Frage von MartiniHarper, 73

Warum sind die Spannungen meiner Schaltung gleich?

Die Schaltung habe ich als Bild hochgeladen.

Ich verstehe nicht ganz wieso UAB0 = I * ( RAB+RM ) ist.

Wie ich das sehe ist die Spannung UAB0 mit RAB in Reihe geschaltet. Drum müsste es doch wie folgt lauten: I * RM = I * RAB + UAB0

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Halswirbelstrom, 47

Das hat schon seine Richtigkeit.

Kommentar von MartiniHarper ,

Vielleicht beantwortest du dann auch die Frage.

Kommentar von Halswirbelstrom ,

Moment, bitte

Kommentar von Halswirbelstrom ,

Beim Aufstellen der Maschengleichung ist zu beachten, dass es sich bei UAB,0 um eine Quellenspannung und bei I*RM und I*RAB um Spannungsabfälle handelt. Entsprechend ist die Quellenspannung gegenüber den Spannungsabfällen entgegengesetzt gerichtet.

Die Quellenspannung ist somit die Summe der beiden Spannungsabfälle an RAB und RM. Wird allerdings der Strom , der durch den realen Spannungsmesser fließt vernachlässigt, dann gilt unter dieser Voraussetzung die Formel  UAB,0 = I * (RAB + RM) . 


Kommentar von MartiniHarper ,

Also würde der Pfeil an den Spannungen der Widerstände in die andere Richtung zeigen? Also entgegengesetzt von UAB0 ?

Kommentar von Halswirbelstrom ,

Bezogen auf einen (willkürlich) gewählten Umlaufsinn zeigen die Richtungspfeile der Spannungsabfälle in die entgegengesetze Richtung des Richtungspfeiles der Quellenspannung. Dann erhält man die Maschengleichung z.B in der Form:

UAB,0 - UAB - UM = 0  bzw.  UAB,0 - I * RAB - I * RM = 0

Das führt auf die Gleichung:  UAB,0 = I * (RAB + RM)

LG

Kommentar von Halswirbelstrom ,

Ergänzung 

In der Schaltskizze ist UAB irreführend, weil es sich dabei nicht um den Spannungsabfall an RAB handelt, sondern um den Spannungsabfall an RM. Folglich müsste dieser mit URM bezeichnet werden. Diesen Umstand habe ich in meinem letzten Kommentar berücksichtigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community