Frage von lorenziano, 140

Warum sind Rennradfahrer so langsam?

Ich fahre jedesmal ganz normal (habe breite Reifen ,was das schnell Fahren schwieriger macht und mein Rad wiegt 14Kg) .Aber jedesmal überhole ich Rennradfahrer ,die eher langsamer sind .Sobald ich die überholt habe werden die dann aber schneller ,kommen mir jedoch nie hinterher . Liegt das an den Rennrädern? ( Mein fahrrad: cube attention Sl29 ,14Kg , RTB,)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von cerberusk, 61

Rennradfahrer fahren im Training zu über 80% im Grundlagenausdauerbereich was für dich so rüber kommt als das sie extrem langsam fahren. Das hat auch seinen guten Grund. Denn wer richtig schnell und hart fahren will der muss im Training langsam fahren. Das klingt im ersten Moment eher paradox, ist es aber nicht wenn man weis das man sich als Radrennfahrer eine gewisse Grundlagenausdauer erarbeiten muss um so lange wie möglich so energiesparend wie möglich fahren zu können. Erst im Rennen und im Wettkampf wird sehr schnell gefahren, manchmal im Bereich von 50 km/h oder auch darüber. Das geht aber nur wenn man gut trainiert ist, wenn man genug Disziplin aufgebracht hat und seine langen langsamen Einheiten gefahren ist. Lockere Gänge mit hohen Trittfrequenzen, und mit möglichst wenig Verpflegung um den Fettstoffwechsel zu trainieren. Denn je mehr dein Körper gelernt hat Fett zu verbrennen desto ausdauernder und leistungsfähiger wirst du. Das geht nicht von heute auf Morgen, das erfordert Training über Jahre, Training mit Disziplin. Wenn es ein guter Radrennfahrer wirklich darauf anlegt dann hast du nicht den Hauch einen Chance. Glaub mir das, denn ich bin 25 Jahre aktiv Radrennen gefahren, mit Lizenz, bei Wind und Wetter...

Expertenantwort
von elenano, Community-Experte für Fahrrad, 98

Nicht jeder, der ein Rennrad besitzt, ist auch jemand, der sportlich fährt.

Wie sehen denn die Personen aus, die du überholst?

Könnte ja auch jemand sein, der nach 5 Jahren zum ersten Mal wieder auf seinem Rennrad sitzt.

Außerdem fahren die meisten Rennradfahrer sehr weite Strecken.

Auf 100 km würdest du mit deinem MTB sicher den kürzeren ziehen. Du weißt ja auch nicht, wie viele Kilometer die Personen, die du überholst, schon vorher gefahren sind.

Nach 60 km ist man nicht mehr so frisch wie nach 5 km.

Kommentar von lorenziano ,

das ist es ja ich fahre meistens mit meinem RTB genau 120KM .und die ,die ich überhole sind meistens jumg und sehen gut trainiert aus

Kommentar von elenano ,

Dann bist du wohl extrem fit.

Kommentar von FelixLingelbach ,

Ach, wir hatten hier schon alles: Leute, die Usain Bolt 2 sec auf 100 Meter abnehmen und 12 Meter hoch springen, auch welche, die Meter nicht von Kilometern unterscheiden können.  

Antwort
von Chuckno14, 107

Ich könnte mir denken, dass die eher auf Ausdauer fahren bzw eine viel längere Strecke hinter sich legen wollen, als du grade tust, deshalb fahren sie langsamer um Kraft zu sparen

Antwort
von HalloRossi, 82

Das kommt darauf an, welche Trainingseinheit man fährt und was auf den Trainingplan steht. Schnell fahren ist meist nicht wichtig, sondern Ausdauer , Ausdauer, Ausdauer! Auf kurzen Strecken, also unter 30 km, kann man meist mit den MTB genauso schnell fahren.

Antwort
von tactless, 88

Sicher dass es Rennräder und nicht nur einfach Fixies sind? 

Wie hoch ist denn deine Durchschnittsgeschwindigkeit? Kann mir nicht vor stellen dass du mit einem MTB einen Rennradfahrer abhängst. 

Komm mal nach Berlin und häng dich hier mal hinter die Rennradfahrer ... du wirst fürchterlich verlieren! ;) 

Antwort
von Hartos, 78

Ist doch ganz einfach..Die Rennradfahrer legen es nicht drauf an..Du hast normalerweise nicht den Hauch einer Chance gegen ein Rennrad..Grund ist einfach die breiten Reifen haben einen zu großen Rollwiderstand..Du kannst nicht schneller sein als ein Rennrad😎

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community