Frage von healey, 145

Warum sind etliche Ärzte mehr am Geld als am Patienten interessiert?

Antwort
von fernandoHuart, 56

Dank einen deinen Kommentare Unten, kann ich ein Erklärungsversuch starten. Kein Entschuldigung.

Krankenhauser werden Heut´zu Tage von Manager geführt und sie sollten dafür sorgen dass Profit gemacht wird.

Also werden Sachen gemacht die viel Geld einbringen. Die Ärzte MÜSSEN kleinheimlich beigeben wenn sie weiter ihren Gehalt bekommen wollen.

Das war ein Aspekt.

Private unterlassene Ärzte, besonders Spezialisten, wählen sich ein Gebiet die möglich viel Geld einbringt. Ist nicht verwerflich solang es genug Spezalisten in alle Bereiche gibt.

Außerdem, auch wenn sie viel Geld verdienen, müssen sie auch als Privatmann und meistens Arbeitsgeber erstmal Kosten begleichen. Wie jeden Unternehmer.

Dass es schwarze Schafe gibt ist nichts neues. Gibt überall.

Dazu kommt dass ein Erstniederlassung oder ein Übernahme von ein Praxis nicht gerade billig ist.

Und das gute und moderne Medizin ziemlich teuer ist.

Es entschuldigt das System und die Leute die davon profitieren nicht.

Ist nur ein Erklärungversuche.


Kommentar von Belladonna1971 ,

Meinen Sie wirklich, dass ein Arzt sein Fachgebiet vom zu erwartenen Einkommen abhäig macht? So ein Leben stelle ich mir sehr öde vor und dann dürfte es einige Fachgruppen nicht mehr geben. Gar nicht mehr! Schicht im SChacht! und ich meine damit nicht nur den Hausarztmangel auf dem Land!

Nich tzu vergessen ist allerdings auch, welchen Anteil die Patienten an dieser Entwicklung tragen.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin, 64

Hallo! Es ist die Natur des Menschen nach Gewinn zu streben - warum sollte das bei Ärzten anders sein.

Meistens vertraut der Patient dem Arzt und schon ist die Versuchung groß. Und wir haben leider ein System das da viel zulässt.

Übrigens gibt es da auch noch die besseren Ärzte, alles Gute.

Antwort
von kevin1905, 15

Auch Ärzte müssen Rechnungen bezahlen und ich studiere nicht 7+ Jahre Medizin um dann für einen Hungerlohn zu arbeiten.

Antwort
von Korinna, 52

Hi, wie überall, gibt es auch hier solche und solche..... LG Korinna

Antwort
von mikaahyuuga, 31

Weil Menschen nun mal egoistisch sind, sie denken zu aller erst an ihr eigenes Wohl, bevor sie sich Gedanken um andere machen. Wäre es anders, würde es auf der Welt nicht so grauenvoll zu sich gehen.

Antwort
von MrBurner107, 58

Weil die Zeit des Hippokrates lange vorbei ist und die Medizin sich in ein Geschäft verwandelt hat.

Antwort
von Hallgrimur, 66

Sind eben doch keine Halbgötter, sondern ganz normale Menschen mit Schwächen.

Antwort
von Vanelle, 27

Weil Arzt ein Beruf ist, mit dem der Lebensunterhalt bestritten wird.

Wer davon ausgeht, es handele sich hier um Menschen, die generell vor lauter "Nächstenliebe" überschäumen, der sollte sein Weltbild mal überprüfen.

Antwort
von nikegirl11, 95

weil der arzt schnell viel geld machen kann...

Mit freundlichen Grüßen lidiiiii :) <3

Antwort
von Belladonna1971, 22

Meinen Sie den einzelnen Arzt oder das Gesundheitswesen?

Ich glaube zudem, dass jeder Mensch auch das anzieht, wie er denkt!

Erwarte ich korrupte Ärzte, werde ich genau diese erhalten. Gehe ich davon aus, dass ein Arzt aus einem Herzenswunsch heraus agiert, bekomme ich diesen.
Genau so ist es mir auch im Krankenhaus ergangen.

Nachrichten interessieren mich dabei nicht. Ich bilde mir meine eigene Meinung!

Antwort
von Pilotflying, 36

Weil das in der Natur des Menschen liegt. Geld regiert die Welt.

Antwort
von stlil, 58

Weil in dieser vorkommen Welt nur noch Geld und macht interessiert.. Warum wird Krebs und HIV nicht geheilt? Weil sonst keiner verdient.. Warum gibt es kein Mittel gegen Malaria? Weil arme Menschen daran sterben! Also warum bekämpfen? So läuft das leider und es wird immer schlimmer

Kommentar von healey ,

Bei etlichen Krankheiten hast Du es selbst in der Hand ob Du sie bekommst oder nicht ! Bisste Raucher dann wirst Du eben Krebs bekommen !

Kommentar von Gummibaer222 ,

Krebs erhöht das Risiko zu erkranken. Mehr auch nicht.

Kommentar von latricolore ,

Käse.
Gibt genug Raucher ohne Krebs, ebenso wie Nichtraucher, die an Krebs erkranken.

Kommentar von stlil ,

Und wieviel rauchen nicht und haben es? Blödsinn zu sagen eine Frau mit Brustkrebs ist selbst schuld oder ein Mann mit knochenkrebs 🙄

Kommentar von stlil ,

Meine Oma hat mehr als 50 Jahre stark geraucht und starb nicht durch Krebs oder sonstigem wurde 93 Jahre alt

Kommentar von stlil ,

Aber in dieser Zeit wurden die Menschen auch nicht absichtlich krank gemacht mit genmanipulierten Lebensmitteln und und und kann ich unendlich forťführen... Aber Raucher sind schuld 🙄

Antwort
von JillTuck2010, 71

Weil du von Geld leben kannst, von gesunden Patienten allein eher nicht. Außerdem profitieren sie ja gerade davon, dass die Leute krank sind.

Antwort
von Niklaus, 11

Weil ein Arzt auch Unternehmer ist. Aber nicht alle Ärzte sind so.

Antwort
von NewKemroy, 16

Das liegt an der Beschaffenheit des Geldes.

Antwort
von latricolore, 32

Hat man schon oft gehört

Das ist aber keine sehr verlässliche Quelle, das Hörensagen.

Und wie viele sind etliche?

Oder ist dir eh nur ein wenig langweilig?

Kommentar von healey ,

Aus etlichen TV - Sendungen die auch über Skandale berichten habe ich das schon gehört !

Kommentar von latricolore ,

Jo, Skandale kommen immer gut.
Schrieb ich ja schon so ähnlich in deiner anderen Frage.

Antwort
von Furino, 10

Patienten braucht man nicht zum Leben; Geld ja.

Antwort
von siebeneckig, 19

Warum sollten sie an den Patienten interessiert sein. Sind doch nur fremde menschen mit denen sie sich nur abgeben weil sie Geld wollen. Im Grunde genommen überspringen wohl einige Ärzte bloß den unangenehmen teil

Antwort
von Knoerf, 51

Wäre dem nicht so hätten sie schon längst etwas gegen alle Krebsarten und Aids gefunden :) .

Kommentar von Gummibaer222 ,

Das Finden von Lösungen für diese Krankheiten liegt nicht in den Händen der Ärzte. 

PS: Die Polizei macht auch keine Gesetze

gruß

Kommentar von healey ,

Bei Aids wird ja geforscht wie die Krankheit zu besiegen ist ! 

Kommentar von Knoerf ,

An was wird denn schon seit über 30 Jahren geforscht? Dass das Wort Aids aus vier Buchstaben besteht? Es gibt noch nichtmal einen Impfstoff gegen Aids und das nach so langer Zeit.

Kommentar von JuxSinnlos ,

Aus deinem Kommentar leite ich mal ab, dass du keine Ahnung hast, wofür diese vier Buchstaben überhaupt stehen.

Sonst wüsstest du, dass eine Impfung gegen AIDS nicht möglich ist, da es sich um eine Krankheit und keinen Erreger handelt. Eine Impfung gegen HIV wäre dagegen denkbar, das ist aber hochkomplex und bisher (trotz großer Forschungsprojekte) einfach noch nicht gelungen.

HIV/ AIDS als Beispiel für ein Versagen der Medizin zu verwenden, finde ich überhaupt ziemlich schwachsinnig, wenn man bedenkt, dass in wenigen Jahrzehnten die Entwicklung von einer unheilbar tödlichen zu einer gut und mit relativ wenigen Nebenwirkungen behandelbaren Krankheit gelungen ist.

Kommentar von Gummibaer222 ,

Knoerf hat da auf Theorien angespielt, die besagen, dass es keine echte Krebsforschung gäbe. Bestehende würde nicht wirklich unterstützt und es würde Forschung vorgetäuscht.

Dies alles aus dem Grund, dass sich mit der Behandlung von Krebs und AIDS unglaublich viel Geld verdienen lässt.

gruß

Kommentar von healey ,

Theorien sind eben nur Theorien die oft ned stimmen !

Kommentar von pritsche05 ,

Ich bin mir sicher das es schon etwas wirksames gibt ! Nur die Giftschränke der Pharmaindustrie bleiben zu, weil sie sonst nicht mehr absahnen können. Wenn man sich anschaut wieviele Patienten eine Chemo bekommen und wie schweineteuer das Zeug ist

( wirkung sehr zweifelhaft )  dann merkt man weshalb das so ist !

Kommentar von Deichgoettin ,

@pritsche: das ist vollkommen dummes Zeug, aber ein total anderes Thema!

Kommentar von JuxSinnlos ,

Mal davon abgesehen das die "kassische" Chemotherapie schon lange nicht mehr die einzige medikamentöse Option in der Behandlung vieler Krebserkrankungen ist, wäre der Hersteller/ Erfinder eines solchen Medikaments, das pauschal "Krebs heilen" kann, doch schön blöd, das nicht zu produzieren und für die nächsten 20 Jahre das beste Geschäft aller Zeiten zu machen?

Kleines Beispiel: Ein relativ neues Medikament gegen Hepatitis C erzielt eine Heilungsrate von 95% in 6 Monaten, vorher wurde selbst mit Kombinationstherapien nur eine relativ schlechte Heilungsrate erzielt. Nach deiner Logik wäre das Medikament nie an die Öffentlichkeit bekommen, da so viele chronisch Kranke gesund werden.

Was passiert stattdessen? Das Medikament kommt auf den Markt und der Hersteller kann 120- 160.000 € pro Behandlung abrechnen. Hat die Pharma- Mafia etwa kurz nicht aufgepasst?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community