Frage von tami888, 173

Warum sind Nationalsozialisten rechtsextrem, wo sie doch Sozialisten sind?

Ich verstehe das nicht.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von barfussjim, 37

Weil sie völkische Rassisten und Nationalisten waren, von der Überlegenheit einer "arischen Herrenrasse" sowie "minderwertigen Rassen" fantasierten, Frauen den Platz am heimischen Herd zuwiesen, in Behinderten "lebensunwertes Leben" und modernen Künstlern "geisteskranke Nichtskönner" sahen und einen Angriffskrieg sowie einen millionenfachen Massenmord an Juden, Osteuropäern, Zigeunern, politischen Gegnern, Kranken und Behinderten begangen haben. 

Das alles ist Rechtsextremismus in seiner perversesten Form.

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 46

Warum sind Nationalsozialisten rechtsextrem, wo sie doch Sozialisten sind?

Du solltest dich von Namen nicht blenden lassen. Nur weil auf der Lasagne nicht "Pferd" draufstand, hieß das ja auch nicht, dass da nicht "Pferd" drin sein könnte. Und nur weil da "Sozialdemokratie" draufsteht, heißt das für die SPD noch lange nicht, dass sie "sozialdemokratisch" sein muss.

Sozialismus definiert sich als "Gesellschaft, in der alle die gleichen Rechte und Pflichten haben; in der es keinen Privatbesitz an Produktionsmitteln gibt, und in der es keine Ausbeutung gibt".

NICHTS davon haben die National-"Sozialisten" getan. Im Gegenteil. Sie haben Juden aufs brutalste verfolgt. Und, um nur ein Beispiel zu nennen, die Familie Quandt (heute eine der reichsten Familien Deutschlands; ihr gehören neben diversen Unternehmen auch fast 50 Prozent von BMW) kann sich bei Hitler bedanken, dass er ihr ein privates KZ erlaubte, um ihren Reichtum auf dem Rücken der KZ-Insassen aufbauen zu können. 

All das ist das Gegenteil von "Sozialismus"; und folglich auch das Gegenteil dessen, was "Sozialisten" machen...

Antwort
von Maarduck, 83

Im allgemeinen werden alle Parteien die rassistisch argumentieren als "rechtsextrem" bezeichnet, unabhängig davon, ob sie sich für die Bezieher von Arbeitseinkommen oder für die Bezieher von Kapitaleinkommen einsetzen. Sozialisten setzen sich für die Bezieher von Arbeitseinkommen ein und im allgemeinen auch gegen Rassismus. Neoliberale Parteien setzen sich für die Bezieher von Kapitaleinkommen ein und zur Zeit ebenfalls gegen Rassismus, aber aus anderen Gründen als die Sozialisten.

Ob sich die Nationalsozialisten wirklich für die Bezieher von Arbeitseinkommen eingesetzt haben, wird kontrovers diskutiert. Manche sagen so, manche so. Und natürlich gab es auch immer Sozialisten, die zumindest ein bisschen rassistisch waren. Z.B. Stalin hat  in der Sowjetunion versucht den Islam auszurotten.  Und auch neoliberale Parteien waren in der Geschichte schon manches mal rassistisch. Z.B. hat GB den ersten Völkermord der Neuzeit mit der Ausrottung der Tasmanier verschuldet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tasmanier

Kommentar von TatyanaIgor ,

Stalin war sehr böse und schlimm. Putin ist sein nachfolger und ist auch rechts eingestellt. Deswegen bombardiert er die zivilisten,in syrien und provoziert türkei. Putin ist islamfeindlich und hasst auch ukraine.

Kommentar von DreiGegengifts ,

Sozialisten setzen sich für die Bezieher von Arbeitseinkommen

Nein das ist nicht die Definition von Sozialismus.

Deine weiteren Ausführungen sind damit genauso hinfällig:

Ob sich die Nationalsozialisten wirklich für die Bezieher von Arbeitseinkommen eingesetzt haben

..

Kommentar von Maarduck ,

Dein Kom ist falsch und dabei derart unwichtig, dass ich ihn hiermit noch nicht einmal ignoriere.

Antwort
von DreiGegengifts, 48

Die Nationalsozialisten waren keine nationalen Sozialisten. Sozialismus ist zwar ein unklarer Begriff - aber ein Kernelement zeichnet ihn immer aus: die Vergesellschaftung von Produktionsmitteln. Selbst dieses Kernelement findet man im Nationalsozialismus nicht.

  • Es gab keine Vergesellschaftung der Produktionsmittel
  • Verstaatlichungen und Enteignungen waren eine Propagandamaßnahme und richteten sich gegen die Juden
  • Die Gewerkschaften wurden zerschlagen
  • Es ging nicht um die Abschaffung von Klassenunterschieden, sondern um das Konstruieren von Rassenunterschieden
  • Es gab keine Bestrebungen zur internationalen Arbeiter-Solidariät oder dergleichen
  • Sozialisten und Kommunisten wurden politisch verfolgt, in KZ´s gesteckt  und ermordet
  • Die Gesellschaft war statt egalitär anti-egalitär organisiert

Für die Nationalsozialisten waren Begriffe wie  "Arbeiterpartei" und  "sozialistisch" ein propagandistischer und populistischer Türöffner. Die NSDAP hatte zu Beginn auch noch einen kleinen sozialen/sozialistischen  Flügel um Gregor Strasser, der dann in einer politischen Säuberungsaktion von der SS ermordet wurde.


Antwort
von Alxk9, 87

Das soziale bezieht sich in dem Fall dann nur auf die eigene Nation oder das eigene Volk und nicht auf alle Nationalitäten die es gibt. Sozial heißt ja eigentlich nur, dass man sich in einer Gruppe oder Gesellschaft gegenseitig unterstützt. In der Politik kann man ja alles drehen und wenden wie man es möchte, d.h. du kannst in allen Parteien ein "sozial" davor setzen oder ein "christlich" um bei der Bevölkerung besser rüberzukommen ;) 

Kommentar von theFIST ,

nein, nationalsozialisten, und sozialisten im allgemeinen, sind nicht sozial im weiteren Sinn, sie sind sozialistisch

das heißt sie fordern staatliche Kontrollen über die Wirtschaft bis hin zur Zentralplanung, staatliche Verteilung wertvoller Resourcen, staatliche Kontrolle von Schulsystem und Geldsystem,....

das ist nicht gegenseitig unterstützen, sondern eine gewaltbasierte Institution, die nach Belieben die Leistungen der Bevölkerung umnutzt, und dem einzelnen die Möglichkeit nimmt, etwas zu haben womit er andere unterstützen kann

Kommentar von Alxk9 ,

Ja stimmt. Das was du geschrieben hast erinnert mich stark an das Deutschland von heute, oder irre ich mich da ?

Kommentar von theFIST ,

die 10 Forderungen des kommunistischen Manifests sind fast weltweit in Kraft, also ja, Deutschland ist davon betroffen

Kommentar von DreiGegengifts ,

nein, nationalsozialisten, und sozialisten im allgemeinen, sind nicht sozial im weiteren Sinn, sie sind sozialistisch

Nein, der Nationalsozialismus war kein nationaler Sozialismus. Er war gar kein Sozialismus


das heißt sie fordern staatliche Kontrollen über die Wirtschaft bis hin zur Zentralplanung, staatliche Verteilung wertvoller Resourcen,
staatliche Kontrolle von Schulsystem und Geldsystem,....

Nein, der Sozialismus definiert sich vor allem über die Kernelemente Kollektivbesitz und Egalität


und dem einzelnen die Möglichkeit nimmt, etwas zu haben

Im Sozialismus darfst du  weiterhin "haben". Im Sozialismus geht es nicht um die Abschaffung von Privatbesitz sondern um die Vergesellschaftung von Produktionsmitteln.

Entstanden ist die Idee aus der Kapitalismuskritik. Im Kapitalismus nach Marx steht am Anfang die Arbeit des Arbeiters als der eigentliche Wertschöpfungsfaktor. Der Kapitalist lässt nun die Lohnarbeiter für sich Wert schöpfen und gibt dem Arbeiter weniger zurück, als die Arbeit es wert gewesen wäre (Ausbeutung). Um dies zu verhindern, sollen die Produktionsmittel (also z.B. die Fabrik) in den Besitz der Allgemeinheit übergehen.

Antwort
von Cryzzlex, 87

Sie sind Sozial aber nur Sozial zu ihrer eigenen Nation

Antwort
von JuliusAX, 49

Sie wollten, dass der Sozialismus auf eine NATION bezogen wird. Der linke Sozialismus lehnt Nationen ab.

Antwort
von voayager, 23

Dass die Hitler-Faschisten Sozialisten seien ist eine der gigantischen Lügen, die sie verbreiteten. Was soll denn ausgerechnet an dieser Partei, diesem braunen Sumpf sozialistisch sein? Mit derlei Roßtäuscherei wollten sie nur Wahl-Stimmen fangen.

Antwort
von frider123, 37

„Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke… Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.“
(Joseph Goebbels, 1931 in „Der Angriff“)

Sie waren eigentlich links, nicht rechts

Kommentar von DreiGegengifts ,

Tja selbst heute finden die Worte des Reichspropagandaleiters
noch willige Abnehmer.

Kommentar von frider123 ,

Das sollte keine Abnahme sein, sondern der Fakt, daß die Nazis links waren.

Kommentar von DreiGegengifts ,

Troll ruhig weiter ;-)

Kommentar von frider123 ,

Bist auch so ein Troll ^^

Antwort
von BellaBoo, 62

Lies dir das mal durch

http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2003%2F09%2F27%2Fa0148

Ist übrigens eine linke Zeitung, bevor hier jemand meckert...

Kommentar von DreiGegengifts ,

Wieso meckern. Der Artikel ist schlecht und an vielen Stellen mit falschen Schlüssen versehen. Und dein Verweise auf eine linke Zeitung ist peinlich - als würde die Zugehörigkeit zu einer linken Zeitung dazu führen, dass keine miesen Analysen mehr entstehen.

Kommentar von BellaBoo ,

Bla blub

Antwort
von Tommyleinchen, 60

Sie sind eben NATIONALsozialistisch. Sie wollen zwar eine Gleichberechtigung der Arbeiter da sie die NATIONALsozialistischeARBEITER- Partei befürqworten . Aber das nationale steht für sie im Vordergrund.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten