Frage von grubenhirn, 87

Warum sind die Umstände unter denen Pottwale mit Riesenkalmaren kämpfen immer noch völlig unerforscht,...?

obwohl man doch einfach eine Kamera mit Scheinwerfer am Pottwal festmachen bräuchte?

Antwort
von Latexdoctor, 35

Hast du einen Kabelbinder der lang genug ist dafür ? ;-)

Die Kamera muss dann doch einiges aushalten, von Meerespiegelhöhe bis runter auf 2000? Meter und das abwechselnd, die (funk)Kamera allein dürfte damit schon kosten verursachen im hohen 5 stelligen Bereich.

Dazu muss noch eine befestigungsart entwickelt werden, die das alles auch mit macht und mindestens wochenlang hält, ein Pottwal hat ja nicht jeden tag streit mir einem Riesenkalmar

Dann kommt noch das Problem der Akkus, mindestlauf zeit mehrere wochen...

Antwort
von Amyyrrah, 33

haben die so weit ich weiß auch schon gemacht... das Problem ist nur, dass das Weltall besser erforscht ist als das, was sich in den tiefen der ozeane befindet. Riesenkalmare wurden sowieso noch nicht viele entdeckt, sind also eher selten und so einfach ist das denke ich nicht mit der Kamera, da in den tiefen der ozeane ganz andere Bedingungen herrschen also vom druck und der  Temperatur her.

Kommentar von Amyyrrah ,

und licht natürlich.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Das Weltall ist keineswegs besser erforscht, die Entfernung täuscht und das All besteht ja nicht nur aus Leere.

Die meist runden schweren Dinger dazwischen gehören auch dazu und die alle zu erforschen, werden wir vielleicht niemals schaffen.

Unendliche Weiten mit unbekannter Tiefe, wohin gegen die Tiefsee endlich ist und nur nass, kalt und ziemlich dunkel.

Kommentar von Amyyrrah ,

das habe ich mir ja nicht ausgedacht, sondern wurde in einer Reportage gesagt;D ja ich weiß auch, dass 95% der masse in unserem Universum noch nicht einmal entdeckt ist, also kann die aussage von denen eigtl nicht stimmen, aber das war vielleicht auch eher einfach so gemeint und gesagt, dass die Tiefsee noch so viele rätsel und unerforschtes birgt. 

Antwort
von botanicus, 27

Findest Du es einfach, eine Kamera mit Scheinwerfer an einem Pottwal zu befestigen? *kopfschüttel*

Kommentar von Korrelationsfkt ,

Meinst du wegen der glitschigen Haut?

Kommentar von botanicus ,

Du müsstest an den Wal herankommen, kannst nichts auf ihm befestigen, die Kamera bräuchte enorm starke Energiereserven, würde sofort abgestreift werden (Pottwale sind auch nicht doof), die  Kamera bräuchte einen Sender, der aus hunderten von Metern Tiefe noch Bilder sendet, Du müsstest vielleihct Wochen warten, bis der Wal mal wieder mit einem Kraken kämpft (was die Kamera sicher nicht überlebt) usw. 

Kommentar von Korrelationsfkt ,

Man könnte dem Pottwal die Kamera ins Fleisch nähen.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Man könnte Dir eine Kamera an die Nasenwurzel nähen, die beobachtet, wie versuchst, etwas an ein anderes Lebewesen zu nähen.

Was bist Du denn für einer?

Tintenfische sind sehr klug und lernen schnell. Die bekommst nicht ins Bild, wenn daneben stehst und „Action“ rufst, sprich, Du bräuchtest ein Gerät, was den Wal nicht stört oder gar verletzt, da Pottwale unter Artenschutz stehen, dem Tintenfisch nicht auffällt, einen Druck von bis zu 3000 t/qm (300 kg/qcm) aushält und Temperaturen nahe des Gefrierpunktes und es irgendwie schafft, die Beteiligten in absoluter Dunkelheit zu „sehen“, wiederum ohne sie zu stören, und das bis zu 80 min lang.

Eben diese Umstände machen die Versuche so schwierig bis fast unmöglich.

Kommentar von rockstar043 ,

Ich klemm dir mal ne Kamera auf den Kopp weil ich wissen will wie du ne Pizza futterst... rein Interessehalber

Kommentar von grubenhirn ,

...

Antwort
von GrobGeschaetzt, 17

Das mit der Kamera hat man schon gemacht, man hatte nur kein Glück, weil die Kamera wieder abgestreift wurde:

Kommentar von Latexdoctor ,

Danke für das Video, sehr Interessant mit faszinierenden aufnahmen :-)

Antwort
von MatthiasHerz, 40

Pottwale tauchen mehrere tausend Meter tief. Da bräuchte es schon einen sehr druckstabilen Scheinwerfer plus Kamera.

Je nach Region in der Tiefsee kannst dann trotz Scheinwerfer nur wenige Meter weit sehen, wenn überhaupt. Das reicht nicht einmal für die „Enden“ eines ausgewachsenen Pottwals, geschweige denn für eine Fressattacke in unmittelbarer Nähe.

Davon mal abgesehen, wie willst eine Kamera in großer Tiefe in eiskaltem Wasser ausreichend lange mit Energie versorgen und wie wolltest den Wal verfolgen bzw. wieder aufspüren, um die Kamerabilder auszuwerten?

Kommentar von grubenhirn ,

Davon mal abgesehen, wie willst eine Kamera in großer Tiefe in eiskaltem Wasser ausreichend lange mit Energie versorgen

Eine große Batterie sollte eigentlich lange genug halten, um einem Kampf ausreichend lange zusehen zu können.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Warum sollte eine Batterie einem Kampf zusehen (wollen)?

Sie wird auch nichts sehen können, es ist da stockfinster.

Antwort
von voayager, 6

Die Kämpfe finden in großer Tiefe statt, dort wo es absolut dunkel ist.

Kommentar von grubenhirn ,

Deswegen ja auch mit Scheinwerfer...

Kommentar von voayager ,

Ich bitte dich, mach dich nicht lächerlich, der Gedanke mit dem Scheinwerfwer ist absurd.

Kommentar von grubenhirn ,

Ach, klar geht das.

Man könnte aber auch vielleicht mit einem Sonargerät ein dreidimensionales Bild erstellen, dann wäre es aber natürlich keine optische Aufnahme mehr.

Kommentar von voayager ,

Niemand weiss wann und wo ein Pottwal zuschlägt.

Antwort
von MarkusKapunkt, 19

Technisch nicht möglich, weil:

Zunächst einmal dürfte es schwierig werden, einen Geldgeber für ein aussichtsloses Projekt zu gewinnen. Warum aussichtslos? Lies weiter...

Selbst wenn jemand das Projekt finanzieren würde: Dem Pottwal müsste die Kamera erst einmal angebracht werden. Da würde er sich gegen wehren bzw. er würde fliehen.

Selbst wenn es gelänge: Der Pottwal würde sich die Kamera schnell wieder abstreifen und sie zerstören.

Selbst wenn die Kamera unversehrt bliebe: Die Kamera müsste den Druck in über 2000m Tiefe aushalten. Der Scheinwerfer ebenso. 

Selbst wenn die Kamera dem Druck standhält: Der Scheinwerfer würde Tiefseebewohner höchstwahrscheinlich verscheuchen.

Selbst wenn die Kamera trotzdem eine Jagdszene aufzeichnet: Die Kamera müsste eine Auftriebtechnik haben, damit sie auch wiedergefunden werden kann. Auftriebtechnik und Tiefserdruck verträgt sich aber nicht.

Ein bisschen viele selbst wenns und vielleicht doch nicht so einfach, oder? Ist deine Frage damit beantwortet?

Antwort
von Korrelationsfkt, 39

Hallo,

du musst wissen, dass Riesenkalmare sehr Rampenlichtscheu sind.

Würde ein Pottwal mit einer Kamera daher schwimmen, würde der Riesenkalmar schnell das weite suchen. Man würde also das Gegenteil erreichen.

Kommentar von grubenhirn ,

Verstehe! Das wusste ich nicht.

Dann eben eine Infrarotkamera.

Kommentar von Korrelationsfkt ,

Riesenkalmare sind nicht blind. Sie sehen die Kamera.

Kommentar von botanicus ,

Kalmare sind nicht nennenswert wärmer als das Wasser drumherum. Da ist nichts Infrarotes.

Antwort
von rockstar043, 28

Weils niemanden interessiert warum die Kämpfen. Der einzige Grund ist wohl Jagen um zu überleben, sprich fresen oder gefressen werden.

Kommentar von grubenhirn ,

Dass es niemanden interessiert, glaub ich kaum...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community