Frage von Solnnis, 76

Warum sind die meisten Menschen immer so locker drauf und reden so viel?

Ich sehe mich wie eine andere Spezies Mensch. Ich bin immer sehr ruhig, still und introvertiert. Ich habe kaum Interesse an anderen Menschen. Ich bin nicht schlauer als die anderen, aber so banale Themen über die die meisten reden interessieren mich einfach nicht. Ich rede viel lieber über Fakten und wissenschaftliche Themen. Ich hab irgendwie so ein anderes Bewusstsein, ein ganz anderes Erleben meiner Umwelt, dadurch fühle ich mich wie ein Alien.

Ich habe dadurch auch schon viele Probleme in meinem Leben bekommen. Ich habe keine Freunde, aber das ist mir vollkommen egal und ich will auch keine. Mein größtes Problem ist, dass ich jetzt schon eine längere Zeit arbeitslos bin. Ich kann so wie ich bin einfach keine Arbeit finden, solche Menschen wie ich werden als Störenfriede in unserer extrovertierten Friede Freude Eierkuchen Gesellschaft angesehen. Ich denke auch oft über Suizid nach, da ich wohl nie eine Arbeit finden werde.

Antwort
von SiViHa72, 40

Lass Dich nicht runterziehen.. das wird schon. ich bin einerseits auch jemand,d er sehr offen auf Leute zugeht.. aber ich dauerbespaße nicht. Und genau genommen sind mir Leute auch lieber, die nicht die dauerlachsalve abfeuern.

Ich find immer, nicht bedrängen, akzeptieren.. dann kommen die schon mal aus dem schneckenhaus und sind dann doch meist sehr angenehme Leute.

Es ist halt ein ziemlicher Balanceakt.. sehr zurückhaltend kann auch schwer werden. Bzw. oft wirds denen auch schwer gemacht.

ich hab früher bis zu 5 Zivis gehabt, da sah man live, wie unterschiedlich es sein kann und was man so daraus lernt (erstaunlicherweise waren oft die, die am zurückhaltendsten waren, nachher die zuverlässigsten und sympathischsten. Man musste ihnen einfach nur zeit geben ud sie akzeptieren,w ie sie sind. aber Zeit und Verständnis und Akzeptanz.. das haben wohl viele nicht?)

Antwort
von Suboptimierer, 21

Man sieht immer nur den Kontrast. Die Leute, die so sind wie du, beachtest du nicht. Du hältst es für normal, so zu sein.

Ich habe hier schon etliche User fragen gelesen, weshalb die Deutschen so verklemmt sind, humorlos, unzugänglich und verschlossen.

Jemand der verschlossen ist, wird niemals fragen, weshalb alle so verschlossen sind und jemand, der offen ist, wird niemals fragen, weshalb alle so offen sind.

Antwort
von Manuel20, 45

Hallo

ich kann deine Situation gut nachempfinden, da ich mich genauso fühle. Ich persönlich würde gerne in einer Zeit, wie den 80 ern leben. Da war die Gesellschaft ganz anders. Und auch ich habe über Suizid nachgedacht. Aber ich mache das nicht, da ich mir denke - ok dann bist du halt anders als die anderen.

Was ich damit sagen will - es ist gut, anders zu sein, als die anderen Menschen in dieser Umwelt, in dieser Zeit.
Also mach dir darüber keine Gedanken, schöpfe neue Hoffnung und gib nicht auf. Du gehörst halt zu den einzigartigen Personen.

Viel Glück
Manuel20

Kommentar von Sibylled ,

Ist Manuel20 auch 20 Jahre alt?

ich frage wegen den 80 ern Jahre. ich habe sie nämlich erlebt und war zu dieser zeit gerade 20 Jahre alt und Du hast Recht, heute erscheint es mir wie ein Wunder. Die Zeit war einfach sensationell, sie war leicht, locker und entspannt. Jeder fand rasch einen Job, alles flog einem  nur so zu und so erging es eigentlichen allen. Niemand hatte wirklich gross Probleme, die Zweit war richtig friedlich und romantisch für alt und jung.

Kommentar von Manuel20 ,

Ich bin 18. Wenn du magst, schick mir ne Anfrage :)

Antwort
von Squashteufel89, 37

Such dir einen Job, bei dem soziale Kompetenzen nicht so wichtig sind, und sei fachlich besser wie die anderen Bewerber. Wenn du wirklich keinerlei Interesse an sozialen Kontakten hast und dich für wissenschaftliche Themen und Fakten interessierst, sollte es ein leichtes sein, fachlich besser zu werden.

Bist du das nicht, dann wundert es auch nicht, dass andere durch die so genannten "soft Skills" dir überlegen sind.

Antwort
von januarbisjuli, 26

So unnormal ist das überhaupt nicht. Such dir halt einen Job, wo du nicht wirklich was mit Menschen zu tun haben musst. Was hast du denn für schulische Voraussetzungen? Hast du eine Ausbildung gemacht?

Antwort
von Vierjahreszeit, 24

Leben und leben lassen! Suche nach Dingen, die dich ein Leben lang beschäftigen könnten, und entwickle dich darin. Wenn du Akzeptanz für deine Einstellung und dein Können willst, solltest du die anderen Menschen aber auch akzeptieren wie sie sind. Dazu gehört auch, dass du ihnen ihr "Gerede" lässt. Könnte es sein, dass du dich "wissenschaftlicher" siehst als die Anderen? Versuche mal dein Eigenbild mit dem Fremdbild (d.h. so wie dich die anderen Menschen sehen) abzugleichen. Vielleicht kommst du arrogant "rüber", obwohl du so nicht bist. Ich denke an den Begriff "Autismus". Vielleicht liegt hier die Ursache. Anstatt das Leben abzuschließen, könnte es doch auch interessant sein, für dich das Beste daraus zu machen. Dazu gehört aber auch, dass du versuchst, dich für die Gesellschaft in irgendeiner Form "werthaltig oder wertvoll" zu machen, so dass Andere bereit sind, deine Leistungen zu würdigen, d. h. zu bezahlen.

Lobst du dich oder Andere bei einer guten Leistung?

Antwort
von kazim99, 33

Geh doch zum arbeitsamt und frag die ob die dir ein job finden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community