Warum sind Frauen von der Natur eigentlich so gestraft worden?

... komplette Frage anzeigen

39 Antworten

Ich kann diese Gedanken durchaus nachvollziehen. Vor allem, weil mir bisher auch niemand gute Gründe nennen konnte, warum es besser sein soll eine Frau zu sein. Auch hier sieht es damit mager aus.

Das 'schöne' Geschlecht zu sein ist doch Unfug. Wenn Frauen Männer nicht auch schön finden würden, dann gäbs schon lange keine Menschheit mehr. Ich persönlich finde, dass Männer oft viel besser aussehen als Frauen, aber gut ich bin ja auch selbst eine. Für mich ist dieses ganze 'schön machen' einfach nicht von Bedeutung. Ich interessiere mich nicht für weibliche Kleidung, ich mag das meiste nicht anziehen und fühle mich damit auch weder weiblicher noch wohler. Schminke fällt ebenfalls weg, genauso wie sämtliches anderes Styling.

Kinder sind für mich ebenfalls kein Argument, weil ich die im Normalfall bloß nervtötend, anstrengend und stressig finde und kein Interesse daran habe selbst eins zu bekommen.

Bevorzugung in der Schule halte ich für Wunschdenken mancher Männer. Ich hatte jedenfalls nie auch nur einen Vorteil, weil ich weiblich bin, ganz im Gegenteil. Ob es nun besser ist sich pubertärem lästernden Schmink - und Rasierwahn auszusetzen oder prügelnden Mini-Machos wage ich nicht zu entscheiden, aber Vorteile sehe ich nirgendwo. Auch die Lehrer machen da im Normalfall keinen Unterschied.

Tatsache ist doch, dass man sich eventuell aufreizend anziehen und verhalten kann um damit sein Leben leichter durchzuboxen, aber welche Frau will das denn auf diese Weise? Ich finde das mehr als erniedrigend. Sich damit einen reichen Mann anzulachen kann doch nicht das Endziel sein. Das alles sind keine Vorteile, es wird einfach gern von Männern so dargestellt und das stört mich ziemlich.

Männer haben sicher auch so ihre Probleme, aber ich maße mir nicht an darüber zu urteilen, ich war nie einer. Ebenso war nie ein Mann eine Frau (umoperieren bringt keine Regelblutung und Geburt mit sich und wird in der Gesellschaft auch oft nicht als Frau behandelt) von daher kann das auch gar keiner nachvollziehen, auch nicht wie es ist von klein auf so aufzuwachsen.

Ich denke die einzige Möglichkeit ist tatsächlich sich als Frau zu akzeptieren, wie es wohl die meisten tun und diese Nachteile (Scmerzen bei der Blutung und Geburt) hinzunehmen. Was anderes bleibt nicht übrig, aber wenigstens gibt es heutzutage sichere Schmerzmittel dagegen.

Für alles andere ist man letzten Endes selbst verantwortlich, da muss man sich eben durchbeißen, als Frau und auch als Mann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Biologischen siehe die Antwort von Pangaea.

Zum Gesellschaftlichen:

Ich denke nicht, dass Frauen da generell schlechtere Bedingungen haben als Männer. 

Beispielsweise ist die Selbstmordrate bei Männern deutlich höher als bei Frauen. https://de.wikipedia.org/wiki/Suizid#H.C3.A4ufigkeit_nach_Alter.2C_Geschlecht_und_anderen_Faktoren

Dass die meisten Obdachlosen Männer sind wurde hier ja auch schon erwähnt. https://de.wikipedia.org/wiki/Obdachlosigkeit#H.C3.A4ufigkeit

Ich kenne dagegen keine Untersuchung, die belegt, dass Frauen bei gleicher Qualifikation für die gleiche Arbeit weniger Geld bekommen als Männer. Das scheint nur ein Mythos zu sein. 

Frauen verdienen im Schnitt zwar weniger, aber das liegt z.B. daran, dass Männer im Schnitt etwa 9 Stunden pro Woche mehr arbeiten als Frauen. http://www.spiegel.de/karriere/gender-time-gap-frauen-arbeiten-kuerzer-als-maenner-a-1026548.html

Außerdem arbeiten Männer einfach eher in Berufen die besser bezahlt werden als Frauen. z.B. technische Berufe oder auch Berufe mit hohem Unfallrisiko. 

Fast alle tödlich Verunglückte bei der Arbeit sind Männer. http://www.n24.de/n24/Wissen/Job-Karriere/d/7661208/maenner-verungluecken-haeufiger-toedlich-im-job-als-frauen-.html

Männer werden übrigens am Arbeitsplatz auch häufiger sexuell belästigt als Frauen. http://www.antidiskriminierungsstelle.de/SharedDocs/Downloads/DE/publikationen/Umfragen/Handout_Umfrage_sex_Belaestigung_am_ArbPlatz_Beschaeftigte.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Arbeitstechnisch, würde ich fast sagen, sieht es für Frauen heutzutage besser aus als für Männer. 

Noch dazu werden Männer und Jungen im Bildungssystem benachteiligt. Z.B. bekommen Jungen bei gleichem Können tendenziell schlechtere Noten als Mädchen. http://www.aktionsrat-bildung.de/fileadmin/Dokumente/Geschlechterdifferenzen_im_Bildungssystem__Jahresgutachten_2009.pdf

Das ist jetzt nur was mir aus dem Stegreif einfällt, aber wenn man sich mal damit beschäftigen würde, könnte man wahrscheinlich noch einiges finden. 

Das soll nicht heißen, dass es überhaupt keine gesellschaftliche Benachteiligung von Frauen gibt, aber vielleicht ist es ganz gut ab und zu doch mal zu schauen wie das Ganze von der andere Seite aussieht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ha .... ha .... ha .... dreimal kurz gelacht! :-D

Ich nehme das alles in Kauf und bin froh, eine Frau zu sein, es gibt nichts Schöneres und Besseres auf der ganzen Welt. 

Ein Mann hat doch oft Probleme mit seiner Potenz oder er muss eine ungewollte Erektion in der Öffentlichkeit geschickt verbergen können. Er kann keine Kinder kriegen und wird nie das wunderbare Gefühl erleben, ein kleines Wesen in sich wachsen und größer werden zu spüren. Dafür nimmt man die Schmerzen während der Geburt liebend gerne in Kauf. 

Und wie vielfältig wir uns kleiden können, da sind die Männer so im Nachteil, aber so was von! Vor allen Dingen, was z. B. Reizwäsche angeht. Wir können Kleider und lange oder kurze Röcke tragen, auch Hosenanzüge oder Blazer mit entsprechenden Accessoires sehen an uns sehr weiblich aus. Bei Schuhen haben wir eine sehr große Auswahl, Männer sind dahingehend sehr eingeschränkt. Oder hast du schon mal einen Mann mit High Heels gesehen? 

Wir dürfen auch mal schwach sein und weinen, bei Männern ist das verpönt. Immer noch gilt das Sprichwort: „Ein Indianer kennt keinen Schmerz“ und „richtige Männer weinen nicht“ .... wobei ich das persönlich für Schachsinn halte.

Alles in allem finde ich nur Vorteile, eine Frau zu sein. Und was den Nachteil im Beruf angeht: damit habe ich ebenfalls kein Problem, denn ich führe ein sehr erfolgreiches kleines Familienunternehmen:

;-) Ich würde nie mit einem Mann tauschen wollen, nicht für Hunderttausend Millionen Euros!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meeew
19.10.2016, 16:14

Kinder sind für mich mal echt kein Argument. Du scheinst ja Mutter zu sein ;) aber ich hasse einfach Kinder und will auch keine.

Und jaa.. Klamotten..

1
Kommentar von Meeew
19.10.2016, 17:21

Was ist an Kindern so toll das es 2 sehr begründet?

0
Kommentar von Viowow
19.10.2016, 20:08

warum ist das schade? gibt doch genug kinder...

2

Die Natur hat uns nicht unbedingt bestraft, das war auch viel die Gesellschaft.
Sieh es doch weniger als Strafe, sondern als Gabe: Wir können Kinder gebären, Männer nicht.
Außerdem haben es Männer sicher nicht immer besser als Frauen. Sie können z. B. schlecht verstecken, wenn sie erregt sind (was sehr peinlich werden kann), Frauen schon.
Ich finde, du siehst das viel zu eng.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meeew
19.10.2016, 15:19

Ich hasse Kinder -.- und ich will auch keine

1
Kommentar von Meeew
19.10.2016, 15:53

Das bezweifle ist sehr

0
Kommentar von Etter
20.10.2016, 17:16

Die Natur bestraft niemanden, weil die Natur ein Konstrukt ist. Ein Wesen kann ein anderes Wesen bestrafen.

Damit die "Natur" einen bestrafen kann, müsste man dem ganzen unterstellen, dass es ein denkendes Wesen (aka Gott) ist.

0

Die Natur straft gar nicht. Was erfolgreich war wird weiter vererbt und was nicht erfolgreich war wurde nicht weiter vererbt. Das ist Evolution. Dabei bemisst sich der Erfolg rein daran, ob die entsprechende Spezies sich massiv vermehrt. Ein Misserfolg wäre es, wenn sie aussterben würde. Da wir nicht ausgestorben sind scheint das Prinzip Kinder im Bauch auszutragen ein sehr erfolgreiches Konzept zu sein.

Es gab eine Zeit, da haben alle Tiere Eier gelegt. Es gab keine Säugetiere. Irgendwann kam es zu einer genetischen Mutation, die verhinderte, dass das Ei gelegt werden konnte und das Ei wurde im Körper ausgebrütet. Dieses Prinzip hatte viele Vorteile wie die, dass das Ei nicht gefressen werden kann, dass die Temperaturregulierung im Nest hinfällig wird und das Ei kann nur schwer kaputt gehen.

Im Laufe der Evolution fanden nun Mutationen statt, die das Ganze noch weiter verbesserten. Wenn der Embryo mit einer Nabelschnur mit der Mutter verbunden ist, dann ist er nicht mehr alleine auf den Inhalt des Eies angewiesen um sich zu ernähren. Wenn er mehr Nahrung benötigt kann er sie jederzeit über die Nabelschnur beziehen. Im Bauch kann der Reifungsprozess auch länger ablaufen als im Ei. Es gibt keine Eier, die 9 Monate bebrütet werden, weil der Aufwand sehr hoch wäre und weil die jahreszeitlichen Temperaturschwankungen das nicht so ohne weiteres zulassen.

Der Geburtskanal muss relativ eng sein, um zu verhindern, dass das Baby irgendwann einfach raus rutscht. Wäre die Anatomie so, dass eine schmerzfreie Geburt möglich wäre, dann müsste die Frau während der ganzen Schwangerschaft einen Handstand machen, damit keine Fehlgeburt statt findet.

Die Monatsblutung ist notwendig, weil in der Gebärmutter ja alles für das Einnisten des Eies vorbereitet wird. Kommt ein Ei, dann wird es sich erst einmal festsetzen und wenn es nicht befruchtet ist, dann muss es ja aus dem Körper raus. Da es sich schon fest gesetzt hat muss die ganze Schleimhaut incl. Ei abgestoßen werden. Am Effektivsten wäre es (rein evolutionär gesehen), wenn jede Frau ein neues Kind bekommt, sobald das vorherige abgestillt ist und so war es vermutlich auch am Anfang der Menschheit. Das würde bedeuten, dass es zu diesen Monatsblutungen nur sehr selten wirklich kommen würde.

Für die Frau gibt es sicher Schöneres als diesen Vorgang jeden Monat zu erleben, aber es hat nichts mit Strafe zu tun, sondern es ist einfach ein Ablauf, der sich bewährt hat, weil er ein Teil eines Reproduktionsweges ist, der sehr effektiv ist und das Überleben vieler Nachkommen wahrscheinlicher macht.

Der Rest ist gesellschaftlich bedingt. Das liegt daran, dass wir schon sehr, sehr lang in patriarchalen Strukturen leben. Der Mann war immer der Ernährer und Beschützer, während die Frau die war, die beschützt wurde und Kinder bekommen hat. So festgefahrene Strukturen ändern sich nicht von heute auf morgen. Angesichts der Tatsache, dass Frauen bis vor ca. 50 Jahren ohne Zustimmung ihres Mannes keiner Arbeit nachgehen und kein Konto eröffnen durften sind wir doch auf dem richtigen Weg, auch wenn da noch Luft nach Oben ist.

P.S.:

Eines noch zu den Schmerzen. Es ist richtig, dass ein Mann die Schmerzen einer Geburt viel schwerer ertragen könnte als eine Frau, aber man muss dabei berücksichtigen, dass der Körper einer Frau während der Geburt eine ganz massive Menge Endorphine ausschüttet. Diese (Glücks)Hormon ist in seiner Wirkung mit Opium zu vergleichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Panazee
20.10.2016, 17:57

P.P.S.:

Noch ein kleiner Nachtrag:

In der Evolution kann immer nur auf bereits bestehendem aufgebaut werden. Durch Mutationen können "Dinge" hinzugefügt oder weg gelassen werden oder bestehende Dinge anders verwendet werden, aber der Prozess der Evolution ist nicht in der Lage eine völlige Neukonstruktion aus dem Nichts zu zaubern. Das ist der Grund warum manches umständlich erscheint, wo es doch bessere Lösungen gäbe.

Ein Beispiel:

Würde alles auf Evolution basieren, dann gäbe es keinen Weg von einer VHS Kassette zu einer DVD zu kommen. Es gibt keine Möglichkeit einen VHS Videorekorder so umzubauen, dass ein DVD Player entsteht und ganz wichtig, dass nach jedem Zwischenschritt des Hinzufügens oder weg Nehmens ein Gerät vorhanden ist, dass in irgendeiner Weise nicht nur irgendwie funktionsfähig ist, sondern besser ist als das Gerät in dem Schritt davor.

1

Monat für Monat sinnlos zu bluten hat keinen biologischen Sinn.

Aber du darfst ja nicht vergessen, dass wir physiologisch gesehen noch Steinzeitmenschen sind.

In der Steinzeit bekam ein Mädchen ihre erste Regel wesentlich später als die Mädchen heute. Erst seit etwa 1850 hat die sogenannte "Akzeleration" eingesetzt. Bis dahin lag das durchschnittliche Alter der ersten Regelblutung bei etwa 17 Jahren (heute ist es bei 12). 

Sehr bald nach ihrer ersten Regel dürfte so ein Mädchen schwanger geworden sein. 9 Monate also keine Regel. Erstes Kind mit 18. Dann zwei Jahre Stillzeit (keine Regel). Abgestillt, ein, zwei Regelblutungen, wieder schwanger, wieder Stillzeit. Dann nochmal und nochmal.

Mit 30 war sie alt und mit 40 tot.

Und vermutlich hatte sie in ihrem ganzen Leben nicht mehr als 8-10 Regelblutungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pangaea
19.10.2016, 19:47

PS: Auf der von WalterE verlinkten Seite (vielen Dank!) habe ich noch das hier gefunden, das illustriert was ich meine:

To get a feel for life history parameters, we can look at data from the Hadza of Tanzania, who reach puberty around 18, bear an  average of 6.2 children in their lives (plus 2-3 noticeable miscarriages) starting at 19, and go  through menopause at about 43 if they survive that long (about 50%  don't).

Around 20% of babies die in their first year; the remainder  breastfeed for about 4 years. So this is 25 years of reproductive life, of which about 20 are spent lactating, and 4.5 pregnant. That would leave only about 6 periods, but amenorrhoea would cease during the last year of lactation for each child, so this figure is too low.

On the other hand,  this calculation ignores the ~50% of women who died before menopause, miscarriages, months spent breastfeeding infants who would die, and periods of food scarcity, all of which would further reduce lifetime menstruation.

1

Hallo Meeew!

Warum sind Frauen von der Natur eigentlich so gestraft worden?

Darf man als Mann darauf antworten? Ich denke schon.....

Ich liebe Frauen. Ja, ich verehre sie sogar. Ich finde sie einfach toll. Für mich sind sie das bessere Geschlecht. Sie haben im Durchschnitt die höhere soziale Kompetenz, sind psychisch belastbarer, sind weniger aggressiv, weniger gewalttätig, weniger kriminell, und die Natur hat sie ausgezeichnet dadurch, dass ihr Körper Leben gebären darf......

Jetzt könnte man denken, ich beneide Frauen. Nein, tu ich nicht. Ich würde nicht tauschen wollen. Frauen haben es im Leben oft immer noch schwerer als Männer.

Aber das hat nicht die Natur gemacht. Das macht nur der Mensch. Bzw. der männliche Teil der Menschen.

Die vergangenen Zeitalter haben die Männer dominiert. Männer haben die Regeln festgelegt. Männer haben sich über die Frauen gestellt. Das war auch nicht die Natur.

Man müsste wohl eher fragen: "Warum sind Frauen von den Männern so bestraft worden"!

Aber die Antwort wirft wohl ein schlechtes Licht auf uns Männer. Ich denke es hat mit Selbstbewusstsein zu tun. Männer haben Frauen oft "klein" gehalten und gemacht. Wenn man andere "klein" macht, nimmt man sich selbst "größer" wahr. Schon ziemlich armselig......

Frauen haben sich viel erkämpft, in den letzten Jahrhunderten. Und sie kämpfen weiter. Frauen geben halt niemals auf. Auch wenn es mal einen Rückschritt gibt.

Aber das Zeitalter der Frauen wird kommen. Und ich glaube, dass dieses Zeitalter für uns Männer nicht einfach werden wird, aber wir werden menschlich daran wachsen, und alle zusammen, in einer besseren Welt leben.

Ihr Frauen seid nicht "gestraft". Ihr seid gesegnet. Euch gehört die Zukunft. Uns Männern nur die Vergangenheit.

LG ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Bluten aus der Gebärmutter  hat einen biologischen Hintergrund und sogar hygienischen Grund. Soll sich das ganze Blut etwa in der Gebärmutter anstauen und niemals säubern? Gegen schmerzen kann man etwas tun und nach den paar Tagen geht es einem besser :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meeew
19.10.2016, 15:17

Ja das ist ja klar das es raus muss aber warum unter Schmerzen und anderen Problemen? (Mir ist klar das man was machen kann, darum geht es mir aber grade nicht ;))

Aber warum diese Variante mit dem bluten von der Natur?

0
Kommentar von helfertantchen
19.10.2016, 15:22

Die Schmerzen haben verschiedene Ursachen. Aber wenn du diese Unterleibsschmerzen meinst - diese entstehen durch heftige Kontraktionen der Gebärmutter, die das Blut "abwirft" und viele haben auch Durchfall während der Periode, weil manchmal auch der Darm mitbewegt wird ^^

0
Kommentar von Pangaea
19.10.2016, 19:25

Das mit dem "hygienischen Grund" ist ein altes Ammenmärchen.

Bei  der Menstruaton  wird die unbenutzte Gebärmutterschleimhaut abgestoßen,  die sich als Vorbereitung auf eine eventuelle Schwangerschaft gebildet hat. Es blutet dabei nur deswegen, weil die Schleimhaut besonders gut durchblutet ist - das Blut liefert Nährstoffe für das befruchtete Ei, bis sich eine Placenta und eine Nabenschnur gebildet haben.

Aber wenn die Frau nicht schwanger ist und sich keine Eizelle einnistet, löst sich die Schleimhaut wieder auf und dabei  blutet es eben. Das Blut, was rauskommt, ist also nicht schmutzig und schon gar nicht giftig. Es ist ganz normales Blut.

Durch die Menstruation reinigt sich weder die Gebärmutter noch das Blut der Frau.

1

für den ewigen ruf bist du doch selber verantwortlich?!
wenn mir einer kommt, "frauen konnen nicht einparken,"o.ä frag ich freundlich,ob wir mal um die wette einparken wollen. aber nicht mit seinem 1,50 corsa-pups, sondern mit meinem 4 meter caddy... wirkt ganz gut.
es ist doch völlig egal, was andere denken. bisschen selbstbewusst sein und es passt. du musst doch wissen, was du kannst,was du hast, was du willst.
schei55 doch auf vorurteile und klischees. die leute sollten lieber in den spiegel gucken;)
naja, und das andere: gibt verhutungsmethoden, da blutets zwar immernoch, aber die schmerzen sind dann weg. ist halt n notwendiges übel. kann man sich drüber aufregen, kann man aber auch einfach so hinnehmen.

ich persönlich fühle mich nicht gestraft und ewig dumm bin ich gsd auch nicht:D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geil wäre es sicherlich wenn Männer  einmal  im Monat  aus  dem  Penis  bluten  würden.  😅. Aber so ist  es leider nicht.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Haakona
19.10.2016, 17:19

Ist sicherlich auch ein interessantes Fetisch. jedem das selbe.

1

Der letzte Punkt stimmt nicht. Männer halten je nach Art der Schmerzen zwischen 30% mehr und (bei Druckschmerz) dem Doppelten an Schmeren aus, was du sagst, ist ein sehr altes, falsches Gerücht. Abgesehen davon, dass man sich das als Mann natürlich nicht vorstellen kann.

Ein anderer Punkt: Früher war es so, dass Frauen weniger eingestellt wurden, weil sie Schwangerschaftsurlaub beantragen können, heute ist jeder Arbeitgeber wegen diesem Ungleichgewicht verpflichtet, bei gleicher Qualifikation die Frau einzustellen.

Vorurteile wird es aber wohl immer geben. Früher hat man gesagt: "Wenn Kinder (oder Frauen) an die Macht kommen..." Heute meint man, man wäre liberal. Aber dabei gibt es doch so viele Präzedenzfälle. Wie wäre es mit Frau "Doktor Angela Merkel"? :) 

Versuch einfach, dich nicht so zu ärgern. Sicher haben Frauen in einigen Dingen schon von Natur aus weniger Chancen. Aber Gleichmacherei und falsche Toleranz haben Frauen auch schon viele ungerechtfertigte Vorzüge eingebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja das eine ist halt ne biologische Sache, damit sich die Menschheit fortpflanzen kann (ob das ne gute Idee der Natur war ist eine andere Frag). Gegen die Schmerzen kann man aber etwas tun.

Und das andere ist halt gesellschaftlich über Jahrhunderte gewachsen. Heute ist es zwar schon wesentlich besser als vor 60 Jahren oder noch früher und "am A*sch ist man als Frau in D sicher nicht. Aber klar, es ist nicht alles gerecht und es gibt einiges zu verbessern.

Aber gerecht ist das Leben im Übrigen sowieso eher selten. Die Welt ist oft ungerecht, nicht nur gegen Frauen. Zwei Tipps: gewöhne dich dran, dass nicht immer alles fair ist und vor allem: hör auf zu jammern! Davon wird es nicht besser. Kämpfe für das, was du haben möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast viele Antworten auf deine berechtigte Frage bekommen. Richtig beantwortet hat deine Frage jedoch niemand, wenn ich die einzelnen Statements durchlese. Die Frage, welche du stellst, habe ich mir als Mann auch schon gestellt. Warum hat es die Natur nicht so eingerichtet, dass Frauen keine Periode bekommen und Geburten schmerzlos verlaufen ? Warum Frauen das alles durchmachen müssen, kann man nicht beantworten. Es ist zu einfach zu sagen, es sind Frauen und die müssen Kinder gebären , um den Bestand der Menschheit zu garantieren, mit allen Unpässlichkeiten die dazu gehören. So etwa lassen sich die einzelnen Antworten bewerten, die man hier liest. Ändern können wir nichts daran, wie es die Natur vorgesehen hat und aus meiner Sicht die Frau benachteiligt.Die Antwort auf das WARUM, bleiben wir alle schuldig.

Ich denke die berufliche Situation für die Frauen hat sich in den letzten Jahrzehnten doch zum Vorteil der Frauen geändert, wenn auch nicht in jedem Falle. Da gibt es noch Nachholbedarf, der seine Zeit braucht. Ich sehe heute Frauen in Berufen, die ihnen früher verschlossen waren. Es gab noch nie soviele Frauen die ein Studium absolvieren und Führungspositionen übernehmen, wie heute. Bin keinesfalls der Meinung, dass Frauen über weniger Intelligenz als Männer verfügen.Schon in der Schule kann man feststellen, dass viele Mädchen bessere Noten haben als die Jungs.

Viele Frauen die einem Beruf nachgehen. Für ihre Kinder da sind. Einen Haushalt versorgen und die Wünsche ihrer Männer erfüllen. Das alles zu organisieren dürfte einem Mann schwer fallen. Leider erfährt diese Leistung oft nicht die notwendige Dankbarkeit. Das wird als normal hingenommen. Die Frauen beschweren sich nicht darüber und so läuft das Leben einer Frau ab.

Gesellschaftlich sind Frauen sicher nicht am A.....! Mancher Mann würde die Karriere die er macht, ohne eine passende Frau an seiner Seite, erst gar nicht machen können. Die Frau bleibt eher im Hintergrund, ist aber oft die Basis die für den Erfolg des Mannes ausschlaggebend ist. Es gäbe genug Beispiele von Männern, so die mit ihren Frauen in der Öffentlichkeit auftreten, erst dann eine gewisse Akzeptanz erfahren, eben mehr Beliebteit dadurch erreichen. Das alles darf man nicht unterschätzen welche Rolle eine Frau überhaupt spielt, spielen kann. Ich glaube dessen sind sich die Frauen auch bewusst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Blutungen kommen, da sich die alte Gebärmutterschleimhaut abtrennt und die Risse in der Wand, die dadurch entstehen bluten. Es ist wichtig dass sich die Haut immer wieder austauscht da sie der Nährboden für die dann befruchtete Eizelle ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iqhdi
19.10.2016, 16:07

Und wo kommt diese Haut dann hin?

0

und hier sehen sie ein exemplar des "ich sollte nicht auf dieser welt sein, da ich eine pussy bin und nichts aushalte" - weibs. 

1) Frauen werden nicht weniger bezahlt

 2) halt die schmerzen aus, meine güte tust ja so als ob es der weltuntergang wäre einmal im monat schmerzen zu haben. wie ich so gern sage "nimms wie ne frau, kind!" 

3) weniger chancen eingestellt zu werden? nur wenn du kinder haben willst, ansonsten nö   

4) wie viel prozent der ich nenns mal "zivilisierten" bevölkerung der erde denken denn, dass frauen "nichts drauf haben und dumm sind"

5) frauen sind schwach, außer sie trainieren viel und selbst dann sind sie immernoch schwächer als männer. warum sonst gibt es mehr männer in bereichen bauarbeit etc.?

Ich denke du treibst dich zu viel auf feministen seiten rum, die alles als schlecht darstellen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hast du denn bitte für eine verzerrte Sicht?
Drehen wir doch einmal den Spieß um und halten dir vor Augen, was ihr für Vorteile genießt:
IHR dürft das Kind 9 Monate in euch tragen, habt es also immer bei euch, unterm Herzen...dieses Privileg haben wir Männer eben nicht und müssen uns die Bindung des Kindes erarbeiten. Ihr habt schon eine natürliche Bindung.

Wer gibt einem Kerl in den Discos was aus? Hm?
So gut wie keine Dame, es sind doch meist die Kerle, die die Mädels einladen.

Auf wen lastet größerer finanzieller Druck und Erfolgsdruck?
Die meisten Frauen wollen doch auch irgendwann einmal Haus, Kind und Hochzeit...die Frau ist mit Arbeit erst einmal außen vor, wenn ein Kind ansteht, also muss der Kerl doch irgendwie schauen, dass er seine Familie über die Runden bekommt.

Wer kann sich auf der Erfolgsleiter hochschlafen? Wir Männer? Träum weiter Süße...klar muss man dafür natürlich auch gut aussehen, aber das öffnet dir oft mehr Tore als ein studierter Mann.

Wer erledigt die körperlich schweren Arbeiten?
Ich bekomme demnächst ein neues Bett und einen neuen Waschtrockner....3x darfst du raten wer das hoch trägt. Bestimmt nicht Walter aus dem Frauenknast.

Komm also mal wieder auf diesen Planeten an und siehe, dass alles Vor- und Nachteile hat...ich habe dir auch nur einen Bruchteil genannt.
Von sexuellen Dingen hab ich noch gar nicht angefangen....
Also genieße die Vorteile die dir als Frau gegeben sind anstatt nur wegen den Nachteilen rum zu heulen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meeew
19.10.2016, 15:41

Kinder sind einfach sche*ße und ich verstehe echt nicht was an denen so immens schön sein soll..
Und schon mal was von 'Papakindern' gehört?

Wer sich hochschlafen will ist einfach dumm. (Meine Meinung) wenn man befördert werden will, muss eben was getan werden dafür.

Wenn ich ausziehe wird mir auch niemand dabei helfen.
Genauso wenig wie irgendwann mal was auszugeben, und selbst wenn würd ichs ablehnen..

1
Kommentar von Meeew
19.10.2016, 16:07

Rational betrachtet, möchte ich persönlich selbst meine Brötchen backen können und mir denken können "das alles hast du allein geschafft"
Der Gedanke "du hast viel Kohle, weil du mein stink reichen Mann hast" ist für mich davon das genaue Gegenteil.
Für meine Vorstellungen ist es keine Möglichkeit und selbst wenn schätze ich mal bin ich tausend mal zu hässlich..

So ja in der Schule haben es viele Mädchen leichter, weil auswendig lernen einen sehr, sehr viel hilft.

Aber was bringt das, wenn man den meisten Teil des Leben nicht in der Schule verbringt?

1
Kommentar von Meeew
19.10.2016, 18:53

Gute Noten in der Schule bringen doch herzlich wenig am Ende wird der Kollege neben einem ein höheres Gehalt haben egal ob er nicht doch schlechter war oder genauso gut wie man selbst.

Und auch Mädchen müssen sich teils durch die schule quälen und das soll kein Jammern sein, aber als Kind ist es schwer damit klar zu kommen, das selbst deine Lehrer meinen du bist ein Mädchen, bist eh dumm..

1
Kommentar von Meeew
04.11.2016, 16:33

Bevor du schreibst, das ich dir auf die Nerven geh, ließ doch erstmal richtig.
Ich erdenkliche davon das ein x-beliebiger Mann mehr Geld bekommt.
Sondern Männer im gleichen Beruf!

Und wenns dich nervt, musst du es ja nicht lesen..

0

Weil Eva in den Apfel gebissen hat, und ihn auch noch Adam zum Essen angeboten hat. Das ist einfach nur die biblische Strafe dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meeew
19.10.2016, 15:14

Es gibt keinen Gott..

0
Kommentar von GoodFella2306
19.10.2016, 15:15

ich weiß, ich hätte #Ironie dazu schreiben müssen.

3

Zur Menstruation: Bei Quora gibts eine ganz nette Antwort aus evolutionsbiologischer Sicht: Letztlich werden damit kranke föten und kranke fötale Zellen entsorgt, und damit krankem Nachwuchs und Entzündungen und anderen Erkrankungen vorgebeugt. 

Jedenfalls scheint der Siegeszug der Säugetiere zu zeigen dass das ein sehr erfolgreiches Konzept ist - auch wenn Eierlegen vielleicht manchmal vorteilhaft erscheint ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pangaea
19.10.2016, 15:43

Die Menstruation entsorgt keine fötalen Zellen. Sie tritt ja nur dann auf, wenn die Frau eben nicht schwanger ist.

6
Kommentar von Darkmalvet
20.10.2016, 02:21

Die Antwort von Quora hast du hast sie falsch übersetzt, interpretiert, etc.

1. Es geht ein unbefruchtetes Ei ab, welches abgestorben ist

2. Eine Fehlgeburt auch keine abgehendes Ei

2

Halbwissen!
Von der Evolution her ist das vortäuschen einer Schwangerschaft ja gar nicht vorgeschrieben. Frauen bekamen ihre Kinder wenn sie es konnten und somit gab es auch keine Probleme.
Ist natürlich klar dass der Körper irgendwann sagt "Fi** dich" wenn monat für monat Schwangerschaften vorgegaukelt werden.

In der Gesellschaft ist es mittlerweile eigentlich nur noch selten so, dass Frauen ein schwerer leben haben. Viele Arbeiten werden ausschließlich durch Frauen betrieben und andere eben nur durch Männer. Dass hier und da Ungerechtigkeit herrscht ist nicht vermeidbar und du solltest dich glücklich schätzen, dass Deutschland viel weiter ist als andere Länder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BrightSunrise
19.10.2016, 15:17

Ich verstehe nicht ganz, was du mit "vortäuschen einer Schwangerschaft" meinst, kannst du mir das erklären?

1
Kommentar von BeGa1
19.10.2016, 15:23

Ja ich beziehe das auf die Pille und meine gewiss nicht jede Frau. Ist leider nicht so einfach, eine Aussage auf 100% der Möglichkeiten zu beziehen. ^^

0
Kommentar von Meeew
19.10.2016, 15:43

Man hat genauso ohne Pille seine Tage, wo ist dann dafür die Erklärung, wenn du bei der Antwort die Pille allein meintest?

3

Meine spontanen Gedanken warum ich viiiel lieber eine Frau bin, trotz dem bisschen Blut (Übrignes, Menstruationstassen machen die Periode etwas angenehmer!):

Ein bisschen mit den Augen klimpern und die Männer "tanzen nach meiner Pfeife", natürlich nur weil ich dazu auch lieb und nett bin.

Ich verdiene nicht weniger als meine männliche Kollegen im Unternehmen.

Ich finde es toll das ich Kinder bekommen kann wenn ich möchte und mit sicherheit werden sie "von mir" sein.

Keiner erwartet das ich die Welt rette oder mich mit schweren Sachen rumschlage.

Es kommt auch niemand und fängt einfach ne Prügelei mit mir an nur weil ich ein Typ mit Mukkis bin.

Frauenlogik gefällt mir auch viel besser als Männerlogik.

Frauenkörper finde ich ebenfalls um einiges schöner, auch wenn ich Hetero bin.

Man darf auch manchmal kleines Mädchen spielen ohne das es blöd rüber kommt.

Die meisten Männer verwöhnen einen sehr gern beim Sex, also weniger "ackern", mehr genießen ;)

Wir sind gesünder und werden auch älter.

Als Frau kann ich oft mehr Hilfe von Fremden erwarten.

Von uns wird nicht der erste Schritt bei der Partnersuche erwartet.

Naja.. Und schminken und schöne Sachen anziehen macht auch manchmal spass :)

Bei einem Unglück werde ich mit den Kindern vor den Männern gerettet.

Mir fällt bestimmt im Laufe des Tages noch mehr ein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meeew
20.10.2016, 13:49

Ich bin eigentlich weitgehend der Meinung von tragosso kannst ja dazu mal die Antwort lesen, da sie meine Gedanken wirklich super mit formuliert hat.

Das mit der Gesundheit ist schon gut.

1

Was möchtest Du wissen?