Frage von yolo251, 264

Warum sind Drogen verboten und andere erlaubt?

Wer hat sich den Blödsinn ausgedacht? Wieso sperrt man Menschen ein die berauschende Substanzen einnehmen? Wieso hat jeder ein Recht auf einen Alkohol Rausch aber andere Sachen sind verboten? Wo hat das was mit Freiheit zu tun?

Antwort
von TornadoBob, 76

Naja denken wir logisch und historisch.

Wenn man zb Mariuhana anguckt dann merkt man schnell als medienunabhängiger Mensch "Eyy Weed ist doch eine Medizin und daraus kann man Kleidung und Papier machen" und das blicken nicht nur die normalen Menschen sondern auch die ganz großen. Wenn du auch noch den Fakt siehst das es ja eigentlich Unkraut ist dann ist es erschreckend in welchem Nachteil wir leben.

Damals boomte der Tabak markt und die Baumwolle Felder, also hatte man schnell mal Weed elegalisiert damit man Profit macht.

Weitere Gründe sind zb Politik, in Amerika wurde Weed verteufelt damit ein Hass auf die schwarze Bevölkerung sich entwickelt.

Jetzt denken wir mal über Berufe nach und was es ihnen bringt.

Wer lebt von Drogen bzw Drogenabhängigen, sehen wir da mal die Polizei, Entzugskliniken und Kioskbesitzer.

Wenn alle Drogen legal wären was würde passieren?

Die Polizei würde keine bösen Drogenjunkies jagen, es sind aufeinmal normale Bürger die nur eine Strafe bekommen wenn die was gegengesetzliches machen, Entzugskliniken verlieren an Pazienten und wieso? Genau weil jetzt muss ein Normalbürger der 3mal Speed in der Woche zieht statt sich 3mal Krankenhausreif zu saufen nicht mehr in den Entzug geschickt werden muss. Wieso aber nun der Kiosk? Sehs so, was ist in deinem Hustenstiller? Genau Codein, ein Opiat. Jetzt ist es aufeinmal legal und jeder darf verkaufen und jeder Chemiestudent der das nötige Mittel hat kann jedliche Droge herstellen somit kann der Kiosk mehr Umsatz machen weil ja jetzt nicht mehr Wolfgang an der Ecke den Stoff verkauft sondern die nette gute Tante Tina vom Kiosk.

Dan kommen wir zum Punkt Pharmaunternehmen, die sind ja bekanntlich gegen Drogen. Die sind für Gifte -> Nikotin und Alk

Also sage ich es einfach, wenn du weist wie du dich zu benehmen hast, dann ist dein Arzt der größte Drogendealer. Als Jugendlicher kommst du sogar auf kosten der Krankenkasse an Codein und sonstiges.

Die Spanne ist groß, das fängt bei liquid Ecstasy und endet bei den verschiedensten Opiaten.

Jetzt gucken wir mal an was in einem Medikament so drin ist.

Ich habe hier mal was bei der Hand, Paracodin N-Sirup. Das ist ein Hustenstiller für Kinder ab 3.

Gucken wir an was drin ist auf 4ml.

Da haben wir Dihydrocodein[(R,R)-Tartrat]-> das ist das Opiat wirkt sogar 1,1 bis 1,5 mal stärker als normales Codein

1,93g Sucrose-> Zucker

dann noch Benzosäure, Glycerol was jedoch nur konserviert.

Also was sehen wir? Das ist nur Zucker und Opiat also ein reiner Drogencocktail. Doch was nun? Wie jeder weis die Menge macht das Gift.

Daraus ziehen wir 50mg Codein mittlere Dosis und 100mg Rausch, also keine sorge deine Kinder bekommen nichtmal mehr als 30mg ;). (Dosierung für mich damals 15, 3*3ml -> ca 90mg Codein als Kind.

Also daraus resultiert, wieso sollte ich ein teures Medikament kaufen wenn ich doch iwo billiges Opiat oder sonstwas bekomme.

Natürlich hat soeine legaliesierung auch schlechte Seiten doch überwiegen in meiner Sicht die positiven massiv.

Und da habe ich noch garnicht erwehnt wieviel der Staat denn umsatzt machen könnte durch Drogen, wie sauber die Drogen werden können und wie benachteiligt Menschen sind die statt billiges Kraut lieber überteuertes schlechtes Kraut oder Chemie bekommen.

Damit sry das es soviel ist und durcheinandern.

MfG TornadoBob

Kommentar von TornadoBob ,

oh manu niemand liest meine Antwort

Antwort
von Sonja66, 79

Gebe dir da schon recht.
Und was mich auch noch ärgert ist, dass Ärzte dann plötzlich Ritalin an unsere Jugend und sogar Kinder geben dürfen, was ja Amphetamine sind, also so ähnlich wie Ecstasy wirkt. Die dürfen das. Da biste 'n paar Minuten im Arztzimmer und schon bekommste des verschrieben.
Also wenn wer Drogen braucht, dann ganz einfach vom Doc verschreiben lassen.....

Allerdings sollten dann Drogensüchtige auch auf jegliche krankenkassliche Versorgung verzichten.
Also wirklich eigenverantworlich für alle Auswirkungen davon leben.

Was mich nerven würde, wenn durch einen höheren Drogenverbrauch die Kriminalität steigen würde, weil ich mein, die müssen ja irgendwie an das Geld kommen.....
Das nervt, wenn dafür Unbeteiligte einfach ausgeraubt und sonst was würden.

Die Pharmaindustrie hat auf alles sehr sehr großen Einfluß.
Und am Ende gehts wie so oft ums Geld.

Aber wenn ich mich so umschau, bin ich auch damit recht froh in D leben zu dürfen.

Antwort
von Schuhu, 101

Alkoholkonsum hat in Europa einen lange Tradition. Ihn zu verbieten wäre sicher unmöglich (siehe Prohibition in den USA).

Kommentar von kalippo314 ,

Genauso wie Opiumkonsum :)

Antwort
von kalippo314, 31

Weil man damit zu Zeiten des Vietnamkrieges die größten Staatsfeinde der USA auf einen Streich kriminalisiert hat: die Schwarzen und die Hippies.

Antwort
von ckammerer1, 61

Alkohol hat sich irgendwie historisch so eingebürgert, dass man es fast nicht verbieten kann. Die andere Substanzen wurden erst relativ spät entdeckt und die Schädlichkeit bzw. die Gefahr der Abhängigkeit ist bei einigen Drogen viel höher als bei Alkohol oder Tabak.

Antwort
von diablo99997, 45

Präsident Nixon hat sich das ausgedacht ;) sie haben überlegt wie sie am Besten gegen Randgruppen vorgehen können, z.b. Bei der Schwarzen Bevölkerung: Man kann niemanden ins Gefängnis stecken weil er schwarz ist deshalb hat man Cannabis illegalisiert ( laut der Prohibitionsideologie rauchen nur Schwarze Cannabis) und deshalb wurde Cannabis illegalisiert. So war es auch mit Heroin (aufgrund der chinesischen imigranten) usw. Dies hat der Sachverständige von President Nixon zugegeben ( es gibt Medienausschnitte davon) da ihn sein schlechtes gewissen so geplagt hat ( da der Drogenkrieg bereits über 1 Millionen Opfer forderte) LG

Kommentar von extrapilot351 ,

selten so eine unqualifizierte Antwort gelesen. Und was haben die amerikanischen Präsidenten mit Deutschland und Europa zu tun? Na? Nichts, absolut nichts!

Kommentar von Ridik2007 ,

Was er geschrieben hat, ist nicht falsch. Kannst dich ja mal schlau machen und dich über die geschichtlichen Aspekte der Prohibition informieren. Was die Frage des Zusammenhangs zwischen dem amerikanischen Präsidenten und Europa angeht.. Kleiner Tipp zum suchen: 68er-Bewegung. Dann sollte dir vielleicht mehr klar werden.

Kommentar von diablo99997 ,

Das was frau mortler immer Redet dass sie diesen vertrag unterschrieben haben und deshalb Cannabis nicht legal machen kö

Antwort
von piadina, 68

Ich finde die Frage absolut berechtigt. Wenn ich bedenke, wieviel Schaden durch übermäßigen Alkohol"genuß" angerichtet wird, stellt sich natürlich die Frage der Legalität. Nicht nur sich selbst schädigen sich die Menschen, sondern auch jede Menge andere. Durch Verkehrsunfälle, häusliche Gewalt usw. - die Liste läßt sich beliebig verlängern. Sucht ist Sucht.

Alkohol und Drogen machen asozial und ändern das gesellschaftliche Verhalten drastisch. Rauchen ist zwar auch eine Sucht, jedoch nicht mit den gleichen Auswirkungen; man schadet sich ein erster Linie selbst.

Jedoch ist letztlich jeder Erwachsene Mensch für sich selbst verantwortlich.

Antwort
von kubamax, 70

Weil es bei den konservativen populisischen ungebildeten Hinterwäldler-Stammtisch-Spießbürgern so in ihren Hirnen einbetoniert ist.

Antwort
von Siliconhex, 93

Geld regiert die Welt.
Cannabis ist deshalb z.B. nicht erlaubt, weil es eine Heilpflanze und nur bisschen Unkraut. Wenn man Cannabis legalisieren würde, würde es jeder machen und keiner hätte mehr die Lust irgendwelchen Mist von der Pharmaindustrie zu kaufen. Die Industrie würde riesen Verlust machen. Alkohol dagegen kann man gut verkaufen und zerfi.... NUR die Leber. Alles nur Geld macherei.

Kommentar von yolo251 ,

Klingt gar nicht so abwegig

Antwort
von Justwannaknow1, 99

Bei Cannabis wäre ich vollkommen für eine Legalisierung dabei. Jedoch in festgelegten massen bei anderen Drogen die eher Chemisch hergestellt werden, wäre ich vollkommen dagegen.

Kommentar von Climatewarming ,

Warum ?

Kommentar von Justwannaknow1 ,

https://de.wikipedia.org/wiki/Droge#cite_note-Nutt2010-44
Unter dem Kapitel:
Klassifizierung nach Schadenspotenzial

Jetzt zu deiner Frage warum?
Wie hier schon oft beantwortet worden ist, die Wirtschaft. Wenn es legalisiert wird, kann es "jeder" machen und so würde es keiner von den Pharmaindustrien kaufen.

Kommentar von TopRatgeberNR1 ,

nur weil eine droge chemisch ist heisst es nicht dass sie mega gefährlich sein muss, ich denke das ist eher ein medien phänomen, ich hoffe du weisst das alkohol auch eine chemische droge ist.

Kommentar von Justwannaknow1 ,

Ja natürlich weiss ich das, ich nehme auch kein Alkohol zu mir.

Kommentar von Ridik2007 ,

Nunja, ehrlich gesagt macht die Legalisierung sogar nicht nur bei Cannabis Sinn.

1. Gibt es keinen Zusammenhang zwischen dem Rechtsstatus eines Stoffes und der Anzahl an Konsumenten.
2. Die meisten Todesfälle bei Drogen werden durch Streckmittel verursacht und nicht durch die Droge selber, genauso wie der starke körperliche Verfall bei einigen Stoffen. Heroin hat z.B durchschnittlich nur etwa einen Reinheitsgrad von 20%. Zudem haben wir gerade einmal etwa 1000 Drogentote bei allen illegalen Drogen zusammengerechnet. Die 140.000 Tabaktoten und 70.000 Alkoholtoten pro Jahr nehmen wir da scheinbar deutlich lockerer hin.
3. Es gibt viel mehr Leute, die durch Waffengewalt in Drogenkonflikten sterben (allein 10-15.000 jährlich in Mexiko) als Menschen, die durch Drogen sterben. Würde man die Stoffe regulieren, wäre dies Geschichte. Bandenkriege wegen Alkohol gab es auch nur während der US Alkoholprohibition.
4. Der Schwarzmarkt verdient so jährlich 450 Milliarden $. Das ist mehr als alle EU Staaten zusammen für den Rüstungshaushalt ausgeben (da sollte man mal drüber nachdenken)
5. 1/3 aller Kapitaldelikte wie Diebstahl und Einbruch sind auf Beschaffungskriminalität zurückzuführen. Diese haben wir hauptsächlich durch die künstliche Preissteigerung bei illegalen Drogen.

Es gibt noch viele weitere Gründe, warum die Prohibition schädlich für die Gesellschaft und besonders für die Konsumenten (die man durch diese Gesetze ja unter anderem eigentlich schützen will) ist. Das würde aber nun den Rahmen sprengen. Portugal hat übrigens bereits 2001 alle Drogen inkl. Heroin entkriminalisiert , seitdem ist die Zahl der Drogentoten von über 400 auf unter 100 gesunken, Portugal hat insgesamt weniger HIV/Hepatitis Infektionen und weniger Konsumenten von harten Drogen. Portugal zeigt, dass ein anderes System einfach besser wirkt. Man sollte nicht an Modellen, die nachweislich seit 50 Jahren scheitern, festhalten.

Antwort
von extrapilot351, 87

Es geht hier nicht um die Einschränkung von Freiheiten. Die Drogen die Du meinst wirken sich sehr stark auf die Psyche aus und haben auch pathologische Konsequenzen für den Körper.

Wenn das was Du meinst bedenkenlos eingenommen werden könnte, gäbe es keine Richtlinien. Diese Verbote sind begründet durch wissenschaftliche Studien. Also Biertischargumente reichen für so ein Verbot, wie auch für eine Genehmigung nicht aus.

Kommentar von Kodringer ,

Das Verbot ist eben NICHT mit wissenschaftlichen Studien begründet. Warum sonst ist Alkohol legal, Substanzen wie Ecstasy oder LSD - welches im übrigen praktisch nicht süchtig macht, den Körper nicht schädigt und auch nicht zu mehr psychischen Krankheiten führt - illegal? Das ganze hat rein ideologische oder wirtschaftliche Gründe, Gesundheit hat mit dem Verbot so viel zu tun wie Toastbrot mit einem Verbrennungsmotor.

Kommentar von extrapilot351 ,

Du solltest die körperlichen und psychischen Folgen der Einnahme von Ecstacy und LSD mach nachlesen. Den Körper nicht schädigt steht nirgendwo geschrieben. Im Gegenteil. Mir ist es persönlich egal wie sich Menschen zu Grunde richten. Irgendwann landen sie alle in der Psychiatrie und dann kommen sie in unsere HÄnde zur Behandlung.

Kommentar von diablo99997 ,

und denkt mal an die arme arme Pharmaindustrie die würden Verluste in Milliarden höhe machen :(

Kommentar von Ridik2007 ,

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6f/Drogen-schadenspotenzi...

Der Konsum von LSD zieht keine Köperlichen Folgen nach sich. Bei Drogen wie Ecstasy ensteht mehr Schaden durch eben deren Verbot als durch die Droge selbst (Überdosierungen, Stoffe die in dem Zeug nixs verloren haben und teils extrem toxisch sind z.B PMMA etc)

Und was die psychischen Gefahren bei LSD angeht..  

"Es gab 2 große Studien über die Häufigkeit von Psychosen, die nach der Einnahme von LSD ausgelöst wurden sowie länger als 48 Stunden anhielten, und wurden durch Therapeuten erhoben, die LSD an freiwillige Probanden gaben:

Cohen (1960): berechnete, dass nach der Einnahme von LSD 0,8 von 1000 Freiwillige und 1,8 von 1000 psychiatrische Patienten (7 Fälle bei rund 3850 Patienten, davon 2 Fälle die vor-shizophrenische Anzeichen zeigten, 1 Fall mit unbekannten Ausgang, 1 Fall erlitt eine unheilbare Psychose und 5 Fälle, die sich nach 6 Monaten wieder vollständig regenerierten) an eine Psychose erlitten.[49]

Malleson (1971): meldete keine Fälle von Psychosen bei seinen freiwilligen Probanden (170 Freiwillige, die insgesamt 450 LSD Sitzungen erhielten) und berechnete, dass 9 von 1000 psychiatrischen Patienten (37 Fälle unter den 4300 Patienten, von denen 8 mit unbekanntem Ausgang, 10 mit einer chronischen Psychose und 19, die sich nach 3 Monaten wieder erholten) eine Psychose nach der Einnahme erhielt. "

Du kannst ja mal die Wahrscheinlichkeit ausrechnen, dass sich statistisch gesehen eine Psychose nach dem Konsum von Psychedlika bei einem geistig gesundem Menschen entwickelt. (Die liegt laut Cohen bei ~ 0,08%.). Dass Psychedelika Per Se gefährlich sind, ist nun einmal totaler Quatsch, auch wenn es vielen scheinbar von klein auf eingetrichtert wurde. Im Vergleich zu den legalen Drogen kann man bei diesen Drogen sogar so weit gehen und sie als "harmlos" abstempeln, wenn sie kontrolliert und in nicht verunreinigter Form konsumiert werden. 

Kommentar von extrapilot351 ,

Konsumenten meinen immer wieder die besseren Argumente zu haben.

Kommentar von Ridik2007 ,

Und Gegner haben in der Regel gar keine Fakten und Argumente und arbeiten lieber mit Unterstellungen und Beleidigungen.. :D 

Kommentar von extrapilot351 ,

Du kannst Dir doch reinwerfen was Du willst. Unser Sozialsystem fängt Dich doch auf.

Kommentar von Ridik2007 ,

Die Prohibition hat auf ganzer Linie versagt und richtet mehr Schaden an als die Drogen selbst. Eine Legalisierung macht nicht nur bei Cannabis Sinn.

1. Gibt es keinen Zusammenhang zwischen dem Rechtsstatus eines Stoffes und der Anzahl an Konsumenten.
2. Die meisten Todesfälle bei Drogen werden durch Streckmittel verursacht und nicht durch die Droge selber, genauso wie der starke körperliche Verfall bei einigen Stoffen. Heroin hat z.B durchschnittlich nur etwa einen Reinheitsgrad von 20%. Zudem haben wir gerade einmal etwa 1000 Drogentote bei allen illegalen Drogen zusammengerechnet. Die 140.000 Tabaktoten und 70.000 Alkoholtoten pro Jahr nehmen wir da scheinbar deutlich lockerer hin.
3. Es gibt viel mehr Leute, die durch Waffengewalt in Drogenkonflikten sterben (allein 10-15.000 jährlich in Mexiko) als Menschen, die durch Drogen sterben. Würde man die Stoffe regulieren, wäre dies Geschichte. Bandenkriege wegen Alkohol gab es auch nur während der US Alkoholprohibition.
4. Der Schwarzmarkt verdient so jährlich 450 Milliarden $. Das ist mehr als alle EU Staaten zusammen für den Rüstungshaushalt ausgeben (da sollte man mal drüber nachdenken)
5. 1/3 aller Kapitaldelikte wie Diebstahl und Einbruch sind auf Beschaffungskriminalität zurückzuführen. Diese haben wir hauptsächlich durch die künstliche Preissteigerung bei illegalen Drogen.

Es gibt noch viele weitere Gründe, warum die Prohibition schädlich für die Gesellschaft und besonders für die Konsumenten (die man durch diese Gesetze ja unter anderem eigentlich schützen will) ist. Das würde aber nun den Rahmen sprengen. Portugal hat übrigens bereits 2001 alle Drogen inkl. Heroin entkriminalisiert , seitdem ist die Zahl der Drogentoten von über 400 auf unter 100 gesunken, Portugal hat insgesamt weniger HIV/Hepatitis Infektionen und weniger Konsumenten von harten Drogen. Portugal zeigt, dass ein anderes System einfach besser wirkt. Man sollte nicht an Modellen, die nachweislich seit 50 Jahren scheitern, festhalten.

Antwort
von AuroraRich, 87

Weil man daran viel Geld verdient. Aber von mir aus dürfen Alkohol und Kippen gern verboten werden und Koffein.

Aber niemand kann dir verbieten an einem Fliegenpilz zu knabbern.

Antwort
von TreudoofeTomate, 89

Stimmt, auch Alkohol und Zigaretten hätten schon lange verboten und ihr Besitz und Konsum unter Strafe gestellt werden müssen.

Antwort
von Nayes2020, 74

weil Alkohohl hier im Lande ein Kulturgut ist

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Nicht vielleicht auch eine der wichtigsten Einnahmequellen des Staates? Neben der Tabak- und der Mineralölsteuer.

Kommentar von Nayes2020 ,

das auch aber ich war zu faul das zu tippen xD

außerdem ist das die offizielle Erklärung xD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten