Warum sind Karambit Messer erlaubt ( legal mit zuführen) Butterfly's aber illegal?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Inzwischen gibt es einen Feststellungsbescheid des BKA, der die Situation in deiner Frage relativiert:

http://www.bka.de/nn\_205626/SharedDocs/Downloads/DE/ThemenABisZ/Waffen/Feststellungsbescheide/Messer/120709FbZ243KarambitMesser,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/120709FbZ243KarambitMesser.pdf

Das Messer gilt als Waffe, darf erst ab 18 erworben und nicht geführt werden.

Warum es vorher anders war? Weil es ein Messer mit feststehender Klinge ist und die dürfen bis 12cm offen geführt werden. Die spezielle Klingenform und die Ausrichtung als Stoß- und Reißwaffe haben dazu geführt, vom bestehenden Gesetz eine Ausnahmeregelung für diesen Typ Messer zu treffen.

Butterflys können einhändig geöffnet und arretiert werden, damit ist dieser Mesertyp besonders tückisch. Einhandmesser, sofern nicht aufgrund ihres Typs (wie Butterfly) komplett verboten, sind in geschlossenen Behältnissen zu führen oder besser ganz zuhause zu lassen und nur im besonderen Interesse mitzuführen.

Wie unsinnig die Pauschalität dieses Gesetzes in Teilen ist, zeigt sich wenn du ein Victorinox Rescue Messer im Handschuhfach liegen hast. Auch das besitzt eine einhändig ausklapp- und arretierbare Klinge. Der Zweck ist natürlich klar, dich nach einem Unfall selbstständig aus dem Auto befreien zu können (Gurt aufschneiden, Scheibe einschlagen) oder als hilfsbereiter Mensch andere Leute aus verunfallten Autos zu befreien. Der begründete Zweck, die Verschlossenheit des Behätnisses etc. ist aber leider eine rechtliche Grauzone. Feuerwehrmänner dürfen dieses Ding aber aus berechtigtem Grund als Teil ihrer Dienstausrüstung führen. Gleiches gilt als Ausrüstung in der Wildnis (z.B. bei einer Klettertour um verhedderte Standplatzschlingen oder Prusiks aufzuschneiden)

Übrigens steht es dir zwar frei, ins nächste WMF Geschäft zu laufen und dir ein Tranchiermesser der Kategorie "Michael Myers Gedenkmesser" mit 30cm Klinge zu kaufen... Aber das hat in der OVP auf direktem Wege nach Hause zu gehen. Du darfst nicht mit dem Messer in der Hand aus dem Geschäft und dann quer durch die Fußgängerzone gehen.

Generell gilt: Feststehende Messer bis 12cm und zweihändig bedienbare Klappmesser dürfen gekauft, besessen und geführt werden. Feststehende Messer über 12cm und Einhand-Klappmesser dürfen gekauft und besessen werden, sind aber abseits vom besonderen Interesse (Machete oder Rettungsmesser in der Wildnis, Rettungsmesser für Rettungskräfte - Grauzone Rettungsmesser im Auto) nur zuhause aufzubewahren oder in verschlossenen Behältnissen nur auf dem nötigsten Wege mitzuführen.

Ausnahmen werden halt für Messer mit besonderem Waffencharakter oder besonderer Heimtücke gemacht, wie Springmesser, Butterfly oder seit einiger Zeit auch trotz kurzer, feststehender Klinge, Karambit.

Und denk dran: Im Zweifel lauert irgendwo immer ein Crocodile Dundee der sagt "Das ist doch kein Messer... DAS ist ein Messer!" ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelSchorsch
02.04.2016, 19:26

An dieser Einschätzung des Cold Steel Karambit-Messers (denn nur über genau dieses Modell besagt die BKA-Einschätzung etwas) ist vermutlich die wenig zurückhaltende Werbung der Firma Cold Steel schuldig. Die stellt ihre Sachen ja grundsätzlich als supergefährliche Alleskiller dar, so auch dieses Karambit.

Eine Einschätzung aller Karambitmesser ist damit nicht zwingend gegeben.

Dass das alles lachhaft ist, ist klar.

Siehe zB dieses Handwerkermesser:

https://www.hoffmann-group.com/DE/de/hom/Hand--und-Montagewerkzeuge/Messer,-Klingen/Kabelmesser-mit-Holzgriff,-klappbar-1-HOLEX/p/844500-2?campaign=affiliate%2Fde-de%2Faffilinet%2Ffeed

oder dieses Pilzsammel-Messer:

http://www.messershop.at/Pilzmesser+von+Maserin.htm

1

Weil deutsche Bürger sich anscheinend sicherer fühlen wenn die Regierung irgendwelche unsinnigen Gesetze erlässt solange sie nur irgendwie in Richtung Waffen gehen, wer weiß vllt sind vor dem Erlass ein paar Straftaten mit eben dieser Art von Messer begangen worden.

Das hat ehrlich nicht mehr Grund als das eine Umfrage ergab das Deutsche sich bedroht fühlen.
Reaktion der Regierung: Irgendwas verbieten das nen schlechten Ruf hat.
Der naive Bürger fühlt sich wieder wohl und der Staat ist wieder sicher....ehu....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab mich mal hingesetzt und versucht die Gründe für die deutsche Waffengesetzgebung rational nachzuvollziehen. Ich weiß nicht mehr ganz was passiert ist, aber der nette Pfleger hat mir gesagt, dass man mich nackt aus dem Ententeich gefischt hat, als ich versucht habe Poseidon per Regentanz zu beschwören....dann beim nächsten mal lieber doch Pilze...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von volker79
02.04.2016, 10:19

Klingt wie "Passierschein A38".

Aber Recht hast du, das Waffengesetz ist teilweise schon etwas schräg, wenn man die Verhältnismäßigkeit eines kompletten Verbotes von Shuriken oder Nunchaku gegen Messer und Schusswaffen vergleicht.

0

kenne den genauen grund nicht aber alles was eine Feste klinge hat darf man soweit ich weiß führen bis zu einer gewissen klingen länge 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Karambit gelten laut BKA als Waffen, Besitz ist ab 18  und sie dürfen nicht geführt werden.

http://www.gesetze-im-internet.de/waffg\_2002/\_\_42a.html

Das Verbot von Butterflymessern hat keinerlei vernünftigen Grund sondern entspringt reiner Augenwischerei der Politik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung