine Gene, oder zumindest solche, die möglichst nahe mit mir verwandt sind, auch in Zukunft weiter bestehen.

Kommentar von Kometenstaub ,

Ich möchte, wie jedes andere Lebewesen, dafür sorgen, dass meine Gene,
oder zumindest solche, die möglichst nahe mit mir verwandt sind, auch in
Zukunft weiter bestehen.

......was ich "aus Ihrer Sicht" gut verstehen kann. ................

Das ist aber auch das Einzige, was  ich verstehe :-(

Kommentar von 0neEyedOwl ,

1. verzichte ich auf den ganzen text zu antworten, das empfinde ich als Zeitverschwendung

2.

und sie können (mit Recht) sagen, ich wäre ein Rassist

wenigstens geben sie es zu, was ich nicht haben kann ist wenn jemand sagt: "ich bin zwar kein rassist aber Ausländer will ich hier nicht haben"

3.

Das Wort Rassist sehe ich in dem Zusammenhang übrigens nicht als negativ an, da es objektiv korrekt ist. Ich möchte, wie jedes andere Lebewesen, dafür sorgen, dass meine Gene, oder zumindest solche, die möglichst nahe mit mir verwandt sind, auch in Zukunft weiter bestehen.

sehe ich anders, es geht wenn überhaupt um die menschliche Rasse selber. Daher ist es im Grunde gleichgültig mit wem man sich paart (wenn es Ihnen wirklich darum gehen sollte, was ich aber stark bezweifle), wenn Sie keine "ausländischen Gene" in der Familie wollen dann heiraten Sie halt ne Deutsche.

und das mit dem Biologiestudium kaufe ich Ihnen nicht ab, ich bin in dem Fachgebiet selber sehr bewandert, und auch wenn ich das wohl schwierigste und höchste Schulsystems Deutschlands abgeschlossen habe, glaube ich nicht, dass Sie da wo Sie herkommen so viel weniger Bildung erlangt haben, dass sie denken, Ihre Gene würden sich nicht weiterentwickeln, wenn "Ausländer" im Land sind.

Wer in Biologie bis zur 7. Klasse aufgepasst hat, weiß dass in jedem falle ihre Gene in Ihren Nachkommen erhalten bleiben.

Über den AfD Mist will ich mich nicht weiter äußern, meine Meinung habe ich klargestellt. Btw. habe ich besseres zu tun als mir inhaltlose Interviews dieser Partei zu geben.

dazu kann ich nur noch sagen dass es wie brexit laufen würde: erst groß sozialistisch und populistisch tönen, aber am ende würden es eh alle wieder bereuen, denn selbst wenn einem das Wahlprogramm gefällt, versprechen geben und ausreden finden kann jeder, der erst ist eine andere Sache.

Kommentar von alessra ,

Ich wünschte, wir würden nur die in unser Land kommen lassen, die Flüchtling gemäß des Grundgesetzes ist.

Leute, die nur besser leben wollen, sollen denen, die wirklich Angst um ihr Leben haben müssen, nicht die Plätze wegnehmen.

 Und auch nicht die Qualität der Plätze herabsetzen.

Denn das wäre ungerecht - denen gegenüber, die in großer Not sind.

Antwort
von Tragosso, 94

Ich habe nicht allzu viel mit Politik am Hut, aber mir reicht es schon, wenn ich mir das Parteiprogramm der AfD anschaue. Am meisten stört mich die homophobe und konservative Einstellung, die allerdings auch viele andere Parteien an den Tag legen.

Kommentar von BTyker99 ,

Sehr gut! Ich glaube, Sie sind der erste von den Kritikern, der das Parteiprogramm gelesen hat (ich selbst habe es bisher nur überflogen, werde es aber selbstverständlich vor der nächsten Wahl nachholen). Eine homophobe Einstellung finde ich auch nicht gut, falls es die gibt, aber dennoch sehe ich die Partei als das kleine Übel.

Antwort
von Laury95, 46

Viele vertragen sich einfach nicht mit dem Parteiprogramm, allerdings haben die meisten verhemenden Gegner dies gar nicht erst genau gelesen - sie haben nur Teilauszüge (meist auch noch verfälscht) gelesen, die kommentiert sind. Und kommentierte Sachen nehmen immer den größten Einfluss auf unsere Meinung & unser Denken. Wenn der Kommentator seine Meinung gut darlegt, ob diese überhaupt richtig ist, spielt keine Rolle, dann wird das meist sofort geglaubt und auch nicht weiter nachrecherchiert..

Ich denke mal, die Familienpolitik macht den meisten Gegnern zu schaffen, da sie auf eine konservative Familie hinführt. Ich finde das gut. Viele arbeitende Frauen finden das nicht gut.

Antwort
von Biance, 21

Beinflussung von der Presse von den Medien wer weiss wer wirklich dahinter steht!

Was würde den passieren wenn diese Patei gewählt wird CDU SPD usw.würden abrutschen waren bisher immer die Nummer 1!

Und nehmen wiir an AFD ist wirklich eine Volkspatei wie ganz an Anfang die SPD!Es würde viel mehr in Deutschland getan werden,weniger fürs Ausland und das mit den Flüchtlingen würde anders geregelt wäre das echt so schlimm?

Antwort
von DanIsMyName, 99

Medien versuchen die AfD als "Die rechte Partei" einzustufen. Man könnte fasst das Gefühl bekommen die AfD ist undemokratisch und hetzerisch(das zweite teilweise schon). Um ehrlich zu sein ist das nicht so. Die AfD ist in keinerlei Hinsicht undemokratisch. In manchen Punkten steh ich persönlich zur AfD. Auch in der Flüchtlingspolitik gibt es gute Ansätze der Partei wie bsw strängere Maßnahmen für rechtswidrige Flüchtlinge (ich bin für die Aufnahme von Flüchtlingen aber man sollte ihnen auch zeigen wie es hier läuft). Was oft in Vergessenheit gerät, ist das die AfD gegen die EU ist, gegen erneuerbare Energien, für Braunkohle und dass die AfD hochrangige Mitglieder besitzt die durch rassistische Äußerungen Schlagzeilen machen. Garnicht mal Petry die ich persönlich ganz okay finde. Aber die Partei ist voll mit Mitgliedern die die AfD anders interpretieren als z.B Petry. Zudem wirbt die Partei häufig mit Aussagen die komplett ausgelutscht sind. Nur weil die SPD (oder CDU) nicht jeden Tag betont das sie die Scharia nicht will, heißt es nicht das sie die Scharia befürwortet. Oder siehst du Wahlplakate der SPD wo "Scharia? Jetzt!" draufsteht? Zudem kann man sich die Frage stellen.. Was macht die AfD ohne die Flüchtlingskrise?

Kommentar von BTyker99 ,

Danke, sie sind einer der wenige, die vernünftig über das Thema sprechen. Ich sehe auch, dass sich ein Teil der Partei eher am rechten Rand befindet, aber sehe das als kleineres Übel an.

Ich persönlich bin der Ansicht, das "wir" überhaupt keine "Flüchtlinge" aufnehmen sollten, weil es sich schlicht nicht um Flüchtlinge handelt, nachdem sie 6-7 Länder durchreist haben. Dennoch wäre ich dafür, viel Geld für die Unterstützung der Flüchtlingslager des UNHCR in der Nähe der Konfliktgebiete auszugeben und ich bin dagegen, dass "wir" den Bürgerkrieg überhaupt mit anzufachen (durch Unterstützung der USA/NATO bei dem Plan die Russland-freundliche Regierung in Syrien zu stürzen).

Das ich mit vielen Programmpunkten nicht übereinstimme, habe ich schon angedeutet, aber diese Punkte sind es ja eigentlich auch nicht, die die öffentliche Meinung über die Partei bestimmen.

Dass die SPD nicht für die Scharia ist, ist klar, aber die Scharia ist meiner Meinung nach die logische Konsequenz der Einwanderungspolitik, wenn man sich vorstellt, wie es in ein paar Jahrzehnten aussehen würde, wenn jedes Jahr Millionen Muslime einwandern würden. Es gab schon in mehreren Ländern umfragen, nach denen ein Großteil der Muslime die Regeln der Religion über die staatlichen Gesetze stellt.

Auf ihren letzen Satz bezogen: Ich wäre wirklich froh, wenn es die AFD nicht geben müsste, aber sie ist doch die einzige Partei, die sich klar gegen die anderen stellt. Ob CDU/CSU, SPD, Grüne und ein großteil der Linken - die stehen doch alle hinter der "alternativlosen" Merkel-Politik. Aber da es das Problem nunmal gibt, bin ich für die AFD und dafür, gemeinsam mit anderen europäischen Ländern die Außengrenzen zu sichern, den Flüchtlingen vor Ort zu helfen, eine bessere Beziehnung zu Russland herzustellen, und das australische Modell (gegen Wirtschaftsflüchlinge) zu etablieren.

Weiterführende Literatur zur Scharia:

http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/daenen-geschockt-durch-doku-serie-ueber-im...

Kommentar von 0neEyedOwl ,

so langsam kann man über eure verzweifelte Argumentation nur noch lachen...

Kommentar von DerKleineRacker ,

Die Leute vergessen immer wieder, dass die AfD eine Themenpartei in ihren Anfängen ist. Die gleichen Probleme mit denen die AfD momentan kämpft, hatten auch genauso die Piratenpartei und die Grünen in ihren Anfängen.Die Piratenpartei hat ihre internen Rangeleien nicht in den Griff bekommen und ist daran zerbrochen. Die Grünen bestehen bis heute. 

"Was macht die AfD ohne die Flüchtlingskrise?"

Bei den Grünen könnte man ja auch fragen "Was machen die Grünen ohne AKWs?" 

Die Flüchtlingskrise ist nur ein Unterthema vom viel größeren Thema Migration, und dieses Thema wird niemals enden. Und daneben gibt es ja noch weitere Themen wie das Verhältnis zur EU, außenpolitisches Verhältnis USA/Russland, Finanzpolitik.

Kommentar von 0neEyedOwl ,

O Gott. Abgesehen von dieser grausamen Rechtschreibung hat Ihre Argumentation weder Hand noch Fuß, sondern ist extrem an den Haaren herbei gezogen.

Man könnte fasst das Gefühl bekommen die AfD ist undemokratisch und hetzerisch(das zweite teilweise schon)

Ich weiß nicht wo Sie leben, aber niemand hat gesagt die AfD sei undemokratisch - sie wollen sogar mehr Bestimmungsrecht einführen. Andererseits wollen sie auch wieder die Wehrpflicht. Das mit dem hetzerisch stimmt ja auch, wie du sogar selber sagst.

(ich bin für die Aufnahme von Flüchtlingen aber man sollte ihnen auch zeigen wie es hier läuft)

Wie läufts hier denn? Man muss sie einfach integrieren und ihnen die Sprache beibringen, natürlich sind die nicht alle toll. Aber genau deshalb muss man ihnen helfen.

Was oft in Vergessenheit gerät, ist das die AfD gegen die EU ist, gegen erneuerbare Energien, für Braunkohle und dass die AfD hochrangige Mitglieder besitzt die durch rassistische Äußerungen Schlagzeilen machen.

Und wieder frage ich mich, ob Sie vielleicht hinter dem Mond leben. Denn wer mal ab und zu einen Blick in die Medien wirft, sieht, dass genau das die Dinge sind, die eben keiner vergisst und alle bemängeln.

Kommentar von DanIsMyName ,

OneEyedOwl . Ich entschuldige mich für meine Rechtschreibung aber ich arbeite daran. Liegt vielleicht auch daran das ich in der neunten Klasse bin. Ich bin mir nicht sicher ob sie die Rechtschreibung im meinem Alter zu 100 % beherrschten. Ich lebe in Deutschland und ich verfolge mit Interesse was hier zu Lande passiert. Vielleicht haben sie auch den Anstand mir auf niveauvolle Art und Weise was beizubringen, denn sicherlich kann ich nicht behaupten alles zu wissen. Genau so wenig wie sie. Ich glaube sie verstehen auch garnicht worauf ich hinaus will. Das die Partei undemokratisch handelt ist nicht meine Ansicht. Aber es gibt diese Menschen die so denken wie bsw mein Geschichtslehrer. Hier in Deutschland gibt es Regeln. Ich weiß ja nicht ob sie auf dem Mond leben aber hier in meiner Stadt gibt es mehrere Flüchtlinge die klauen und in Clubs Besoffene schlagen. Und bevor noch einzelne Personen Hass gegenüber solchen Menschen bekommen, sollte man ihnen vorher sagen was man darf und was nicht. Und wenn sie sich nicht dran halten müssen Maßnahmen ergriffen werden. So wie bei uns auch. Man muss sie einfach integrieren? Richtig! Aber wie ist doch hier Frage. Und das letzte bleibt einfach mal unkommentiert. Entweder versteh ich sie nicht oder sie mich nicht. Aber das letzte was sie geschrieben haben ist genau das was ich meinte. Vielleicht hab ich mich unschön ausgedrückt aber ich glaube sie haben nicht verstanden was ich eigentlich überbringen wollte. Ich habe die AfD kritisiert und nicht verschönert. Zudem habe ich versucht die Sicht des unwissenden Deutschen zu widerspiegeln. Bitte versuchen sie doch mir doch was beizubringen und wiederholen sie nicht das was ich bereits geschrieben habe auch wenn ich es unschön erklärt habe. Sie können ja auch mitdenken. Sie können auch gerne meine Rechtschreibfehler korrigieren denn nur so werde ich mal schreiben können wie sie. ;)

Antwort
von Crack, 84

Wer der Meinung ist das die Mehrheit gegen die AfD ist und die Medien sich gegen die AfD eingeschworen haben sollte nicht nach einer Verschwörung suchen sondern sich fragen warum das so ist.

Könnte es nicht eher so sein das die AfD einen Standpunkt vertritt der nicht mit dem der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung konform geht und der deshalb abgelehnt wird? Warum sollte man denn das was die AfD propagiert, was man aber nicht haben möchte gut heißen oder sogar unterstützen?

Du versuchst hier nun Stimmung zu machen indem Du anderen Hass vorwirfst, andere als Lügner bezeichnest und öffentlich mehrfach gesagte Behauptungen negierst oder als falsch hinstellst. Auch Deine Beobachtungsgabe was Diskussionsrunden anbetrifft scheint sehr getrübt zu sein, ich kann mich an keine Talkshow erinnern in der Frau Petry oder ganz besonders Frau von Storch gut ausgesehen hätte [damit meine ich nicht das Optische 😕]. Wann und wo soll das gewesen sein?

Deine Aussage: Die AfD hätte einen Plan, alle Anderen aber nicht und diese würden sich nur darauf beschränken "dagegen" zu sein ohne Vorschläge zu machen ist jetzt aber ein Witz, oder?
Ist es nicht genau und nur die AfD die immer gegen alles Mögliche ist - dabei aber nicht sagen wie eine Lösung des Problems aussehen könnte?

Kommentar von BTyker99 ,

Ich empfehle hier mal nach dem Begriff "AFD" zu suchen, da stehen zu 80% solche Beiträge, wie oben erwähnt. Siehst du da keinen Hass, wenn man mit einem niedrigen IQ und ähnlichem Argumentiert, anstatt sich inhaltlich auseinanderzusetzen? Welche Behauptung negiere ich denn? Meinst du den "Schießbefehl"?

Meine hauptsächliche Vermutung ist ja, dass die Leute sich überhaupt nicht für Politik interessieren, und deshalb einfach die Meinung der Medien annehmen. Auf den Gedanken komme ich auch deshalb, weil ich es in meinem persönlichen Umfeld sehe und abseits des "Tagesschau-Wissens" nichts über die AFD bekannt ist.

Sie stellen zum großen Teil genau das dar, was ich selbst kritisiert habe, z.B. das sie wieder behaupten, die AFD wäre gegen alles. Ich denke da drehen wir uns im Kreis.

Antwort
von PatrickLassan, 88

Bei Talkshows ist mir aufgefallen, dass der jeweilige AFD-Politiker
(Petry, Storch oder Meuthen) die Diskussionen argumentativ jeweils
ziehmlich deutlich "gewonnen" haben, weil sie ihre Meinung durch Fakten
belegen können,

Hast du die 'Fakten' mal überprüft?

Über Frau Petrys gestörtes Verhältnis zur Wahrheit gibt es mittlerweile eine Studie.

http://www.mopo.de/news/politik-wirtschaft/studie-beweist--niemand-luegt-im-fern...

Kommentar von KaterKarlo2016 ,

Habe ich schon erwähnt:) weiter oben.

Kommentar von PatrickLassan ,

Das kann man gar nicht oft genug erwähnen.

Kommentar von KaterKarlo2016 ,

Sie wollte ja auch noch Flüchtlinge erschiessen lassen

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-01/frauke-petry-afd-grenzschutz-auf-...

Kommentar von BTyker99 ,

Darauf habe ich in dem andere Beitrag schon geantwortet. Ihr Link ist nicht wirklich vertrauenswürdig, auch den Quatsch, den KaterKarlo2016 hier rein spammt wird durch die ständigen Wiederholungen nicht wahrer.

Kommentar von 0neEyedOwl ,

danke, du hast vollkommen recht.

ich finds echt lustig wie verblendet manche menschen sind und mit pseudo-intelligentem Kommentaren so einen Unsinn verzapfen wie "Frau Petry gewinnt Diskussionen mit klaren Argumenten". Bei solchen fehlansichten kann man sich nur fremdschämen.

leider lassen solche Leute wie der werte herr fragenschreiber selten mit vernünftigen Argumenten überzeugen, da ist dann alles "Verschwörungstheorie" oder "Unsinn, den man stumpf nachplappert".

Kommentar von BTyker99 ,

Ich habe mir die Quelle jetzt im Detail angesehen (hätte Sie übrigens auch machen können, der Mopo-Artikel ist ja alleine völlig unnütz):

http://faktenzoom.de/petry/

Zu den Lügen von Frau Petry gehören also:

1."Es werden derzeit keine demokratischen Entscheidungen getroffen, wo, wie und ob Deutschland Geld für Flüchtlinge ausgeben soll."

Antwort: "Falsch: In ganz Deutschland wird demokratisch darüber entschieden [...] Beispielsweise beschließen Städteräte den bau von Flüchtlingsunterkünften [...]

Das mag zwar, wenn man Korinthenkacker ist, falsch sein, aber tatsächlich wird innerhalb der Gemeinden nur entschieden, wie man durch Unterkünfte umsetzt, also wohin, oder welche Gebäude man umfunktioniert. Der Kern der Aussage, dass die Gemeinden nicht entscheiden können OB man Flüchtlinge aufnehmen will, ist dennoch wahr. (Ich bin in meiner Gemeinde an dem Thema beteiligt und genau das Thema wurde auf vielen Versammlungen diskutiert)

2. "Die SPD fordert eine Obergrenze für Flüchtlinge"

Völlig unrelevant, ich bin sicher dass irgendjemand von der SPD mal was in der Richtung gesagt hat, hat Frau Petry halt verwechselt. Aber tatsächlich spricht das doch eigentlich für die AFD, wenn sie die einzige Partei ist, die das fordert?! Sonst könnte man ja gleich die SPD wählen.

3. "Der Großteil der Menschen, die nach Europa kommen, sind Migranten"

Sehe ich genauso. Wenn jemand sein Fluchtland verlässt und der Fluchtgrund nicht mehr besteht, ist er kein Flüchtling mehr. Erst recht nicht, wenn er dann noch 7 sichere Länder durchreist. Nur weil das UNHCR etwas anderes sagt, was vermutlich auch aus dem Zusammenhang gerissen wurde, ist das für mich kein Beleg für eine Falschaussagen.

4. "Man rechnet für die Flüchtlingshilfe mit mindestens 50 Mrd. Euro Ausgaben jährlich [...]

Finde die Anmerkung von Frau Petry (die darunter steht), plausibel. Es gibt jede Menge unterschiedlicher Organisationen, die unterschiedliche Schätzungen abgeben...


Auch die als "überwiegend Falsch" deklarierten Aussagen sind meiner Meinung nach in der Regel entweder Ansichtssache, beruhen auf verschiedenen Schätzungen und auch die "offizielle" Wahrheit spricht zumeist nicht gegen die Position der AFD.


Aber insgesamt zeigt es wieder deutlich (wie in meiner Ausgangsfrage beschrieben), dass die AFD-Gegner gerne einfache Wahrheiten haben. Der Mobo-Link wurde sicherlich viele zehntausende Male verteilt, aber wieviele Leute machen sich denn die Mühe, die Auswertung dieser Studenten-Analyse überhaupt anzusehen? Auch bei einigen Kommentatoren hier habe ich den Eindruck, dass nur meine Überschrift gelesen wurde (z.B. bei demjenigen, die innerhalb einer Minute sein Antwort verfasst hatte).

Kommentar von DerKleineRacker ,

Ich habe mir diese "Studie" auch gerade angeschaut , wahrscheinlich im Gegensatz zu dem Poster. 

Die Hauptwirkung solcher Studien und Artikel ist ohnehin bloß die markige Überschrift, die dann von allerlei politisch halb begabten im Rahmen eines Facebook Posts aus den Augenwinkeln wahrgenommen wird, und einem ein bisschen Bestätigung in der eigenen Meinung gibt "die lügt doch bloß". Vorausgesetzt, es ist einem noch nicht genug dass unsere heutige Gesellschaft eine linksliberale Echokammer ist. Aber wirklich durchlesen tut das doch niemand im Ernst.

Kommentar von DerKleineRacker ,

Mal ganz davon abgesehen, dass die Vergleichsmenge viel zu niedrig ist, um aus der Studie aussagekräftige Zahlen zu ziehen, so ein Schwachsinn.

Antwort
von Victoryice, 5

Weil das Rechtsthema da aufgetaucht ist,und diese Patei so einiges verändern würde!Und viele Wähler wollen keine Veränderungen!

Da kan man nichts machen,auch wenn es ins positive verlaufen könnte!

Glaube nicht das die AFD der Beginn einer neuen H..Zeit bedeutet,und genau davon lassen sich Wähler einschüchtern manipulieren!

Antwort
von marylinjackson, 19

Weil die AfD-Gegner mit Begriffen wie "Rechtspopulisten" sich bewusst "links" stellen und die politisch gewollte Polarisierung unterstützen. Früher nannten die Politideologen das Klassenkampf, heute ist es die offene Wertegesellschaft, die mit Multikulti und Meinungsvielfalt so etwas wie eine Kakophonie anstrebt. Jeder schreit seine Meinung heraus, wie er es will.

Antwort
von PrivateUser, 104

Bei diesem Beitrag muss ich leider den Kopf schütteln. Ich finde weder, dass Afd Politiker sich in Talkshows gut behaupten können, noch das sie sonderlich intelligent wirken.
Manipulation durch die Lügenpresse existiert schlicht und einfach nicht.
Das Parteiprogramm der Afd besteht aus inhaltslosen Parolen & die Hauptaufmerksamkeit bekommt diese Partei  einzig und allein durch ihren Rassismus.

Kommentar von KaterKarlo2016 ,

Nebenbei wollen Sie noch Flüchtlinge erschiessen lassen.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-01/frauke-petry-afd-grenzschutz-auf-...

Kommentar von BTyker99 ,

Hören Sie bitte endlich damit auf, bei jedem Beitrag denselben Link drunter zu setzen! Es ist mitlerweile jedem außen Ihnen bekannt, dass der Artikel Unsinn ist.

Kommentar von BTyker99 ,

Ich bin Ihrer Meinung, dass die meisten nur aufgrund des einen Themas bei der Partei sind. Auch denke ich, dass es für die Partei eventuell besser wäre, sich nicht so breit aufzustellen, wie sie es tut, da sie auch einige Positionen im Parteiprogramm hat, mit denen viele nicht einverstanden sind, die bei der Flüchtlingsfrage eigentlich dieselbe Meinung haben. Beispielsweise die genannte Atomenergie.

Was die Talkshows betrifft, haben wir wohl einfach anderer Ansichten.

Kommentar von PrivateUser ,

Ja, freut mich, dass man trotz Kritik diskutieren kann! Klappt im Internet ja leider oft nicht.:)
Ich finde nur, dass sehr viele, eigentlich alle, Inhalte ziemlicher Unfug sind - diese Partei würde uns kein Stück weiter bringen.
Zu den Talkshows; jeder hat eine andere Meinung, aber nehmen wir mal den Herrn Gauland als Beispiel: Haben Sie seinen Auftritt bei Anne Will angeschaut? Das war peinlich!

Antwort
von Victoryice, 2

Weil derzeit so einiges bekannt wurde was nicht so in der heutigen Zeit passt nehme ich an!In einigen punkten sind die gut,aber das andere würde auch kommen wäre Mist!

Antwort
von Almalexian, 142

Ganz im gegenteil, die Menschen die sich kritisch mit der AfD auseinandersetzen merken dass sie viel Wind um wenig inhaltliches macht. Und selbst ihre Inhalte lehne ich auf ganzer Linie ab.

Kommentar von BTyker99 ,

Die AFD ist abgesehen von Teilen der Linken die einzige Partei, die sich meiner Meinung nach objektiv an die Flüchtlingsfrage rangeht, und eine europäische Lösung anstrebt, die auch mit den Nachbarländern vereinbar ist, anstatt wie die anderen Parteien nur der aktuellen Merkel-Politik beizupflichten. Wir sehen an England, dass nicht alle damit einverstanden sind, alle Einwanderer aufzunehmen. Und da das zur Zeit eines der für die Bevölkerung wichtigen Fragen ist, haben sie ihre Stimmen zu Recht erhalten.

Kommentar von KaterKarlo2016 ,

Indem Sie objektiv alle Flüchtlinge notfalls erschießen will? Wenn dies ihre Auffassung eines objektiven Handelns ist dann Gute nacht.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-01/frauke-petry-afd-grenzschutz-auf-...

Kommentar von Almalexian ,

Zunächst mal: Nein, die AfD strebt außer Wahlerfolgen gar nichts an, populistische Parteien könne nämlich nicht liefern. Siehe zb PiS oder jetzt Nigel farage nach dem Brexit. Eine europäische Lösung hat allen voran merkel angetrieben, es hat allerdings nicht geklappt. Und die Ideen der AfD helfen nicht bei der Bewältigung der Krise, sie vershlimmern sie. beispielsweise sind durch die Schließung der Balkanroute wieder viele Flüchtlinge aufs Mittelmeer ausgewichen, wo sie in diesem halben jahr schon zu tausenden gestorben sind.

Kommentar von BTyker99 ,

Im Gegenteil: Frau Merkel hat die europäische Lösung bisher immer blockiert. Falls sie auch ausländische Politik verfolgen, war der großteil der europäischen Regierungen schon seit langem der Ansicht, dass man die Außengrenzen (gemeinsam) sichern sollte, was meiner Meinung nach durch die gewichtige Stimme von A.Merkel unmöglich gemacht wurde. Mitlerweile sind aber die engsten "Verbündeten" wie Österreich umgeschwenkt (der Außenminister will das Australische Modell etablieren) und auch Schweden möchte schon seit einem halben Jahr niemanden mehr einwandern lassen.

Ist Ihnen bekannt, dass Frau M. seit letzter Woche selbst ihre Meinung um 180 Grad gedreht hat, und die Einwanderer als Bedrohung darstellt? Das ist im Schatten der EM weitestgehend unbemerkt geblieben, wie mir scheint.

http://www.focus.de/politik/deutschland/rede-bei-cdu-wirtschaftsrat-angriff-auf-...


Warum wird Merkel nicht als Rechtspopulistin bezeichnet? Und welche Partei ist Ihrer Meinung nach denn grundsätzlich nicht populistisch?

Kommentar von Almalexian ,

Die Außengrenzen gemeinsam sichern ist keine Lösung der Flüchtlingskrise sondern eine Verschärfung. Und nein, weder lasse ich mir von ihnen Lügen eintrichtern, noch lese ich rechtsorientierte Käseblätter wie den Focus.

Kommentar von soprahin ,

Das sind überhaupt keine Lügen, die schwenken ihre Meinung öfter mal um. Erst beklagen die sich, dass die Österreicher einfach die Flüchtlinge nach D durchschicken. Dann sind sie aber gegen eine Grenzsicherung. Ja, was denn nun?

Antwort
von Daria700, 14

Um so negativer die erscheinen um so weniger wählen die!

Kampf um Wählerstimmen nennt man das wohl!Ein Regierungswechsel wollen sicher einige nicht oder?

Kommentar von BTyker99 ,

Ich denke nicht, dass viele gegen einen Regierungswechsel sind. Selbst innerhalb der CDU möchte doch kaum jemand mehr dass die Merkel an der Parteispitze bleibt (ich kenne ein paar Mitglieder).

Das mit dem negativ erscheinen, funktioniert vermutlich nicht, das macht die Verbundenheit zur AfD nur stärker und verstärkt die Vorurteile in Richtung der Medien ("Lügenpresse").

Lustig in dem Zusammenhang die Episode von "Bares für rares" vor ein paar Tagen, mit der irakischen "Moderatorin" Dunja Hayali, für die es völlig selbstverständlich war, eine Lügengeschichte zu ihrem Verkaufsgegenstand zu erfinden (die Lüge hat sie vor dem Betreten des Verkaufsraums in Richtung Kamera angekündigt).

Kommentar von Daria700 ,

Aber hier z.b die Berichte über die AFD gehen alle in die rechte Ecke!Und es gibt noch viele die zu Merkel stehen trotz den bereits,von Flüchtlingen verübten Anschlägen!Merkel hat die schliesslich rein gelassen oder?Irgendwie trägt sie dan auch die Verantwortung!Verstehe auch nicht warum die Gesetze nicht geändert werden Abschiebungen!Vogel z.b von den Salafisten mit seinen Helfern wieso ist der noch in Deutschland und wirbt weiter IS Anhänger?Ganz erlich ich glaube die AFD würde jeden Terroristen Salafisten abschieben gleich mit welchen Pass.Und genau das fehlt jetzt!Der IS hat einen starken Einfluss in Deutschland das kan doch so wie es jetzt ist nicht gut enden!Bleiben und machen weiter und lächeln über die Strafen die hier ausgesprochen werden.

Antwort
von Mignon4, 86

Offenbar bist du überhaupt nicht oder nur sehr einseitig informiert. Was du schreibst, ist größtenteils unbelegbarer Unfug, den du völlig unkritisch und ohne zu hinterfragen übernommen hast. Das sogenannte "Parteiprogramm" der AfD sollte dir die Augen öffnen, wenn schon nicht die seriösen Berichte in seriösen Presseorganen. Ich habe den Eindruck, dass du seriöse Presseorgane und seriöse Journalisten gar nicht von irgendwelchen Schmierfinken unterscheiden kannst, die die Handlanger der AfD sind.

Wenn die AfD kritisch analysiert wird, hat das übrigens nichts, aber auch gar nichts mit Haß zu tun. Das ist ein Irrglaube. Es ist wichtig, Dummgeschwätz völlig emotionslos als solches zu entlarven und das ist es, was gemacht wird und somit völlig legitim ist.

Kommentar von BTyker99 ,

Ich habe eben auf einen anderen Kommentar geantwortet, der einen Link zu ein Auseinandersetzung mit Kritischen Programmpunkten der AFD enthielt. Dabei habe ich einige Stellen benannt, die der Kommentator nicht objektiv betrachtet hat, sondern einseitig negativ interpretiert hat. Es ist einer der Beiträge von "FouLou" weiter unten. Wenn Sie möchten, können sie meine Argumente anhand der Beispiele entkräften, allerdings vermute ich nicht, dass das möglich ist.

Ich habe mir grundsätzlich schon vorher beide Seiten und ihre Argumente angesehen und kann ihren Ausführungen daher niccht zustimmen, bzw. kann ich das sogar zurückgeben ("einseitig informiert"). In Bezug auf die seriösen Journalisten würde ich mich über einige Namen oder Medien freuen. Da die Qualität der Nachrichtensendungen im öffentlich Rechtlichen Fernsehen stark nachgelassen hat, und offensichtlich parteiisch bereichtet (z.B. über Russland, gegen AFD, ect), interessiere ich mich für weitere Alternativen.

Antwort
von Apfelkind86, 48

Wenn ich beim Lesen eines Parteiprogramms abwechselnd lachen und k*tzen muss, bin ich der dazugehörigen Partei nicht positiv eingestellt.

Ist mir vor der AfD nur bei der NPD und der Linkspartei passiert (bei letzterer musste ich jedoch nur lachen).

Kommentar von DerKleineRacker ,

Beispiele?

Kommentar von Apfelkind86 ,

1.2 SCHLANKER STAAT FÜR FREIE BÜRGER

K*tzen, da das nur eine schöne Umschreibung für massiven Sozialabbau ist, was die Schwächsten treffen wird.

1.5.4 WIDER DAS BERUFSPOLITIKERTUM: AMTSZEIT BEGRENZEN

Lachen, da kein intelligenter Mensch den Affentanz mitmacht, um nach kurzer Zeit wieder rauszufliegen! Dann kommen nur noch die Flachpfeifen in die Politik.

2.1 EIN EUROPA DER VATERLÄNDER 

Lachen, weil es von dumpfen Nationalismus und dem Ignorieren marktwirtschaftlicher Regeln zeugt. Der Brexit wird es jetzt zeigen, wie blöde sowas ist!

3.4 OPFERSCHUTZ STATT TÄTERSCHUTZ

K*tzen, weil sich dort Passagen wie diese verstecken:

Nicht therapierbare alkohol‐und drogenabhängige sowie psychisch kranke Täter, von denen erhebliche Gefahren für die Allgemeinheit ausgehen, sind nicht in psychiatrischen Krankenhäusern, sondern in der Sicherungsverwahrung unterzubringen. 

Viele schöne leere Worte wie "erhebliche Gefahren", die die AfD dann nach eigenem Gutdünken füllen kann. Und schwupp, fallen da eine ganze Menge Leute drunter. In der Türkei sind die Anti-"Terror"-Gesetze ebenso gestrickt.

5.4.2 “AKTIVIERENDE GRUNDSICHERUNG” ‐ ARBEIT, DIE SICH LOHNT

Massiv k*tzen, weil das ein anderer Begriff für Zwangsarbeit ist!

6.1 BEKENNTNIS ZUR TRADITIONELLEN FAMILIE ALS LEITBILD 

Lachen und k*tzen, weil es auf der einen Seite so lächerlich ist und auf der anderen Seite so unglaublich dreist, was in diesem Unterpunkt zusammengeschrieben wurde, inkl. Homophobie und die Rechtfertigung, die Frauen weiter an der Arbeit zu hindern.

6.7 WILLKOMMENSKULTUR FÜR NEU‐ UND UNGEBORENE

Lachen, weil da so ein lächerlicher Quatsch drinsteht.

7.2 DEUTSCHELEITKULTURSTATTMULTIKULTURALISMUS

Massiv lachen, weil die Parteispitze in fast jedem Interview oder sonstigem Erguss klar macht, dass sie das, was dort steht, gar nicht umsetzen möchte, sondern dass es ihnen doch darum geht, keine Dunkelhäutigen und Moslems hier zu haben!!! Also nur Nebelkerzen!

7.4 KULTUR UND KUNST VON STAATLICHER EINFLUSSNAHME BEFREIEN

Lachen wegen Sätzen wie diesem:

Die aktuelle Verengung der deutschen Erinnerungskultur auf die
Zeit des Nationalsozialismus ist zugunsten einer erweiterten Geschichtsbetrachtung aufzubrechen, die auch die positiven, identitätsstiftenden Aspekte deutscher Geschichte mit umfasst.

Schon klar, dass die AfD ein Interesse daran hat, dass die Deutschen möglichst wenig über das 3. Reich wissen! Dann würden nämlich gewisse argumentative Parallelen auffallen!

7.5 WIDER DIE POLITISCHE KORREKTHEIT: REFORM DES
ÖFFENTLICHEN RUNDFUNKS IST ÜBERFÄLLIG

Lachen, weil da nur Dinge drinstehen, die bereits gelten (natürlich nicht in der Welt eines AfDlers).

7.6 DER ISLAM IM SPANNUNGSVERHÄLTNIS ZU UNSERER FREIHEITLICH‐DEMOKRATISCHEN WERTEORDNUNG

Lachen, weil da nur Selbstverständlichkeiten drin stehen, die bereits so gelten und die auch auf jede andere Deutsche Partei zutreffen.

8.2.1 DIE EINHEITSSCHULE FÜHRT ZU QUALITÄTSVERLUST

Lachen, weil nahezu jede wissenschaftliche Studie dem widerspricht.

8.2.4 POLITISCH‐IDEOLOGISCHE INDOKTRINATION DARF ES AN DER SCHULE NICHT GEBEN

Massiv lachen, weil auch hier wieder nur Selbstverständlichkeiten gemischt mit unhaltbaren Unterstellungen aufgeführt sind.

Ebenso fordert die AfD, keine Frühsexualisierung an den Schulen zuzulassen und die Verunsicherung der Kinder in Bezug auf ihre sexuelle Identität einzustellen. 

Zu dem Schwachsinn sage ich echt nichts mehr. xD

Ich höre an dieser Stelle mal auf, ok? Bin noch gar nicht zu dem ganzen neoliberalen Schwachsinn gekommen aber ist denke ich schon genug.

Kommentar von BTyker99 ,

Ich habe das Programm noch nicht gelesen, und kann daher nicht auf alle Punkte eingehen, die Sie nur angedeutet habe, aber einige Punkte empfinde ich nicht so, wie Sie. Bei vielen Punkten stimme ich aber auch mit Ihnen überein, daher nur ein paar Abweichungen:

"Dann kommen nur noch die Flachpfeifen in die Politik." Das kann theoretisch richtig sein, aber das ist auch jetzt schon der Fall.

"7.2 DEUTSCHELEITKULTURSTATTMULTIKULTURALISMUS" - steht das wirklich so darin? Das was Sie über Moslems schreiben, ist meiner Meinung nach aber eine weit verbreitete Meinung in Deutschland/Europa, daher finde ich es legitim, das als Partei aufzugreifen. Ob das in dem Parteiprogramm nicht offen genug ausgesprochen wird, kann ich (noch) nicht beurteilen, sie haben ja nur die Überschrift geschrieben. Für mich persönlich ist das einer der wesentlichen Punkte, weshalb ich die AfD positiv einschätze.

7.4 KULTUR UND KUNST VON STAATLICHER EINFLUSSNAHME BEFREIEN - ich denke, dass Sie das falsch interpretieren. Als Antwort auf einen Beitrag von "FouLou" weiter unten, habe ich begründet, warum ich gut finden würde, dass in der Schule ein breiter gefächertes Geschichtswissen vermittelt werden sollte. Also in der Hinsicht, dass man beispielsweise auch etwas über andere Kulturen, wie Maya ect. lernen sollte. Dass man nicht in die heutigen Künste eingreifen sollte, da bin ich hingegen auch Ihrer Meinung.

"Reform des Öffentlichen Rundfunks" - Sie schreiben, das wäre schon geschehen? Meinen Sie damit, dass die GEZ ersetzt wurde durch die Haushaltsabgabe? Ohne den Text der AFD zu kennen, kann ich sagen, dass das überhaupt nicht der aktuellen Diskussion entspricht. Es geht vielmehr darum, dass der öffentliche Rundfunk sich wieder auf Bildungs- und Kulturangebote konzentrieren sollte, dass es wesentlich weniger Lokal-Sender geben, und die Kosten extrem reduziert werden sollten. Ausserdem wird der starke Einfluss der Politik auf das Programm kritisiert.

"8.2.1 DIE EINHEITSSCHULE FÜHRT ZU QUALITÄTSVERLUST" - das würde ich auch so sehen. Ich habe schon häufig gehört, dass wenn "schlechte" Schüler zusammen mit "guten" unterrichtet werden, sich das Lehrniveau an den schlechten Orientiert. Oder dass Schüler, die nicht deutsch sprechen, einen großteil der Unterrichtszeit beanspruchen. Haben sie konkrete Gegenargumente?

"8.2.4 POLITISCH‐IDEOLOGISCHE INDOKTRINATION DARF ES AN DER SCHULE NICHT GEBEN" - gibt es die denn nicht?! Natürlich ist es selbstverständlich, dass es das nicht geben sollte, aber man kann auch nicht einfach behaupten, dass es das heute nicht geben würde.

"Ebenso fordert die AfD, keine Frühsexualisierung an den Schulen

zuzulassen und die Verunsicherung der Kinder in Bezug auf ihre sexuelle Identität einzustellen." - Das scheint für sie besonders lustig zu sein, aber ich kann nicht nachvollziehen, warum das so ist. Ich nehme zwar an, dass die Sexualisierung idR nicht durch die Schulen (absichtlich) vollzogen wird, aber dass sie früher stattfindet als noch bei der letzten Generation, scheint mir im Allgemeinen anerkannt zu sein.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Wenn man bedenkt, dass Höcke mal Lehrer war, gibt es wohl durchaus Ideologie im Unterricht. Ich will gar nicht wissen, was der jahrelang den Schülern erzählt hat.....

Ich nehme zwar an, dass die Sexualisierung idR nicht durch die Schulen (absichtlich) vollzogen wird, aber dass sie früher stattfindet als noch bei der letzten Generation, scheint mir im Allgemeinen anerkannt zu sein.

Wer was von "Kondomaufziehwettbewerben im Kindergarten" faselt, braucht in meinen Augen dringend Hilfe! Ich habe eine kleine Tochter und sehr viel Kontakt mit Lehrern und erlaube mir daher auch, was dazu zu sagen.

Kommentar von BTyker99 ,

Von diesem Wettbewerb habe ich noch nichts gehört, allerdings ist die Idee mit den Kondomen nicht ganz verkehrt, wenn wir die Willkommenskultur fortsetzen und gleichzeitig unsere Kinder schützen wollen.

Vor dem Oberlandesgericht Bamberg wurde vor ein paar Wochen eine Kinderehe anerkannt (wobei nicht beide Ehepartner Kinder waren ;-) ), daher sollte man sich besser schon im jungen Alter mit Kondomen auskennen.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Das Mädel war 15. Du hast recht mit 15 sollte man sich mit Kondomen auskennen.

Was das jetzt mit Kindergartenkindern zu tun hat, ist mir schleierhaft.

Im Übrigen ist eine 15jährige kein Kind mehr.

Antwort
von Immofachwirt, 3

Man wird ja wohl noch sagen dürfen, dass die AfD Deutschland nur schadet.


Antwort
von KaterKarlo2016, 69

Studie beweist: Niemand lügt im Fernsehen so oft wie Frauke Petry

http://www.mopo.de/news/politik-wirtschaft/studie-beweist--niemand-luegt-im-fern...

"Lügen-Petry!" So dick bekommt es die AfD-Vorsitzende jetzt zu spüren

http://www.focus.de/panorama/videos/nach-pressekonferenz-in-berlin-luegen-petry-...

Die AfD und das Prinzip der Zerstörung

http://www.sueddeutsche.de/politik/rechtspopulisten-die-afd-ist-auf-dem-weg-zur-...

Oppermann will AfD-Politiker überwachen lassen

http://www.welt.de/politik/deutschland/article156143313/Oppermann-will-AfD-Polit...

Weil dies die Realität ist!!!

Kommentar von BTyker99 ,

Exakt das habe ich ja im Text aussagen wollen, dass ein SPD-Politiker die AFD in die rechte Ecke stellen möchte, ist ja bekannt. Die Frage ist, warum sie das nicht hinterfragen. Ich nehme an, sie haben ihren Text einfach per Copy-and-Paste hier eingefügt, weil die Links habe ich schon vor Tagen gelesen. Das mit den "Niemand lügt..." wurde auch da schon als unseriös herausgestellt. Eine Studie hat in der Regel genau das Ergebnis, das der Auftraggeber erwartet.

Dem halte ich entgegen: "Mausfeld - Warum schweigen die Lämmer", was die von Ihnen verlinkten Aussagen besser verständlich macht.

https://www.youtube.com/watch?v=QlMsEmpdC0E&feature=youtu.be

Kommentar von BTyker99 ,

Habe ich gelesen, ist aber nicht wirklich neu. Wenn Frau Petry sagt, dass stünde so im Gesetz, dann ist das so und auch nicht ihre Schuld. Falls das nicht stimmt, sollte man die Diskussion auf die Unwahrheit hin richten, aber da das nicht passiert, denke ich, dass sie einfach Recht hat!? Auch die Aussage von dem anderen AFD-Mitglied ist überhaupt nicht aussergewöhnlich, und eigentlich selbstverständlich.

Der Link hält meinem so gesehen garnichts entgegen, da es ein völlig anderes Thema ist.

Was Herr Mausfeld zum Beispiel andeutet ist der Widerspruch, dass es extrem kritisiert wird, das AFD-Mitglieder auf die Selbstverständlichkeit hinweisen, dass man die Grenze im Notfall mit Waffengewalt sichern muss, hingegen fast niemand die Türkei kritisiert, die offensichtlich ohne dass deren Grenzbeamte in einem Notfall waren, selbst Kleinkinder, Frauen ect. erschossen haben. Solche Vorfälle sind schon mehrfach bekannt geworden, werden aber von den hiesigen Politikern und Medien fast ignoriert, sie handeln ja in "unserem" Auftrag. Ich kann nur jedem diesen Youtube-Vortrag empfehlen, da werden die Zusammenhänge wesentlich deutlicher erklärt, auch wenn er direkt eigentlich nichts mit der AFD zu tun hat.

Kommentar von KaterKarlo2016 ,

Man kann einen AFD Wähler nicht bekehren. Ist genauso wie wenn ein Bäcker Schweine schlachten soll. Daher belassen wir es dabei. Zum Glück denkt die Mehrheit der Menschen nicht wie AFD, Gott sei Dank

Kommentar von BTyker99 ,

Und den AFD-"Feinden" gehen wohl die Argumente aus...

Kommentar von Crack ,

Wenn Frau Petry sagt, dass stünde so im Gesetz, dann ist das so und auch nicht ihre Schuld.

Genau das steht eben nicht so im Gesetz.

Da heißt es:

(1) Die in § 9 Nr. 1, 2, 7 und 8 genannten Vollzugsbeamten können im Grenzdienst Schußwaffen auch gegen Personen gebrauchen, die sich der wiederholten Weisung, zu halten oder die Überprüfung ihrer Person oder der etwa mitgeführten Beförderungsmittel und Gegenstände zu dulden, durch die Flucht zu entziehen versuchen. Ist anzunehmen, daß die mündliche Weisung nicht verstanden wird, so kann sie durch einen Warnschuß ersetzt werden.

Jetzt stell Dir folgende Frage:

Welcher Flüchtling der endlich Deutschland erreicht hat würde vor Vollzugsbeamten fliehen? Ergäbe das einen Sinn?

Das Gesetz auf das sich Frau Petry beruft ist also bei Flüchtlingen überhaupt nicht anwendbar.
Ich habe kein Abitur und bin auch kein Jurist, der §11 UZwG lässt aber keine andere Auslegung zu. Sind Frau Petry und Frau Storch jetzt dümmer als ich oder was sollten diese Aussagen?

Kommentar von BTyker99 ,

Danke dass Sie den Gesetzes-Text herausgesucht haben, aber Sie haben ihn leider völlig falsch interpretiert, bzw. die Aussage von Frau Petry (bzw. des Interviewers): Genau die Situation, dass sich ein Flüchtling einer Kontrolle zu entziehen versucht ist doch gemeint! Da steht es schwarz auf weiß, dass der Schusswaffengebraucht dann gestattet ist; es hätte doch andernfalls überhaupt keinen Sinn, dass Grenzbeamte überhaupt Waffen führen.

Und auf die Antwort auf die Frage, warum Flüchtlinge vor Vollzugsbeamten fliehen sollten, ist meiner Meinung nach auch nicht schwer zu kommen: Stellen Sie sich die fiktive Situation vor, Sie haben 6-7 Länder durchreist um nach Deutschland zu kommen, sind sich also bewußt, dass Sie kein Anrecht auf Asyl haben, dannoch möchten Sie natürlich Geld, Auto und eine blonde Frau einstreichen und sich deshalb auf jeden sich in Deutschland registrieren lassen. Ferner haben sie auch keinen Ausweis, der bestätigt dass sie aus Syrien kommen (weil Sie in Wirklichkeit Marokkaner sind). Sie wissen also, dass der Grenzbeamte Sie verhaften würde, und sie anschließend nach Marokko ausgeflogen werden würden, und gleichzeitig wissen Sie, dass wenn sie es schaffen, gewaltsam oder durch List die Grenze zu überwinden, haben sie Anspruch auf ein Verfahren, dass sich über Monate oder Jahre hinziehen kann, und an dessen Ende sie trotz fehlender Berechtigung eine Duldung (und nach Ihrer Auffassung Auto, Haus, ect...) bekämen.

Denken Sie nicht auch, dass sie vor dem Grenzbeamten fliehen - in vereinzelnen Fällen diese auch gewalttätig ausschalten würden - nachdem sie ihre gesamten finanziellen Mittel dazu aufgewandt haben, um so weit zu kommen??!


Ihr grundsätzlicher Fehler war es, dass Sie die Interpretation der Medien übernommen haben, die schon durch die Überschriften zeigen wollten, dass Frau Petry jeden Flüchtling erschießen wolle. Das dem nicht so ist, wird aber deutlich, sobald sie den Kontext näher betrachten.

Kommentar von Daria700 ,

Petry ich glaube die könnte was bewegen,derzeit ist sie jedenfalls besser als wir schaffen das!Das hat Deutschland zu einen Gefahrengebiet gemacht.Oder gab es nicht schon Anschläge Tote Verletzte?Und bei diesen sehr hohen Flüchtlingszahlen wer weiss wie viele IS Mitglieder,Anwerter darunter sind nimand!!!

Andere Länder die weniger Flüchtlinge nahmen können das kontrollieren,haben an die Sicherheit gedacht!Irgendwie!!Selbst Österreich fängt an.Wan kommt Deutschland ran?

Antwort
von soprahin, 7

......so ist mir der Höcke noch immer unsympatisch, da scheinbar rechtsextrem. 

Der ist auch nicht wirklich fähig, wenn man den sieht hat der nur seine eigenen Interessen im Sinn.

Antwort
von Apfelkind86, 15

Die AfD mal leicht erklärt:

Kommentar von BTyker99 ,

Die im Video genannten Punkte sind mir zum großen Teil schon bekannt gewesen, und dass ich die Partei dafür kritisiere, hatte ich in der Ursprungs-Frage schon angesprochen. Man sollte aber nicht vergessen, dass die soziale Absicherung auch in den letzten Jahrzehnten unter der Regierung von SPD oder CDU immer weiter abgenommen hat, während sich die soziale Schere geweitet hat.
In Fragen AKW ist hat sich die "Merkel"-Regierung auch nur wie eine Fahne im Wind gedreht, und ist nur wegen der überstarken Abneigung der Bevölkerung auf den aktuellen Kurs geschwenkt.

Der Unterschied zur AFD ist nur, dass die AFD sich vorher zu diesen (für viele negativen) Einstellungen bekennt, was man als mutig oder dumm einschätzen kann. Bei der CDU beispielsweise wurden Wähler eingefangen mit Aussagen wie "mit mir wird es keine Autobahnmaut geben", oder "Multikulti ist gescheitert" (ca. 2013?) - beides von Frau Merkel. Es ließen sich bestimmt noch viele weiteren
Beispiele finden. Lieber eine ehrliche Partei, als das was wir jetzt in der Regierung haben.
Alles in allem sind die genannten "Lügen" der CDU für mich aber wesentlich schwerwiegender als die negativen Punkte im AFD-Programm, daher ist das für mich akzeptabel.

Im übrigen halte ich vom ZDF nicht besonders viel, da sie extrem parteiisch sind (da viele Partei-Mitglieder im Fernsehrat sitzen). Vor ein paar Jahren hätte man einen solchen Beitrag auch über andere Parteien verfassen können, aber aktuell haben sich die öffentlich Rechtlichen Senden ja auf ein ganz spezifisches Feindbild eingeschossen...

Das mit dem Waffenbesitz (ist das wirklich im Programm?) finde ich auch gut, man sieht ja an den aktuellen Beispielen in den USA, Frankreich oder den Sylvester-Vorfällen, dass die Opfer keine Möglichkeit haben, sich zu wehren, hingegen die Täter wenig Probleme haben, an Waffen zu gelangen, oder durch ihr Banden-mäßiges vorgehen unüberwindbar werden.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Vor ein paar Jahren hätte man einen solchen Beitrag auch über andere Parteien verfassen können, aber aktuell haben sich die öffentlich Rechtlichen Senden ja auf ein ganz spezifisches Feindbild eingeschossen...

Kurz googeln, dann bekommst du den Heute-Show Beitrag, als die Linkspartei vor einigen Jahren ihr Programm vorstellte. Die kamen auch nicht besser weg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community