Frage von Aara91, 181

Warum sind manche Beamte einfach nur sch..?

Erst mal zu mein fall war vor kurzen bei der Polizei wollte eine Anzeige wegen Betrugs machen. Auch wenn es gerade mal 20 euro waren. Hat was mit Shpock zu tun... Der Beamte lachte mich als erstes aus das ich wegen so ein Betrag überhaupt Anzeige machen will. Habe aber darauf bestanden, meinte zu ihn wenn ich hier die nicht mache gehe ich zu eine andere Dienststelle wäre kein Problem für mich. Er wollte mir die anzeige ausreden bin aber nicht nachgekommen. Habe ihn die sache lage mehr mals geschildert, da sagt er zu mir das ja seine 3 jährige Tochter viel schlauer wäre als ich. Da dachte ich mir hallo wo sind wir hier!!! N aja von ihn kamen immer öfters so welche Sprüche wo ich wirklich dachte das ich kurz vorm durch drehe. Naja bei der Anzeige fragt er mich ob ich am arbeiten bin habe gesagt nein. Schaut er mich an und sagt natürlich was den sonst. Denke mir in den Moment du ars... was soll das, er weiß ja nicht das ich mir 7 Wirbel gebrochen habe durch ein Unfall das ich seit dem an körperliche so gut wie nichts mehr tun kann. Habe ich ihn nicht gesagt warum auch es geht ihn rein gar nichts an. Er hat ja so oder so ein negatives denken über dich. Am schluss meinte er zu mir dank meine Anzeige die ja nichts als Papier Kram würde die tausende von Euros kosten. Kann gut sein aber so ein Verhalten von ein Beamten geht in meinen augen rein gar nicht

Antwort
von schnute71, 68

Ich bin selbst Polizistin und behandle den Bürger freundlich, weil ich selbst auch so behandelt werden möchte.
Ausnahme sind natürlich Bürger die selbst ein unangepasstes Auftreten haben.

Das Verhalten des Kollegen geht gar nicht. Er hat ein Strafverfolgungszwang und ist verpflichtet diese Anzeige entgegenzunehmen, egal was dabei herauskommt. In deinem Fall ist der Täter sogar zu ermitteln und für die polizeiliche Statistik wichtig.

Du hast natürlich die Möglichkeit dich beim Dienstvorgesetzten zu beschweren, am besten sogar schriftlich.
Dann darf der Beamte sich dazu rechtfertigen.

Kommentar von Aara91 ,

Das finde ich auch richtig so und so sollte es ja eigentlich auch sein. Kkar verständlich ich bin auch zu jeden freundlich auser wenn jemand es nicht ist trozdem versuche ich immer freundlich zu bleiben biss es nicht mehr geht dann sag ich auch meine Meinung. Er meint da würde so oder so nichts bei raus kommen daher kann mann die anzeige gleich in den Müll werfen. Ich will net sagen das alle so sind sind sie auch nicht nur wenn manche andere eine Anzeige wegen so was machen will und dann so ein Beamter kommt, Gott des wegen trauen sich leider nicht viele menschen eine Anzeige zu machen. Finde das mehr als schade :-( Klar aber was nützt es er hat die Anzeige dann ja doch gemacht, es würde dann auch Aussage gegen Aussage sein hilft nicht so viel...

Kommentar von schnute71 ,

Ich kenne nicht den genau Sachverhalt, daher kann ich dazu nix sagen.
Allerdings lese ich immer öfters das dort betrogen wird. Ich finde die Anzeige daher schon wichtig, weil man damit kriminelle Verkäufer aufspüren und damit andere vor Schäden bewahren kann.

Kommentar von Aara91 ,

ja schon aber anscheinend für manche Beamten dann doch nicht. ich hoffe mal wirklich das so was in zukunft bei mir nicht mehr passiert!!!

Antwort
von Artus01, 63

Es tauchen immer wieder Schilderungen wie Deine hier und anderswo auf und leider sind sie nicht immer falsch.

Darum geht man, die Polizisten hier mögen mich dafür mal wieder steinigen, in Fällen in denen man eine Anzeige aufgeben will anders vor.

Man schickt die Anzeige schriftlich an die zuständige Staatsanwaltschaft.

Das erspart unnötige Diskussionen darüber ob es sich nur um 20 Euro handelt und sich das nicht lohne. 20 Euronen sind für viele Leute sehr viel Geld, mehr als für einige 2000. Nicht umsonst steht in den Gesetzen eben nicht das es einen Mindestschaden geben muß.

Wenn die Justiz nach wirtschaftlichen Faktoren arbeiten müßte wären die Gefängnisse in Deutschland leer.

Kommentar von Aara91 ,

Finde es einfach nur schade und beschämt das manche so regieren. Gott sei dank sind nicht alle so..... Guter Vorschlag wusste es gar nicht. Hoffe das ich keine mehr machen muss und wenn doch dann weiß ich bescheid danke ;-) Finde das auch so ich wollte auch nicht das der Junge herr damit so durch kommt!! hmm oki....

Kommentar von Artus01 ,

Federführernd in strafrechtlichen Ermittlungsverfahren ist ohnehin die Staatsanwaltschaft, auch nur sie bestimmt letztendlich wie es weitergeht. Der Vorteil wenn man sich direkt an die Staatsanwaltschaft wendet ist, das der Vorgeng dann schon mit einem entsprechenden Aktenzeichen bei der Polizei landet. Somit ist deratigen Äußerungen die Grundlage genommen.

Kommentar von schnute71 ,

Die Möglichkeit besteht natürlich zuerst die Anzeige bei der STA einzureichen. Ich finde aber das wir, die Polizei, noch der erste Ansprechpartner sein sollten, da die Anzeige von der Staatsanwaltschaft auch nur zur weiteren Bearbeitung zu uns zurück kommt. Ich weiß was bei der STA los ist, auch dort ist man teils überfordert, aufgrund der vielen Akten. Wenn jeder dort seine Anzeige hinschicken würde, würde die Bearbeitung der bereits abgeschlossenen Akten noch länger dauern.

Ich denke der Bürger sollte sich über solche Beamten beschweren, nur so kann der Beamte an seinem Verhalten was ändern.

Kommentar von Artus01 ,

Der direkte Weg einer Anzeige über die StA macht allein schon deshalb Sinn weil es immer wieder vorkommt das Polizeibeamte, aus welchen Gründen auch immer, teilweise versuchen Anzeigen gar nicht erst anzunehmen. Teilweise gelingt es ihnen auch. Zudem landen solche angeblichen "Pipfaxsachen" gabz gerne auch mal in irgendeiner Rundablage. Auch eine höhere Belastung ist kaum gegeben. Die Vergabe eines Aktenzeichens und die Sendung an die zuständige Polizeidienststelle ist eine Routinesache die in kurzer Zeit erledigt ist. Letzlich kommt jede Anzeige ohnehin an die StA, sollte sie zumindest.

Über das was bei einer Beschwerde des Bürgers gegen Beamte, ganz gleich welcher Behörde, herumkommt muß nicht großartig debattiert werden.

Kommentar von schnute71 ,

Wäre mir neu das Anzeigen nicht weitergereicht werden. Die Anzeigen bekommen eine elektronische Tagebuchnummer bei der Polizei und ist jederzeit zu verfolgen und können daher schlecht im Müll landen. Der Bürger bekommt eine Bescheinigung über die Anzeigenerstattung mit dieser Tagebuchnummer auch mit und kann jederzeit den Sachstand erfragen. Und nicht zu vergessen, dass der Beamte sich der Strafvereitelung strafbar machen würde, wenn er eine Anzeige nicht weiterreicht, was praktisch durch die elektronische Tagebuchnummer nicht möglich ist.

Und in meiner Dienststelle würde eine Beschwerde sehr wohl Konsequenzen nach sich ziehen und einen negativen Eintrag in der Personalakte möchte ich ganz sicher nicht.

Kommentar von Aara91 ,

hmm schnute71 habe das gar nicht bekommen also die Bescheinigung. musste eine Belehrung und meine Aussage unterschreiben sonst nichts. Das Problem ist in meinen Augen das mann dann mehr den Beamten glauben tut weil es am Schluss keine andere Zeugen gibt. Daher würde auch kein Eintrag in der Personalakte gehen. Hätte mal jemanden mitgenommen am besten mit ein Dr Titel oder besser gesagt mein Onkel er ist selbst Polizist sei über 30 Jahren. Da würde mann gleich automatisch mit einen anderes umgehen. Will aber mein Onkel nicht mit rein ziehen ich weiß er darf es aus persönlichen Gründen auch gar net. Aber mann musd zugeben wenn man Angst hat eine Anzeige zu machen bei der Polizei das es vielleicht dann doch mehr Sinn hat bei der STA es zu machen

Kommentar von Artus01 ,

@ schnute71

Ich bin selbst (noch) Beamter und würde öffentlich das Ganze nicht viel anders schildern als Du. In meinem Kommentar war ich noch sehr zurückhaltend im Bezug darauf wie verfahren werden soll und wie meist verfahren wird. Wer sich an den ganzen Theoriektram hält, wird nie fertig. Mal davon abgesehen daß sich viele Vorschriften gegenseitig im Weg stehen. Nach mehr als 40 Jahren kenne ich das Ganze zur Genüge.

Kommentar von schnute71 ,

Ich bin seit 23 Jahren Polizeibeamtin, davon 13 Jahre bei der Kripo. Ich schreibe nicht die Theorie sondern so wie es in unserer Behörde auch abläuft.
Und ich glaube kaum, dass es in den anderen Bundesländer anders läuft. Auch dort werden die Anzeigen sicher elektronisch erfasst.
Bist du Beamter einer Polizeibehörde?

Kommentar von Artus01 ,

Klar, in unserer Behörde gibt es sowas nicht. Natürlich nicht.

Nein, ich bin, noch, Justizbeamter.

Kommentar von schnute71 ,

Ich habe nicht geschrieben das es sowas nicht gibt. Mir ist sowas aber nicht bekannt und ich kann es mir auch nicht vorstellen wie es gehen soll.

Und ich schreibe das hier nicht um Märchen zu erzählen oder was schön zu reden, sondern ich äußere hier nur meinen Kenntnisstand.

Du hörst dich ganz schön frustriert in deinem Job an.

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 56

Bezüglich deines Falles hat er dir nur Tatsachen erzählt. In meinen Augen ist es schon richtig, was er sagt. Sie haben eigentlich wichtigeres zu tun und diese Sache könnte man zivilrechtlich auch anders angehen. Die Bemühungen der Gerichte sind ja viel teurer als dein angeblicher Verlust. Das wird viel Geld und es kommt nichts bei raus. Das kann ein Beamter schon mal sagen.

Der Rest ist überflüssig. Man hat immer die Möglichkeit einer Beschwerde oder Anzeige - hast du ja gesehen.

In jedem Beruf und überall auf der Welt gibt es schwarze Schafe. Die der Polizei werden aber am meisten angeprangert.

Gruß S.

Kommentar von Aara91 ,

Zivilrechtlich haben viele das Geld nicht, das ist ein andere Punkt warum die Polizei wird doch auch gerufen wenn jemand in ein Kaufhaus klaut auch wen der Betrag vielleicht unter 20€ ist bekommt man auch eine Anzeige Polizei Ermittlungen und Gerichtsverfahren sind 2 verschiedene Dinge... Trozdem sollte man nicht mit jemanden so umspringen als wäre mann nichts wert oder beleidigend Ja mann muss sich denken die sind in einer Position als freund und Helfer. Und mann hofft das die einen helfen aber durch so ein Verhalten trauen sich doch am schluss viele nicht eine Anzeige zu machen. Ich sag ja net das alle so sind binnauch froh darüber es gibt Polizisten die kalsse sind und andere nicht. Ich kann auch nicht auf der Straße gehen und jeden dumm anmachen ist net menschlich. Oder ist so ein Verhalten richtig ich glaube ehr nicht!!! L.G A

Antwort
von Aara91, 78

Das müsste vot ca 3 jahren gewesen sein.
Meine Freundin trifft sich mit ein freund der ar... hat versucht sie zu vergewaltigen, sie rief mich mitten in der nacht an weil sie nicht wusste wo hin sie soll und was sie machen soll.

Bin zu ihr gefahren habe sie abgeholt naja sie wollte unbedingt weg habe sie dann zu mir mitgenommen.
Habe sie nach mehreren überreden die Polizei anzurufen, die waren auch innerhalb von 10 minuten bei mir.
Meine Freundin erzählt den Beamten alles was vorgefallen ist, da sagt der Beamte zu ihr ist doch kein wundere das so was passiert wie sie angezogen ist in ein Mini Rock da fällt es den Männer schwer sich zurück zu halten.
Da bin ich richtig ausgerastet, habe die Herren versucht aus meiner Wohnung zu schmeißen das wollten die dann nicht.
Habe mein Handy genommen und wollte wieder die 110 wählen da wurde mir mein händy aus der Hand genommen? Wurde dann auf mein Sofa geschubst.
Meine Freundin am kreischen weil sie noch mer angst bekommen hat, mann konnte sie gar nicht mehr beruhigen.
Die Polizisten sind dann auch weg gewesen habe versucht meine Freundin zu beruhigen ging überhaupt nicht.
Musste ich ein Krankenwagen rufen die kamen auch haben ihr was gegen den Schock gegeben und sie mitgenommen.
Bin dann am selben tag noch zu Dienststelle gefahren wollte Beschwerde gegen die 2 Beamten machen.
Da kam auch der vorgesetzter, hat mich befragt er wollte das net wirklich glauben aber war wirklich freundlich, er ist dan auch ins Krankenhaus gefahren er hat auch sie befragt.
Naja weiß nicht was den er Herren passiert ist oder ob man uns geglaubt hat.
Ich hoffe wirklich das so welche nicht den Status haben als Beamter

Manche Polizisten sind wirklich in Ordnung habe hier bei uns in der wache auch viele so unfreundlich da schüttel ich mit den Kopf und denke gehst noch...

Kommentar von borntodie1 ,

Die MEISTEN sind leider unfreundlich, halten sich für etwas besseres und denken die können alles tun was die wollen. 

Kommentar von Sirius66 ,

Wenn du DIE MEISTEN persönlich kennst, hast du ja einiges auf dem Konto ...

Kommentar von Aara91 ,

Das muss ich wirklich bestreiten bin ja froh das nicht die meisten so sind. Es gibt einige schwarze scharfe. Ich kann auch nicht sagen das alle in Deutschland Vergewaltiger sind, weil ist ja nicht stimmt. Nur finde das in so ein Moment einfach nur grauenhaft wenn ein Opfer heulend da sitzt und dennen alles berichtet das die dann mit so ein Kommentar raus kommen. Ist grauenhaft sie traut keine Polizei mehr sie hat sogar mehr angst vor dennen als vor den Tüpen der sie versucht hatte zu vergewaltigen. Das ist mal was finde es nur traurig....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten