Frage von mamamaus82, 106

Warum sind meine Fenster feucht von innen trotz Stoß lüften?

Guten morgen. Ich bin ein bissen ratlos. Wohne den ersten Winter in der jetzigen Wohnung. Hier an den Fenstern habe ich jeden morgen Wasser am unteren Fensterrahmen oder bei einem Fenster auch auf der kompletten scheibe. Ich lüfte morgens vor der Arbeit einmal,ca 4 bis 5 min. Da habe ich alle Fenster ganz auf. Und wenn ich nach hause komme nachmittags öffne ich noch einmal alle Fenster für wieder 4 bis 5 Minuten. Heizungen lasse ich nachts alle auf 2.5. Tagsüber je nachdem auf 3,nie höher. Im Schlafzimmer habe ich das Wasser nie am Fenster. Über das ganze Fenster verteilt ist es im Esszimmer. Ich kenne das so nicht aus meiner alten Wohnung. Was kann das sein?

Antwort
von Mausbaer555, 90

Die gute Nachricht: Das ist gut so! Das bedeutet  nämlich, dass sich die Feuchtigkeit genau da sammelt, wo sie hingehört.

Wenn es nicht so wäre, würdest du feuchte Wände bekommen und Schimmelbildung. Die Feuchtigkeit sucht sich immer den "schwächsten Punkt". Das sollte in der Regel das Fenster sein, und nicht die Wände. Manchmal sanieren Vermieter oder Eigentümer ihre Wohnungen und lassen neue, super-dichte Fenster einbauen. Und schwupps, sammelt sich auf einmal die Feuchtigkeit in den Wänden.

So lange die Feuchtigkeit am Fenster ist, ist alles gut. Dass heißt, dass deine Fenster atmungsaktiv sind und du ein gutes Raumklima hast.

Solltest du aber grundsätzlich das gefühl haben, eine "feuchte Wohnung" zu bewohnen, einen Trockner aufstellen bzw. mal den Vermieter fragen, den wird das dann nämlich auch interessieren. Mit Schimmelbildung ist nicht zu spaßen.

Antwort
von Vanelle, 78

Lüften bedeutet nicht zwangsweise, die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung sinkt. Dabei findet ein Austauch der Raumluft mit der Außenluft statt (im günstigen Fall) und das kann heißen, die Wohnung ist nach dem Lüften "feuchter" als vorher.

Es kommt ganz auf das Wetter an.

Feuchtigkeit schlägt sich auf den kühlsten Flächen nieder und das sind häufig die Fenster. Was nicht sonderlich schlimm es, denn das Problem ist mit einem Lappen schnell zu beseitigen.

Wäre ein Wand kühler hättest Du zwar trockene Fenster, dafür aber eine feuchte Wand und es droht Schimmelbildung.

Antwort
von Koroso, 68

wohnst du in der nähe von gewässer? Dort ist es immer etwas kälter. und wenn diese kalte luft dein fenster von der einen seite herunterkühlt ( gerade jetzt wo schon recht kalt ist) gleichzeitig aber warme luft von deiner wohnung die andere seite erwärmt, ja dann entsteht wasser, an deinem fenster. Tipp, lass dieheizung komplett aus. zumindest in der schlafstube. Im wohnbereich kann ich dir leider auch nicht weiter helfen. dort musst du ja heizen, da du ja kaum permanent mit einer decke umherlaufen möchtest. Leg eins, zwei handtücher in den kritischen bereich und wechsel sie täglich.....

Kommentar von mamamaus82 ,

Im Schlafzimmer habe ich das Problem nicht,komischer weise. Da sind es immer 20 Grad drin. Im Wohnzimmer habe ich immer zwischen 19.1 und 19.9 Grad. Da ist das Esszimmer mit dran und dort ist es am schlimmsten.

Kommentar von Koroso ,

ist dein wohnzimmer auf der anderen seite der wohnung, des hauses? Bei mir ist es ähnlich. von der einen seite kommt immer ein kalter windstoß und von der anderen seite her nicht -> andere gebäude stehen als schutz da und halten die windstöße zurück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten