Frage von ElmarBrandt, 78

Warum sind in Berlin so auffällig viele Menschen unzuverlässig?

Zunächst mal ist zu erwähnen das es überall unzuverlässige Menschen gibt. Ich betreibe allerdings in Bayern eine Werbeagentur, in Sachsen einen Eventservice und in Berlin eine Dienstleistungsagentur für Umzüge sowie eine für Computerreparaturen. Diese Agenturen sind alles ein Einzelunternehmen und ich arbeite ausschließlich mit Freiberuflern oder solche die welche sein wollen.

Jetzt ist mir in den letzten Monaten sehr stark aufgefallen das ich noch nie so viele Probleme sowohl mit Kunden, als auch mit den Arbeitern hatte als in Berlin. Beinahe jeden Tag habe ich Chaos weil wieder jemand nicht erschienen ist oder einfach umgebucht hat ec. pp. Bei der Menge müsste ich noch eine Anwaltskanzlei eröffnen wenn ich die alle belangen wollen würde.

Wo liegt also der Grund darin das es in Berlin viel mehr Menschen gibt die Ihr Wort brechen als in anderen Regionen? Ist das vielleicht die Anonymität, so das keiner mehr den Scham hat, versprechen zu brechen?

Ich weis es nicht und bin sehr auf eure Antworten gespannt!

Antwort
von ankman, 45

Dafür gibt es sicher keine Erhebungen. Aber ich glaube, dass die Geschichte dazu beiträgt. In den 70ern war Berlin ein Fluchtpunkt für Künstler, Arbeitsscheue, Wehrdienstflüchtlinge usw. Genau diese Menschen, die es vielleicht mit der Zuverlässigkeit nicht so genau nehmen. Kann schon sein, dass sich diese Art "Laissez-faire" bis in die heutige Zeit erhalten hat. Ist mir aber noch nicht aufgefallen... 

Aber sicher darf man nie verallgemeinern!

Kommentar von ElmarBrandt ,

Soweit habe ich gar nicht gedacht. Kann aber tatsächlich einer der Gründe sein! 

Kommentar von Joschi2591 ,

Ganz sicher ist das kein triftiger Grund! Diese Leute sind heute im Rentenalter. Richtig ist, dass vor dem Mauerfall das Leben in Berlin aufgrund der Insellage ein familiäreres war. Man saß im gleichen Boot, half sich gegenseitig, das Klima war trotz der Mauer ein entspannteres. Nach dem Mauerfall hat sich das gründlich geändert.

Kommentar von ankman ,

Ich habe bewußt den Osten ausgeklammert, damit es nicht heißt "Wessis halten Ossis für arbeitsunfähig..."

Mein Ansatz ist anders: Die Leute im Rentenalter haben auch Kinder erzogen. Wäre ungewöhnlich, wenn sie das gegen ihr eigenes Leben getan hätten... Die Mentalität einer Stadt bleibt über Generationen erhalten.

Antwort
von LebenderToter, 36

Eine derartige Jungle-Mentalität ist in jeder Großstadt zu finden. Ich könnte dir Geschichten aus dem Rheinland erzählen, da würde dir die Kinnlade runterfallen. Besonders Köln ist berüchtigt für Korruption und Kriminalität. Laut einer Statistik deckt es sich sogar: http://www.welt.de/politik/deutschland/article128615931/Das-sind-die-gefaehrlich...

Direkt folgend auch Berlin. ;)

Viele Großstädtler haben generell eine Sicht, die sich nach dem starken egoistischen Interessen richtet. Man schaut immer auf seine eigenen Vorteile ohne Rücksicht. "Wen kann ich wo am besten abziehen?"

Antwort
von Joschi2591, 35

Aus eigener langjähriger Erfahrung kann ich sagen, dass die Menschen in Berlin gestresster, ungeduldiger, aggressiver und unfreundlicher sind als in anderen Regionen.

Und die, die nach Berlin ziehen und vorher nicht so waren, gleichen sich diesem Lebensgefühl an und werden genauso. Sie passen sich an die allgemeine Atmosphäre an. Wohl oder übel.

Berlin ist ein Schmelztiegel, zu voll, zu laut, zu wenig Identität mit dieser Stadt, zu wenig Rücksichtnahme.

Die Anonymität und auch die Zunahme der Kriminalität lässt das Menschliche im Menschen in den Hintergrund treten.

Nur noch im allerengsten Familienkreis findet sich etwas von der Menschlichkeit und Wärme und findet eine gewisse Kontrolle statt.

Sobald man auf der Straße ist oder mit Fremden zu tun hat, tritt diese Menschlichkeit in den Hintergrund, und die Ellenbogen werden ausgefahren.

Für mich überhaupt kein Wunder und keine Überraschung, dass Du diese Erfahrung machen musst.

Ich bin heute nicht mehr in Berlin und froh darüber. Zu lange habe ich unter diesen Bedingungen gelitten.

Kommentar von ElmarBrandt ,

Sorry aber da widerspreche ich Dir entschieden. Das ist die Meinung in Rest-Deutschland. Die Realität ist aber ganz anders. Die Berliner sind keinesfalls Aggressiv oder unfreundlich. Ganz im Gegenteil, ich bin viel in Moabit, Tiergarten und Kreuzberg unterwegs. Im Gegensatz zu Bayern oder Bawü wo jeder gleich die Polizei ruft wenn der Nachbar Sonntags Auto wäscht, macht hier jeder sein Ding. Die sind nur unzuverlässig, ansonsten sind die Berliner offenherzig und freundlich. Das sind zumindest meine Erfahrungen und ich pendel seit 20 Jahren zwischen Nürnberg und Berlin. Wenn du dann nach einigen Wochen wieder das Bundesland wechselt spürst du das jedes mal und ich mag die Strecke Nürnberg -> Berlin lieber als andersherum

Kommentar von Joschi2591 ,

Wie gesagt, ich spreche aus langjähriger Erfahrung, nicht als Urlauber in Berlin, sondern als Arbeitnehmer, der täglich mit solchen Erfahrungen zu tun hatte.

Kommentar von ElmarBrandt ,

Und ich als Arbeitgeber und glaub mir, ist das schlimmere Los! Habe hier auch meinen Hauptwohnsitz. Also ich sehe das anders, ach ja und das Argument "Urlauber" ist typisch für Berlin. Bist also angekommen!

Antwort
von BrexitistSuper, 46

nein, in berlin leben einfach überdurchschnittliche viele nicht so astreine menschen

eröffne zb noch irgendetwas in dortmund nordstadt und du hast das gleiche problem

Kommentar von ElmarBrandt ,

Das ganz sicher. Ich kenne die Bezirke in denen ich Arbeite in der Regel auch. Das Ding hier ist das Kunden nicht bereit sind für Qualität zu bezahlen, hier noch mehr als woanders. Kann es sein das dadurch dann ein Kreislauf entsteht? Ich meine wenn Du billig willst bekommst du Billig, war meine erste Lehre die mir in der Werbung beigebracht wurde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten