Frage von tomaartomaar, 350

Warum sind Muslime so sturköpfig?

Hallo liebe Community, ich "durfte" schon oft genug Bekanntschaft mit Muslimen machen. Sehr oft ging es im Gespräch immer um Religion und Gott. Ich bin getauft, glaube jedoch an beispielsweise die Urknalltheorie, Expansion des Universums und Evolutionstheorie. Dies habe ich in Diskussionen auch kund getan. Daraufhin wurde ich von den meisten meiner "Bekanntschaften" kritisiert, wie unlogisch so etwa doch sei und, dass ich mich zum "richtigen" Pfad, Allah, bekennen soll. Wissenschaftlich belegte Fakten wurden bei besagten Diskussionen nicht zugelassen und wurden direkt als Lüge ab gestempelt. Die meisten Christen, mit denen ich über so etwas diskutieren durfte, hatten mir wenigstens zugehört und meine Meinung auch zugelassen.

Jetzt meine Frage: Warum? Hat jemand eine Begründung/Theorie warum die meisten nicht mit sich reden lassen und oft auch noch beleidigend werden?

MfG tomaar

Antwort
von PWolff, 133

Könnte mit dem Alter dieser Weltanschauung zusammenhängen.

Als das Christentum so alt war wie der Islam jetzt, hatten wir ungefähr die Zeit der Kreuzzüge, und der Islam war (iirc) die toleranteste einflussreiche Weltanschauung des für unsere kulturelle Entwicklung bedeutenden Teils der Welt.

Eine gleichartige Sturköpfigkeit findet sich (wie schon andere gesagt haben) bei Anhängern aller Weltanschauungen, auch der "wissenschaftlichen".

Es könnte von daher auch mit "Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus" zu tun haben.

Antwort
von Lazybear, 118

Ich denke diese haltung ist kein problem des islams, ich bin kein moslem sondern war in einer christlichen sekte, ich habe mich damals nicht anders verhalten, jetzt bin ich klüger und etwas älter und schäme mich auch für damals! Bei mir lag es an meinem temperament, an der gehirnwäsche die mir verpasst wurde und vor allem dadran, dass ich den kreationismus gebraucht hatte um meinen glauben als absolut richtig und wahr zu rechtfertigen, wenn mir damals jemand was über die evolution erzählte, war es ein direckter angriff auf die grundlage meines glaubens, damals dachte ich, wenn die schöpfung nicht stimmt, warum soll ich an den Rest der bibel glauben! Es lag bei mir auch nicht an der unwissenheit, denn ich hatte eine naturwissenschaftliche ausbildung, mir half der glaube damals aus einem tief und ich wollte die beweise etc ignorieren und habe mich in ein volkommen falsches weltbild versteift! Jetzt bin ich natürlich anhänger der evolutionstheorie und habe viel und lange recherchiert um anderen kreationisten da raus zu helfen, aber das bringt nichts, da es auch wie bei mir "absichtliche ignoranz" ist/war.

Antwort
von SergeantPinpack, 202

Mal abgesehen davon, dass ich die Frage sehr unglücklich formuliert finde ...

Ignoranten findest du in jeder Religion (und unter Atheisten natürlich auch). Siehe z.B.: http://www.welt.de/vermischtes/article1856514/Generation-Doof-Amerikaner-immer-d...

laut Umfragen glaubt die Hälfte der Amerikaner an Geister und Feen und ein Fünftel meint, dass sich die Sonne um die Erde dreht

Mit dem Verständnis über die Entstehung der Erde sieht es ähnlich finster aus, siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Kreationismus

Antwort
von Giustolisi, 135

Das ist kein speziell muslimisches Phänomen, sondern betrifft alle Religionen mehr oder weniger.

Bei der Indoktrinierung werden Glaubensinhalte so fest im Gehirn verankert, dass sie der Gläubige nur selten hinterfragen kann, sie sind einfach seine Wahrheit und alles Andere ist falsch. 
Solchen Fundamentalisten kann man alles belegen, für sie ist es immer noch falsch. das unterscheidet sie von rational denkenden Menschen, die ihre Ansichten anpassen, wenn neue Fakten vorliegen. Gerade diese Fähigkeit gilt unter vielen Gläubigen als Makel, das unbedingte Festhalten an bisher Geglaubtem (man könnte auch Starrsinnigkeit sagen) wird als besonders fester Glaube geschätzt.

Der Grund dafür ist einfach, denn rationales Hinterfragen würde den religiösen Glauben schnell als die Luftnummer auffliegen lassen, die er ist.

Kommentar von Waldfrosch10 ,

Umgekehrt wird hier doch ein Schuh draus ...

Es ist doch  sehr  interessant ,dass du ,der hier über diese Wahrheit spricht ,welche  andere für sich postulieren.... meint diese Wahrheit könne es  auf der anderen Seite nicht geben ...Aber du hast sie definitiv doch ! 

:  )

Rational ist das  nicht !

Kommentar von Giustolisi ,

Du siehst den Unterschied nicht. Ich behaupte nicht, ich wäre im Besitz ewiger Wahrheiten. Ich behaupte auch nicht, auf alle Fälle richtig zu liegen. Ich ziehe meine Schlüsse aus den vorhandenen Fakten. Gibt es neue Fakten, passe ich mein Weltbild entsprechend an. Es bräuchte dazu nur ein schlüssiges Argument, nur bisher kam keines.

Religionen hingegen basieren auf Axiomen, die Behauptungen sind einfach nicht haltbar, wenn man alle nicht benötigten unbelegten Annahmen weg lässt. Es bleibt einfach nichts übrig. Es geht also im Grunde darum, unbelegte Behauptungen zu glauben.
Unbelegtes kann man einfach verwerfen, so auch die Annahme der Existenz irgendwelcher Zauberwesen.

Antwort
von TomMike001, 13

Das liegt an der Erziehung und an der Kultur. Da wirst Du in der Regel auch kaum was ändern können und wenn deine Argumente auch 100%ig stimmig und belegbar sind.

Antwort
von MarkusKapunkt, 81

Du hast dich da offenbar mit sturköpfigen Fundamentalisten unterhalten. Aber ich versichere dir: Nicht alle Moslems sind Fundamentalisten. Und ich versichere dir auch: Die Muslimischen Radikalen sind nicht die einzigen Fundamentalisten.

Ein Fundamentalist kennt keine andere Basis seines Weltbildes als die Heilige Schrift seiner Religion. Dieses Buch ist für ihn die absolute Wahrheit. Er findet auch immer einen Grund, warum er das so sieht, genauso, wie ein aufgeklärter Mensch Gründe findet, diesen Fundamentalismus anzuzweifeln. Ein Fundamentalist kann es sich aber im Gegensatz zu einem Aufgeklärten allerdings niemals leisten, einmal im Unrecht zu sein. Deshalb wird er schnell aggressiv, wenn man versucht, ihn zu widerlegen, schließlich demontiert derjenige ja das ganze schöne Weltbild des Fundamentalisten. Und diese Demontage tut ihm weh. Ein "Falsch" gibt es nämlich in seinem Weltbild nicht und darf es auch nicht geben.

Vernünftige Diskussionen mit Fundamentalisten kann man nicht führen. Ihr Gehirn funktioniert anders. Wenn man nicht ihrer Meinung ist, ist man nämlich sofort in ihren Augen ein Sünder und Ungläubiger. Und Ungläubige sind gefährlich, weil sie einen ja zur Abkehr von Gott verführen wollen. Wer mit Ungläubigen diskutiert, diskutiert in ihren Augen also mit einem Vertreter des Teufels. Und dadurch gefährdet der Fundamentalist seinen Platz im nachweltlichen Paradies. Für viele fühlt sich bestimmt bereits ein vernünftiges Gespräch oder eine Dokumentation über Dinosaurier im Fernsehen an, als würden sie bereits brennen.

Wenn dich ein Fundamentalist bekehren will, steckt meist noch nicht einmal eine feindselige Absicht dahinter. Er glaubt ja, dass du zu ewigem Leiden und Qualen verdammt bist, wenn du seinem Glauben nicht nachfolgst. Aus Mitleid mit dir versucht er dich zu retten und auf den richtigen Pfad zu bringen. Außerdem bekommt er dafür natürlich auch im Paradies eine Belohnung, damit es auch einen Anreiz für nicht ganz so selbstlose Menschen gibt, die Ungläubigen zu missionieren. Weist du diesen Bekehrungsversuch zurück, kann der Fundamentalist sogar richtig böse auf dich werden. Schließlich bist du ja extrem undankbar, weil er gerade versucht hat, dich aus der Hölle zu retten, du dir aber nicht helfen lassen willst.

Was kannst du also tun? Gar nichts. Aufwachen werden diese Leute sowieso nicht. Jede Diskussion mit ihnen ist unnötig. Ich habe selbst hier schon so viele unnötige Antworten gegeben, vor allem zum Thema Evolution oder vorehelichem Sex - da kann man nichts machen. Die Sturköpfe bleiben bei ihrer Meinung und nichts auf der Welt kann sie vom Gegenteil überzeugen. Also verschwende nicht deine Zeit und Nerven, sondern distanziere dich von solchen Menschen. Damit lebst du weit entspannter.

Antwort
von dadita, 106

Indoktrination und Ignoranz.

Dies ist nicht nur auf Muslimse beschränkt, sondern gilt für religiöse Fanatiker aller Religionen.

Ob ein Kreationist nun christlich, jüdisch oder muslimisch ist, Ignoranz, Unwissenheit und Inoktrination sind immer Vorraussetzung um in der heutigen Zeit noch antike Märchen den Vorzug vor Fakten wie der Evolution zu geben.

Unter Muslimen ist diese Art der Inoktrination vielleicht hierzulande etwas verbreiteter als unter den Christen, immerhin hat sogar der Papst schon den Fakt der Evolution eingestanden. Aber in Amerika glauben immer noch 50% der größtenteils christlichen Bevölkerung an das biblische Schöpfungsmärchen. 

Antwort
von Dummie42, 45

Es gibt zur Zeit viele junge Muslime (darunter viele Konvertiten) hier, die den Islam als Begründung  benutzen, das Denken einzustellen zu können und nur noch menschenfeindliche Parolen nachzuplappern. Ist ja auch bequemer.

Und nein, das ist nicht nur auf den Islam beschränkt. Denkfaule Leute gibt es auch in anderen Religionen und Ideologien aber die Islamisten fallen zur Zeit gerade besonders unangenehm auf... genau, wie die Neonazis.

Antwort
von nextreme, 169

Die Urknalltheorie ist wie geschrieben eine Theorie, Fakt ist sie erst wenn sie bewiesen wurde.

Und bei allem Religiösem am Besten immer raushalten. Es gehört auch eine beiderseitige gewisse Reife/ auch Mentalität dazu, um darüber vernünftig diskutieren zu können.

Kommentar von Agentpony ,

Wissenschaftliche Theorien werden verifiziert bzw. falsifiziert, nicht bewiesen. Die Bedeutung des Wortes Theorie ist im wissenschaftlichen Kontext eine andere, als im Allgemeinsprachlichen. Insofern ist dein Einwurf sinnfrei.

Kommentar von nextreme ,

Oh Gott, so große Schüsseln gibt es sicher nicht, für soviel Klugheit. ;o))

Kommentar von SergeantPinpack ,

... hat er aber nun mal Recht.

Kommentar von nextreme ,

Ich zitiere
"Die Bedeutung des Wortes Theorie ist im wissenschaftlichen Kontext eine andere, als im Allgemeinsprachlichen" was ist das hier Anderes als ein allgemeinsprachlicher Kontext? In sofern war die Belehrung ohne Sinn - ausser der üblichen Selbstdarstellerei.

Kommentar von Agentpony ,

Du hast den Sinn nur nicht verstanden.

Du ziehst die wissenschaftliche Validität der Urknalltheorie in Zweifel, vermischst dabei aber die Begrifflichkeiten. Eine Theorie wird nicht durch Beweis zum Fakt.

Eine Theorie steht anstelle/statt eines Faktes, solange sie ausreichend belegbar ist. In diesem Falle ist es nunmal so, daß die Idee des Big Bangs eine ausreichend hohe Menge der Phänomene erklärt, die wir über die Natur des Universums wissen.

Mit dem "allgemeinsprachlichen Umgang" meine ich Sätze wie "Grau ist alle Theorie", die der Theorie einen grundlegend unverlässlichen Status geben.

Antwort
von macqueline, 157

Viele Muslime erhielten von ihren Religionslehrern eine Gehirnwäsche, zumindest kommt es mir so vor. Diskussionen mit ihnen führen zu nichts.

Antwort
von einhornbubu, 80

Das ändert sich von Person zu person. İch bin auch Muslima aber würde dich auf keinen Fall kritisieren. Jeder kann an das glauben was er will. Mann sollte höflich gegenüber andere Religionen sein. So habe ichs zumindestens gelernt :)

Antwort
von saidJ, 46

Hallo
Ein Muslim streitet den Urknall nicht ab .
Er streitet auch die Evolutionstheorie nicht ab .
Das einzige was ein Muslim abstreitet ist das der Mensch vom Affen abstammt .
Und ein Muslims streitet ab das der Urknall durch "Zufall " entstanden ist .
Den Urknall gab es jedoch war die Ursache dafür Allah s.w.t .

Kommentar von tomaartomaar ,

Und was vor Allah? Bzw. was hat Allah erschaffen?

Kommentar von saidJ ,

Niemand .

Er s.w.t ist der Ehwige , er ist schon Ehwig da .
Er hat keinen Anfang und kein Ende .
Du kannst ihn mit nichts und niemanden vergleichen , für ihn gelten die Regeln in unserem Universum ( das er erschaffen hat ) nicht .

Kommentar von Meatwad ,

er ist schon Ehwig da

Ach wie schön, wenn man sich alles so simpel zurechlügen kann.

Im Übrigen:

Er streitet auch die Evolutionstheorie nicht ab .
Das einzige was ein Muslim abstreitet ist das der Mensch vom Affen abstammt .

Also streitet er die Evolutionstheorie doch ab. Denn daß Mensch und Affe dieselben Vorfahren haben, ist ja im Sinne der Evolution nicht von der Hand zu weisen.

Und ein Muslims streitet ab das der Urknall durch "Zufall " entstanden ist .

Niemand behauptet, daß der Urknall "durch Zufall" entstanden ist. Sowas behaupten nur Gläubige. Daß der Urknall jedoch stattgefunden hat, damit sich ein paar Milliarden Jahre später ein kleiner Trockennasenaffe für den NAbel der Welt halten darf, daran ist zu zweifeln.

Den Urknall gab es jedoch war die Ursache dafür Allah

Eine reine Behauptung. Durch nichts gestützt. MAn könnte es auch eine blanke Lüge nennen. Ja, Götter wurden immer gerne als Erklärung für das Unbekannte hergenommen. Für Unwetter, Naturkatastrophen, eine Sonnenfinsternis und und und...

Man lag damit immer falsch.

Kommentar von saidJ ,
Kommentar von Meatwad ,

Ich kenne den Bullsh*t der auf dieser Seite steht. Eine lächerliche Ansammlung von Behauptungen ohne jegliche rationale Grundlage. Wieso nehmt ihr eigentlich immer an, daß wir eure wirren Gedankngänge nicht kennen? Und das obwohl sie gerade plausibel zerlegt wurden? Warum antwortest du nicht mit deinen eigenen Worten auf meine Argumente?

Kommentar von saidJ ,

Weil ich mir das sparen will der Artikel zeigt das es einen Schöpfer geben muss .
Hierbei geht es um Logik und nicht darum das die Wissenschaft nicht weit genug fortgeschritten ist .
Alles braucht einen Anfang in diesem Universum auch das Universum selbst es ist falsch zu sagen das es aus dem  Nichts entstanden ist und es ist genau so falsch zu sagen das eine unendliche Kette an Ereignissen dahinter steckt .
Die einzige logische Erklärung ist das ein Gott das Universum und alles was es beinhaltet erschaffen hat .

Kommentar von Meatwad ,

Weil ich mir das sparen will

Nein, weil du es nicht kannst. Du bist nicht in der Lage ein einziges meiner Argumente logisch zu widerlegen. Das sieht man ja schon daran, daß du wiederholt Aussagen triffst, die ich längst widerlegt habe,

Alles braucht einen Anfang in diesem Universum auch das Universum selbst

Und dieser Anfang war der Urknall.

es ist falsch zu sagen das es aus dem  Nichts entstanden ist

Richtig. Sagt auch niemand außer dir und deinesgleichen. Kein Wissenschaftler behauptet, das Universum sei aus dem Nichts entstanden.

und es ist genau so falsch zu sagen das eine unendliche Kette an Ereignissen dahinter steckt

Von einer "unendlichen" Kette von Ereignissen spricht ebenfalls niemand außer dir. Es war eine absolut endlicjhe Kette von Ereignissen.

Die einzige logische Erklärung ist das ein Gott das Universum und alles was es beinhaltet erschaffen hat

Dann können wir also aufhören, zu forschen?

Kommentar von saidJ ,

Es ist absolut anstrengend  weil ich ungern über GF diskutiere .
Dann sag mir mal deine Theorie .
Wie ist all das hier entstanden ?
Gut der Urknall war die Ursache , was war vor dem Urknall ?

Kommentar von Meatwad ,

was war vor dem Urknall ?

Ich habe keine Ahnung. Woher sollte ich das wissen?

Es ist absolut anstrengend  weil ich ungern über GF diskutiere

Ach jetzt ist es also zu anstrengend. Billige Ausrede. Du bist nicht in der Lage meine Argumente zu entkräften. Du weißt nicht, was du antworten sollst, wenn es dir nicht konkret vorgesagt wird. Mensch und Affe haben denselben Vofahren. Dies ist eine Tatsache, die niemand widerlegen kann.

Auch wenn es dir zu anstrengend ist, so antworte zumindest auf diese eine Frage:

Können die Wissenschaftler aufhören, nach der Ursache des Urknalls zu suchen?

Kommentar von Meatwad ,

Na, war die Frage zu schwer? Oder zu anstrengend? Ein einfaches "Ja" oder "Nein" genügt doch schon.

Antwort
von MarinaGH95, 148

Die Erziehung... Was für wissenschaftliche Fakten denn? Das interessiert mich gerade...

Kommentar von tomaartomaar ,

Beispielsweise kosmischer Mikrowellehintergrund, bestätigte Theorien (z.B. Abstammung vom Affen)

Antwort
von AaronMose3, 106

Sturköpfig ? Weil es ihnen so in die Wiege gelegt wurde.

Ihre Religion darf weder angezweifelt noch versucht widerlegt zu werden.

Man darf niemanden ins schlechte Licht stellen (besonders nicht Mohammed) und jeder der etwas dagegen hat, oder nicht deren Weltbild teilt, gilt direkt als Ungläubiger.

Sure 47, Vers 4:

Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt;

So weit zur Überspitzen Version.

Muslime sind Sturköpig, weil es ihnen so beigebracht wird. Sie dürfen "Wissenschaftliche Fakten" nicht annehmen, weil es im Islam verboten ist, andere Meinungen oder Belege die gegen den Islam sprechen zu akzeptieren.

"Offiziell" heißt es:

Der Koran ist das alles erklärende Buch, nichts kann ihn widerlegen und er wurde direkt von Gott geschickt, als Update für Thora und Bibel. (Weil diese natürlich verfälscht wurden)

Der Islam ist deshalb auch die "einzige wahre Religion" und statt sich mal anzuhören was andersdenkende Menschen zu sagen haben, sollen Sie diese liebe Missionieren damit Sie auch dem Islam beitreten.


Kommentar von tomaartomaar ,

Danke, erklärt vieles.

Kommentar von AaronMose3 ,

Kein Problem ^^

Kommentar von muhamedba ,

Ihr beide bietet ein gutes Beispiel dafür, wie unerlich Menschen sein können.

Wenn Ihr über "Koran" redet, dann wäre dieser auf arabisch. Alles anderes ist eine Übersetzung und somit nur eine "ungefähre Übersetzung mit eigener Interpretation", da sich die arabische Sprache von der deutschen stark unterscheidet. Kafir wird als Ungläubiger übersetzt, dabei glaubt ein Christ an etwas? Wie kann er also ein Ungläubiger sein? Nicht einmal diese Grundlagen sind hier vorhanden.

Drei wichtige Punkte. 1. Vom Moslem geht keine Gewalt aus 2. Sind solche "Gewalt-Verse" im Bezug auf den Krieg, wenn Muslime angegriffen werden 3. Der Iman (was in Deutschland als Glaube übersetzt wird und auch falsch ist, da wir kein Wort dafür haben) kann nur mit Wissen und Fragen gestärkt werden. Du wirst im Koran dazu aufgefordert und das wären max. 10 Sekunden Google befragen.

Ich habe mehrere Übersetzungen und zitierte hier mal auf 4.

Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, so haut (ihnen) auf den Nacken; und wenn ihr sie schließlich siegreich niedergekämpft habt, dann schnürt ihre Fesseln fest. (Fordert) dann hernach entweder Gnade oder Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten (von euch) wegnimmt. Das ist so. Und hätte Allah es gewollt, hätte Er sie Selbst vertilgen können; aber Er wollte die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die auf Allahs Weg gefallen sind - nie wird Er ihre Werke zunichte machen.

Abu ʾr Riḍā Muḥammad Ibn Aḥmad Ibn Rasūl (ich glaube diese Version verteilen die "Salafisten")

Wenn ihr auf die, die ungläubig sind, trefft, dann schlagt (ihnen) auf die Nacken. Wenn ihr sie schließlich schwer niedergekämpft habt, dann schnürt (ihnen) die Fesseln fest. Danach gilt es, sie aus Gnade oder gegen Lösegeld zu entlassen. (Handelt so), bis der Krieg seine Waffenlasten ablegt. So ist es. Und wenn Gott wollte, würde Er sie selbst strafen. Aber Er möchte die einen von euch durch die anderen prüfen. Denen, die auf dem Weg Gottes getötet werden, läßt Er ihre Werke niemals fehlgehen.

Adel Theodor Khoury (ein Priester aus dem Libanon)

Und wenn ihr auf diejenigen trefft, die den Glauben verweigert haben, so gilt das Schlagen der Genicke, bis, wenn ihr sie niedergekämpft habe, ihr dann die Fesseln fest macht, und danach gilt entweder Begnadigung oder Auslösung, bis der Krieg seine Lasten niedergelegt hat. Dies ist es, und wenn Allah wollte, bestimmt würde Er sich selber gegen sie helfen, aber damit Er manche von euch mit anderen prüft, und diejenigen, die auf dem Weg Allahs getötet werden, - also ihre Taten läßt Er sicher nicht fehlgehen,

Ahmad von Denffer (Deutscher aus Deutschland)

Wenn ihr auf diejenigen, die ungläubig sind, (im Kampf) trefft, dann schlagt den Hals. Wenn ihr sie schließlich schwer niedergeschlagen habt, dann legt (ihnen) die Fesseln fest an. Danach (laßt sie) als Wohltat frei oder gegen Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten ablegt. Dies (soll so sein)! Und wenn Allah wollte, würde Er sie wahrlich (allein) besiegen . Er will aber damit die einen von euch durch die anderen prüfen. Und denjenigen, die auf Allahs Weg getötet werden, wird Er ihre Werke nicht fehlgehen lassen

Frank Bubenheim und Dr. Nadeem 'Ata Elyas

Damals wurde immer das hier genutzt bzw. eine Version wo das "wo sie ech vertrieben haben" fehlt.

Und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben, denn Verfolgung ist schlimmer als Töten! Kämpft jedoch nicht gegen sie bei der geschützten Gebetsstätte, bis sie dort (zuerst) gegen euch kämpfen. Wenn sie aber (dort) gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen.

2:191

Der Vers davor und danach wurde aber nie erwähnt.

Und kämpft auf Allahs Weg gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen, doch übertretet nicht! Allah liebt nicht die Übertreter.

2:190

Wenn sie jedoch aufhören, so ist Allah Allvergebend und Barmherzig.

2:192

Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und die Religion (allein) Allahs ist. Wenn sie jedoch aufhören, dann darf es kein feindseliges Vorgehen geben außer gegen die Ungerechten.

2:193

Wäre der Koran so, wie es hier beschrieben wird, dann müsste dieser verboten werden, da er zum Mord aufrufen würde. Das Problem von den ganzen "Islamwissenschaftlern" ist eben der Richter, welcher lesen und verstehen kann.

Allah schämt sich nicht, irgendein Gleichnis zu prägen, sei es auch nur mit einer Mücke oder von etwas Höherem. Diejenigen nun, die glauben, wissen, daß es die Wahrheit ist (und) von ihrem Herrn (kommt). Diejenigen aber, die ungläubig sind, sagen: ""Was will denn Allah mit einem solchen Gleichnis?"" Er führt damit viele irre. Aber er leitet damit (auch) viele recht. Und nur die Frevler führt er damit irre.

2:26

"mit einer Mücke oder dem was auf ihr ist" wäre richtig. Da wir das Original noch besitzen, können wir genau schaun, welches Wort verwendet wurde. Damals hat das keinen Sinn gemacht, dank Wissenschaft wissen wir, was gemeint ist und verstehen es: 

http://i.imgur.com/hmLTp4X.gif

Kommentar von Waldfrosch10 ,

Zu komisch !

Warum nur sehen wir dann in der historischen Vergangenheit immer nur die Gewalt die vom Islam ausgeht ? 

Seit wann ruft der Koran und  Hadit und Scharia denn nicht zum Mord auf .??

Daher sollte er auch verboten sein zu mindestens  so wie in Saudi Arabien die harmlosen Bibeln verboten sind 

Welcher Gemeinschaft des Islams  gehörst du selbst an ? 

Wie praktisch dass Gott nur arabisch zu sprechen scheint ...

Wissenschaft und Islam zusammen ist ewa so  wie Feuer und Wasser in einem Krug zusammen .

Kognitive Dissonanz 

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Das was du beschreibst ist der fundamentalistische Islam. Aber so eine Einstellung haben nicht alle Muslime, und es gibt auch genug Stellen in der Bibel, die man ebenso hart auslegen könnte. Fundamentalismus kann es in jeder Religion geben. In unserer heutigen Zeit ist er leider vor allem zum Aushängeschild des Islams geworden, da es auch in Deutschland jede Menge Fundamentalisten gibt. Aber wenn du einmal über den Atlantik schaust, findest du bei einem Großteil der Amerikaner eine ebenso fundamentalistische Geisteshaltung. Einem Moslem generell zu unterstellen, er sei ein Fundamentalist, ist genauso, wie wenn ich jedem Menschen unterstelle, er sei ein Mörder.

Kommentar von AaronMose3 ,

Einem Moslem generell zu unterstellen, er sei ein Fundamentalist, ist genauso, wie wenn ich jedem Menschen unterstelle, er sei ein Mörder

Habe ich das behauptet ? Nein. Das nicht jeder einzelne von den 1,5 Milliarden Muslimen so ist, sollte jeder mit klarem Menschenverstand wissen.

Trotzdem stimmt meine Antwort zu 100%, weil alles genau so im Koran steht. Und wenn es im Koran steht, der sich als direktes Wort Gottes und damit auch als Zeitlos bezeichnet, müssen sich eigentlich alle Muslime daran halten. Auch wenn sie es zum Glück nicht tun.

Es wird in Deutschland immer sehr gerne verharmlost, was das betrifft. Es heißt immer:

"Ja , die sprengen sich da in die Luft, aber das hat ja nix mit dem Islam zu tun"

Falsch. Viele verstehen nicht, das genau das der Islam ist. Man müsse sich nur mal die Geschichte Mohammeds(der bis zu 900 Juden am Tag geköpft hat, weil sie nicht zum Islam konvertieren wollten) ansehen. Und zwar die Echte, nicht die von Muslimen geschriebene.

Kommentar von Waldfrosch10 ,

@MarkusKApunkt

Schon wieder der Unnsin hier ? 

_____und es gibt auch genug Stellen in der Bibel, die man ebenso hart auslegen könnte_____

  • Das habe ich dir doch jüngst  eingehend erklärt das dem so nicht der Fall ist .

__________Fundamentalismus kann es in jeder Religion geben. In unserer heutigen Zeit ist er leider vor allem zum Aushängeschild des Islams geworden, da es auch in Deutschland jede Menge Fundamentalisten gibt. _______

  • Auch das ist unsinn auch dass hatte ich dir gründlich anhand des unterschiedlichen Schriftverständnis dargelegt .

_________Aber wenn du einmal über den Atlantik schaust, findest du bei einem Großteil der Amerikaner eine ebenso fundamentalistische Geisteshaltung. Einem Moslem generell zu unterstellen, er sei ein Fundamentalist, ist genauso, wie wenn ich jedem Menschen unterstelle, er sei ein Mörder.__________

  • Auch das hier postest du erneut jetzt wider  besseren wissens .

Irgendwie Tragisch ....

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Tragisch ist, dass du nur den Koran als böse sehen willst, aber nicht bereit bist, die Bibel kritsich zu hinterfragen. Auch in der Bibel wird zum Mord an Andersdenkenden aufgerufen. Jesus selbst sagt in Matthäus 10,34: " Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert." Oder lies dir mal das Buch der Offenbarung durch, was dort denen angedroht wird, die nicht auf Jesu Seite stehen. Das ist der selbe Tonfall wie im Koran.

Wage es nicht noch einmal zu behaupten, ich würde wider besseren Wissens Unsinn schreiben. Das ist eine Unverschämtheit. Ich habe Religionswissenschaften studiert. Nur weil du nicht meiner Meinung bist, muss ich ja nicht automatisch deine Meinung mir zu eigen machen, nur weil du mir mal ein paar Dinge "erklärt" haben willst. Im Gegensatz zu dir kann ich nämlich sehr gut lesen.

Kommentar von AaronMose3 ,

 @MarkusKapunkt 

Ich habe den Überblick über die Zugehörigkeit deiner Antwort verloren. 

Jedoch ist diese Aussage 

aber nicht bereit bist, die Bibel kritisch zu hinterfragen

was zumindest mich betrifft nicht richtig. 

Ich habe es nicht nötig, Sie zu hinterfragen da das Christentum (abgesehen von Katholiken) sich von den betroffenen Stellen in der Bibel bereits distanziert hat. 

Das Christentum hat seine Reform schon hinter sich, während Muslime immer noch da sitzen und kein einziges Wort kritisieren, weil Sie Angst davor haben direkt in der Hölle zu landen.

Ich habe Religionswissenschaften studiert. 

Schön für dich :)

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Bezog sich nicht auf dich, sondern auf Waldfrosch. :-)

Kommentar von Waldfrosch10 ,

@AaronMose 

Zitat :

____________-(abgesehen von Katholiken) sich von den betroffenen Stellen in der Bibel bereits distanziert hat. ______

Wie muss ich das verstehen ? Von was für Stellen sprichst du hier ,von welchen sich wer ? und wer nicht distanziert hätte ? Erkläre das bitte !

Es ist falls du es nicht wissen solltest , keineswegs die R.K.Kirche deren Selbstverständnis  du offensichtlich nicht kennst ,welche  die Bibel 1:1 nehmen  möchte(was immer nur falsch sein kann )...sondern  wenn schon ,eher Kreationisten zu denen du wohl auch eher zugehörig bist .

Kommentar von Waldfrosch10 ,

@Markuskapunkt

  • Matthäus 10,34: " Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert." Hier ist die Rede von Geist der Unterscheidung das auch als Schwert betrachtet wird ,Schwert der Wahrheit ,ist auch ein gängiger Begriff ,das ist die Biblische Sprache andauernd vorkommt .
  • Fakt ist ,in Istanbul kann jeder das Schwert Mohammeds betrachten im Museum Topkai  ,aber es gibt und gab niemals eine Schwert Jesu ...
  • Vielleicht liest du mal die Bergpredigt und das NT .?
  • Dafür dass du Religionswissenschaften studierst hast kennst du dich im Islam und im Christentum aber  sehr schlecht aus . Da fehlt eben dann wohl die Theologie dazu die das aufzeigen könnte.
Kommentar von Waldfrosch10 ,

@Markuskapunkt 

  • Ich habe vermutlich die Bibel schon kritisch hinterfragt als du noch zur Schule gegangen bist ,denn ich war gewiss nicht immer Christ.Und ja da der Koran wortwörtliches Wort Gottes ist ,also Diktat betrachte ich den Koran als Gefährlich und Böse .
  • Ich lese immer wieder darin und kann immer nur noch wieder abscheu empfinden was man alles Gott als Worte in den Mund zu legen wagt !!
  • Die Bibel wird nicht als wortwörtliches Wort oder Diktat Gottes betrachtet wie der Koran  (von einigen wenigen mal abgesehen die  dann auch nur Genesis so betrachten ) sondern als von Gott inspiriertes Wort ,damit die Offenbarung Gottes in der Welt auf immer erhalten bliebe .
  • Das islamische Schriftverständnis unterscheidet sich vom Christlichen wie Tag und Nacht .Auch wenn da von leuten wie euch ob der politischen Korrektness  ignoriert werden muss.
  • Der beste Beweis für meine Worte ist die Tatsache das einer der Koranverse vernichtet des Todes ist ..aber ein Christ gelassen bleiben kann wenn einer Bibelverse vernichtet .Oder hast du schon gehört dass ein Bibelzerstörer getötet worden ist ?Wo und Wann konkret ? In Islamischen Staaten wird das durch die Scharia Gesetze geregelt darauf steht der Tod .
Kommentar von Waldfrosch10 ,

@Markuskapunkt 

Was ist  konkret Fundamentalismus ? 

Die Islamische Lehre ist ganz klar .Sie ist die Verbindung von Koran  und Sunnah also : Hadit und Scharia 

Das sind die Fundamente des Islams.

 Genau so wie die Fundamente der Christlichen Religion AT und NT und die überlieferung sind .

Lehnt nun jemand wie die Ahmadiyya Gemeinde ein Teil der Fundament ab ,dann wird er vom Rest der Gemeinde Isoliert und angeprangert .

Genau so wie die Zeugen Jehovas eben im christlichen auf der anderen SEite ,welche ja  die Fundamente oder Teile davon Leugnen .(Dreifaltigkeit Gottes )isoliert und angeprangert werden ..

Was nun eine Religion ausmacht ist wie du als Religionswissenschaftler wissen solltest ,ist das Gottes und das Menschenbild .Daraus ergeben sich dann ja Praxis der Lehre .

Der Islam nun  der das Naturrecht leugnet ,spricht dem Menschen kein Gewissen zu, in dem der Muslim Gut oder Böse erkennen könnte  .Vielmehr ist Laut islamischer Lehre , also derjenige  der nicht der Scharia folgt sondern seinem Gewissen ..(und ich denke auch dass es  viele Muslime gibt welche ihrem Gewissen folgen ) schon ein abtrünniger und kein Muslim mehr .

Daher spreche ich niemals  von Muslimischen individual  Meinungen sondern immer gehe ich von der Muslimischen Lehrmeinung aus ,solche sind laut Islam :  nicht rechtgeleitet  und gelten laut Islamischer Doktrin   also als abgefallene von Glauben ..als Apostaten .

Darauf steht nach den Scharia Gesetzen der Tod ,sofern keine Umkehr Wille vorhanden ist .

Ich Unterstelle hier also gar nichts ,sondern du solltest lernen zu differenzieren zwischen Aussagen von Muslimen die den eigene Religion nicht kennen scheinen auf der einen Seite und der dem Selbstverstäntnis des Islams auf der anderen Seite .

Im Übrigen ist der Dschihad verpflichtend für jeden Muslim der innere (Spirituelle ) und der äussere Dschihad (krieg gegen die Ungläubigen und Götzendiener )


Kommentar von TastyVanillia ,

Hallo, ich bin eine Muslima und diskutiere auch abendzumal mit anderen Gesinnten aber niemals unterdrücke ich anderen ihre Meinung. Mir tut es leid das du solche Erfahrungen machen musstes. Ich denke im Internet gibt es halt einfach zu viele die gerne mal Rambo spielen..

Kommentar von AaronMose3 ,

Mir tut es leid das du solche Erfahrungen machen musstes.

Mir auch.

Antwort
von anonymos987654, 41

Das muss an deiner subjektiven Wahrnehmung liegen.

Es gibt weder "die" Muslime noch "die" Christen noch "die" Atheisten.

In jeder Weltanschauung und Religion wirst du sture Leute finden und frei denkende.

Hier auf gf wirst du überdurchschnittlich viele Menschen finden, die sich vehement für die eigene Ansicht einsetzen.

Rhetorisch militante Atheisten und auch Christen gibt es hier mehr als genug.

Es mag auch daran liegen, dass die meisten User so 13-15 J. alt sind und in dem Alter finde ich es normal, dass man erstmal das, was man gelernt hat, stark vertritt, bevor man anschließend völlig dagegen ist, und später dann bei einem gesunden Mittelmaß angelangt.

Kommentar von Waldfrosch10 ,


Mitnichten
ist das eine subjektive Wahrnehmung,des Fragestellers , ich mache diese Erfahrung seit Jahren in vielen Diskussionen mit Muslimen .

_____Rhetorisch militante Atheisten und auch Christen gibt es hier mehr als genug._________-

  • Das ist immerhin noch mal eine wesentlicher Unterschied zur körperlichen Gewaltanwendung .
  • Es gibt auf GF genug Imame welche sich auch nicht dem Logischen Argumentativen denken  zu öffnen pflegen .
  • Die Islamische Doktrin liefert genug Gründe genau dazu warum dem so ist .Aber dazu muss man diese auch kennen .
  • Bei dir findet wohl wieder mal nur die bewährte Takyia Anwendung ,denn du bist  ja gerade in Bedrängnis und darfst daher ,laut Islam deinen Glauben verschleiern ..



Kommentar von anonymos987654 ,

@Waldfrosch

"Es gibt auf GF genug Imame"

Dazu müsste man erstmal wissen, wer von den Usern Imam ist. Mir ist bisher noch keiner begegnet, der sich als solcher geoutet hätte.

"Aber dazu muss man diese auch kennen "

Wie genau du die islamische Lehre kennst, kann ich nicht beurteilen. Du könntest allerdings mit einigem Nachdenken leicht darauf kommen, dass es sowohl beim Koran als aus der Bibel die Möglichkeit gibt, eine fundamentalistische oder auch eine liberale Auslegung vorzunehmen.

"die bewährte Takyia "

Wo bin ich in Bedrängnis? Und warum sollte ich "meinen Glauben" verschleiern - mein persönlicher Glaube wird bei der Beantwortung der gestellten Frage wahrscheinlich niemanden interessieren. Wenn du wissen willst, was ich glaube, kannst du mich auch direkt fragen.

Kommentar von Mark1616 ,

Es gibt auf GF genug Imame welche sich auch nicht dem Logischen Argumentativen denken  zu öffnen pflegen .

Es ist zu köstlich wie gerade du fehlende Logik kritisierst.

Antwort
von OnkelSchorsch, 46

Warum? Hat jemand eine Begründung/Theorie warum die meisten nicht mit sich reden lassen und oft auch noch beleidigend werden?

Ja. Die Antwort lautet ganz einfach: Dummheit.

Antwort
von 3plus2, 58

Winston Churchill 1965*  „ An Muslime ist die Aufklärung vorbei gegangen es gibt keine rückständigere Kraft auf der Welt als den Islam.“

Es ist nicht fassen, dass es im 21. Jahrhundert noch Menschen gibt, die so naiv und ängstlich sind, das sie ihr Dasein vor einer Strafe Gottes verkrüppeln.


Kommentar von TastyVanillia ,

Ich finde es schade Ich akzeptiere Atheisten als Muslima, wieso du auch nicht mich ? 

Kommentar von AaronMose3 ,

Es geht hier nicht um die Muslime. Es geht um den Islam. Die Religion die Hinter dir und allen anderen Muslimen steht. Und diese Religion ist mitsamt ihren Verboten, Einschränkungen und Regeln weder zeitgemäß, noch akzeptabel in einer Gesellschaft wie unsere hier in Deutschland. Das fängt bei Sachen wie Schwimmverbot an und hört bei Köpfigung von anders gläubigen in den Arabischen Ländern auf.

Ich akzeptiere dich als Mensch und ich akzeptiere das du Muslima bist. Ich akzeptiere aber nicht den Islam.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Köpfigung xD Nettes Wort. Sorry, eigentlich ist das nicht zum Lachen, aber es heißt richtigerweise Enthauptung. 

Im übrigen bin ich ganz deiner Meinung.

Antwort
von kestanien, 67

Die Sache mit dem Urknall. Es kann also ein Urknall gewesen sein. Aber das Problem ist, ob der Urknall zufällig selbsständig war oder ob da eine Macht (Gott) dahinter war. 

Die Expansion des Universums ist im Koran festverankert. 

"Und den Himmel haben Wir mit Kraft aufgebaut, und Wir weiten (ihn) wahrlich (noch) aus." 51:47

Das Thema Selektion ist auch eine andere Sache... Im Koran steht, dass Gott ständig "erschafft" und zukünftig "erschaffen wird". 

"Und (erschaffen hat Er) Pferde, Maultiere und Esel zum Reiten und zum Schmuck. Und Er wird erschaffen, was ihr (noch) nicht kennt." 16:8

Der Unterschied bei der ganzen Sache ist, dass die Atheisten sagen, dass alles zufällig durch Ausprobieren sich selbst gebildet hat. Die Gläubigen sagen, "Nein, die Erschaffung lief nicht zufällig ab, dahinter ist eine Macht(Gott), die alles gewollt erschaffen ha bzw. erschafft. "

Kommentar von SibTiger ,



Die Expansion des Universums ist im Koran festverankert. 


Klar, da hätten sich der alte Edwin Hubble und seine Kollegen doch glatt sparen können die Cepheiden oder auch die Spektren von weit entfernten Galaxien zu untersuchen um anhand der Rotverschiebung und der Beobachtung der Helligkeit die nach Hubble benannten Parameter zu entdecken.

Hubble hätte stattdessen doch einfach im Koran nachlesen sollen. Da steht ja alles drin.......

Kommentar von kestanien ,

Da steht es drin. Was soll ich jetzt tun? Die Wissenschaftler haben nur dies wissenschaftlich bewiesen. 

Kommentar von SibTiger ,

Was soll ich jetzt tun? 

Vielleicht mal etwas kritischer an Deinen Koran herangehen.

Kommentar von Dummie42 ,

Na pfui, wer wird denn einfach den Koran verfälschen, um Wissenschaft hineinzulügen? Hast du keine Angst jetzt in die Hölle zu kommen? ;-)

Sure 51:47: "Und den Himmel haben Wir erbaut mit (Unseren) Kräften, und Unsere Kräfte sind wahrlich gewaltig."

http://www.koransuren.de/

Und siehe da, nix mit Urknall und Expansion...

Kommentar von Weinberg ,

Wenn Allah alles gewollt erschaffen hat, dann frage ich mich, wozu er Krankheitskeime, Nacktschnecken, Gelsen usw. erschaffen hat

Antwort
von nowka20, 7

die sind "!sturköpfig", da sie ausführende wesen ihres gottes zu sein glauben

Antwort
von fricktorel, 15

Vielleicht weil "alle Menschen" das sind (Titus 3,9; 2.Kor.4,4; Offb.12,9) ?

Wer Jesu nachfolgen will, lässt "Ihn" in sich wirken (Röm.7,4-6).

Antwort
von josef050153, 11

Im Islam geht es niee um Wahrheit und schon gar nicht um Logik. Es hat so zu sein und Muslime dürfen nicht mit Tatsachen verwirrt werden.

Antwort
von Aktzeptieren, 67

Wenn du etwas über muslime wissen willst geh einfach zu einem hoca er wird dir alles erklären

Hier auf der seite sind nur 10-20 jährige die wissen noch nicht soviel

Kommentar von MarinaGH95 ,

Der hoca kann über den Islam generell berichten, aber doch nicht über individuelle Muslime und darum ging es in der Frage.

Kommentar von AaronMose3 ,

Hier auf der seite sind nur 10-20 jährige die wissen noch nicht soviel

So kann man es natürlich auch machen.

Antwort
von 3plus2, 5

Sturköpfig ist  Dummheit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community