Frage von inke124, 141

warum sind die meisten deutschen Rapper Muslime?

die sind muslime und verdienen sehr viel geld das ist doch beweis dass wir muslime die besten sind oder und dass ohne muslime keine rapper gäbe

Antwort
von NUTZ3RNAME, 54

Wohl eher das Gegenteil. Die meisten Rapper haben angefangen zu Rappen weil sie keine Perspektive hatten. Kein Schulabschluss und kein Job.

Und dann gibt es noch Rapper wie Bushido der sich mit seiner Mafia im Rücken das Geld einsteckt

Antwort
von schnoerpfel, 75

Der ganze Azzlack-Rap existiert doch nur, weil mutmaßlich ausgegrenzte Ghetto-Kinder sich mit schwarzer Hip-Hop-Kultur in den Staaten identifizieren. Dass dort ganz andere Zustände herrschen als bei uns, ignorieren sie dabei völlig.

Ich wüsste zudem nicht, inwiefern dabei Religion eine Rolle spielt oder warum das ein Qualitätsmerkmal sein sollte. Hobby-Gangster fand ich schon immer peinlich...

Die frühesten deutschen Rapper waren im Übrigen keine Muslime.


Kommentar von tttttttttzzxxx ,

Doch waren sie, ich bin mir ganz sicher, werendessen weiß das nur Allah ob sie waren oder nicht?

Kommentar von schnoerpfel ,

Was hast Du denn geraucht? Allah weiß nichts. Er hat in Mitteleuropa keine Bedeutung.

Die ersten Musiker in Deutschland, die in den frühen 1980s Hip-Hop spielten, hatten nicht im Geringsten etwas mit dem Islam am Hut. Auch spätere Deutschrapper in den '90ern nicht. Da gab es nur wenige...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten