Frage von theJuViSa, 74

Warum sind die meisten Kommunisten gebildete Menschen und meist Studenten oder haben in ihrem leben studiert? Kann ein Kommunist auch ungebildet sein?

ps: auch wenn der jenige nicht mals einen hauptschulabschluss hat?

Antwort
von alashatt, 14

Der offizielle Bildungsgrad ist an sich vollkommen irrelevant. In nicht-revolutionären Zeiten kann man aber kein Kommunist in der Praxis werden, ohne gleichzeitig ein Intellektueller zu werden. Bei dem Marxismus geht es um die rücksichtslose Kritik alles Bestehenden und das erfordert tiefgründige Auseinandersetzungen mit schwierigen Themen auf höchster theoretischer Ebene. Selbstbildung ist hierbei unendlich viel wichtiger als Schule und Universität, obwohl sie den Weg dafür freimachen können.

Antwort
von NathanDerWeisEs, 37

Hallo theJuViSa,

das halte ich für ein Gerücht.

Jeder der den Parteiantrag unterschreiben kann ist danach ein Kommunist.

Es sind wie in vielen anderen Parteien auch nur die oberen die eine bessere Bildung haben.

Nathan

Antwort
von Liesche, 43

Kommunist sein kann jeder, der sich dazu berufen fühlt.

Kommentar von theJuViSa ,

Warum sind die meisten dann trotzdem gebildet? ich versteh das irgendwie nicht genau, intressieren sich die ungebildeten denn nicht für politik? (abgesehen von diesen rechtradikalen schweinen)

Kommentar von Liesche ,

Ich habe bisher wenig besonders gebildete Kommunisten kennen gelernt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten