Frage von poppedelfoppe, 87

warum sind gebrauchte Autos bei autohändler/Autohäuser 5 mal so teuer als wenn man sie privat kauft ,und welche Vorteile rechtfertigen den höheren preis?

Antwort
von Genesis82, 23

5x so teuer halte ich für ein Gerücht. Vergleichbare Fahrzeuge haben immer einen ähnlichen Wert, egal ob ein Händler oder eine Privatperson sie verkauft. Bei Privat ist das selbe Modell im vergleichbaren Zustand zwar ein wenig günstiger, weil der Käufer keine Gewährleistung bekommt, aber das liegt je nach Preisklasse eher im Bereich von 10%.

Was aber richtig ist, ist dass du bei Händlern selten sehr günstige Autos findest, denn zum Geld verdienen lohnt es sich (wenn man sich nicht auf billige Autos spezialisiert hat) erst ab ca. 4000 Euro. Bei preisgünstigeren Fahrzeugen lohnt der Aufwand im Verhältnis zum Ertrag nicht. Nicht nur, dass die Gewährleistung oder im besten Fall sogar eine Garantie sich im Preis wiederspiegelt, es kommen auch andere Kosten dazu (Aufbereitung, Standkosten, Werbekosten, Personalkosten, etc.). Und ein Händler fürchtet auch um seinen Ruf: Ein 15 Jahre altes Auto mit 200.000km auf dem Tacho wird eher wegen Mängeln zur Unzufriedenheit beim Kunden sorgen, als ein junger Gebrauchtwagen.

Antwort
von emib5, 39

5 x teurer ist wohl deutlich übertrieben. Bei gleichwertigen Fahrzeugen ist der Preisunterschied deutlich geringer.

Außer Du meinst damit, dass es bei Autohäusern keine Gebrauchtwagen im unteren Preissegment mehr gibt.

Das liegt daran, dass der gewerbliche Händler Gewährleistungspflichten hat. Diese müssen dann natürlich eingepreist werden. Und verdienen will der Händler ja auch noch etwas.

Bei den älteren Fahrzeugen ist das Risiko für den Markenhändler zu groß geworden. Wenn er ein solches Fahrzeug in Zahlung nehmen muss, dann wird es i. d. R. ohne großen Gewinn an einen professionellen Aufkäufer verkauft. Dann hat man an dem Gebrauchtwagen zwar keinen Gewinn, aber auch kein Risiko, und das Teil ist schnell wieder vom Hof.

Antwort
von tDoni, 33

Der Hädler muss dir die gesetzliche Garantie gewähren. Dafür muss er sich absichern.

Zudem kostet ihn der Lagerplatz etwas. Mit einem Neuwagen auf diesem Stellplatz könnte er wesentlich mehr Verdienen.

Außerdem will er mit dem Auto auch noch etwas dazuverdienen.

Antwort
von saharadachs, 26

da gibt es viele gründe:

 einer ist schon mal die Steuer. bei privatkauf/verkauf fällt keine Steuer an, das Autohaus hingegen muss 19% Mehrwertsteuer draufrechnen. 

das Autohaus hat Betriebskosten.diese müssen durch das eingenommene geld gedeckt werden. schließlich muss die miete und weitere laufende kosten gedeckt werden während Privatleute das auto vorm haus abstellen, inserieren und fertig. 

wichtig ist noch die Garantie/gewährleistung. während du die vom Autohaus bekommst ist in den meisten fällen beim Privatkauf keine vorhanden. deswegen werden von Autohäusern auch autos in top zustand verkauft und keine vergammelten kisten. 

in einem Autohaus ist in der Regel noch das scheckheft beim auto dabei, so kannst du alle wartungen nachvollziehen. bei privatverkäufen ist es nicht immer unbedingt dabei ...

Antwort
von Reisekoffer3a, 38

Der Händler kauft über Listenpreis an, der natürlich niedriger ist wie

der Kauf von Privat. Außerdem möchte er ja als Gewerbetreibender

was verdienen. Der wichtigste Vorteil beim Händlerkauf ist die

Garantie.

Antwort
von Dunkel, 41

Der Händler ist verpflichtet dir 1 Jahr Gewährleistung zu geben. Gegen dieses Risiko muss er sich ja irgendwie absichern.

Antwort
von RegelNummer1, 41

Bei einem Händler hast du meistens noch mindestens 1 Jahr Garantie.

Antwort
von silberwind58, 41

Die müssen ja was verdienen,es steht Dir frei,ein Auto beim Händler oder Privat zu kaufen.

Antwort
von DerDieDasDash, 38

Die Autos bei Autohäusern sind garantiert in guter Qualität, da sie ihrem Ruf nicht schaden wollen. Darüberhinaus müssen die auch von irgendwas leben. Oft haben die Autos auch nochmal zwei Jahre Garantie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten