Frage von ramona1997, 83

Warum sind Pfleger in einer Psychiatrie so blöd?

hey kurz eine vorgeschichte zu meiner frage. heute früh im halbschlaf befand ich mich in meinem bett in einer psychiatrie. ich hörte wie jmd meine zimmertür abschloss. dachte zuerst ich hätte geträumt und machte mich erst mal fertig anziehen und so. ich ging an die tür und bemerkte das die tür wirklich zu ist. also ich hatte es nicht geträumt. ich versuchte erstmal runterzukommen es gelang mir so einigermaßen. jmd wollte mich was fragen von den anderen patzienten. er merkte das die tür zu war und sagte jmd bescheid. die tür ging dann auf. die pflegerin kam mit ihm rein und fragte mich ob alles inordnung ist. ich machte in tränen aufgelöst sie zurück ob es aussehen würde ob bei mir alles okay wäre. sie sagte wir reden gleich nochmal. etwas später kam sie dann auf mich zu und sagte mir das es eine putzfrau gewesen sei die nicht wusste das mein zimmer ein patzientenzimmer wäre und schloss mich ein. das war alles was sie zu mir sagte. ist es normal das ich jetzt angst habe morgen früh aufzustehen und die tür wieder zu ist? kein pfleger geht auf fragen von mir ein.... wie soll ich mich jetzt verhalten .... ich habe mega schiss nochmal eingeschlossen zu werden und wie bekomme ich wegen meiner angst ein ohr bei den pflegern ..... leider geben die mir auf diese situation nicht weiter antwort als es war die putzfrau die sich im zimmer plan geirrt hat....

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Wurzelstock, 20

Ramona, bereits nach deinem zweiten Satz war mir klar, was vorgefallen war: Es waren mit Sicherheit die Putzfrauen. Die schließen die Patienten wärend der Reinigung auch aus den Zimmern aus, das hast Du wahrscheinlich auch schon erlebt.

Die Reinigungskräfte gehören nicht zum Pflegepersonal, deshalb fehlt ihnen das nötige Fingerspitzengefühl im Umgang mit den Patienten. Da sie einer anderen Abteilung angehören als die Pfleger, fehlt letzteren die Weisungsbefugnis, was in der Hierarchie aller Krankenhäuser stets ein heikles Thema ist.

Deshalb ist deine Angst, dass dir das wieder passiert, durchaus berechtigt. Es ist trotz gegenteiliger Beteuerung auch keineswegs sicher, dass es bloß ein Versehen war, denn die Geschäftigkeit auf einer Krankenhausstation orientiert sich nicht am Patienten, sondern an der Zuständigkeit wie im Ameisenhaufen. Das weißt Du.

Immerhin hat dich gleich jemand befreit, als Du dich bemerkbar gemacht hast, was auch nicht selbstverständlich ist. Deshalb würde ich an deiner Stelle nicht in Panik geraten. Kommt es wieder vor, so bring es an einer höheren Stelle einmal zur Sprache, aber behutsam; denn Du weißt ja - wer muckt, wird geduckt. Bist Du zu heftig, wird nicht etwa das Verhalten der Putzfrauen korrigiert, sondern deines. Deine Medikamentendosis wird dann erhöht.

Antwort
von Revic, 29

Die versuchen damit zu überspielen, das etwas nicht ganz nach Plan gelaufen ist. Vllt. wollen sie auch nicht, dass du dich zu sehr in die Angelegenheit reinsteigerst. Aber keine Sorge, es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass die Putzfrau sich ein zweites Mal bei deinem Zimmer irrt.


Antwort
von einfachichseinn, 10

Wenn ich dich richtig verstanden habe, hast du am Anfang ja gleich so getan, als sei alles okay.

Wenn nicht alles okay ist, dann solltest du das auch sagen und deutlich machen!

Antwort
von misshandelte, 28

Hey, vllt redest du mit den Pflegern, dass dich das sehr verängstigt hat und das so etwas bitte nicht nochmal passieren soll. Um dich ein wenig zu beruhigen (hoffe ich), ich denke nicht, dass es ihnen nochmal passiert. Kannst du deine Tür in der Nacht auflassen?

Kommentar von ramona1997 ,

es geht darum egal was ich sage läuft es auf die abgeschlossene tür hinnaus lehnen die sofort ab 

Kommentar von Wurzelstock ,

Das ist plausibel. Man hat dir erklärt, wie es zustande kam. Damit ist der Fall objektiv erledigt. Zu ändern ist es ja nicht mehr.

Du tust gut daran, dies ebenfalls so zu verinnerlichen. Denn wenn deine Angst auch begründet ist, so lässt sie sich doch nicht in eine Maßnahme für die Zukunft verwandeln, denn sie ist bisher ein Einzelfall, der das nicht rechtfertigen kann.

Es lässt sich daraus aber auch keine Aktion für die Vergangenheit herleiten, also eine Bestrafung für dein Missbefinden während der Einschließung. Nicht nur, weil das zu geringfügig ist, sondern vor allem, weil das ein gleiches oder ähnliches Verhalten der Reinigungskräfte provozieren würde. Nicht zuletzt aber auch, weil dir das keine Genugtuung verschaffen würde. Du hast nichts davon - deine Angst kann damit nicht beseitigt werden.

Kommentar von misshandelte ,

hmm.. eventuell ist es ihnen peinlich oder sie haben stress? wäre das möglich? ich kenn mich nicht so mit Kliniken aus aber ein bekannter von mir wurde eingesperrt weil er geschrien hat und Sachen zerstört hat. aber ich verstehe nicht warum sie dich einschließen sollten, auch wenn es nur die Putzfrau war. sie hätte ja reinschauen können ob jemand da ist.. kannst du über andere Dinge mit ihnen reden oder blocken sie auch so ab?

Kommentar von Revic ,

@misshandelt Der Raum, in den dein Freund eingeschlossen wurde, war ein sogenannter Time-Out-Raum. Dieser ist extra dafür da, einen aggressiven oder sich selbst verletzenden Patienten von den anderen zu trennen, bis er sich beruhigt hat. Es handelt sich dabei nicht um ein Patientenzimmer.

Kommentar von misshandelte ,

@Revic Achso, okay, das wusste ich nicht..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten